StartseiteStartseite  Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
MODULE EIN/AUSKLAPPEN





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Die neuesten Themen
» Ryo verschenken
Heute um 10:59 am von Kyoko

» Stützpunktbelegung
Heute um 10:47 am von Kyoko

» Dream Couple
Gestern um 10:10 pm von Sazama Kurono

» Der User über mir
Gestern um 10:07 pm von Sazama Kurono

» [B] Sehe ich aus wie eine Braut?!
Gestern um 9:28 pm von Nara Jiyuko

» [C] Du heiliger Vogel!
Gestern um 9:14 pm von Kyoko

» Fragen und Antworten
Gestern um 6:01 pm von Kyoko

» SnM Adventskalender 2017
Gestern um 5:30 pm von Arashi Kishi

» Rosenspiel
Gestern um 4:29 pm von Dai


Teilen | 
 

 Kuchiyose

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin


avatar
Anzahl der Beiträge : 337
Ryo 両 : 2147483647
Anmeldedatum : 28.12.16

BeitragThema: Kuchiyose So Jan 01, 2017 10:16 pm


Kuchiyose

In der Welt von Naruto gibt es viele außergewöhnliche Dinge und Techniken. Und zu diesen außergewöhnlichen Techniken gehört das Kuchiyose no Jutsu. Mit diesem Jutsu kann man ein tierisches Wesen einer Gattung beschwören, mit der man einen bindenden Vertrag geschlossen hat. Diese Tiere unterstützen den Beschwörer im Kampf oder anderen Situationen.

Liste

Hier werden alle vorhandenen Kuchiyose verlinkt. Wichtig ist folgendes zu wissen: Selbsterfundene Kuchiyose gehören im Grunde dem Erfinder. Er darf entscheiden, ob jemand anderes dieses Kuchiyose erlernen darf. Kuchiyose aus Manga und Anime jedoch müssen frei verfügbar sein.

» Eichhörnchen
» Eulen
» Falken
» Feuchtnasenaffen
» Mori no Tamashi
» Schlangen
» Schmetterlinge
» Shishi
» Wölfe

Es herrscht ein Stopp für mystische Kuchiyose!

Regelungen

Im Normalfall hat jeder nur einen Kuchiyosevertrag. Kuchiyosegeister können alle Arten von Künsten und Ausbildungen erlernen. Wenn ihr einen Kuchiyosegeist beschwört, verbraucht ihr Chakra des Ranges des Kuchiyose entsprechend. Sie verbrauchen einen Jutsuslot, sind aber auch entsprechend stark. Ihr verteilt Attribute auf sie und gebt ihnen Jutsu.
Wie ein Kuchiyose zu steigern ist, findet ihr im Shop.

Um einen Kuchiyosegeist beschwören zu können, muss der Durchschnittswert bei Chakra stimmen. Bei einem Wert von 3 kann man B-Rang Kuchiyose bewerben. Bei einem Wert von 3,5 kann man sogar ein A-Rang besitzen. Das lässt sich auf alle anderen Ränge übertragen.

Kuchiyosegeister haben keine freien Gunrdjutsu. All ihre Jutsu verbrauchen ihren eigenen Jutsuslot. Sie müssen aber dafür bei einer Ausbildung das gegebene Grundjutsu nicht erlernt haben.
Die Beherrschung eines Elementes zählt als Spezialisierung.


Kategorie: E-Rang
Status in der Familie: Normales unbedeutendes Mitglied
Attributpunkte: 6 Punkte, davon keines auf 4
Spezialisierungen: 0
Jutsu: 3 E-Rang Jutsu

Kategorie: D-Rang
Status in der Familie: Normales Mitglied
Attributpunkte: 10 Punkte, davon keines auf 4
Spezialisierungen: 0
Jutsu: 4 Jutsu | Maximal 1 D-Rang Jutsu

Kategorie: C-Rang
Status in der Familie: Höher angesehen, Krieger
Attributpunkte: 14 Punkte, davon keines auf 4
Spezialisierungen: 1
Jutsu: 6 Jutsu | Maximal 1 C-Rang Jutsu

Kategorie: B-Rang
Status in der Familie: Bekanntes und geachtete Mitglied
Attributpunkte: 17 Punkte, davon keines von 5
Spezialisierungen: 2
Jutsu: 7 Jutsu | Maximal 1 B-Rang und 2 C-Rang Jutsu

Kategorie: A-Rang
Status in der Familie: Ratsmitglied oder ähnliches
Attributpunkte: 22 Punkte, davon keines auf 5
Spezialisierungen: 2
Jutsu: 9 Jutsu | Maximal 1 A und 3 B-Rang Jutsu

Kategorie: S-Rang
Status in der Familie: Oberhaupt
Attributpunkte: 25 Punkte
Spezialisierungen: 3
Jutsu: 12 Jutsu | Maximal 2 A-Rang und 3 B-Rang Jutsu

Die Größe und das Gewicht der Kuchiyose variiert immer unterschiedlich, sodass man keine festen Angaben dazu vorschreiben kann. Es steht euch frei selber eine angemessene Größe für eure Kuchiyose zu wählen. Bedenkt aber dabei, dass die Größe dem Rang entsprechen muss und auch nicht zu weit über das Ziel hinaus schießt. Der Staff hat das Recht eine maximale Größe für die Rasse jedoch individuell vorzuschreiben, wenn er eine Größe als unangemessen findet.
Nach oben Nach unten
http://www.naruto-snm.com
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Sa März 18, 2017 2:52 pm

Shishi Ichizoku
Ehre wem Ehre gebührt

Familiengröße: Die Familie der Shishi beschränkt sich auf einige hunderte Exemplare. Im Grunde ist die Spezies wohl als bedroht zu werden, aber in Anbetracht der Tatsache, dass es nie sonderlich viele Shishi gegeben hat, ist diese Anzahl völlig normal. Über die zweitausend Tiere sind sie nie hinausgewachsen und sind seitdem, zeitlichen Schwankungen unterliegend, konstant auf dem heutigen Niveau geblieben. Es gibt Elternpaare, die immer zusammenbleiben, und dann deren Nachwuchs, die sich auch wieder Partnerinnen suchen, um ihre jeweiligen Linien fortzusetzen. Die Familien der Shishi unterteilen sich in uralte Namen, die sie selbst ihrem Vertragspartner nicht verraten. Jede Linie hat ihre eigene Geschichte im Reich der Wächterlöwen, über die sie äußerst stolz und erhaben sind.
Lebensraum: Diese mystischen Wesen stammen eigentlich aus den unterschiedlichsten Arealen der Welt. Zuerst waren sie in den Subtropen beheimatet und waren dort gekrönte Jäger aufgrund ihrer enormen Beißkraft und ihren geschärften Sinnen. Dann entstanden Genpoole in kälteren Regionen, die auch wesentlich flauschigere Shishi entstanden ließen. Diese waren auch weitaus schlanker und agiler, da sie sich in der felsigen, kalten Umgebung zügig zurechtfinden mussten, um zu überleben. Aus dieser Existenz heraus stießen die Shishi irgendwann mit den Menschen zusammen. Es begann alles in einem heute längst nicht mehr existierenden Urwald, in dem die Menschen einen Tempel bauten, um ihre Götter anzubeten. Dabei drangen sie so tief ins Grün hervor, dass sie das Territorium einer Shishi-Familie betraten. Diese tolerierten den Eindringling zunächst und beobachteten das Bauvorhaben eine Weile, bis das Alphamännchen schließlich den Mönchen gegenübertrat. Dies war die erste Begegnung, die dazu führte, dass dieses Männchen einen Pakt mit den Mönchen einging. Es erklärte sich zu deren Wächter des Tempels und Hüter ihres Glaubens, während die Mönche versprachen die Shishi zu ehren, ihnen ihre Wünsche zu erfüllen und ihr Territorium nicht weiter zu betreten. Daraus baute sich eine Struktur von Kuchiyose-Verträgen auf, die die Shishi immer präsenter machte. Heutzutage kennt man sie in Form von wunderschön gearbeiteten Wächterstatuen an allen möglichen Kirchen und Tempeln der Menschen. Sie strecken stolz ihre Brust empor und beobachten jeden, der heiligen Boden betritt. Somit gibt es die Shishi, die gemäß ihrem Vertrag oder ihrem Clanversprechen über verrottete Tempel wachen, und die Shishi, die in freier Wildbahn auf hohen Bergen voll Schnee und Eis leben – oder eben in tiefen, dicht bewachsenen Dschungeln voller giftiger Pflanzen und Tiere.
Vertrag: Der Vertrag mit einem Wächterlöwen kann man nur schließen, wenn man einen von ihnen bewachten Tempel aufsucht. Dort muss man eine kleine Prüfung bestehen, um den Shishi, der dort wacht, hervorzulocken. Die Aufgabe besteht darin, eine große Menge des eigenen Chakras an die richtige Statue freizugeben, die entweder am Eingang steht oder irgendwo im Gebäude. Man muss sich alle Statuen genau ansehen, damit man die richtige auswählt. Ansonsten gibt man sein Chakra umsonst frei. Während dieses Rituals absorbiert nämlich der Shishi mit dem Ensō auf seiner Stirn das Chakra, um sich aus seinem steinernen Gefängnis zu befreien. Dieses Zeichen wertet er als Symbol der Weisheit und Geduld, sodass demjenigen, der ihn erweckt, die Ehre einer Audienz zusteht. Wenn man die Belange mit den Shishi ausgetauscht hat, steht einem oft frei, einen Kuchiyose-Vertrag mit seinem Clan einzugehen. Man hat nach Vertragsschluss nur Zugriff auf die Verwandten des jeweiligen Wächterlöwen, da die Verträge generationsgebunden sind. Je nach Aufstieg schließen sich dann immer stärkere Verwandte des auserwählten Shishi an, während mitunter andere aufsteigen und durch Jüngere Familienmitglieder ersetzt werden.
Rangstruktur: Die Shishi pflegen eine sehr archaische Rangstruktur, die unübersehbar an den Männchen orientiert ist. Die Familien sind nach ihrem Blut und Ursprung unterteilt, sodass es zahlreiche Clans innerhalb dieser Spezies gibt. Die Weibchen werden von jeglichem Kontakt mit Menschen ausgeschlossen und sind auch keinesfalls Teil eines Vertrages, da ihre Aufgabe in der Obhut und Pflege der Familie besteht. Sie sind zwar in ihrer Kraft auch nicht zu unterschätzen, aber sie ziehen in erster Linie ihre Jungen groß und kümmern sich um alles, was die Clans anbelangt.
Die Männchen wiederum sind die führenden, militanten Persönlichkeiten. Je nach Blutslinie gibt es ein Alpha-Männchen, dem alle anderen unterstehen. Dessen Alpha-Weibchen unterstehen dann sogar die Männchen anderer Familien. Die Männchen haben die Aufgabe für den Schutz der Shishi zu sorgen, den Kontakt mit den Menschen zu verwalten und Teil ihrer Kuchiyose-Verträge zu werden. Außerdem fungieren sie natürlich als Lehrer für ihren Nachwuchs, was Kampftechniken angeht.
Innerhalb des Vertrages ist die Struktur dann wiederum so geregelt, dass die Männchen sich entsprechend ihrer Stärke und Größe unterstehen. Das schwächste Männchen ist oft auch das Jüngste und hat viel von den anderen zu lernen. Die mittleren sind vergleichbar mit jungen Männern, die ihre Prüfungen abgeschlossen haben und in den offiziellen Dienst eingetreten sind oder schon einige Jahre tätig waren. Die starken Männchen unterstehen dafür nur dem Alpha-Männchen, worauf Kurono selbst keinen Zugriff hat, da dies eine äußerst seltene Ehre ist. Somit ist im Kuchiyose-Vertrag selbst das stärkste Männchen das führende Männchen, das für alle anderen entscheiden kann, wenn es Entscheidungen gibt, die alle betreffen.
Charakteristika: Charakteristisch für die Shishi ist ihr animalisches Äußeres, das auf eine anmutige Persönlichkeit schließen lässt. Diese Kuchiyose sind stets sehr eigenständig, haben mitunter ihren Dickkopf und ordnen sich niemandem unter. Ebenso wild ist ihr Aussehen, das alle möglichen Farben beinhalten kann sowie diverse Verzierungen und Variationen von Übergängen. Am signifikantesten sind mitunter die Dekorelemente der einzelnen Tiere. Manche tragen Halsbänder als Schmuck mit bunten Farben oder gar Glöckchen als Anhängsel.
Am wichtigsten ist allerdings das sogenannte Ensō, welches man bei den meisten Tieren auf der Stirn findet. Diese, von Menschen meist als Edelstein wahrgenommenen, Ausbuchtungen bestehen aus harten Mineralien, die meist die Färbung des Tieres annehmen. Die Ensō verfügen über einen bedeutsamen Chakra-Knotenpunkt, den andere Lebewesen nicht haben. In diesem Knotenpunkt können Shishi Chakra absorbieren, welches bei Berührung freigesetzt wurde. Dadurch transferieren sie sich selbst auch von Stein in ihre echte Daseinsform, um einen Vertragspartner auszuerwählen. Nach regelmäßigen Abständen endet dieser Zustand allerdings auch von selbst, da das Ensō bei Aktivierung der Umwandlung das Chakra des Shishi kontinuierlich verbraucht. So wandeln die Tiere sich spätestens nach sechs Tagen in ihre echte Daseinsform um, wenn sie an dem Tempel ihres Ursprungs Wache halten. An anderen Orten funktioniert dies maximal für zwei Tage. Manchmal kommt es außerdem vor, dass man das Ensō nicht sieht. Dies passiert bei Exemplaren mit besonders voluminösen Mähnen, sodass ihr Ensō einfach unter dem ganzen Fell zu finden wäre.
Da an die Shishi eine Mischform aus Hunden und Löwen sind, entspricht ihr Geruchssinn auch halbwegs dem dieser Gattung. Sie können nicht so weit riechen wie Ninken, sind aber über einen mittleren Umkreis von bis zu 500 m in der Lage frische Spuren zu verfolgen. Sind die Gerüche älter als ein paar Stunden, können sie sie schon fast nicht mehr riechen.
Die Beißkraft steigt außerdem proportional zur Größe jeden Shishis. Zwischen die Zähne sollte man bei keinem kommen. Die kleinen Exemplare können böse Fleischwunden reißen, vergleichbar mit Wölfen, die größeren Tiere scheuen sogar nicht davor zurück ihr Gebiss zu nutzen, um einfach zu zerbeißen, was sich ihnen in den Weg stellt. Sei es ein Felsen, eine Reihe von Bäumen oder sogar eine Häuserecke. Falls dort etwas sitzt, was sie haben wollen, ist im Grunde nichts sicher. Solch ein Biss zerstört instant jegliche Knochen, die sich zwischen den Zähnen befinden.

Gebunden an: Sazama Kurono


» Familienmitglieder


E-Rang

Name: Baishin
Alter: 12 Jahre
Größe: 1,10 m | 86 kg
Familienposition: Niedrigste | Jungtier im Flegelalter
Beschreibung: Ein komplett von orangenem Fell überzogener Körper mit einer Kopfhöhe von etwa einem Meter und zehn Zentimetern. Genau entsprechend der Größe der bekannten Wächterstatuen ist dieses Exemplar zum Leben erwacht. Der Kleine wiegt etwa 86 Kilogramm ohne seine Accessoires mit einzurechnen. Baishin verfügt über dunkelbraune Krallen und seine Mähne sowie sein Schweif verlaufen von einem satten, hellen Orange in ein dunkleres. Zusätzlich ist beides gelockt und damit sehr charakteristisch. Er hat ein klassisches Raubtiergebiss mit vier etwa gleichlangen Reißzähnen, wobei die aus der oberen Reihe dicker sind. Seine Augen sind stechend rot und wirken oft frech und verspielt. Kurz unterhalb der Mähne befindet sich auf der Stirn sein Ensō, das ebenfalls rot ist. Ansonsten trägt er ein Halsband aus Bronze, dessen Vorderseite mit einem brüllenden Shishi verziert ist.

Oftmals zeichnet sich Baishins Charakter durch fehlende Manieren und Plumpheit aus. Er benimmt sich, wie er selbst manchmal sagt, wie eine betrunkene Schlange. Er sei eigentlich sehr elegant, aber habe immer wieder den Drang im Mittelpunkt zu stehen. Dafür könne er rein gar nichts. Dafür sieht man, dass er es sichtlich genießt, wenn er andere ärgern und nerven kann. Sei es durch billige Flachwitze, nachgeahmte Anmachsprüche gegenüber Frauen, das Verspotten von Fähigkeiten oder das Betonen der eigenen Wichtigkeit. Man kann so ziemlich alles von ihm erwarten, um irgendwie eine Geduldsprobe bestehen zu müssen. Im Grunde misst er sich gerne mit den Wesen um sich herum, auf eine ungefährliche Art, weil er im Vergleich zu seinen Brüdern ein geringeres Fähigkeitsniveau aufweist. Das ist auch sein wunder Punkt, auf den er absolut nicht gern angesprochen wird.
Stellt irgendwer fest, dass er nicht so viel kann, ist er schnell eingeschnappt und zickig. Es kommt sogar vor, dass er einfach wieder in das Shishi-Reich verschwindet, wenn man es übertreibt. Von diesen Eigenschaften aber abgesehen, ist er eine treue und hilfsbereite Seele. Er würde niemanden im Stich lassen, wenn er große Verantwortung zu tragen hat. Alles, was in seiner Macht steht, führt er aus, weiß sich aber auch am Riemen zu reißen, damit er an keine Aufgaben bekommt, die ihm gefährlich werden könnten.
Ab und an ist Baishin aber auch gern einfach nur faul. Ist die Situation ganz entspannt und er wird so gerufen, zum Beispiel für Kurierdienste oder Ähnliches, dann sonnt er sich gerne mal, pennt eine lange Runde oder trottet, anstatt sich zu beeilen. Genau deswegen erhält er gerade solche Aufgaben sehr selten. Obgleich er eigentlich verlässlich ist.

Spezialisierung: -
Attributpunkte: 6
Spoiler:
 

Jutsu:

Spoiler:
 



D-Rang

Name: Akkon
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,70 m | 188 kg
Familienposition: Zweitniedrigste | Jungtier in der Adoleszenz
Beschreibung: Akkon besticht in erster Linie durch seine schiere Muskelmasse. Er ist mit dem Kopf etwa 1,70 Meter groß und wiegt 188 Kilogramm. Im Vergleich zu Baishin hat er sehr kurzes Fell am Körper, das beige bis lehmfarben ist. Seine Pranken sind deutlich ausgebildet und haben riesige Krallen. An seinen Vorderbeinen befindet sich so etwas wie Körperschmuck, das eine dunklere Lehmfarbe besitzt und sich als vier übereinander gereihte Flügel erkennen lässt, sie haben aber keinerlei Nutzen. An den Hinterbeinen befindet sich rotes, langes Fell. Der Schweif hat einen lehmfarbenen Ansatz unter dem das rote eigentliche Fell voluminös hervorkommt. Sein Kopf hat das klassische Aussehen eines Shishi. Er wirkt aggressiv und verzerrt, da er fast immer die Zähne fletscht. Die Augen sind rubinfarben genau wie das Ensō auf seiner Stirn. Durch einen dunklen Absatz gekennzeichnet hat er so etwas wie Augenbrauen, die Mähne hat einen gekringelten Ansatz, unter dem dann die rote Mähne hervorkommt.

Eine zu Fleisch gewordene Wächterstatue. Was andere an Tempeln oder Kirchen aufbauen, um ihre heiligen Orte symbolisch schützen zu lassen, findet sich in Akkon in reinster Form wieder. Seine Persönlichkeit ist geprägt von dem Verhalten eines Alpha-Männchens, das um jeden Preis alles beschützen will, was ihm etwas bedeutet oder wo er die Pflicht dazu hat. Wobei er natürlich kein echtes Alphatier ist. Er lässt sich nicht von Nichtigkeiten beeinflussen oder träumt in der Weltgeschichte herum, sondern kennt seinen Platz und ist stets auf Kampf gemünzt. Er verteidigt, wer sich zurückziehen muss, und greift an, was man ihm befielt. Im Grunde handelt es sich um einen domestizierten Wachhund, mit dem man allerdings flexibel kommunizieren kann. Akkon ist extrem loyal und ergeben, gleichsam höflich und respektvoll, was man bei seinem gereizten Gesichtsausdruck nicht vermuten würde. Die meisten Menschen behandelt er mit einer gewissen Demut oder betrachtet sie einfach als Verbündete, wenn es keine Feinde sind. Er hat die Etikette der Menschen zu beherrschen gelernt, begrüßt stets und verabschiedet sich immer, erkundigt sich nach jedem und ist auch durchaus fürsorglich, wenn er sich um Jüngere kümmern soll. Ansonsten, was sein hauptsächliches Gebiet ist, ist die körperliche Offensive gegen seine Feinde, die er über jegliches Blut hinaus verfolgt. Im Gegensatz zu Baishin jammert er nicht herum, dass er nicht so tolle Fähigkeiten hat wie seine Cousins.

Spezialisierung: -
Attributpunkte: 10
Spoiler:
 

Jutsu:
Spoiler:
 



C-Rang

Name: Nukui
Alter: 41 Jahre
Größe: 1,90 m | 182 kg
Familienposition: Mittlere | Erwachsener
Beschreibung: Er mutet von allen am ehesten einem Löwen an, da er weitaus am wenigsten kantige oder gar grantige Züge hat. Nukui wirkt sehr elegant und besonnen. Seine Gestalt zeichnet sich durch weiße und cremefarbige Farbverläufe aus sowie markante braune Musterungen. Seine Krallen sind hellbraun mit einem Schuss Rot, die Tatzen weiß und gehen über die Vorderbeine in creme über und an den Hinterbeinen in rotbräunliches Fell mit braunen bis rötlichen Streifen. Vorne hat er sehr zarte, blasse, hellbraune Streifen. Schweif und Mähne sind sehr dicht und leicht gewellt. Der Schweif beginnt creme und endet in weiß, während die Mähen ausschließlich creme ist. Die beiden Hörner hinter den Ohren haben einen kurzen, aber intensiven Farbverlauf von rötlichbraun über creme bis zu den weißen Spitzen. Er hat dicke, lange Reißzähne, die scharf aneinander vorbei gleiten, wenn er den Kiefer bewegt. An der Nase befinden sich lange Fellsträhnen, die fast wie der Bart eines alten Mönchs wirken. Seine Augen sind gelb und über sein Gesicht zieht sich eine Musterung mit besagter Farbe. Die Größe beträgt bis zum Kopf 1,90 Meter und er wiegt um die 182 Kilogramm. Nukuis Ensō versteckt sich außerdem unterhalb seiner prachtvollen Mähne, sodass die Berührung dessen schon ein großer Zufall ist. Die Oberfläche ist strahlend weiß.

Nukui lässt sich als ruhigere Version von Akkon beschreiben, aber mit mindestens demselben Pflichtbewusstsein und derselben Loyalität. Er mutet ebenfalls wie ein Alpha-Männchen an, zeichnet sich aber wesentlich mehr durch seinen Intellekt und seinen großherzigen Charakter aus. Letzteres liegt mitunter auch daran, dass Nukui im Vergleich zu anderen Shishi dieses Vertrages in seinem Kuchiyose-Reich bereits Nachkommen gezeugt und erzogen hat. Sein Verstand gleicht dem eines verantwortungsbewussten Vaters, der das Beste für jedermann will. Die Zeiten, in denen er überaus aggressiv und kurz angebunden war, sind lange vorüber, sodass er ein wesentlich angenehmerer Zeitgenosse als Baishin ist. Nukui kann sich sichtlich am Riemen reißen, verneigt sich demütig vor Menschen, die er nicht kennt, spricht sich mit seinen Partnern immer ab und ist mitunter auch als seelischer Balsam zu gebrauchen. Ein Menschenkind könnte sich wahrscheinlich klischeehaft an ihn kuscheln und von seinen Ängsten erzählen, die er ihm versuchen würde zu nehmen. Somit ist er gesegnet mit einem scharfen Verstand, innerer Ruhe und stellt einen verlässlichen, strategischen Verbündeten dar.

Spezialisierung: Raiton-Techniken
Attributpunkte: 14
Spoiler:
 

Jutsu:
Spoiler:
 



B-Rang

Name: Daikon
Alter: 52 Jahre
Größe: 2,80 m | 320 kg
Familienposition: Zweithöchste | Tempelwächter +  Vertragsurheber
Beschreibung: Man erkennt die Oberklasse oft durch steigende Größe und Daikon ist mit seiner Kopfhöhe von 2,80 Meter sicher kein reguläres Pferd mehr. Er wiegt 320 Kilogramm und hat dies ähnlich wie Akkon in Muskeln verpackt. Daikons Fellfarbe ist goldbraun mit verschiedenen Nuancen. Am dunkelsten sind die Ohren und das Fell am Kinn sowie die Vorderläufe. Die Krallen sind schwarz. Sein Ensō trägt er in zitronengelber Farbe an derselben Stelle wie Baishin und Akkon. Zusätzlich hat er ein Halsband, das farblich einem Saphir gleicht. Es sind feine Musterungen zu erkennen, es hat Dekor wie Goldglocken und azurfarbene Fellbüschel. Verborgen wird es meistens durch die orange, gewellte Mähne. Der Schweif beginnt orange, endet aber in Gelbtönen. Auffällig sind mitunter die Maserungen in seinem Fell, die er hauptsächlich an den Beinen, aber auch am Gesäß at. Sie ähneln Flügeln, wenngleich sie rein dekorativ sein.

Dieser Shishi besticht durchaus noch mit seinem jugendlichen Charme. Mitunter erkennt man eine Selbstkontrolle wie bei Nukui, die aber nicht mit seelischer Ruhe vergleichbar ist, sondern mehr mit kämpferischer Disziplin. Daikon ist ein lebensfrohes Wesen, das sich gern Herausforderungen stellt. Er ermutigt andere zu lächeln und versucht immer ein bisschen witzig zu sein, allerdings nicht aufdringlich wie Baishin. Glücklicherweise ist er in seinem Verhalten recht wandelbar, da auch sein Gemüt eher dem eines jungen Mannes entspricht. Wenn er zuhören soll, kann er schweigen und verstehen, wenn er angreifen soll, kann er richtig aufdrehen oder ohne große Show versuchen eine Flucht einzuleiten, ist wer traurig, übernimmt er dies und zeigt Verständnis. Sozial gesehen ist er unheimlich geduldig und verfügt über viel Empathie, hat aber eben seine eigene, aufgekratzte Note dabei. Loyal ergeben ist er ohnehin und tut alles für seinen Vertragspartner. Ehre ist ihm im Kampf erstaunlicherweise nicht so wichtig. Wenn es sein muss, wendet er auch dreckige Tricks an, verspottet seine Gegner, um sie zu reizen oder zieht die Pfote durch den Dreck, damit eine fette Staubwolke aufkommt. Er ist ein guter Verbündeter, aber eben nur für seine Partner.
Abseits dieser gesellschaftsfähigen Fassade versteckt Daikon aber seine Sorgen gegenüber Kurono. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft, da Daikon der Shishi ist, mit dem Kurono in seiner Jugend den Vertrag geschlossen hat. Ihm gegenüber zeigt sich mitunter eine weitaus reifere Fassade, die von Weisheit und Verständnis geprägt ist. Immer mal versucht der Shishi Kurono etwas Freude zu bereiten, weiß aber nie so wirklich, ob es ankommt oder wo die Grenze erreicht ist. Man spürt grundsätzlich Wehmut in Daikons Herz, dass die Freundschaft durch Kuronos Verluste einen so komischen Beigeschmack bekommen hat.

Spezialisierung: Katon-Techniken
Attributpunkte: 17
Spoiler:
 

Jutsu:
Spoiler:
 



A-Rang

Name: Inuarashi
Alter: 69 Jahre
Größe: 6,40 m | 760 kg
Familienposition: Höchste | Ältester der eigenen Generation (Letzte Position vor einem Alpha-Männchen als Oberhaupt)
Beschreibung: Die Elite ist das größte Exemplar des aktuellen Vertrags. Inuarashi, der auch gern nur Arashi genannt wird, hat die klassische Bosskuchiyose-Größe mit etwa 6,40 Metern und einem bombastischen Gewicht von 760 Kilogramm. Alleine seine Pfoten entsprechen der Länge nach einem Kind oder Jugendlichen. Seine Musterung ist ebenso die auffälligste und verrät den Grund für seinen Namen. Er mutet an wie ein Shishi, der direkt aus einem Sturm heraus geboren wurde, da seine Mähne und auch sein Schweif in charakteristischen Wirbeln enden. Seine Grundfarbe ist violett bis blau mit weißen Kreisen auf dem Körper. Sein Bauch hat weißes, längeres Fell, während der Rest glatt ist. Die Mähne beginnt violett, ist aber zu dreiviertel weiß. Der Schweif hat teils weiße Spitzen, aber auch blaue und sogar rote, während violett immer durchsickert. Im Gesicht findet sich Fell, das an den Seiten weißrot ist und am Kinn weißblau. Die zu erkennenden Augenbrauen sind weißviolett. Zuletzt trägt er aber auch ein rötlichbraunes Halsband mit weißvioletten Fellbüscheln und einem Anhänger vorne dran. Das Ensō von Arashi verbirgt sich kaum erkennbar zwischen den plüschigen Augenbrauen. Es ist genauso violett wie sein Fell, aber auch etwas kleiner als das seiner Verwandten.

Inuarashis Charakter zeichnet sich durch eher egoistische Eigenschaften aus. Er hat eine recht arrogante Natur und ist sich sicher, dass er nach dem Tod des jetzigen Oberhauptes seines Clans das nächste Alpha-Männchen wird. Seine schiere Stärke und Größe machen ihn zu einem eingebildeten Wesen, das keinerlei Kritik akzeptiert. Vorschläge für Taktiken, an denen er in einem Team teilnehmen muss, stoßen ihm bereits sauer auf, aber wenn es jemand wagt, ihn kommandieren zu wollen oder ihn zu kritisieren, hat man den Guten alles andere als auf seiner Seite. Arashi ist relativ machthungrig und bestimmt gern über andere, sodass er auch nicht viele Freunde hat. Mit seinen Verwandten versteht er sich gerade so wie die Regeln der Shishi es vorschreiben. Wenn es zu Kämpfe um Territorien kommen würde, würde er sie wahrscheinlich erbittert jagen. Blutsbande zählen nur, sofern gemeinsame Interessen dahinterstehen. Insoweit steht Arashi auch nur hinter Kurono, da sie über ihr Blut aneinandergebunden sind. Daher betrachtet der Koloss den Rothaarigen als sein menschliches Ebenbild. Er akzeptiert dessen Entscheidungen und Empfehlungen, insbesondere wissen beide voneinander, was der andere nicht leiden kann: Herumkommandieren und Schnüffeln in der Privatsphäre. Während Daikon versucht Kuronos bester Freund zu sein, sind Arashi die persönlichen Belange des Mannes vollkommen gleichgültig. Wiederum respektiert Kurono die ehrgeizige und engstirnige Art des Shishi und arrangiert sich mit ihm, wo er kann. Sie bilden ein Team auf der Basis von Nutzen und Gewinn füreinander, aber nicht, weil sie eine besondere Zuneigung pflegen. Ansonsten ist Arashi gegenüber der allgemeinen Bevölkerung und vor allem seinen Feinden ungehobelt und ungeduldig. Selbst vor Kindern macht er keinen Halt und respektiert sie keinen Deut. Feinde wiederum sind verführerisch, um sie anzugreifen und daher erst recht die eigene Macht und Stärke zur Show zu stellen.

Spezialisierung: Doton-Techniken
Attributpunkte: 22
Spoiler:
 

Jutsu:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose So Apr 09, 2017 7:37 pm


S-Rang
Name: Raijin
Alter: 79 Jahre
Größe: 9,80 m | 1170 kg
Familienposition: Oberhaupt | Clanvater
Beschreibung: Shishi legen mit Alter und Einfluss an Masse und Größe zu. Das Maximum spiegelt sich in Raijin als ehrwürdiger Clanvater dieser Shishi-Familie mit fast 10 Metern Größe und über einer Tonne Körpergewicht. Das Monstrum ist eine optische Mischung aus endloser Erhabenheit und tief verwurzeltem Überlebensinstinkt. Das Fell des Shishi ist zartbeige, während die Krallen pechschwarz sind sowie die Lippen und die Lederhaut der Augen. Die Mähne und der Schweif allerdings sind orange und gehen in einem eindrucksvollen Farbspiel in weißes Fell über. Die Ohren sind von innen gefleckt, das Fell über den Augen ist etwas dunkler als der Körper und die Augenfarbe selbst ist cyan. Raijin hat natürlich auch so wie seine Söhne und Neffen ein eindrucksvolles Gebiss, wovon vier Reißzähne eindeutig von außen zu sehen sind wie sie nach unten oben wachsen. Auf der Stirn hat er rote Ensô, die in einer Art Krone eingefasst sind. Um seinen Hals trägt er ein rotschwarzes, reißfestes Tuch mit goldenem Streifen. Daran befestigt ist eine Goldglocke und zwei dekorative Fellbüschel, die an Ketten an den Seiten hinunterhängen.

Raijin ist kein sonderlich angenehmer Zeitgenosse, da er im Vergleich zu einem Menschen schon ein höheres Alter erreicht, viel gesehen und viel gekämpft hat. In ihm findet man keine jugendliche Neugierde oder bahnbrechenden Kampfgeist, um die eigene Position mit Dominanz zu schmücken. Er weiß genau, wie wichtig er ist und spürt ebenso bereits Arashis Atem im Nacken, der dieser sein Nachfolger sein soll. Allerdings erst, wenn Raijin stirbt. Und das kann noch dauern. Daher ist er relativ besonnen im Vergleich zu dem anderen Shishi, der gern mit seinem Dickkopf über die Strenge schlägt und Kämpfe unnötig blutig und gewaltsam werden lässt. Wiederum ist der Stolz in Raijin aber auch wesentlich größer und seine kollegiale Seite beschränkt sich auf Kurono und seine eigene Familie. Als ehemalige Tempelwächter wohnt in Raijin eine Ehrwürdigkeit inne, die viele Menschen gar nicht begreifen können. Es ist ein wenig spirituell, andererseits einfach der Aspekt einer eigenen Heimat, die die Shishi eisern schützen und vor den Menschen verbergen. Das war Jahrzehnte lang Raijins Aufgabe bis er sei an Daikon abgetreten hat, seinen Sohn. Außerdem wahrt er gerne eine emotionale Distanz zu den Menschen, weil er genug davon erfahren hat wie rücksichtslos und makaber diese bereits miteinander sind. Dass Daikon und Kurono beste Freunde sind, sieht sogar Raijin skeptisch, aber vertraut beiden doch genügend, um sich nicht einzumischen. Wirklich als Kamerad dient er demnach nur seinem Kuchiyose-Beschwörer. Andere Kameraden müssen sich seinen Respekt verdienen, während er bei Feinden keine Gnade walten lässt und sie möglichst schnell zermalmen will. Nicht aus Mordlust, sondern aus kalter Logik heraus. Was nicht so lange lebt, kann sich nicht so lange wehren.
Spezialisierung: Fûton-Techniken, Suiton-Techniken
Attributpunkte: 25
Spoiler:
 
Jutsu:

Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Sa Sep 23, 2017 10:37 pm




Senju Masao


Mori no tamashi
die Seelen des Waldes

Familiengröße
Größe der Familie
Wobei hier nicht ganz von einer Familie zu sprechen ist, handelt es sich um Hunderte von Wesen, die alle in Gemeinschaft und Friede den Wald der tausend Geister bewohnen.


Lebensraum
Sen Seirei no Mori (jap.  千精霊の森, dt. Wald der tausend Geister)
Tief im Herzen des Morizonjō verbirgt sich der Sen Seirei no Mori, ein dicht bewucherter Waldabschnitt um einen kleinen See, der aufgrund des dichten Blätterdaches weder aus der Luft gesehen, noch sonderlich von Sonnenstrahlen erreicht wird. Dieser Abschnitt des Waldes wird selbst von den meisten Senju gemieden, da es die in ihm lebenden Seelen bevorzugen, ungestört zu bleiben. Seit Anbeginn der Zeit ist dieser Ort von Menschenhand weitestgehend unberührt und nicht ortskundige verlieren schon nach kurzem Aufenthalt meist völlig die Orientierung, da es aufgrund des dichten Baumstandes kaum eine Möglichkeit gibt, Orientierungspunkte zu finden.


Vertrag
Ein Abkommen mit der Natur selbst
Einen Vertrag mit den Seelen des Waldes abzuschließen ist sicher nicht einfach und wahrscheinlich auch nichts, was man erreicht, indem man es einfach darauf anlegt. Da wie bereits erwähnt die Wesen bevorzugen, wenn kein Fremder ihren Wald betritt, gilt es zuerst sich ihr Vertrauen zu erarbeiten. Das geschieht, indem man sich über einen langen Zeitraum immer wiederkehrend im Herzen des Morizonjō aufhält, wobei für die Familie klar sein muss, dass man eine spirituelle Verbindung zum Wald aufbauen will oder bereits hat, bloße Anwesenheit reicht hier nicht aus. Nachdem die Mori no tamashī überzeugt sind, dass man guter Absichten in ihren Lebensraum eingedrungen ist, werden sie langsam beginnen, sich anzunähern und dazu oft auch kleine Tests zu stellen. Von Versuchen, die Überzeugung des Eindringlings mit einfachen Genjutsu zu prüfen, bis hin zu Beobachtungen, wie er sich in direkter Konfrontation mit einem mächtigen Vertreter der Ihren verhält, ist hier die Vielfalt sehr groß. Zeigen sich die Geister nach einiger Zeit bereit, einem ihr volles Vertrauen zu schenken, so bieten sie dem Meditierenden an, sich zum Zentrum ihres Waldes zu begeben, wo dann auch der Vertrag unterzeichnet werden wird. Die Unterzeichnung geschieht nicht wie bei anderen Kuchiyose auf einem Stück Papier, stattdessen unterschreibt der Shinobi auf dem Stamm des Urbaums, bevor er einen weiteren Tropfen Blut zu dessen Wurzeln tropfen lässt. Damit ist der Vertrag besiegelt.


Rangstruktur
Unabhängig
Eine gesonderte Rangstruktur gibt es im herkömmlichen Sinne nicht, die Stellung einer Seele gegenüber einer Anderen definiert sich ausschließlich über das Anliegen beider, ihr Alter und ihre Macht, wobei der Grund des Anliegens, beispielsweise ob aus egoistischen Wünschen oder zum Wohle aller, meist noch viel mehr wiegt als die nach Alter und Macht definierte Rolle des Gesprächsteilnehmers.


Charakteristika
Besonders zeichnen sich die Mori no tamashī wohl durch ihre große Vielfalt an Erscheinungsformen und ihre generelle Affinität zu Genjutsu aus. Sie leben in striktem Einklang mit allem Leben und würden deswegen niemals gegen ein Lebewesen vorgehen, dass keine Bedrohung für das natürliche Gleichgewicht darstellt. Aus diesem Grund meiden sie auch Lebensfeindliche Orte wie Wüsten oder Gletscher, in denen nach ihrer Meinung kein gesunder Gleichgewicht herrschen kann.


Gebunden an
Senju Masao



Parts of the family
everyone bonded

D Rang


Sasayaki | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Sayasaki ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


D Rang


Kikimasu | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Kikimasu ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


D Rang


Mimasu | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Mimasu ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


D Rang


Urimasu | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Urimasu ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


D Rang


Odoshimasu | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Odoshimasu ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


D Rang


Dōkatsu | 549 Jahre | Größe: 45cm | Einfache Seele

Dōkatsu ist eine kleine Beobachterseele, wie sie zu Hunderten im heiligen Wald vorkommen. Die ihnen innewohnende Einschränkung, für die Kommunikation auf Klicklaute zurückgreifen zu müssen, macht es ein wenig komplizierter sich mit ihnen zu unterhalten, so mal sie sich partout nicht an für ein Gespräch aufgestellte Regeln bezüglich z.B einer Codesprache halten. Es ist schwer zu sagen, ob ihr Geschick in Auseinandersetzungen auf gute Instinkte oder doch einen höheren Intellekt zurückgeht, allerdings kann man mit Sicherheit sagen, dass es sich diese Wesen zur zu gerne neckisch und hinterlistig verhalten, wenn man sie aus den Augen lässt.

Spezialisierungen:
    -//-
Attribute:
 

Jutsu:
 


C Rang


Yottsunome | 750 Jahre | 1,75m| Schutzgeist

Wenn auch etwas behäbig wirkend, so ist dieser Stier-artige Waldgeist keinesfalls zu unterschätzen.  Mit genug Körpermasse um einen einfachen Menschen ohne großen Aufwand um zu wuchten ist Yottsunome ein mittelgroßer Vertreter der vielen im Wald anzutreffenden Seelen. An sich ein friedlicher Zeitgenosse, so neigt er doch in seiner Tätigkeit als Schutzgeist zu Kurzschlusshandlungen, sobald es um einen ihn besorgenden Sachverhalt geht.

Spezialisierungen:
    Element - Doton
Attribute:
 

Jutsu:
 


B Rang


Heiwa | 984 Jahre | 2,66m | Wache der heiligen Stätte

Bei Heiwa handelt es sich ebenfalls um einen Schutzgeist,  allerdings mit der wichtigen auferlegten Aufgabe, das Herz des Sen Seirei no Mori  zu schützen. Er verfügt über ein ebenso ruhiges Gemüt wie Yottsunome , hat sich allerdings besser unter Kontrolle, sollten Probleme auftreten. sein hohes Alter hat ihn aufgrund der langen Zeit des geduldigen Wartens auf seinem Posten teilweise eins mit dem Wald werden lassen, sodass sein Körper, zumindest partiell, ebenfalls mit Pflanzen bedeckt ist. Aufgrund der Empfindlichkeit der Pflanzen auf seinem Rücken lehnt die wachsame Seele es strikt ab, außerhalb eines für ihn geeigneten Klimas beschworen zu werden.

Spezialisierungen:

Attribute:
 

Jutsu:
 



A Rang


Yume | 1030 Jahre | 60cm| Spirituelle Elite

Yume, benannt nach dem Traum, war das erste Wesen, das Masaos Geduld im Bezug auf die Waldbewohner auf die Probe stellte.  Sie ist unglaublich geduldig, bewegt sich fast lautlos durch die ihr vertrauten Gebiete und behält im Blick, dass alles seine Ordnung hat. Den direkten Konflikt meidet sie, Zweikämpfe sind weder ihre Spezialität, noch ihr Wunsch. in einer unterstützenden Rolle steht sie Masao zur Seite, wenn die Lage kritisch wird, Fordert dafür aber in Gegenleistung Hilfe bei im heiligen Wald zu verrichtenden Arbeiten.

Spezialisierungen:
    Element - Fuuton
Attribute:
 

Jutsu:
 


Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Do Nov 02, 2017 12:24 pm

Fukurō-Familie
Wir sind die Hüter uralten Wissens

Familiengröße: Mittelgroß
Lebensraum: Die Familie der Eulen ist auf kein bestimmtes Gebiet begrenzt. Frei wie die Vögel lassen sie sich nicht gerne Grenzen auferlegen und so wechseln sie ihren Wohnsitz immer mal wieder. Einige Vertreter findet man rassetypisch in Hi no Kuni, genauso wie in Mizu no Kuni, sogar ganz oben im Norden bei Wind und Eis gibt es die Vertreter der Kuchiyose. Sie legen großen Wert auf ihre Unabhängigkeit und Neutralität, weswegen sie sich nirgendwo einheitlich niederlassen wollen.

Vertrag: Der Vertrag mit der Kuchiyose wird durch einen Intelligenztest als Prüfung abgeschlossen, wenn man diesen nicht besteht ist man für die Eulen uninteressant. Sie beobachten einen geeigneten Kandidaten lange vorher und wenn sich diese Person auf eine beachtenswerte Weise hervortut hat sie die Möglichkeit sich zu beweisen. Ein Sprung von einer Klippe schließt das Bündnis ab. Der Vertragspartner muss dabei mindestens 20 Meter herabstürzen, ehe die Eule ihn dann auffängt kurz vor dem Boden. Damit soll das vertrauen in die Kuchiyose geprüft werden und zeigen dass man bereit ist sein Leben in die Hände, beziehungsweise in die Krallen der Tiere zu legen. Zum Abschluss bekommt man die goldenen Schlüssel der Weißheit ausgehändigt. Diese zeichnen einen als Mitglied der Kuchiyosefamilie aus und nur über diese Schlüssel lassen sich die Tiere rufen. Damit soll auch sicher gegangen werden dass der Partner auf lange Sicht verantwortungsvoll ist und auf wichtige Dinge aufpassen kann und sie beschützt. Verantwortungsbewusstsein ist den edlen Tieren nämlich sehr wichtig. Verliert man den zugehörigen Schlüssel zum Partner, kann dieser nicht mehr gerufen werden. Man munkelt dass jeder der Schlüssel uraltes Wissen der Menschheit und der Shinobi beherbergt, doch das sind nur gerüchte.

Rangstruktur: Die Eulen haben keine Rangstruktur im eigentlichen Sinne, jedoch haben die ältesten Tiere am meisten Lebenserfahrung und Wissen und deswegen stehen sie über den Jüngeren, jedoch ist jedes Tier im Grunde sein eigener Herr. Die Eulen sind so umsichtig und rücksichtsvoll, aber auch so eigensinnig in jedem einzelnen Wesen, dass sie sich nicht zusammen vereinen lassen und keinen alleinigen Herrscher dulden würden. Es gab einige Zeitlang mal einen Rat, jedoch wurde dieser irgendwann aufgelöst, da es zu Differenzen innerhalb der Familie kam.  

Charakteristika: Die Eulen sind unheimlich intelligent und Weise. Die eigensinnigen Tiere lassen sich jedoch nur in diesen Punkten verallgemeinern, da jedes Tier einzigartig ist und auch regionale Unterschiede herrschen. Es gibt einige sehr schweigsame Vertreter der Art, während andere ohne Punkt und Komma zu reden scheinen. Es gibt einige warmherzige und ebenso kühle Vertreter dieser Familie.
Ein weiterer Punkt der die klugen Tiere jedoch eint ist ihr Sinn für Kunst und ihre eigene Anmut. Sie sehen den Kampf ebenso als Kunst an und gehen berechnend und analytisch vor. Wer den Gegner mit dem geringsten Aufwand schnellstmöglich Schachmatt setzen kann, wird hoch angesehen.
Auch die Neutralität ist den Eulen gemeinsam. Sie würden für ihren Partner einstehen, jederzeit und bedingungslos, doch nur weil die einen Vertreter einem Shinobi aus Kirigakure zugeneigt sind, gilt dies nicht für alle.
Die Eulen verstehen sich eher als Ratgeber und manchmal auch als Gewissen der jeweiligen Person, wie als simple Dienstleister. Sie legen wert auf eine innige Verbundenheit mit ihrem Vertragspartner und sie müssen ihn zu einhundertprozent mögen und akzeptieren.
Gegenseitige Freiheiten sind ihnen sehr wichtig und wenn sie etwas nicht tun wollen muss der Vertragspartner diese Bitte so hinnehmen, wie auch sie eine Bitte von ihrem Partner akzeptieren werden.
Die Fukuro-Familie gilt als unglaublich fähige Gestaltswandler und da sie Tricks und Illusionen lieben bedienen sie sich diesen unheimlich gerne, um die Gegner zu verwirren. So kann es sein dass sie sich beispielsweise als Drachen ausgeben oder als Menschen um den Gegner einzuschüchtern. Ihnen liegt die pure körperliche Kampfkraft nunmal nicht, deswegen bedienen sie sich gerne in der Trickkiste.
Die Eulen mögen Rätsel und sprechen oftmals auch selbst in ihnen. Der Jagdinstinkt liegt ihnen im blut und sie können durchaus recht grausam ihren Gegnern gegenüber sein. Insgesamt sind die Tiere doch eigentlich in der Mehrzahl sehr sanft und eher friedfertig, solange sie in Ruhe gelassen werden. Sie sind der Meinung dass die Feder nach wie vor stärker ist als das Schwert.

Gebunden an: Uchiha Rii


» Familienmitglieder


E-RANG

Gemini-Form:
 

Eulenform:
 

Name: Miaka & Tama ('Gemini')
Alter: beide 5 Jahre
Größe: 25cm jeweils
Familienpoistion: Normale, unbedeutende Mitglieder
Beschreibung: Mika und Tama sind Zwillinge und sehen sich absolut ähnlich. Die beiden Eulen sind allerdings unterschiedlich wie Tag und nacht und können sehr gut mit Yin und Yang verglichen werden. Sie werden zwar über einen gemeinsamen Schlüssel gerufen, doch sie sind eigenständige Tiere für die auch eigenständiges Chakra gezahlt wird. Miaka ist sehr redselig und total niedlich, sie kann sich für alles und jeden begeistern und ist eine wahre Frohnatur. Tama ist eher mürrisch und ab und an extrem cholerisch und beleidigend, was vorallem für Rii manchmal etwas unangenehm ist. Die beiden scheinen sich auch nie einig zu sein und streiten im grunde permanent. Das einzige was sie beide gleichviel zu mögen scheinen ist die Uchiha. Sie nutzen auf Wunsch von Rii nun die Gestaltswandlung als Sternzeichen 'Zwilling' über das Henge no Jutsu.
Spezialisierung: 0
Attributpunkte: 6
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


D-RANG

Aries-Form:
 

Eulenform:
 

Name: Sui ('Aries')
Alter: 10 Jahre
Größe: 35cm
Familienpoistion: Normales Mitglied
Beschreibung: Sui ist absolut niedlich. Sie ist von ihrem Wesen her sehr verschüchtert und traut sich kaum zu sprechen. Sie ist eine sehr liebevolle und zurückhaltende Eule und meint es mit allem und jeden gut. Sie möchte gerne mit jedem gut auskommen und sieht Fremde auch sofort bedingungslos als Freunde und gute Menschen an. Sui ist absolut nicht nachtragend und man könnte ihr im Grunde alles nur erdenkliche antun, sie würde einem immernoch verzeihen. Sie ist wohl das loyalste Wesen welches man sich vorstellen kann und sie ist immer für Rii da, bis hin zur Selbstaufgabe. Ganz im Gegenteil zu ihrer zarten und scheinbar zerbrechlichen Persönlichkeit steht ihre Kampfkunst. Wenn sie kämpfen muss tut sie es für Rii und dann kann sie auch ein starker Gegner sein, denn paradoxerweise ist dieser Engel in Eulengestalt in den taijutsukünsten bewandert. Sie ist ebenfalls eine gestaltswandlerin und nutzt das Henge no Jutsu um sich in den Widder der Sternzeichen zu verwandlen, da Rii diesen besonderen hang zu den Sternen hat.
Spezialisierung: 0
Attributpunkte: 10
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 



C-RANG

Aquarius-Form:
 

Eulenform:
 

Name: Mizuki
Alter: 16
Größe: 50cm
Familienpoistion: Höher angesehen, Krieger
Beschreibung: Mizuki ist eine kaltschnäuzige und arrogante Schneeeule. Sie mag Rii eigentlich wirklich gerne, doch sie kann es überhaupt nicht zeigen und malträtiert die Blondine auch gerne mal mit Gemeinheiten oder Missachtung von befehlen. Ähnlich wie eine pupertierende Göre testet auch sie gerne ihre Grenzen aus und so haben sich die beiden weiblichen geschöpfe gerne mal in den haaren. Wenn es jedoch hart auf hart kommt können sie sich immer auf den anderen verlassen und auch Mizuki würde für Rii sterben wenn sie müsste. Sie ist ebenfalls eine gute Gestaltswandlerin und bedient sich dem Aussehen des Wassermanns der Tierkreiszeichen, was gut zu ihrem Element Suiton passt.
Spezialisierung: 1
Attributpunkte: 14
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Fr Nov 03, 2017 6:14 pm




Wolfskuchiyose


Mori no Hyakuju
森の百獣 – Bestien des Waldes


Art
Wolf [lat. Canis Lupus]
Der Wolf ist ein Beutegreifer und gehört zur Ordnung der Raubtiere (Carnivora) aus der Familie der Hunde (Canidae). Grundsätzlich ähnelt der Wolf einem großen Haushund, wobei der Rumpf im Vergleich zu ähnlich gebauten Haushunden länger und der Brustkorb höher, aber schmaler ist. Der Kopf ist relativ groß, die Stirn ist breit. Die Augen setzen schräg an, die Ohren sind eher kurz. Der buschige Schwanz (fachsprachlich auch als Rute bezeichnet) hat etwa ein Drittel der Kopf-Rumpf-Länge.


Heimat
Bevorzugt Wälder
Der Wolf kann eine Vielzahl an Habitaten bewohnen, was auf seine hohe Anpassungsfähigkeit zurückzuführen ist. Von den Wüsten Kaze no Kuni's über die Berge Kaminari no Kuni's bis hin zu den Tundren Shimo no Kuni's. Die einzenenWolfsrudel haben sich zumeist auf ein Gebiet angepasst und verbringen über Generationen dort. Bevorzugt werden Habitate mit großem Narungspotenzial wie Wälder und Grasland, aus welchem der Mensch sie zumeist aber schon vertrieben hat. Die Verbreitung des Menschen treibt die Wölfe in die Sicherheit der Abgeschiedenheit, die sie in Wäldern finden. Daher sind sie auch als "Bestien des Waldes" bekannt. Ein Rudel hat ein festes Revier und ist dem entsprechend nicht mit Karawanen oder Wanderern zu vergleichen. Das Revier – welches von einigen Dutzend bis hin zu 13.000 Quadratkilometern groß sein kann – wird regelmäßig durchwandert und überschneidet sich maximal minimal mit dem Revier benachbarter Rudel. Es wird vehement verteidigt, wenn fremde Rudel eindringen. Der Beutezug – bei welchem sich die Beute je nach Lage des Reviers unterschiedet - wird täglich in anderen Teilen des Reviers vollzogen.


Familiengröße
Dutzende Rudel & Einzelgänger
Es existieren keine Angaben und Schätzungen über die Mitgliederzahl der Wolfsfamilie, da sie sich in keinem festen Gesamtverbund befinden. Die einzelnen Rudel hegen keine bis maximal lose Beziehungen miteinander und haben aufgrund der fast immer strikt getrennten Reviergebiete keinen Kontakt. Nur selten reisen Einzelgänger durch diese Gebiete, die näherführende Informationen kennen könnten, aber auch das ist selten. Ein einzelnes Rudel besitzt zwischen 2 bis 25 Mitglieder, die auf die verschiedenen Rangstrukturen verteilt sind. Es kommt häufig vor, dass sich erwachsene Jungtiere vom Rudel trennen um ein eigenes zu eröffnen, sodass die sich ständig ändernde Rudelanzahl auch nicht zu benennen ist, sich aber auf durchschnittlich 35 beläuft. Die Anzahl vin Einzelgängern ist gar nicht zu erfassen.


Rangstruktur
Rudel: α | β | γ
Das Rudel ist die übliche Organisation von Wölfen. Ihre Rangstruktur spaltet sich in drei Bereiche: α, β und γ. Die Zuordnung zu einem Bereich ist nur mittelfristig und kann sich mit vergehender Zeit durchaus ändern. Es handelt sich dabei keiner Zuordnung zu einem Aaufgabenbereich, sondern der alleinigen Zuordnung eines Ranges.
  • α-Rang: Dieser Rang ist der höchste und damit angesehenste Rang eines Rudels und wird nur von einer geringen Anzahl an Rudelmitgliedern vertreten. Man muss sich die Zugehörigkeit zu diesem Rang hart erarbeiten und seinem Rudel dahingehend von großem Nutzen sein. Es sind vor allem ältere Mitglieder, die sich über die Jahre durch ihre Kampffertigkeiten, ihr Taktikvermögen oder ihr Wissen in verschiedensten Bereichen einen Namen gemacht haben, die diesen Rang besitzen. [Kuchiyose-Rang: A und S]

  • β-Rang: Ein Rudelmitglied dieses Ranges hat sich als loyales Mitglied etabliert und nimmt innerhalb des Rudels zugeordnete Pflichten war. Man wird von anderen Rudelmitgliedern geachtet und hat die eigne Stärke in Kämpfen bewiesen. Man steht für sein Rudel ein wund wird dahingehend von den anderen Mitgliedern geachtet. [Kuchiyose-Rang: C und B]

  • γ-Rang: Als Omega ist man ein unbedeutendes Mitglied des Rudels. Natürlich nimmt man auch hier schon Aufgaben und Pflichten war und arbeitet mit den Anderen zusammen. Anders zu den höheren Rängen hat man sich aber noch keine Namen gemacht und verbleibt zumeist in der Sicherheit des Rudels. Vor allem Eltern und Nachwuchs befinden sich auf diesem Rang. [Kuchiyose-Rang. E und D]
Einzelgänger
Einzelgänger sind die wesentlich untypischere Variante von Wolfsvorkommen. Die Lebensräume eines einzelnen Wolfes sind wesentlich breitgefächerter, als die eines Rudels, da sowohl Wüsten- als auch Bergregionen bewohnt werden können. Die Einzelgänger haben dabei entweder ein wesentlich kleineres Revier oder reisen als Wanderer durch die Regionen um so in keinerlei Streitereien mit Rudeln zu geraten. Oftmals entstehen Einzelgänger nach Ausschluss aus einem Rudel oder dem Austreten aus diesem aufgrund von Meinungsverschiedenheiten, nur selten entstehen Einzelgänger in Einstimmigkeit.


Charakteristika
Vollkommene Loyalität
Die Eigenschaften, Gesetzte und Charakteristika unter den einzelnen Rudeln ändern sich stetig und sind niemals gleich. Man kann keine Regeln finden unter welchen sich alle Wölfe vereinen lassen, sind solche Eigeschaften ausschließlich in einem einzelnen Rudel gültig. Natürlich kann es zu Überschneidungen von Moral und Wertvorstellungen kommen, aber darauf sollte man nicht pochen. Nur eine Mentalität vereint sie alle: undurchbrechbare Loyalität zum Vertragspartner. Ein Wolf und sein Rudel sind immer dem Menschen treu, den sie als Vertragspartner gewählt haben. Egal ob der Mensch aus Hi no Kuni oder Mizu no Kuni stammen mag; die Wölfe machen da keinerlei Unterschied. Dieser personenbezogenen Mentalität folgend, sind sie jedoch auch ausschließlich ihrem Vertragspartner loyal und nicht den Menschen um diese herum. Das macht sie zur einer potenziellen Gefahr, sollte der Vertragspartner im Kampf versterben oder kampfunfähig werden, sehen die Wölfe selbst in Verbündeten keine befehlshabenden Personen.


Vertrag
Kiba no Tanjun'na Kōi
(jap. 牙の単純な行為; dt. Simple Handlung des Reißzahns)
Die Kiba no Tanjun‘ja ist die Schriftrolle auf welcher der Vertrag zwischen Shinobi und ‚Mori no Hiyakuju‘ niedergeschrieben wird. Es handelt sich dabei um eine 1,34 m breite Schriftrolle mit einem Durchmesser von 32 cm, dem entsprechend lang ist die Rolle auch komplett ausgerollt. Schwarz an den Enden, besitzt die Schriftrolle eine Mischung aus mehreren mehr oder weniger warmen Erdtönen in braun, grau und rot als Farbe. Sie soll sich dabei an den üblichsten Fellfarben von Waldwölfen orientieren sein wie es heißt. Stellt sich ein Mensch vor die Herausforderung einen Kuchiyose-Vertrag mit den Wölfen einzugehen, so muss er sich als loyaler Kampfgefährte beweisen – was bei den Wölfen keine feststehende, standardisierte Prüfung ist. Erst nach der Bestätigung seiner Annahme als Vertragspartner wird er durch die Wölfe selbst in Schriftrolle eingetragen. Es ist von außerordentlicher Wichtigkeit, dass ein Mensch seinen Namen nicht selbst dort niederschreibt, schließlich ist der Vertrag ein Bund vollständiger Loyalität, welchen man selbstbestimmt eingehen und nicht aufgezwungen bekommen möchte. Wie oft es schon geschehen ist, dass der Name vor der Annahme niedergeschrieben wurde, kann man nicht sagen, jeder Mensch der es gewagt haben sollte, soll von den Wölfen zerfetzt worden sein. Welche Eigenschaften ein Shinobi sowohl charakterlich als auch kämpferisch mitbringen muss um als Vertragspartner genommen zu werden, ist unbekannt und unterscheidet sich je nachdem mit welchen Rudeln man den Vertrag schließt. Der Charakter eines Menschen entscheidet jedoch grundlegend darüber welche Kuchiyose ihm später als Partner zur Verfügung stehen. Es ist selten, dass einem überaus brutalen und blutrünstigen Shinobi eine sehr sanftmütige Wölfin unterstehen wird, ist jedoch nicht auszuschließen.


Gebunden an
Yuki Yasashiku Hakuhen


Vertraute Geister
Yuki Yasashiku Hakuhen

E Rang


Kita no Shiroi Hoshi (北の白い星, Weißer Stern des Nordens)


Shiroi ist mit gerade einmal 7 Monaten das jüngste Rudelmitglied ihrer Familie. Zusammen mit ihrem jüngeren Bruder ist sie die einzige Welpin aus ihrem Wurf und wird dahingehend von allen anderen Rudelmitgliedern behütet. Zusammen mit diesen lebt die kleine Wölfin hoch im Norden des Blitzreiches, versteckt hinter Bergketten und umgeben von Gipfeln und Schluchten. Schnee gehört ebenso zu ihrem Lebensraum wie die Nähe zu den Sterne. Mit einer Größe, die sogar noch in Yasashikus Hand passt, kann man Shiori als 'winzig' bezeichnen, was man auch an ihrem kaum vorhandenen Gewicht merkt. Wenn gleich sie jung und unerfahren ist, so ist sie zeitgleich neugierig und aufgeweckt. Immer dafür bereit die Welt zu entdecken und neue Dinge zu erfahren. Als Omega ihres Rudels wird die Kleine zwar immerzu umsorgt und gepflegt, das hindert sie aber nicht daran bereits in so frühem Alter ihr Wissen auszuweiten. So wie sie es liebt Geschichten und Traditionen von ihrer Mutter zu erfahren, so liebt sie es auch der sanften Stimme ihrer Vertragspartnerin zuzuhören. Mit ihrem Babyfell kuschelt sie sich dahingehend gerne an den sanften Körper der Kunoichi oder schläft in einer Schale voll aus Wolle, die beinahe so weich wie das Fell ihrer Mutter ist.

Spezialisierungen:
  • Keine
Attributspunkte:
 

Jutsu:
 


E Rang


Kita no Kuroi Hoshi (北の黒い星, Schwarzer Stern des Nordens)


Kuroi ist mit gerade einmal 7 Monaten das jüngste Rudelmitglied seiner Familie. Zusammen mit seiner älteren Schwester ist er der einzige Welpe aus seinem Wurf und dahingehend behütet von allen anderen Rudelmitgliedern. Zusammen mit diesen lebt der kleine Wolf hoch im Norden des Blitzreiches, versteckt hinter Bergketten und umgeben von Gipfeln und Schluchten. Schnee gehört ebenso zu seinem Lebensraum wie die Nähe zu den Sterne. Mit einer Größe, die sogar noch in Yasashikus Hand passt, kann man Kuori als 'winzig' bezeichnen, was man auch an seinem kaum vorhandenen Gewicht merkt. Wenn gleich er jung und unerfahren ist, so ist er zeitgleich neugierig und aufgeweckt, hält sich im Gegensatz zu seiner Schwester jedoch zurück. Der Hintergrund ist dem Kleinen lieber als weit nach vorne zu preschen, wenn gleich er seine Schwester nie alleine lassen würde – oder war es umgekehrt? Als Omega seines Rudels wird der Kleine zwar immerzu umsorgt und gepflegt, das hindert ihn aber nicht daran bereits in so frühem Alter sein Wissen auszuweiten. So wie er es liebt Geschichten und Traditionen von seiner Mutter zu erfahren, so liebt er es auch der sanften Stimme seiner Vertragspartnerin zu zu hören. Mit seinem Babyfell kuschelt er sich dahingehend gerne an den sanften Körper der Kunoichi oder schläft in einer Schale voll aus Wolle, die beinahe so weich wie das Fell seiner Mutter ist.

Spezialisierungen:
  • Keine
Attributspunkte:
 

Jutsu:
 


A Rang


Kuroi Fuyu no Sabaku (黒い冬の砂漠, Schwarze Winterwüste)


Fubaku ist eine 148 Jahre alte, weibliche Wölfin, die als Mitglied eines Rudels im ehemaligen Ishi no Kuni an der Randgrenze zu Kaze no Kuni lebt und somit die Sandwüste des Windreiches, wie auch die Steinwüste und Wälder des Steinlandes als ihr Zuhause bezeichnen darf. Mit einer Schulterhöhe von 1,55m kommt die Wölfin dabei auf ein Gewicht von 119,4kg und gehört damit zu den größeren Artgenossen. Fubaku hat ihre Vertragspartnerin Hakuhen in ihr Herz geschlossen, redet mit sanfter und freundlicher Stimme zu ihr und ist ihr bis in den Tod treu ergeben. Ihre ansonsten aggressive Ader macht Fubaku für alle Menschen, die nicht behaupten können ‘Yuki Yasashiku Hakuhen‘ zu heißen, zu einer gefährlichen Zeitgenossin. Neben ihren Launen Anderen den Kopf abbeißen zu wollen, wenn diese mit ihrer Herrin reden, trägt sie die weißhaarige Frau nur allzu gerne auf ihren Rücken. Mit ihrem weichen und langen Fell ist Fubaku wie zum Kuscheln gemacht, was sie bei warmen Wetter auch unglaublich gerne tut. Innerhalb ihres Rudels ist die schwarzfellige Wölfin eine α und gilt als erbitterliche Kriegerin und große Beschützerin, die schon in etlichen Schlachten für die Sicherheit des Rudels gesorgt hat.

Spezialisierungen:
  • Doton [土遁]
Attributspunkte:
 

Jutsu:
 


» Zurück zum Inhaltsverzeichnis «

Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose So Nov 05, 2017 12:38 pm


Schlangen-Kuchiyose
listig, stolz, nestfreundlich

Familiengröße:
Von man von Schlangen spricht, dann sollte man wissen, dass es drei Verschiedene Sparten gibt, eben drei Sparten die zusammen eine große Familie bilden. Hierbei wird in Giftschlangen, Würgeschlangen und die eher harmlosen Vertreter dieser geschuppten Tiere unterteilt.

Lebensraum:
Schlangen leben fast überall, ob man nun eine tropische Schlange sucht, Wasserschlangen, Erdschlangen oder gar jene die sich unter Steinen auf die Lauer legen. Aber wenn man den sichern Hafen der Schlangen sucht, dann wird man in Iwa no Kuni fündig. Umgeben von steinernen Hängen, befindet sich das große Nest der Schlangen, schön warm, den die glatten Steine werfen das wohlige Licht hinab ins Tal und Nest der Schlangen.

Vertrag:
Man muss ein paar Tage in der sogenannten Kinderstube der Schlangen überleben. Hier findet man so ziemlich jede Schlange, die noch als halbstark gilt und sich beweisen möchte. Jeder, der einen Vertrag möchte wird in die Grube verfrachtet, hierbei gilt zu beachten, dass wenn man nur eine Schlange tötet die restlichen sofort über einen herfallen. Über einen längeren Zeitraum muss man noch zusätzlich Gift der Schlangen zu sich nehmen, um eine Abhärtung dagegen zu bekommen, den die lieben Kleinen können einen schon mal unabsichtlich Beißen und die Würgeschlangen freuen sich über ein großes Häppchen. Überlebt man die Schlangengrube, hat man schon auch ein zwei Schlangen an der Hand, die nur zu gerne einen Vertrag eingehen möchten. Für weitere Schlangen muss man sich jedes Mal aufs neue in die Schlangengrube wagen.

Rangstruktur:
Die höchsten Schlangen sind Pai und Hei, eine weiße und eine schwarze Schlange. Ein Zwillingspärchen von gewaltigen ausmaß, bei den beiden handelt es sich um Mischlinge, die sowohl Gift- als auch Würgeschlangen sind. Sie haben das absolute Wort und die beiden sind sich fast immer einig, sollten sie es sich mal nicht sein, so kann man sich sicher sein das Pai am Ende recht bekommt. Sie ist ziemlich mütterlich und bremst gerne einmal das aggressive Temperament ihres Nestbruders aus. Danach folgen die 5 Ältesten, auch die Bewahrer genannt. Ein jede von diesen Schlangen beherrscht eines der Chakraelemente meisterhaft und bildet auch die Jugend der Schlangen in den Elementen aus. In der dritten Reihe folgen die Anführer der jeweils möglichen Ausbildungen. Zusammen bilden sie den Rat um Pai und Hei herum und beraten die beiden Anführer der Schlangen.

Charakteristika:
Sie sind listig, gerissen, haben einen großen Selbsterhaltungstrieb und würden nie jemand aus ihrem Nest beißen. Oft denkt man eine Schlange würde jeden töten, dem sie über den Weg läuft, aber dem ist nicht so. Schlangen liegt, viel daran ihr Nest zu beschützen und auch all jene Schlangen die darin leben. Sie streben Macht und Intelligenz an um Wege zu finden um sich und andere zu aus dem Nest zu schützen. Nur wenn man stark ist, wenn man stark und gerissen ist, dann wird man stets einen Weg finden, um am Leben zu bleiben und das Nest zu beschützen. Nur die stärksten Schlangen des Nestes Überleben und aus diesem Grund schützen die Schlangen die Schwachen in ihrem Nest. Sie sind in der Lage das Potenzial von jemanden mit einem wissenden Blick zu erkennen und aus ihm zu lesen.
Außerdem sollte man, damit rechnen, dass eine Schlange nie Klartext spricht, sondern eher mit Absicht umständlich und in Rätseln. Immerhin muss man listig sein und dafür gehört das Köpfchen nun einmal ausgiebig trainiert. Nestlinge binden sich recht gerne an einen auserwählten Menschen und wachsen mit diesem zu einer Einheit heran. Eine Schlang die einen Menschen auswählt, sie würde ihn nie verraten, außer er würde von seinem Pfad abkommen.

Gebunden an:
Arashi Shuichi


» Familienmitglieder

E-RANG

Name: Zissa (gelbe Schlange)
Alter: 8 Jahre
Größe: 2,30 m lang
Familienpoistion: Nestling // Jäger in Ausbildung
Beschreibung:
Zissa ist ziemlich mütterlich und hängt sehr an ihren Nestgeschwistern, sie mag es bei den anderen zu sein und gibt sehr auf ihren Menschen acht. Nur zu gerne steckt sie ihre Nase in ein Buch und Besitz hierbei ein freundliches positives Gemüt, nur selten kann man ihr die Gute Laune verderben. Aber wehe, man geht an jemanden der zum Nest gehört, dann kann sie ziemlich bösartig werden. Vor allem da sie ein klein wenig in ihren Menschen verknallt ist, sie bewundert ihn einfach sehr und möchte alles tun, um ihm zu gefallen. Sie kann daher auch etwas eifersüchtig werden, wenn er ihr nicht genug Aufmerksamkeit schenkt.

Spezialisierung: 0
Attributpunkte: 6
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


D-RANG

Name: Amun (rote Schlange)
Alter: 12 Jahre
Größe: 1,65 m lang
Familienpoistion: Heiler in Ausbildung
Beschreibung:
Amun ist klein und bösartig, er liebt es, wenn andere Probleme haben und er suhlt sich nur zu gerne darin. Auch spielt er, sehr gerne andere streiche oder aber versteckt sich schon einmal an Orten, wo man ihn finden kann und Frau dann kreischt. Tut zwar in seinen Ohren weh, aber er findet es einfach nielich genüsslich wie sie sich jedes Mal aufs neue über ihn aufregen. Schlafen ist neben streichen spielen sein höchstes Gut, er ist ziemlich bequem und geniest nichts mehr als sich nicht bewegen zu müssen, es dabei behaglich warm zu haben. Er ist relativ bequem, aber auch extrem nachtragend und besitzergreifend. Was sein ist, ist auch sein und wenn nicht wird er bissig.

Spezialisierung: 0
Attributpunkte: 10
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


D-RANG

Name: Kundalini (grüne Schlange)
Alter: 17 Jahre
Größe: 3,70 m lang
Familienpoistion: Nest-Wächter
Beschreibung:
Stolz und Pflichtbewusst mit einem Hang zum bissig sein. Kundalini ist wohl die Schlange, die schon am längsten an der Seite von Shuichi ist. Die grüne Giftschlange war die erste die den Kirishinobi anerkannte und sich ihm anschloss. Seit diesem Tage folgt die Schlange stets dem Pfand dem der junge Shinobi folgte. War er auch derjenige der den Arashi (Shizen) überhaupt auf die Schlangenbeschwörung brachte. Von der Persönlichkeit ist er sehr Stolz und mag es gelobt zu werden, er erledigt bitten und Aufträge auf Wunsch, es gilt für ihn nichts mehr als das Wort des Schwarzhaarigen.

Spezialisierung: 0
Attributpunkte: 10
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


C-RANG

Name: Hades (weiße Schlange)
Alter: 27 Jahre
Größe: 4,60 m lang
Familienpoistion: Jäger
Beschreibung:
Hades ist wohl das was man unter den Jungschlangen als Star bezeichnen kann, für sein noch recht junges Alter unter den beschworenen Schlangen hat er sowohl eine ziemliche Länge erreicht als auch schon einen höheren Rang als die meisten seiner Nestgeschwister inne und wird aus diesem Grund von ihnen gefürchtete, als auch verehrt. Man bringt ihm Achtung, Furcht aber auch Zuneigung entgegen, er hat einige weibliche Verehrer, doch noch keine hat er mit in seine Höhle genommen und das macht ihn noch interessanter für die Weibchen. Nie hätte er sich einem weiblichen Mensch angeschlossen, doch das Balzverhalten des in die Pubertät gekommenen Shuichi ist für ihn sehr interessant und daher war es die Neugierde der weißen Schlange die ihn schlussendlich an die Seite des Arashi (Shizen) brachte. Er gibt sich eigentlich sehr distanziert und desinteressiert, aber eigentlich ist er sehr neugierig auf alles, was außerhalb des Nests der Schlangen vor sich geht.

Spezialisierung: Genjutsu
Attributpunkte: 14
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose So Nov 05, 2017 1:27 pm


Falken Kuchiyose
Windjäger
Spoiler:
 

Familiengröße:
Die Falken Kuchiyose gehört zu jenen Familien deren Größe nicht besonders ist. Sie sind weder besonders viele Tiere noch wenige.

Lebensraum:
Hoch oben in den Bäumen Mizu no Kunis nisten sie, bauen ihre Nester, ziehen ihre Jungen hoch. Der Lebensraum bietet viele Vorteile, neben dem Fischfang können sie auch einige Landtiere erbeuten. Die Weiten der Landschaft bietet viel Platz für ihre Bäume, die oft mals unberührte Natur des Wellenreiches ermöglich ein friedvolles Leben.

Vertrag:
Den Vertrag mit einer Falken Kuchiyose kann man entweder ganz klassisch durch Jemanden eingehen der bereits einen solchen mit ihnen eingegangen ist, oder man stellt sich ihnen im Kampf. Die Falken sind zwar keine besonders kampflustigen Wesen, doch wenn sie schon mit einem Menschen einen solchen Vertrag eingehen, so muss er sich als würdig erweisen. Nur wer einen Falken im ehrlichen Kampf besiegt kann sich glücklich schätzen und hat in diesen Tieren einen zuverlässigen Partner gefunden.

Rangstruktur:
Die Falken gelten als sehr zivilisiert, sie halten nicht viel von der Methode das der Stärkste von ihnen regieren soll. Sie legen viel Wert auf Intelligenz, weshalb sich die Falken von den klügsten drei ihrer Rasse vertreten lassen. Diese bilden einen Rat, welcher stets über die Zukunft dieser bestimmt. Entscheidungen, vor allem wichtige, werden daher meist erst nach einigen Tagen gefällt, es benötigt einfach Zeit vor allem wenn gleich drei "Entscheider" am Werke sind. Ein Ratmitglied kann aber natürlich auch abgelehnt werden, die Adler leben in einer Demokratie, sie wählen selbst ihre Ratsmitglieder, können diese aber auch jeder Zeit wieder abwählen.
Das Ansehen unter den Falken wächst mit den Alter, so ist man als Kind (0-13 Jahre) ganz unten in der "Nahrungskette" genießt aber so etwas wie einen Welpenschutz. Als Teenager (14 - 24 Jahre) wird Gehorsam und ein gewisses Maß an Interesse und Mühe verlangt, man bildet mit den Kindern die untere Rangfolge. Als Erwachsener genießt man hohes Ansehen, sie bilden die große Masse bei den Wahlen, erst als Erwachsener, ausgewachsener Falke (ab einem Alter von 25 Jahren) darf man an Wahlen teilnehmen. Das höchste Ansehen erreicht man ab einem Alter von 70 Jahren, man bildet die Ältesten und gelten als beysonders Weise. Unter ihnen werden auch die drei Intelligentesten gewählt und bilden später den Ältestenrat.

Charakteristika:
Stolz sind sie alle mal! Die Falken von Mizu no Kuni sind sehr stolze Wesen, manch einer würde sie gar als arrogant bezeichnen, doch der tut ihnen unrecht. Selbstbewusstsein und ein Wissen über ihre Stärken ist keines Falls Arroganz. Ebenso leben die Falken in einer sehr engen Gemeinschaft, als zivilisierte Wesen helfen sie einander. Es werden keine Kranken oder Schwachen zurück gelassen, nein, sie unterstützen sie, teilen ihre Vorräte. Zudem gelten sie als besonders Intelligent, lieber würden sie drei mal nachdenken bevor sie voreilig eine Entscheidung fassen würden. Gleichzeitig sind sie sehr Traiditionsbewusst, das was sie all die Jahre zusammen hält wollen sie nur ungern wieder verlieren. Sie halten am alten System fest, mögen keine Veränderungen und hassen das Neue. An sich sind sie doch etwas unsicher was die Moderne betrifft, sind aber zu gleich sehr neugierig, weshalb sie häufig die Nähe zu Menschen suchen um von ihnen zu erfahren wie diese zur Zeit leben. Einen Kampf gehen sie am Liebsten aus dem Weg, sind aber gleichzeitig auch sehr Stolz auf ihre Stärke, weshalb sie nur ungern Jemanden ihren Vertrag anbieten, welcher ihnen im Kampf unterliegt.

Gebunden an: Uchiha Makoto


» Familienmitglieder


C RANG
Name: Kenji
Alter: 43 Jahre
Größe: Flügelspannweite: 1,40m
Familienposition: Erwachsener
Beschreibung: Kenji ist ein sehr ernster Genosse, er ist ein Falke wie man ihn sich vorstellt, er sich ruhig und besonnen, nachdenklich und Intelligent. Er mag es nicht sonderlich zu kämpfen, mochte er noch nie, aber im Notfall würde er es tun. An sich mag er es am liebsten nur durch die Lüfte zu schwingen und die Erde von oben zu betrachten, ein wenig ausruhen, entspannen, gleichzeitig dabei aber auch erfahren was sich verändert hat, oder eben noch nicht. Die Beziehung zwischen Kenji und Makoto ist eine durchaus freundschaftliche, sie verstehen sich gut, denn beide mögen es lieber ruhig und stressfrei. Makoto schätzt es sehr an seinem Freund das dieser immer dazu bereit ist ihm im Notfall auszuhelfen, und Kenji verlässt sich auf die Kampfkraft des Uchiha damit er selbst nicht im Kampf verletzt wird. Vertrauen ist an sich ein großes Band der beiden, denn nicht nur im Kampf stehen sich die beiden Seite an Seite, sondern auch im Privatleben. Es mag selbstsam klingen, aber wenn Makoto mal wieder nicht ein nicht aus weiß, so beschwört er Kenji herbei. Der kluge Falke hat einfach immer einen weisen Rat der ihm hilft seine Probleme zu lösen. Gleichzeitig ist Kenji aber auch sein Gewissen. "Musstest du sie wirklich gleich töten?" oder "Du solltest nicht so mit deiner Frau sprechen, sie weint sich die Augen aus.", das sind wohl so typische Sprüche des Vogels wenn er den Uchiha mal wieder von seiner dreckigen Seite erwischt. Oftmals geraten die beiden wegen ihrer verschiedenen Ansichten mal aneinander, doch am Ende finden sie wieder zueinander. Sie sind wie Feuer und Wasser und sich dann doch so gleich, sie sind einfach die perfekte Mischung.
Spezialisierung: Kanchi Taipu
Attributpunkte:
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Do Nov 09, 2017 7:44 pm




Feuchtnasenaffen

Hihihi <3

Familiengröße: Die Feuchtasenaffen selbst umfassen neun Affenarten, welche jedoch ähnliche Merkmale aufweisen. Insgesamt haben sie eine Familiengröße von ungefähr 350 Tieren. Dabei kann man die Feuchtnasenaffen auf insgesamt zwei Gruppen Teilen. Die Lemuren und die Loriartigen.
Lebensraum: Die Feuchtnasenaffen leben in tropischen Gebieten, weshalb Kawa no Kunis Nordwesten ihre Heimat ist. Dort haben sie einen abgeschiedenen Ort, den keiner bisher selbst gefunden hat und leben friedlich und weit entfernt von anderen Familien ihr Leben.
Jener Ort ist ein Baum, welcher auf einer Dschungelinsel ist, die sich in einem großen See befindet. Man kann also abgeschiedener von der Umwelt kaum sein. Sein Name ist Monbatsu. Nur wenn man den Ort kennt und über das Wasser kommt, kann man jenen betreten. Dieser Baum überspannt die gesamte Insel und ist angeblich über zweitausend Jahre alt. Sie ehren ihn und leben auf ihm im Einklang mit dessen Bedürfnisse. Die Affen hassen es, wenn der Baum beschädigt wird und verzeihen es niemanden, der auch nur ein Stück Rinde abmacht.
Vertrag: Der Vertrag der Feuchtnasenaffen ist klassischer wie er nicht sein könnte. Eine große Schriftrolle aus normalem Papier, in der man seinen Namen niederschreiben muss und mit Blut unterzeichnet. Nur wird diese Schriftrolle von innen nach außen befüllt und da die Affen nur selten einen Vertrag eingehen, muss man zunächst sehr lange rollen, ehe man unterschreiben kann. Das empfinden die Affen als besonders witzig.
Um überhaupt für einen Vertrag in Frage zu kommen, muss man sich den Feuchtnasenaffen beweisen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man schafft es, in Kontakt mit ihnen zu treten oder man gewinnt zufällig ihre Gunst und sie bieten einen Vertrag an.
In Kontakt kann man mit ihnen treten, wenn man tatsächlich ihre Insel findet oder man versucht es über einen momentanen Vertragspartner. Beides ist aber eher unwahrscheinlich. Ist dies dennoch der Fall, muss man sich ihnen als würdig erweisen. Und das ist nicht so einfach, wie man denkt. Sie wollen nämlich keine starken Partner, sondern jene, die ihre Lebensweise verstehen und dulden. Dafür verbringt man meist etwas Zeit mit ihnen und sie beobachten dabei, wie der potenzielle Partner sich verhält. Dies geschieht tatsächlich in ihrem Territorium. Sie wollen einen lebensfrohen und passenden Partner, der vor allem ihren geliebten Baum achtet. Wenn das gegeben ist und man den Shinobi mag, darf man unterschreiben.
Beim Zufall ist das alles natürlich etwas anders. Wenn man einen Feuchtnasenaffen beeindruckt, ihn rettet oder hilft, kann es vorkommen, dass dieser sich an einen hängt und er einen beobachtet. Er setzt dann ähnliche Parameter an wie bei der ersten Möglichkeit und wird irgendwann den Ältesten den Vorschlag unterbreiten, dem Shinobi eine Partnerschaft anzubieten. Wenn das erfolgt, hat der Ninja freie Wahl und darf einen Vertrag mit den Affen eingehen. Wenn er denn möchte. Sie zwingen niemanden. Es sind doch nur putzige und witzige Affen.
Rangstruktur: Durch ihre geringe Vielfalt und die Größe ihrer Familie, hat sich eine klare Rangstruktur gebildet, welche nicht zwischen Unterrassen unterscheidet. Es wird einfach nach Alter gegangen. Das älteste Mitglied der Feuchtnasenaffen ist gleichzeitig auch das Oberhaupt und hat in der Regel eine enorme Stärke. Danach folgen die drei sogenannten Ältesten, welche sich um alle Belange der Affen kümmern. Sie beraten oft das Oberhaupt, welches am Ende die Entscheidungsgewalt hat, aber meist wird zu viert abgestimmt. Man braucht sich ja nicht zusätzlichem Stress aussetzen. Es folgt dann die gesamte älteste Generation, welcher alle Affen großen Respekt entgegen bringen. Es wird weiter in Generationen und Alter gerechnet. Hier bedeutet es viel, wenn man ein hohes Alter erreicht. Es ist im Grunde eine Ehrung des Baumes Monbatsu.
Charakteristika: Wie alle Affen sind auch die Feuchtnasenaffen vor allem geschickt und flink. Sie klettern gerne auf Bäumen und fressen alles. Früchte wie auch Fleisch und Insekten. Sie legen großen Wert auf ihre Jagd, auch wenn sie meist nur Kleinvieh erwischen.
Innerhalb der beiden vorhandenen Familien – wenn man penibel ist, kann man die Fingertiere von den Lamuren abzweigen – gibt es ein großes Charakteristikum, das vor allem die Loris von den anderen abhebt. Jene sind eine der wenigen Säugetiere, welche Gift produzieren können. Das hebelt sie aber nicht aus der sozialen Gruppe aus.
Allgemein sind die meisten Feuchtnasenaffen nachtaktiv und haben in ihren Unterrassen verschiedene Eigenschaften. So sind besonders die Lemuren unglaublich aufgeweckt und für jeden Spaß zu haben, während die Loris auch stundenlang nichts tun, was ihnen auch den Namen Faulaffen einbrachte.
Allen ist aber besonders die Familie wichtig. Feuchtnasenaffen stehen sich immer bei und grenzen niemanden aus. Sie lieben Monbatsu und ihre kleinen Feste, die sie immer wieder gerne veranstalten. Sie sind unglaublich lebensfroh und spielen gerne miteinander. Man könnte sie fast alle als kleine Kinder bezeichnen und Monbatsu ist sowohl Vater als auch Mutter, wenn auch sehr schweigsam.

Gebunden an: Hyuuga Hayuri

Familienmitglieder


Name: Rora
Rang: A
Alter: 47
Größe: 3 Meter Schulterhöhe
Familienpoistion: Rat der Ältesten
Beschreibung: Rora ist ein Loris der Feuchtnasenaffen und mit ihrem Alter ein Mitglied des Ältestenrates. Sie ist trotz ihres Alters ein lebensfroher und fröhlicher Loris, was fast schon anormal für ihre Unterfamilie ist. Sie kann nur auf der Jagd und im Kampf stillhalten, während sie im Alltag absolut am Durchdrehen ist und jedem auf die Nerven geht. Wäre nicht ihr hohes Alter, würde man sie wohl eher weniger respektieren. Sie liebt Insekten, Beeren und Chilli. Wenn etwas so scharf ist, dass man sich das Maul verbrennt, ist es gerade scharf genug für Rora. Sie ist unglaublich neugierig und kann richtig nervig sein, wenn sie etwas wissen möchte.
Spezialisierung: Iryoujutsu und Fuuinjutsu
Attributpunkte:
Ninjutsu: 2
Beherrschung: 4 | Wissen: 0
Genjutsu: 0
Beherrschung: 0| Wissen: 0
Taijutsu: 0
Beherrschung: 0| Wissen: 0
Kraft: 2
Körperkraft: 2 | Ausdauer: 2
Chakra: 4
Chakrapool: 4 | Chakrakontrolle: 4
Geschwindigkeit: 3
Laufgeschwindigkeit: 3| Geschick: 3

Jutsu:
Spoiler:
 



Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose So Nov 19, 2017 1:32 pm


Chō Ichizoku
Die fliegenden Schönheiten

Familiengröße: Die Größe dieses Ichizoku ist recht umfassend, da es sehr viele Unterarten gibt, die sich teils selbst gar nicht können. Schmetterlinge sind weit verbreitet in allen halbwegs annehmbaren Landeszonen, sodass man den Kuchiyose selbst sogar fast wöchentlich begegnet ohne es zu bemerken, da sie sich von den wilden Artgenossen natürlich nicht absichtlich optisch oder sozial abheben wollen. Durch die Fortpflanzung über Eiablage gibt es von den Schmetterlingen hunderttausende Exemplare, die man vorzugsweise in den warmen Jahreszeiten antrifft und sich im Winter wundert, wo sie alle stecken.
Lebensraum: Schmetterlinge lieben mit Blumen und blühenden Sträuchern bedeckte Wiesen, Parks, Gärten und lichtdurchflutete Wälder. Sie sind recht penibel, was ihren Lebensraum angeht, sodass man sie in bergigen Regionen kaum antrifft und dort eher Motten flattern sieht. Am liebsten halten sie sich im Zentrum des Festlandes und im Süden auf, wo es warm ist und gute Wetterbedingungen herrschen. Aber man trifft sie auch in Großstädten an, vor allem dort, wo naturverbundene Menschen Gärten pflegen, Parks sauber halten und manch ein Clan sogar ein Hang zu Insekten hat. So fühlen sich die Schmetterlinge in Gegenwart der Aburame sehr wohl, aber klauen den Nektar auch gern bei einer alten Dame auf dem Balkon aus dem Blumenkasten.
Vertrag: Der Vertrag dieses Kuchiyose ist relativ einfach zu beschaffen, wenn man auf dem Festland im Lebensraum der Schmetterlinge, im Sommer und zwischen Blumen unterwegs ist. Man trifft sie dann erstaunlich häufig an und kann erstaunlich einfach einen Vertrag eingehen, allerdings hängt dies hauptsächlich von dem Kuchiyose ab. Wenn sich ein Tier dazu entschließt die Menschensprache zu verwenden, hat es sich auf jeden Fall dazu entschlossen sich als Kuchiyose zu erkennen zu geben. Das ist der erste Schritt. Der zweite Schritt ist, dass man die Gunst des Tieres erwerben muss wie die Männchen mancher Tiere ihre Weibchen umgarnen. Man muss ihnen Geschenke machen und wenn man ihnen das perfekte Geschenk bringt, dann sagen sie Ja und gehen den Vertrag ein. Das kann alles sein: Blumenbouquet, Parfüm, ein angebissener Apfel oder sogar das Foto eines lächelnden Kindes. Die Wünsche des Ichizoku können sehr bizarr enden und orientieren sich immer an Schönheit oder etwas Leckerem, woran sie mal schlabbern können.
Rangstruktur: Es gibt keine feste Ordnung bei den Schmetterlingen, da sie nur zur Paarung zusammenkommen und ansonsten Einzelgänger sind. Sie erziehen auch ihre Kinder nicht, da diese als Raupen schon früh selbstständig sind. Daher gibt es ganz schlicht sowohl männliche als auch weibliche Tiere, deren Stärke sich nach Erfahrung, Alter und Persönlichkeit richtet. Ansonsten sind sie unabhängig voneinander.
Charakteristika: Dieser Ichizoku ist ein gewitztes Völkchen, das definitiv nichts für depressive Psychotherapie-Patienten ist. Die Schmetterlinge sind grundsätzlich fröhlich, machen gern Späße, spielen Streiche und genießen sowohl das Leben in vollen Zügen als auch die Bindung zu den Menschen, wenn diese ihnen Nektar und andere Köstlichkeiten zur Verfügung stellen. Man kann die Tiere gut mit Honig oder anderem Süßkram bestechen, sie sind aber mitunter auch vernarrte Künstler und jeder interpretiert den Begriff Schönheit für sie neu. Manche würden einige Exemplare sogar als nervig bezeichnen, da sie sich entweder wie ein Künstler mit Gottkomplex aufführen oder wie neugierige, kleine Kinder. Abseits davon verfügen sie aber über die Fähigkeit zu fliegen, je nach Größe Menschen zu tragen und beherrschen die Mimese, um ihren Körper farblich und von der Musterung her an ihre Umgebung tadellos anzupassen.

Gebunden an: Nara Shikarona


» Familienmitglieder


B-RANG


Name: Fuyumi
Alter: 13 Jahre
Größe: 2 m (Körperlänge) und 14 m Flügelspannweite
Familienposition: Dritthöchste
Beschreibung: Fuyumi ist eine recht geduldige Dame mit einem Hang zur Kunst und der Farbe Violett. Sie liebt alle Blumen mit jener Farbe, violette Kleidung, Haare und sogar eine Mauer, die mit einem entsprechenden Farbtopf abgeschmissen wurde. Ihr eigener Körper ist violett genau wie ihre wunderschönen, großen Flügel. Aber sie kann diese durch Mimese an alle erdenklichen Farben und Strukturen anpassen, sodass sie an einem Baum nicht auffallen würden – wäre dieser groß genug, denn Fuyumi hat schon gewaltige Ausmaße für einen Schmetterling. Sie ist in der Lage bis zu zwei Menschen mühelos zu tragen und hoch in die Lüfte zu befördern und ist gern an Ronas Seite, um sich mit ihr über Schönheit, filigrane Dinge und Farben zu unterhalten. Die 13-Jährige ist recht gesprächig und freundlich, aber auch sehr zurückhaltend und vorsichtig, wenn sie weiß, dass ein Feind im Anmarsch sein könnte. Dann beschützt sie ihre Verbündeten um jeden Preis und animiert auch immer lieber zur Flucht als zum Kampf.
Spezialisierung: Iryô-Jutsu, Kanchi Taipu
Attributpunkte: 17
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 229
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: Kuchiyose Di Dez 12, 2017 5:33 pm


Eichhörnchen
Armee des Königs!

Familiengröße:
Diese Familie hat gelernt sich gegen alle Bedingungen durch zu schlagen und überall überleben zu können. Aber Tausende sind Teil der Familie, wobei die Familie selbst die genaue Größe nicht kennt. Die Mitglieder kennen sich auch nicht alle gegenseitig, sie erkennen sich an einem speziellen Gruß.

Lebensraum:
Überall wo es etwas Fressbares gibt findet man Eichhörnchen, nicht alle von ihnen sind allerdings kleine normale Tiere, unter ihnen befinden sich häufig abgestreute Mitglieder dieser Kuchiyosefamilie. Ihren Hauptsitz haben sie tief versteckt im riesigen Wald Konohas. Diesen Ort zu finden ist gar nicht so leicht, nicht weil er toll versteckt ist, sondern weil er so riesig ist man weiß es schlicht nicht wenn man durch läuft.
Der Wald liefert diesen kleinen Kerlen alles was sie brauchen um zu überleben und anders als andere Familien verstecken sie sich nicht vor den Menschen ... sie beobachten sie. Die Eichhörnchen wollen wissen ob die Menschen gut oder schlecht sind, was jedoch gut oder schlecht ist verstehen nur diese Wesen. Sich ihre Loyalität zu sichern ist nicht leicht, nur Worte bedeuten ihnen Nichts. Es sind die Taten die für sie zählen, einmal kurz nett zu sein ist hier keine Option.

Vertrag:
Die Familie der Eichhörnchen spricht niemals einer Gruppe Menschen den Status „gut“ zu, nur Individuen. Sie sind sich noch nicht sicher ob Menschen gut oder schlecht sind und bevor sie ihr Urteil nicht gefällt haben gilt Vorsicht.
Damit die Eichhörnchen einen zu der Geheimen Schriftrolle führen gibt es eine Bedingung die erfüllt werden muss. Man muss durch seine Taten beweisen, dass man die Natur lieben und beschützen will. Worte sind nutzlos und auch einfach mal ihnen zufällig zu begegnen und ihnen einmal zu helfen reicht nicht mal im Ansatz aus. Nein die Eichhörnchen wollen wahrhaftig sicher sein ihre Geheimnisse keinen schlechten Menschen zu zeigen. Wie man sie überzeugt kann ganz unterschiedlich sein, einfach ist es aber nie.

Rangstruktur:
Tatsächlich gibt es eine Hierarchie in der Familie der Eichhörnchen, welche allerdings sehr einfach gestrickt ist. Es gibt einen Rat aus den ältesten Eichhörnchen, welche auch die Schriftrolle bewachen. Sie entscheiden wo die Nahrung für den Winter gelagert werden sollen und leiten sämtliche Patrouillen im Wald. Unter ihnen gibt es dann noch verschiedene Kriegergrade. Diese gerade werden daran bemessen wie hoch die wahre Kampfkraft eines Tieres ist, haben mit dessen Einfluss aber Nichts zu tun. Es erstreckt sich von 'E' - solche Eichhörnchen die nicht einmal eine einzelne Ameise alleine fangen können - zu 'S' Eichhörnchen welchen nachgesagt wird gegen Bären kämpfen zu können ... auch wenn das noch nie jemand selbst gesehen hat ...

Charakteristika:
Die Eichhörnchen haben es sich zum Ziel gemacht den Wald Konohas zu beschützen. Sie helfen anderen Tieren, warnen sie vor Raubtieren und Menschen und bestrafen alle die es wagen den Wald zu beschmutzen. Sie verschleiern ihre Natur vor den Menschen, weil sie schlau genug sind zu wissen, dass man diese Wesen nicht leichtfertig einschätzen kann. Besonders die Senju verwirren sie, daher sie so anders sind als die anderen Menschen, welche oft achtlos mit ihrer Heimat umgehen.
Hat man sich ihre Loyalität einmal gesichert so tun sie alles um einem zu helfen. Ihr eigenes Leben ist dabei zweitrangig ... außer große Raubtiere tauchen auf, das ist gefährlich!
Sie sind offen und verspielte Wesen, welche vollkommen im Einklang mit der Natur sind. Man sollte sie nicht unterschätzen. Sie sind friedlich gegenüber allen die dem Wald gut geneigt sind, doch jene die ihre Heimat gefährden sollen gewarnt sein. Für diese Leute wird es Nüsse regnen!

Gebunden an: Senju Dai


» Familienmitglieder


E-RANG
Name: Alvin
Alter: 2 Jahre
Größe: 10cm Kopf-Rumpf 10cm Schwanzlänge
Familienpoistion: unbedeutendes Mitglied
Beschreibung: Alvin ist ein aufgewecktes kleines Kerlchen, welches sich darauf spezialisiert hat die Menschen zu beklauen, welche achtlos ihren Müll in den Wald werfen. Er nimmt sich alles was er tragen kann- also Nichts das wirklich größer als eine Eichel ist -und versucht sich damit etwas von dem zurück zu holen was die Menschen seiner Heimat nehmen. Es ist ein kindlicher Gedanke, weil er eben genau das ist, ein Kind. Dennoch sieht man ihm schon sein großes Führungspotenzial an, er ist wie gemacht für einen Platz im Rat. Muss nur noch größer werden ... und Simon fragen wie man in den Rat kommt.
Seine Beziehung zu Dai ist simpel, sie sind Freunde. Als Dai im Wald gelebt hat hat er sich mit den Eichhörnchen angefreundet, weshalb sie ihm erlaubt haben einen Vertrag zu schließen. Dai weiß er kann sich auf Alvin verlassen, vorausgesetzt der hat gerade keinen Blödsinn im Kopf.
Spezialisierung: -
Attributpunkte:
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


E-RANG
Name: Simon
Alter: 2 Jahre
Größe: 11cm Kopf-Rumpf 10cm Schwanz
Familienpoistion: Unbedeutendes Mitglied
Beschreibung: Simon ist der schlaue in der Truppe. Er rächt sich nicht an Menschen, sondern beobachtet nur alles sehr sehr genau. Er will keinen Fehler machen und hat ein sehr gutes Verständnis von der Natur, den Tieren und deren Zusammenspiel. Menschen faszinieren ihn insgeheim, weshalb er sich auch gerne anschließt wenn Dai Alvin dazu holt. Die drei weigern sich regelrecht zu helfen bis er alle zusammen gerufen hat.
Simon sieht Dai mehr als Quell um das Verhalten von Menschen verstehen zu können, auch wenn der Senju nun wirklich kein gutes Beispiel dafür ist. Simon will alles lernen was es zu wissen gibt. Ihm ist eine Position im großen Rat sicher wenn er mal groß ist, respektiert man doch sein Wissen sehr, auch wenn er schwach ist.
Spezialisierung: -
Attributpunkte:
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 


E-RANG
Name: Theodore
Alter: 2 Jahre
Größe: 8cm Kopf-Rumpf 9cm Schwanz
Familienpoistion: Unbedeutendes Mitglied
Beschreibung: Theodore ist ein anhängliches Ding. Er ist sehr viel zutraulicher als die meisten seiner Art und ist dagegen die Menschen zu bestrafen, die wissen es doch nur nicht besser! Er will ihnen zeigen was sie falsch machen, weiß aber, dass er nicht mit Menschen einfach so interagieren darf. Er nimmt sich immer zurück und wird von den anderen oft als zu klein angesehen um irgendwie zu helfen.
Dai weiß den kleinen Racker wirklich zu schätzen. Er Hilft ihm immer wenn er keine Lust hat sich selbst irgendwo hin zu bewegen und er teilt seine Snacks mit ihm. Er ist die Stimme der Vernunft welche Alvin immer gezielt überhört. Das er es dennoch immer wieder versucht zeugt von seiner Hartnäckigkeit.
Spezialisierung: -
Attributpunkte:
Spoiler:
 
Jutsu:
Spoiler:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Kuchiyose

Nach oben Nach unten
 
Kuchiyose
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [Kuchiyose - Falken][Nuke-nin] Kashima Obito
» [Kuchiyose Knochentrocken][Kaguya Yaten][Oinin || Schwertshinobi des Nebels || Kirigakure no Sato]
» Kuchiyose Tauren [Bloodhoof-Clan] [Genno Raidon] [uf]
» Übersichten von Kuchiyose, Clan und Kekkei genkai
» Natsu Arisu Kazumi {Kuchiyose} Fuchs {fertig}

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Guides :: Jutsus-
Gehe zu: