StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
MODULE EIN/AUSKLAPPEN





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Zeitrahmen:

01.02.901 n. RS. - 31.03.901 n. RS.


Foren-News



Discord:

Tretet doch unserer Discordgruppe bei und lernt die Mitglieder des SnM kennen.


» Weitere Informationen

Die neuesten Themen
» Gibt's hier was zu Essen?!
Heute um 10:29 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Uzumaki Fudo
Heute um 10:28 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Takashima Seiji
Heute um 10:27 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Arashi Kishi
Heute um 10:27 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Himitsu Hinagiku
Heute um 10:27 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Hagane Jin
Heute um 10:26 am von Hyuuga Hayuri

» [Erfolge] Arashi Shuichi
Heute um 10:26 am von Hyuuga Hayuri

» Der User über mir
Heute um 10:26 am von Boruto Akai

» [Erfolge] Nara Jiyuko
Heute um 10:26 am von Hyuuga Hayuri


Austausch | 
 

 [D-Rang Nuke] Masashi Ritsu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 222
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: [D-Rang Nuke] Masashi Ritsu Do Mai 25, 2017 3:31 pm

Masashi Ritsu
Nukenin D-Rang

Spitzname: Jeder Mensch hat wohl irgendwie einen Spitznamen, im Falle der Nukenin ist dies beispielsweise der Namen den Akito immer für sie benutzt, Tsui. Aber auch in der Kindheit wurde sie hin und wieder Ricchan genannt, beispielsweise von ihren Eltern, oder von ihrem Bruder auch manchmal Riri.
Titel: Nun ob man es als Titel bezeichnen kann lässt sich wohl dahingestellt sein. Doch gibt es manche Dörfern in denen die junge Frau den Beinamen Shirayuri erhielt. Er bedeutet soviel wie weiße Lilie und bezieht sich unteranderem auf ihre Papierkunst, wie auch auf ihre äußerliche Schönheit. Allerdings wird er weniger positiv benutzt als man denken könnte.

Alter: 16 Jahre alt
Geschlecht: weiblich
Geburtstag: 11.05
Geburtsort: Kirigakure
Wohnort: Reisend
Beruf: Puppenhersteller


Clan: Origami Ichizoku | Kessho Ichizoku
Ansehen im Clan: Ritsu kann man wohl als Mischling zweier Clans bezeichnen, aus diesem Grund besitzt sie auch zu beiden eine Beziehung...diese ist jedoch alles andere als gut. Beginnend mit dem Kessho Clan lässt sich sagen das dieser auf der Suche nach ihr ist. Sie würden das Mädchen gern in die Finger bekommen und zurückbringen was in erster Linie daran liegt das sie das Kekke Genkai ihres Clans in ihr Vermuten. Sie wollen die junge Frau somit nicht frei heraumlaufen lassen da sie ihr Bluterbe beschützen wollen. Doch auch der Origami Clan ist hinter der jungen Frau her. Diesem Teil der Familie ist es jedoch ein Dorn im Augen das sie über die Techniken des Clans verfügt, aber durch ihren Rang als Verbrecherin den Ruf des Clans in den Dreck zieht. Bestenfalls wollen sie das Mädchen aus dem Verkehr ziehen, ob als Gefangene oder als Tote.


» charakteristisches

Aussehen: Sicherlich gibt es viele Meinungen über das äußere der jungen Frau, aber eins lässt sich von den meisten wohl nicht bestreiten, sie besitzt eine natürliche Schönheit. Auch durch ihre eher geringere Größe von 1.59 m und ihre zierliche Körperform lässt sich in vielen Personen wohl eine Art Beschützerinstinkt wecken. Tatsächlich erkennt man schon auf den ersten Blick das Ritsu nicht gerade eine trainierte junge Dame ist. Muskeln finden sich kaum an ihr was auch ihr eher geringes Gewicht von etwa 49 kilo beschreiben. Sicherlich nahe an einem untergewicht doch für ihre geringe Größe ist es noch normal. Passend zu ihrer kleinen Größe wirkt tatsächlich auch der restliche Körper des Mädchens eher klein, ob Hände oder Füße, alles wirkt fast schon etwas zu zierlich für ein Mädchen ihres Alters, wenn man jedoch ihre Mutter gesehen hat weiß man woher dies kommt. Womöglich könnte sie sogar noch Klamotten in Kindergrößen tragen, wer weiß. Die Masashi ist mit sehr hellen blonden Haaren geschmückt, diese sind natürlich und sehr lange. Ritsu mag ihre langen Haare, da sie trotz allem gerne weiblich aussieht, um sie dennoch nicht stets im Weg zu haben bindet sie sich meist einen Pferdeschwanz damit. Ihre Augenfarbe ist von der ihres Bruders Akito doch klar zu unterscheiden, und in einem eher ungewöhnlichen braun-gelb Ton. Wer die Geschwister sieht würde wohl kaum auf eine Verwandtheit schließen doch tatsächlich haben sie etwa genau das entgegene von ihren Eltern geerbt. Das Gesicht von Ritsu spiegelt sehr häufig eine große neutralität wieder, ihre Augen sind nur selten wirklich ganz geöffnet. Stets wirkt es als würde sie träumen oder über irgendetwas nachdenken. Ihre Nase ist eher klein während ihre Lippen eine sicherlich ansprechende Form halten. Während sich andere Personen und insbesondere Ninja wohl praktischer kleiden, wirkt die Garderobe der Nukenin oft etwas fehl am Platz. Kennt man jedoch ihren Kampfstil wird schnell klar das es kaum einen Unterschied macht da sie sich bevorzugt eher weniger bewegt. Meist trägt sie sehr weibliche Klamotten, wie Kleider und hohe Strümpfe. Sie hat einen gewissen Anspruch an ihre Kleidung, da sie trotz aller Probleme nicht aussehen will wie eine Bettlerin. Kurz hatte sie eine Zeit der Armut erlebt und das reichte ihr deutlich um klar zu machen das sie ein gewisses Budget verlangte. So ist es wohl verständlich das ihre Kleidung auch nicht die schlechteste Qualität aufweißt.
Besondere Merkmale: Äußerlich besitzt Ritsu wohl kaum besonderheiten. Sie trägt ihre Haare sehr oft zusammen gebunden, ihre Augenlieder sind meist nicht ganz geöffnet und ihr Fuß steht ein klein wenig schief auf dem Boden was mit einer Verletzung zu tun hat.
Gesinnung gegenüber dem Feind: Ritsu ist ein eher ruhiger Mensch, so ist sie auch nicht sonderlich aggressiv gegenüber ihren Feinden. Als Feinde sieht sie jedoch eine große Menge an Menschen an, Leute die ihr Befehle erteilen wollen, leute die ihre Freiheit einschränken wollen, der Origami und Kessho Clan, ebenso die Dörfer Kirigakure und Konohagakure. Man kann davon ausgehen das sie diesen Menschen mit großer Argwohn entgegenkommen wird. Sie wird immer eine Distanz zu ihnen halten und Angespannt mit einem Angriff rechnen. Dennoch würde sie nicht sofort zu einem Angriff übergehen, was schon mit ihrer doch noch unbekannten Person zu tun hat. Die meisten wissen gar nicht das sie gesucht wird, so unbedeutend ist sie. Sie würde sicherlich auch keinen Kampf ohne ihren Kopf, zu benutzen, beginnen.

Persönlichkeit: Die junge Frau mit Namen Ritsu ist für viele wohl nur schwer einzuschätzen. Auf Fremde wirkt sie oft sehr kühl, ruhig und distanziert....tatsächlich ist dies aber nicht nur bei Fremden der Fall. Allgemein ist Ritsu eher eine ruhige Persönlichkeit die sich schwer aus der Ruhe bringen lässt. Ihr Gesichtsausdruck wirkt dabei zusätzlich oft eher etwas müde, wohl dadurch das sie ihre Augen nie zur Gänze öffnet. Selbst zu ihrem Bruder ist sie nicht so viel anders, das hat jedoch wenig mit ihren Gedanken zu tun. Man muss wissen das Ritsu tatsächlich sogar eine sehr emotionale und sentimentale Persönlichkeit ist. Sie ist lediglich kaum in der Lage dies nach außen zu tragen. Sie kann nicht einfach in der öffentlichkeit weinen, sie schafft es auch kaum wirklich befreit zu lachen. Ihre Gefühle bleiben meist in ihrem inneren Verschlossen. Handelt es sich hierbei um negative Gefühle, ist sie dennoch oft in der Lage dies in ihrer gewohnten Art verschwinden zu lassen. So war es auch beim Tod ihrer Eltern. Innerlich war sie zerrissen, traurig, wütend. Zudem hatte sie durch ihre Verletzung äußerliche Schmerzen, doch wie sehr sie unter allem wirklich gelitten hat konnte wohl kaum jemand erkennen. Sie musste für ihren Bruder stark sein den es ebenfalls schwer erwischt hatte, wohl schwerer als sie. Hätte sie ihm gezeigt wie schwach sie doch in diesem Moment war, wie sehr sie aufgeben wollte...hätte sie sicherlich keine gute Schwester abgegeben. Vielleicht wird es irgendwann auf sie zurück kommen das sie so viele Dinge auf ihren Schultern trägt, doch sie selbst ist überzeugt stark genug für alles zu sein. So traf sie auch die Entscheidung gegen die Gesetze zu verstoßen und auf eigene Faust “Geld zu verdienen”. Ritsu war nie ein dummes Kind und so wusste sie schon damals das Konohagakure nicht möglich für die Kinder war. Der Kessho Clan würde früher oder später rausbekommen wer sie waren, womit vorallem Akito mit deren Kekke Genkai in Gefahr geriet. Doch auch Kirigakure ging nicht wirklich da sie dem Dorf den Rücken gekehrt hatten, Ritsu aber auch von den Anforderungen der Akademie wusste welche Akito womöglich besuchen würde. Er sollte nicht Morden, doch wusste sie das er seine Fähigkeiten sicher gern weiter entwickeln wollte. Hinzu kam wohl auch der Wunsch des Mädchens frei zu bleiben. Sie wollte keinem Dorf angehören, sich an Regeln von fremden halten und womöglich auch getrennt von Akito werden. So fasste sie den Entschluss jegliche Schuld auf sich zu nehmen um sich selbst und ihrem Bruder ein gutes Leben zu ermöglichen. Zwar ist Ritsu kein Mensch der Spaß daran hätte andere zu töten, wenn sie es vermeiden kann würde sie es auch nicht tun. Doch ist sie innerlich bereit zu jeder Tat, wenn das was es zu beschützen oder verdienen galt, dies Wert wäre. Durch die Zeit in der sie etwas ärmlicher Leben mussten, hat Ritsu eine Art von Gier entwickelt, nicht um jeden Preis doch Geld spielt schon eine bedeutende Rolle in ihrem Leben. Wohl auch durch diese Gedanken ist sie heute eine Nukenin, wenn auch nur eine unbedeutende. Sie tötet ungern, aber sie stiehlt um gut durchs Leben zu kommen. Sie tut es weil sie keine andere Möglichkeit in dieser Welt sieht um schnell an Geld zu kommen. So schnell das sie Akito und sich ein besseres Leben mit Haus und Grundstück leisten könnte. Hierbei lässt sich nämlich sagen, sie klammert ein wenig an ihrem Bruder, innerlich. Auch wenn sie hin und wieder wirkt als würde er nur eine Bürde für sie sein, oder sie gar nerven...so ist er die einzige Familie die sie noch hat. Egal ob Akito oder Yume es sind, die jenen Körper kontrollieren, Ritsu wird ihre Aufgabe als verbleibende große Schwester erfüllen.
Vorlieben:

+ Zucker, Süßigkeiten
+ Sterne
+ Akito und Yume
+ Puppen
+ Geld
+ Musik, Theater, Kunst
+ Brillen
+ Überraschungen
+ Lange Schlafen

Abneigungen:

- Katzen, Katzen, Katzen
- Kessho Clan
- Regeln
- nicht größer zu sein
- Narzissten
- Alkohol (allein der Geruch schon)
- Menschen die sie bedrängen
- Jammern, Selbstmitleid
- Unsanft (und früh) aufwachen

Ziel: Es ist schwer zu sagen das Ritsu nur ein Ziel hat, da sie sich nach mehreren Zielen richtet. Eines davon ist sicherlich ihren kleinen Bruder zu beschützen. Er ist das einzige Stück Familie das ihr geblieben ist und steht mit seiner Schwester zusammen auch für zwei. Diesbezüglich möchte Ritsu auch genug Geld zusammen bekommen um weit abseits irgendwo ein Grundstück aufzubauen und dort in Ruhe leben. Dafür muss sie jedoch ein anderes Ziel erreichen, stärker werden. Um mehr Geld zu bekommen und fähig zu sein ihren Bruder vor allen Gefahren zu beschützen möchte sie stärker werden, stärker als jeder andere.
Nindo: "In Selbstmitleid ertrinken ist nie eine Option, solange man aufstehen kann."
Das Leben der jungen Frau hatte eine drastische Wendung erlitten als ihre Familie beinahe ganz getötet wurde. Nur ihr kleiner Bruder Akito und Sie konnten dies überleben, wenn sie auch beide Verletzungen davon trugen. Einige würden diesbezüglich sicherlich in Depressionen verfallen, nicht so Ritsu. Solange auch nur ihr kleiner Bruder noch lebt klammert sie sich daran fest. Solange er da ist gibt es das Wort Aufgeben nicht in ihrem Wortschatz. Sie wird weiter gehen, immer vorwärts, nie zurück um für sich und ihren Bruder stark zu sein und jede Last auf ihren Schultern zu tragen.


» ruf

Konohagakure: Abgeneigt [7701|18000]

- Tochter einer Ausreißerin
- Wird vom Kessho Clan gesucht
- Bekannt für Diebstähle und Überfälle

Kirigakure: Abgeneigt [7501|18000]

+ Geboren in Kirigakure
- Wird vom Origami Clan gesucht
- Bekannt für viele Diebstähle und Überfälle

Hijikata Kazuya: Freundlich [9201|18000]

+ Einige Missionen für Kazuya
+ Etwas Handel mit Kazuya

Jun (Ningu): Neutral [8001|18000]
Otome (Genjutsu): Neutral [8001|18000]
Riyosh (Taijutsu): Neutral [8001|18000]
Tomoe (Ninjutsu): Neutral [8001|18000]
Uchiha Rina: Neutral [8001|18000]

» hintergrund

Familie:

Masashi Ayumi (geb. Kessho) | Mutter | ehemals Genin | verstorben
Ayumi war die Mutter der vier Kinder und ein ehemaliges Mitglied des Kessho Clans aus Konohagakure. Schon früh zeigte sich das Ayumi wenig Talentiert war für die Shinobiwelt. Sie hatte auch eher wenig interesse daran weswegen sie nie einen höheren Rang als Genin erhalten hatte. Schon in jungen Jahren traf sie den Mann ihrer Träume Eijirō, in dem sie trotz seiner Art einen wundervollen Menschen sah. Ayumi war sehr aufgeweckt, aktiv und fast schon laut. Sie fand schnell Freunde und war ein allseits beliebter Gast bei jedem zuhause. Ihr Sturkopf war schon fast legendär und so war es nicht verwunderlich das sie den Verrat an ihrem Clan annahm um mit Eijirō zusammen zu kommen. Später arbeitete sie im Restaurant ihres Mannes als Servicekraft und war mitunter ein Grund warum das Haus nie leer war. In ihrem kleinen Körper ruhte ein großes Maß an energie.

Masashi Eijirō (geb. Origami) | Vater | ehemals Tokubetsu Jounin | verstorben
Eijirō heißt der Vater jener jungen Dame. Heute ist er leider verstorben doch einst war er ein Mitglied des Origami Clans und ein Shinobi in Kirigakure. Als er eines Tages jedoch mit seiner Frau und den Kindern entschied das Dorf und sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen begann er damit ein Restaurant aufzubauen. Bekannt war er gemein hin als eher grummeliger und kerniger Mann, einer den man ungern wütend machte. Doch war das meist nur seine Art den Menschen gegenüber. Eijirō war im Grunde eine sehr herzliche, freundliche und hilfsbereite Person die aber ähnlich wie auch seine Tochter später nicht so recht in der Lage war es immer zu zeigen. Sicher war er auch etwas streng, doch er liebte seine Familie über alles und hätte sicherlich alles für diese getan, so eben auch einen Konflikt mir dem ganzen Kessho Clan riskiert. Ritsu besaß eine besondere Verbindung insbesondere zu ihrem Vater. Als ihr klar wurde das sie als einziges das Kekke Genkai des Kessho Clans nicht besaß nahm sich der Vater dem Mädchen an um ihr etwas zu geben das nur sie können sollte.

Masashi Higuchi | Großer Bruder | verstorben
Higuchi war der älteste Sohn der Familie und 1-2 Jahre älter als Ritsu. Bevor Akito auf die Welt kam gab es nur die beiden Geschwister. Zu jener Zeit folgte Ritsu ihrem Bruder überall hin, als wäre sie sein Haustier, wen er was tat wollte sie es auch tun und jeder Augenblick den er ihr schenkt war gold wert. Als jedoch Akito und Yume auf die Welt kamen veränderte sich dies ein wenig. Higuchi achtete nunmehr eher auf die Zwillinge als auf sie. Zu jener Zeit verstand sie nicht warum er nicht mehr die selbe Zeit für sie hatte, sie war neidisch auf die jüngeren Geschwister, doch verstand sie später sehr genau das sie seine Zeit nun teilen musste. Ritsu nahm sich dabei zusehenst zurück, doch auch wenn ihre Zeit mehr und mehr limitiert war, so verbrachte sie noch immer gern Zeit mit ihm. Wie auch bei Akito versuchte er sie zum tanzen zu überreden, doch war sie nie bereit dazu. Heute ärgert sie sich etwas darüber, doch die Zeit kann man nicht zurückdrehen.

Masashi Akito | Kleiner Bruder | Dorflos | lebend
Akito....nach dem Tod des großen Bruders, der auch für Ritsu viel bedeutet hatte blieb dem Mädchen nur Akito. Als die Familie starb und nur die Geschwister überlebten war sie entschlossen die Rolle des großen Bruders für Akito zu übernehmen. Auch wenn sie nicht wie er sein konnte wollte sie ihm allen Ärger und jegliche Probleme vom Hals halten. Ihm sollte es an nichts mangeln. Ritsu verbindet ihr Leben mit Akito, weswegen sie zu allem bereit ist. Sie klammert an ihrem Bruder und verliert sich stets an Gedanken an ihn, sollte sie einige Zeit weg sein. Wen sie könnte, würde sie ihn wohl überall mithinschleppen. Sie hofft eines Tages stark genug zu sein um vielleicht auch ihn auszubilden, bis dorthin wird sie ihn jedoch beschützen solange es eben möglich ist.

Masashi Yume | Kleine Schwester | Geist in Akito | lebend
Was lässt sich groß über Yume berichten, im Grunde lebte diese offiziell ja nur ein Jahr. Sie war die jüngste Tochter der Familie und so sehr sich Ritsu auch auf eine Schwester gefreut hatte, so traurig war es für sie zu hören das sie wohl nicht überleben würde. Lange Zeit hatte sie nicht verstanden das Yume in Akito weiter lebte und mit ihm heranwuchs und seinen Körper teilte. Sicherlich war es auch für Yume sehr schwer, hatte sie doch nie ihren eigenen insbesondere weiblichen Körper, was vielleicht ein Grund für ihr sehr ungebürendes Verhalten ist. Schon immer hat Yume für ärger und späße gesorgt die über viele Grenzen hinausgingen. Als große Schwester hielt Ritsu allerdings stets den Kopf hin. Auch heute kann sie nicht abschätzen ob Yume in ihr überhaupt eine Schwester sieht, oder eher einen Feind....doch komme was wolle, Ritsu wird sie ebenso lieben und beschützen wie auch Akito.

Eckdaten:

- Geboren in Kirigakure als zweites Kind der Familie
- Im Alter von 4 Jahren entscheidet die Familie dem Ninjaleben den Rücken zu kehren, sie ziehen in einen Ort des Wasserreiches
- Eijirō ändert den Namen seiner Familie zu Masashi und sie öffnen ein Restaurant
- Mit 6 Jahren werden Yume und Akito geboren
- Nach einem Jahr der Kampfes steht Yume an der Schwelle des Todes, der Vater versiegelt das Mädchen im Körper von Akito damit ihr Geist weiterlebt
- Die Eltern bringen ihren Kindern ein wenig Ninjutsu bei, in ihren Augen sollten sie mindestens etwas beherrschen um sich später wehren zu können
- Katon erwacht mit 7 Jahren, allerdings stellen die Eltern fest das Ritsu das KG des Kessho Clans nicht besitzt
- Im Alter von 8 Jahren lernt Ritsu einen alten Puppenmacher kennen und verbringt hin und wieder etwas Zeit bei ihm, hierbei lernt sie
- Im Alter von 9 Jahren erbaut sie ihre erste kleine Puppe, ein ziemlicher Reinfall. Allerdings erweckt sie das Fuuton.
- Als man bei Akito ebenfalls das KG wie auch bei Higuchi feststellt, beginnt der Vater seiner Tochter die Hiden des Origami Clans beizubringen
- Im Alter von 11 Jahren beginnt Ritsu mehr über das Kugutsu zu lernen vom alten Puppenherrsteller
- Mit 12 Jahren lernt sie erste Genjutsu, außerdem erweckt sie das Raiton
- Mit 13 Jahren wird die Familie aufgefunden, die Eltern sterben, ebenso Higuchi. Akito verliert sein Gehör und Ritsu wird am Knöchel verletzt
- Nach einem Tag werden sie von einem Anwohner gefunden und insbesondere Akito wird versorgt. Eine Dame im Ort nimmt sich der Kinder an, Ritsu verschweigt jedoch ihre Verletzung da sie dies nicht zurückzahlen könnte
Auch misstraut sie der älteren Dame etwas und will sie nicht als ihren Vormund anerkennen.
- Ritsu verbringt viel Zeit beim Puppenmacher und baut ihre erste Puppe Yumehandan Shi
- Das Mädchen trainiert täglich mit ihrer Puppe unter der Anleitung ihres "Lehrers"
- Wenige Monate bleiben die Geschwister bei jener Dame, Yume stellt jedoch in Akitos Körper diverse Dinge an wie Diebstähle und Sachbeschädigungen. Ritsu nimmt die Schuld auf sich, woraufhin sie aus dem Haus geworfen werden.
- Die Geschwister kehren dem Ort den Rücken, sie lernen zusammen die Zeichensprache um besser miteinander reden zu können
- Mit 14 entscheidet Ritsu für sich das sie an Geld kommen muss, mehr als es ihr durch normale Arbeiten möglich wäre, daher beginnt sie Diebstähle, Raubüberfälle und diverse Aufgaben für Kazuya anzunehmen.
- Mit 15 wird Ritsu zur D-Rang Nukenin ernannt wodurch der Kessho und Origami Clan auf sie Aufmerksam werden


Story: Die Geschichte der jungen Frau beginnt schon sehr viel früher, etwa zu jener Zeit als zwei Personen in unterschiedlichen Dörfern das Licht der Welt erblicken. Geboren in Konohagakure, zugehörig zum Clan der Kessho traf ein junges Mädchen in der Geschichte dieser Welt an, ihr Name war Ayumi. An einem Ort weiter davon entfernt lebte ein kleiner Junge mit Namen Eijirō. Nicht nur ihre Herkunft, auch ihre Art, ihr Auftreten...unterschiedlicher konnten sie wohl kaum sein. Eijirō war schon früh ein guter Schüler, von seinem Clan in die Akademie gesandt zeigte er zwar kein wirkliches Genie, doch er war stets tüchtig und hatte Ehrgeiz. Ayumi hingegen wurde schon sehr früh als schwach eingestuft. Sie hatte wenig interesse an einer Shinobiausbildung und infolgedessen war sie auch meist immer nur am Ende der Rangliste zu sehen. Das ihr Leben eines Tages zusammen führen sollte, dachte dort wohl noch keiner. Als Ayumi allerdings bereits einige Jahre älter und den Rang einer Genin hatte, traf sie bei einer Mission außerhalb den jungen Mann Eijirō. Sie wussten von einander nicht ihre Herkunft und freundeten sich unabhängig davon an, hätten sie gewusst woher sie waren wäre es vielleicht nie dazu gekommen. Über die nächsten Monate begannen die beiden eine Brieffreundschaft zu pflegen was vorallem von Eijirō ausging. Ayumi verliebte sich langsam aber stetig in den jungen Mann obwohl sie ihn nur einmal gesehen hatte. Als sie gerade erst volljährig war, traf Ayumi eine folgenschwere Entscheidung. Sie wollte weg von ihrem alten Leben, weder ihre Eltern, noch ihre Freunde würden es verstehen. So kündigte sie ihre Flucht ihrem Liebsten an, der zwar überrascht aber auch froh war. Zu dieser Zeit erfuhren sie auch erstmals woher sie stammten, es stand jedoch nie im Weg. Ayumi floh, man schenkte ihr meist nie viel beachtung da sie keine wirkliche Bedeutung für den Clan oder das Dorf hatte, erst als sie Weg war musste etwas unternommen werden. Der Kessho Clan schickte einige wenige Leute aus ihren Reihen los welche die junge Frau einsammeln sollten. Es ging ihnen nicht um Ayumi, sondern um ihr Kekke Genkai. Natürlich konnten sie das Dorf über solch einen Vorfall nicht informieren, es würde dem Ruf schaden, mehr als sie brauchten. Möglicherweise war das am Ende der Fehler, den Ayumi schaffte es zu ihrem Freund. Im gegensatz zu ihr jedoch, war Eijirō stets ein guter und talentierter junger Mann. Als die Verfolger auftauchten und Ayumi mitnehmen wollten, schlug er sie mit hilfe weniger Freunde zurück. Sie töteten jedoch niemanden und gaben auch ihre Herkunft nicht preis um einen direkten Krieg zu verhindern. Eijirō ging es nicht um das Kekke Genkai, er war einfach verliebt und wollte mit Ayumi zusammen sein. Sie trafen gemeinsam in Kirigakure ein, allerdings hielten sie den Familiennamen und das Kekke Genkai von Ayumi verborgen. Sollte es offenbart werden, würde Ayumi unter Beobachtung stehen oder man würde versuchen irgendwie ihr Kekke Genkai in Kirigakure zu verbreiten. Doch selbst wenn es nicht so wäre, sah Eijirō keinen Grund in der Offenbarung. Tatsächlich dauerte es nicht lange und die Familie wuchs und nach einem Sohn, traf auch ein Mädchen auf den Plan....Ritsu.

Ritsu wurde in Kirigakure geboren, als Mitglied des Origami Clans wie auch ihr großer Bruder. Eijirō sprach allerdings schon in jungen Jahren davon das seine Kinder die Akademie nicht besuchen sollten. Die grausame Ausbildung und die Erwartungshaltung vieler Positionen wollte er seinen Kindern stets ersparen, er war sich nicht einmal sicher ob er seine Kinder in der Shinobikunst unterweisen wollte. In diesen gefährlichen Zeiten war es sicherer sie im unklaren zu lassen, war ein Gedanke dem er sich hingab. Die Mutter der Kinder hielt sich in dieser Hinsicht stets etwas zurück, sie wollte diese Entscheidung lieber ihrem Mann überlassen, insbesondere da sie die gegebenheiten in Kirigakure nicht kannte. Eijirō traf seine Entscheidung vier Jahre später. Er nahm seine Familie und zog aufs Land von Mizu no Kuni, wobei er auch seinen Namen änderte. Die Familie Masashi ward geboren. Mit all dem Ersparten der Familie gründet Eijirō ein kleines, einfaches Restaurant innerhalb des Ortes. Während er sich ab diesem Zeitpunkt um die küche kümmert, arbeitet und organisiert Ayumi den Verlauf im Speiseraum. Bereits zwei Jahre später jedoch ist Ayumi erneut schwanger, im vergleich zu den unproblematischen Geburten zuvor jedoch kommt es diesesmal zu Schwierigkeiten. Nicht nur das sie Zwillinge in sich trägt, sie müssen auch viel zu früh aus dem Leib ihrer Mutter entfernt werden. Schwach und stets an der Schwelle zum Tod sind die Zwillinge Yume und Akito zu beginn ihres Lebens fast nur in Gegenwart von Ärzten. Auch die junge Ritsu schafft es zu dieser Zeit nur ganz selten ihre kleinen Geschwister zu sehen. Die Aufmerksamkeit welche sie zuvor als kleinstes Kind erhalten hatte, wird auf die anderen beiden Übertragen und sie beginnt sich innerlich oft etwas verstoßen zu fühlen. Etwa ein Jahr kämpfen die Ärzte um das Leben der Kinder, am Ende müssen sie sich jedoch geschlagen geben, Yume wird es nicht überleben. Frustriert, hilflos und schwach muss Eijirō zusehen wie seine jüngste Tochter vermutlich sterben wird. Ihr Geist ist gesund, ihr Körper schafft es jedoch nicht weiter zu überleben. Wieder setzt er sich über alle anderen hinweg und trifft eine ganz besondere Entscheidung. In einer spontanen Aktion der Verzweiflung greift Eijirō auf seine Fuuin Fähigkeiten zurück und versiegelt den Geist seiner Tochter in Akito, auch wenn ihr Körper sterben soll, so soll doch nicht ihr Geist sterben, er kann seine Kinder einfach nicht aufgeben. Durch jene Zeit wurde auch sein denken etwas verändert und er entschied diesmal gemeinsam mit Ayumi, das, auch wenn die Kinder nie Shinobi werden sollten, sie einige Fähigkeiten erlangen sollten. Nie würden sie auf den Rang eines Jounin kommen, aber sie sollten in der Lage sein sich gegen Banditen und ähnliches Gesocks zu verteidigen. Er begann damit Higuchi und Ritsu in Ninjutsu zu unterweisen.

Hierbei erkannten die Eltern auch zum ersten mal das Higuchi das Kekke Genkai seiner Mutter vererbt bekommen hatte, Ritsu allerdings außen vorgelassen wurde. Zu dieser Zeit war es nicht weiter schlimm. Die Kinder lernten viele Dinge in ihrem Training, so bekam Ritsu auch die Fähigkeiten ihr Chakra in die Elemente des Katon und Fuuton zu wandeln. Gleichzeitig fühlte das Masashi-Mädchen sich zu einem alten Puppenmacher hingezogen. Sie begann ein großes Interesse dafür zu entwickeln und träumte davon eine eigene Menschengroße Puppe wie einen Freund zu besitzen. Tagtäglich verbrachte sie Stunden in dessen Laden, beobachtete ihn und lernte nach und nach Grundlegende Dinge über den Puppenbau. Sie versuchte sogar ihre erste eigene Puppe zu bauen, doch wie sollte es anders kommen, es gelang ihr nicht. So schlau sie auch schon als Kind schien, sie war kein Übermensch. Als das Mädchen etwa neun Jahre alt ist, erkennen die Eltern eher zufällig das auch der kleine Akito über das Kekke Genkai des Kessho Clans verfügt. Natürlich war er zu jung als das man ihn trainieren konnte, doch allein die Nachricht setzte Ritsu ein wenig zu. Sie konnte noch nie wirklich über ihre Gedanken und Sorgen reden, doch das sie die Aufmerksamkeit mit ihren kleinen Geschwistern zu teilen hatte und sie nun auch als einzige in der Familie nicht die besonderen Fähigkeiten ihrer Mutter besaß führten dazu das Ritsu sich einige Zeit zurückzog und fast ausschließlich ihre Tage bei ihrem alten Lehrmeister verbrachte. Ayumi erkannte nach und nach die distanz welche Ritsu versuchte aufzubauen, weswegen sie mit ihrem Mann sprach und sie zu einer Idee kamen. Auch wenn sie es wohl nie brauchen würde, so begann Eijirō seine Tochter ohne Kekke Genkai, im Hiden der Origami zu lehren. Sie sollte auch ihre ganz eigene Besonderheit haben und sich nicht als Ausgestoßene fühlen. Ritsu jedoch reicht dies nicht, sie will mehr Dinge die sie von ihren Geschwistern unterscheiden aber doch besonders machen. Innerlich wünschte sie damit die Aufmerksamkeit ihrer Kindheit zurück zu fordern. Sie begann zu einer ähnlichen Zeit damit das Kugutsu zu lernen. Doch auch Genjutsu und ein weiteres Element folgen ihrem Drang nach mehr Wissen....nach mehr Besonderheit. Selbst über Gifte lernt sie während ihrer Kugutsuausbildung etwas, lediglich für den Nahkampf oder physische Vorteile entwickelte sie nie wirkliches Interesse.

Das Leben jener kleinen Familie sollte jedoch schon bald eine dramatische Wendung nehmen. Es wurden Gerüchte laut, durch Klatsch und Tratsch das eine Familie in Mizu no Kuni das Bluterbe des Kessho Clans besaß. Als dieser davon Wind bekam mussten sie dem Gerücht einfach nachgehen. Sie wussten all die Jahre das eine Person ihres Clanes woanders lebte doch konnte sie diese im feindlichen Dorf nicht aufspüren oder schnappen, nun hatte sich die Situation allerdings geändert. Als der Spürtrupp am Restaurant eintraf kam es zu einer längeren Diskussion. Sie wollten das Ayumi sie zurück begleitete, auch ihre Familie, dies führte jedoch zu Problemen da der Origami Clan dies niemals zulassen würde und auch Kirigakure nicht. Was genau geschah wusste Ritsu nicht, da sie in ihrem Zimmer nur hörte wie die Diskussion immer lauter wurde. Aus einer Diskussion wurde jedoch bald eine handgreifliche Auseinandersetzung. Wer begonnen hat oder was genau dazu geführt hat, weiß bis heute niemand mehr wie es scheint. Doch bereits nach kurzer Zeit brannten teile des Restaurants, Erschütterungen wie auch Explosionen kleinerer Art ließen das Gebäude umherwackeln. Higuchi gab Akito in die Hände von Ritsu und schloss sich jenem Problem an. Während die Jüngsten ruhig blieben und nichts weiter tun konnten als abwarten erklangen schreie und am Ende brach durch eine laute Explosion das Gebäude in sich zusammen. Reflexartig hatte Ritsu ihre Ohren geschützt, schon die ganze Zeit um auch nicht zuhören zu müssen. Ihr Bruder Akito jedoch verlor durch den lauten Knall sein Gehör. Es ging alles drunter und drüber und auch die Ohren des Mädchens schmerzten, waren jedoch noch intakt...dennoch konnte sie den herabstürzenden Balken des Hauses nicht sehen. Er schlug mit all seinem Gewicht auf ihrem Knöchel auf und zertrümmerte diesen wohl. Minuten vergingen und die Kinder konnten nun liegen bleiben. Stunden vergingen und das Haus schien sich beruhigt zu haben. Stimmen waren nicht mehr zu hören und auch die Kampfgeräusche hatten nachgelassen, doch die Kinder konnten sich noch immer nicht rühren. Hunger und Durst drängten jedoch dazu aufzustehen. Mithilfe eines Holzstückes auf dem sich Ritsu abstützte kam sie wieder auf ihre Beine, als die Geschwister letztlich gefunden wurden. Einige Anwohner hatten die Ruine zu ihrem Überraschen vorgefunden und auch die Leichen der Eltern und des ältesten Sohnes. Sie waren auch vom Tod der jüngeren Ausgegangen, doch wie sie nun erkannten waren nicht alle Tod. Anstatt selbst um Versorgung zu bitten sprach Ritsu nur davon das Akito geholfen werden musste, er könne bereits seit Stunden kein Wort von ihr verstehen, er war verängstigt, hatte schmerzen und sie konnte nicht helfen. Sie wollte das all die Anstrengung nur für ihren Bruder unternommen wurden, da es auch nur wenig ärztliche Hilfe im kleinen Ort gab, sah sie keinen Platz für sich. Wenn man sie darauf ansprach, erzählte sie davon das sie ihren Knöchel einfach nur verstaucht hatte.

Die Menschen wussten jedoch nicht wohin mit den Kindern, nur eine ältere Dame erbarmte sich und wollte die Kinder unter ihre Aufsicht nehmen. Stets unter Schmerzen interessierte sich das Masashi Mädchen jedoch nur dafür ob ihr Bruder wieder hören könne, alle Bemühungen blieben jedoch umsonst. Sein Trommelfell war zerstört worden und sollte es nicht eines Tages neue Heilmethoden geben, würde er nie wieder hören können. Die Familie war fast vernichtet und auch bei Akito hatte man spuren hinterlassen. Ritsu war zum Oberhaupt der Masashi geworden und sah in sich selbst die Verantwortung auf ihren Bruder zu achten, was es auch kosten mochte. Während die Kinder sich in der Obhut jener Dame erholten, lernte Ritsu weiter im Puppenbau und Kugutsu, sie versuchte sich mit ihrem Training stets abzulenken von jener Nacht. Für sie klappte es auch sehr gut, doch Akito war nie mehr der selbe. Mehr und mehr war der junge ängstliche geworden und immer wieder trat Ritsu für ihn als Beschützerin und Schild auf. Das auch Yume immer wieder hervorbracht und Chaos verursachte und dabei stets Ritsu missachtete, kam dem Geschwisterpaar nicht zu gute. Irgendwann war nämlich auch die Geduld der Dame am Ende angekommen und sie warf die Kinder heraus. Als Diebin und Verbrecherin gekennzeichnet verbreiteten sich schnell die Vorwürfe durch das Dorf. Ritsu hatte die Taten Yumes stets auf sich genommen, wer würde es schon verstehen und sich somit einen zweifelhaften Ruf aufgebaut. Mit ihrer ersten, gebauten Puppe im Gepäck brach sie noch in einem kleinen Bücherladen ein und stahl ein Buch für Zeichensprache bevor sie mit ihrem Bruder das weite suchte. Gemeinsam versanken sie in der Armut und nutzten die Zeit des Bettelns aber um zu lernen sich miteinander zu unterhalten. Als Ältere musste Ritsu jedoch einsehen das sie so nicht leben wollte und natürlich auch nicht ihren Bruder leben lassen wollte. Sie hätte zurück gehen können nach Kirigakure, doch die Vorstellung unter den Regeln des Dorfes leben zu müssen, sich auch dem Clan zu fügen, widerstrebten ihr, insbesondere da man sie bereits für eine Diebin hielt. Auch Konoha blieb keine Möglichkeit für die Kinder, weswegen sie damit begann einen anderen Pfad zu folgen. Sie war bereits als Verbrecherin gekennzeichnet worden, warum sollte sie also nicht weiter machen damit. Sie begann damit zweifelhafte Aufgaben anzunehmen, selbst stärker zu werden, andere Menschen zu berauben und zu verletzen damit Akito ein besseres Leben haben könnte. Auch seine Kessho Kunst nutzten sie um an Geld zu kommen doch dürften sie es damit nie übertreiben da der Clan sonst ihren Standort erfahren würde. Seit dieser Zeit sind sie nun schon unterwegs, ohne wirkliches Ziel. Ritsu versucht lediglich an Geld zu kommen und sich somit irgendwann ein eigenes Stück Land zu holen in dem man sie nicht kennt. So zieht sie auch die Idee an ins frühere Sunagakure zu gehen, dem Ursprung der Puppenkunst und so vielleicht auch neue, besondere Erkenntnisse darüber finden zu können. Doch wer weiß schon was die Zukunft alles bringen mag.

» sonstiges

Woher: Bin doch schon da
Avatar: Wang Yuanji aus Dynasty Warriors
Account: DA Yuuma Kyrie
Wahres Alter: ü18
Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 222
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: [D-Rang Nuke] Masashi Ritsu Do Mai 25, 2017 3:32 pm

Masashi Ritsu
Nukenin D-Rang

Chakraaffinität:

Die Feuernatur Hi (火) ist eines der fünf Grundelemente und wird Katon (火遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit dem Feuer zu tun. Katon steht über dem Fuuton und unter dem Suiton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Windtechniken und schwächer gegenüber Wassertechniken. Es ist ein sehr zerstörerisches Element.

Die Windnatur Kaze (風) ist eines der fünf Grundelemente und wird Fūton (風遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit dem Wind zu tun. Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Blitztechniken und schwächer gegenüber Feuertechniken. Seine Jutsu bauen auf Druck und Schnittwellen auf.

Die Blitznatur Kaminari (雷) ist eines der fünf Grundelemente und wird Raiton (雷遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit der Elektrizität zu tun. Raiton steht über dem Doton und unter dem Fuuton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Erdtechniken und schwächer gegenüber Windtechniken. Es ist ein effektives Element, das schocken und verbrennen kann.

Kekkei Genkai/Hiden:

Bei den Origami wird eine besondere Art von Jutsus weiter geleitet und gelehrt. Die Papierfaltkunst, auch Origami genannt, die ihnen eine sehr künstlerische Vielfalt bieten. Mitunter sind einige Mitglieder sogar in der Lage sich komplett in Papier aufzulösen, doch können sie ihre Jutsus nicht wirken, wenn sie von Suiton oder Öl bedeckt sind.

Besonderheit:

Einhändige Fingerzeichen
Slots: 1
Frei verfügbar: Ja
Beschreibung: Man kann Fingerzeichen mit einer Hand schließen.

Ausbildung:

Die Tradition der Puppenspieler hat eine lange Geschichte hinter sich. Diese einst nur in Sunagakure ansässigen Shinobi haben nach dem Frieden ihre Kunst in die ganze Welt getragen. Heute gibt es Puppenspieler im jeden Reich, aber die absolute Elite haust dennoch in Kaze no Kuni.
Aber was genau sind Puppenspieler? Dies ist eine Ausbildung, bei der man mechanische Puppen sowie menschliche Puppen steuern kann. Es sind Marionetten, welche durch Chakrafäden mit den eigenen Händen verbunden sind. Man kann sich das wirklich bildlich vorstellen. Der Unterschied liegt darin, dass diese Puppen im Kampf agieren können und somit deutliche Vorteile habe. Ein Puppenspieler ist auf diese Weise in Fernkämpfer, welcher seine Ziele von sich fern hält und mit seinen Marionetten beschäftigt. Dazu gehört besonders ein großes Feingefühl.


» Kampfstil

Kampfstil:

Ninjutsu: 1,5
Beherrschung: 2 | Wissen: 1
Genjutsu: 2
Beherrschung: 1 | Wissen: 3
Taijutsu: 0
Beherrschung: 0 | Wissen: 0
Kraft: 0,5
Körperkraft: 0 | Ausdauer: 1
Chakra: 3
Chakrapool: 3 | Chakrakontrolle: 3
Geschwindigkeit: 2
Laufgeschwindigkeit: 1 | Geschick: 3

Stärken und Schwächen

1 Stärke (Willenskraft): [3|5]
2 Schwäche (Schmerzempfinden): [2|5]
3 Stärke (Giftresistenz): [2|5]
4 Stärke (Assassine): [3|5]
5 Schwäche (Verletzung): [3|5]
6 Stärke (Taktiker): [1|5]

Stärken:

Name: Vorteilgebiet - Wald
Typ: kämpferische Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Ritsu besitzt sehr viele Vorteile in einem bewaldeten und eher unübersichtlichen Gebiet. Durch ihr Kugutsu muss sie oft nicht selbst an einem Kampf teilnehmen, zusammen mit ihrer Assassinenstärke ist es hierbei auch sehr schwer sie überhaupt zu finden. Während die Feinde mit ihrer Puppe kämpfen und versuchen die Spielerin zu finden, verausgaben sie sich zu sehr. Aber auch ohne ihre Puppe ist ihre schwer wahrnehmbare Präsenz ein Problem für manchen Gegner in diesen Gebieten.

Name: Willenskraft
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [3|5]
Beschreibung: Manche Charaktere haben einen sehr starken Willen und lassen sich von diesem auch nicht abbringen. Je nachdem wie stark dieser ausgeprägt ist, kann es sie sogar im Kampf dazu zwingen selbst am Ende ihrer Kräfte noch einmal aufzustehen und trotzdem zu versuchen weiter zu machen. Diese neigen dazu sich an die äußersten Grenzen ihrer Kräfte zu treiben.
Stufe:
 

Name: Giftresistenz
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [2|5]
Beschreibung: Durch eine gut erklärte Vorgeschichte ist es zu erklären, warum ein Charakter auf Gift weniger reagiert als andere. Hierbei ist zu erwähnen, dass es keine volle Resistenz gegen Gifte geben wird! Lediglich eine Abschwächung der Wirkung und deren Dauer ist hierbei von Effekt.
Stufe:
 

Name: Assassine
Typ:  kämpferische Stärke
Rang: [3|5]
Konter: Instinkte, verbesserte Sinne [hören]
Beschreibung: Manche Shinobi heben sich noch einmal ein bisschen mehr von anderen ab. Sie sind förmlich lautlos und kaum wahr zu nehmen, weil sie sehr leise sind und sich auch gut ihrer Umgebung anpassen. Das macht sie sehr effizient, vor allem für Attentate.

Name: Gutaussehend
Typ: mentale Stärke
Rang: 2
Zusatz: Feste Stärke
Beschreibung: Attraktive Menschen haben oft einen größeren Einfluss auf ihre Mitmenschen, als hässliche Personen. Sie sind oft erfolgreicher und überzeugender und schaffen es vielleicht alleine schon mit ihrem Äußeren einen anderen in den Bann zu ziehen oder gar abzulenken, wenn diese Reize entsprechend eingesetzt werden.

Name: Taktiker
Typ: mentale Stärke
Rang: [1|5]
Konter: Instinkte
Beschreibung: Jemand der gut Strategien zurechtlegen kann muss kein Genie sein. Dem ein oder anderem wird diese Gabe zuteil und somit kann er für jede Situation die beste Taktik zurechtlegen.

Name: Allgemeinwissen
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Jemand der immer über alles im Bilde ist weiß sich somit gut zurechtzufinden und kann die aktuelle Lage besser einschätzen und sich auch in feindlichen Territorien besser vorbereiten.

Name: Hoher IQ
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Manche Menschen haben einen überdurchschnittlichen IQ und sind somit kaum zu übertrumpfen. Sie können sich durch ihre Intelligenz allein manchmal aus jeder Lage winden.


Schwächen:

Name: Kurzatmig
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 3
Zusatz: Feste Schwäche
Beschreibung: Wer schnell aus der Puste kommt, ist eine große Behinderung während einer Reise zu Fuß und wird die gesamte Gruppe aufhalten. Auch im Kampf ist es sehr hinderlich, denn wenn einem die Luft schnell ausgeht, muss man entweder stark erschöpft weitermachen, oder sich sogar zurückziehen für einige Augenblicke, um wieder zu Kräften zu kommen.

Name: Nahkampf
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 3
Zusatz: feste Schwäche | Nur für Fernkämpfer
Beschreibung: Jene die sich auf den Fernkampf spezialisiert haben sind für den Nahkampf absolut nicht zu gebrauchen. Das macht den Nahkampf zu einer Schwäche.

Name: Schmerzempfindlichkeit
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [2|5]
Beschreibung: So wie manche gar nichts fühlen, gibt es die, die zu viel verspüren. Dadurch leiden sie bei Treffern natürlich umso mehr und halten nicht vielem lange stand.
Stufe:
 

Name: Verletzung der Vergangenheit
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [3|5]
Beschreibung: Während des Angriffs auf ihre Familie wurde der linke Fuß des noch jungen Mädchens unter einem schweren Holzbalken eingedrückt und verletzt. Da Ritsu keinen Arzt besuchen konnte verheilte die Wunde nicht richtig. Zwar besitzt sie keine offene Wunde, doch ihr Knochen ist schief zusammen gewachsen. Dies führt bei einem Treffer zu großen Schmerzen. Dieser Fuß ist auch ein Grund warum sie keine Tritte ausführt oder sich sehr viel und risikoreich bewegen kann in einem Kampf.
Stufe:
 

Name: Geldgier
Typ: mentale Schwäche
Rang: [2|5]
Beschreibung: Ein Shinobi, der nach Reichtum lechzt, wird vielleicht sogar seine Freunde für Geld verraten, oder eine Dummheit begehen und versuchen zu klauen, wenn es auch nicht angemessen ist. Dadurch kann er sich natürlich selbst das Leben erschweren und als Dieb negativ bekannt werden. Auch Bestechlichkeit wird diesen Shinobi oft zum Verhängnis, da sie meistens ihre eigene Oma verkaufen würden, für einen guten Preis.
Stufen:
 

Name: Gesucht
Typ: mentale Schwäche
Rang: [2/5]
Beschreibung: Nur nur das Ritsu als Nukenin gilt und allein aus diesem Grund gesucht wird. Im speziellen ist auch der Origami Clan hinter ihr her seitdem diese erfahren haben das sie über deren Hiden verfügt und den Ruf des Clans beschädigt hat. Doch auch der Kessho Clan möchte sie gerne schnappen, da sie denken das Ritsu über ihr Kekke Genkai verfügt.
Stufen:
 

Name: Phobie - Katzen
Typ: mentale Schwäche
Rang: [5|5]
Zusatz: Willenskraft kann den Effekt um seinen eigenen Wert ein Mal pro Szene senken
Beschreibung: Man mag es nicht wirklich glauben, doch Ritsu hat seit ihrer Kindheit panische Angst vor Katzen. Egal wie groß, egal wie ihr Charakter ist, das Miauen einer Katze bringt sie in eine kurze Lähmung, wobei sie meist schon nach kurzer Zeit die Flucht ergreift.
Stufe:
 



» Ningu

2x Makimono (Eine für ihre Puppe)(40 Ryo)
6x Kibaku Fuda (90 Ryo)
2x Kemuri Dama (30 Ryo)
20x Makibishi (20 Ryo)
6x Shuriken (30 Ryo)
4x Kunai (20 Ryo)
2x Glutkugeln (10 Ryo)
10m Drahtseil (10 Ryo)


» Jutsu

E-Rang: 6/6
D-Rang: 4/4
C-Rang: 2/2
B-Rang: 0
A-Rang: 0
S-Rang: 0

Wissen/Fähigkeiten/Grundjutsu

Marionettengeselle
Typ: Handwerk
Voraussetzungen: Geschick 3, Kugutsuausbildung, Puppenbau
Beschreibung: Der Handwerker ist im Vergleich zum Laien sehr geschickt im Umgang mit den Rohmaterialien. Er kann Puppen zuverlässig bauen und zahlt dafür 10% weniger als im Shop. Er kann jedoch keinen Menschen in eine Marionette umwandeln.

Ki Nobori no Shugyo
Rang: Fähigkeit
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Der Anwender kontrolliert sein Chakra so, dass er es an den Füßen sammelt und dadurch an steilen Flächen laufen kann. So kann er Wände hinauf laufen oder sogar an Decken.

Suimen Hokou no Gyo
Rang: Fähigkeit
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Das Suimen Hokou no Gyo hat eine ähnliche Wirkungsweise wie der Kinbori. Es benötigt jedoch eine bessere Chakrakontrolle und erlaubt schließlich das Laufen auf dem Wasser.

Puppenbau
Rang: -
Wissen: Wissen|Fähigkeit
Beschreibung: Der Puppenspieler braucht umfangendes Wissen über den Puppenbau. Hier lernt er, wie er Materialien wie Holz und Metall so formen kann, damit es seinem Willen entspricht. Ebenso auch, wie man die Puppen zusammen baut, damit Mechanismen funktionieren. Es ist Wissen, das allein Puppenspielern vorbehalten sein soll.

Tobidôgu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Gegenstände können in Schriftrollen verstaut werden. Tobidôgu macht dies möglich. Man muss dafür auf eine Schriftrolle die entsprechenden Zeichen schreiben und kann dann einen Gegenstand in sie versiegeln. Ebenso können sie wieder entsiegelt werden.

Jibaku Fuda: Kassei
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Der Shinobi konzentriert sein Chakra und ist somit dazu in der Lage, die Explosionstags aus einer gewissen Entfernung explodieren zu lassen. Je nach Konzentration und Anstrengung ist man dazu in der Lage, diese Technik aus weiten oder niedrigeren Distanzen einzusetzen.



Ninjutsu
E-Rang

Raiton: Ataeru no Jutsu
Rang: E
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender lädt Raitonchakra in seine Hände und kann diese bei Berührung entladen, so dass ein kleiner Elektroschock in den Körper des Zieles fährt. Dies kann vor allem medizinisch angewendet werden.

Katon: Kaon no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Mit diesem Jutsu kann man durch sein Katonchakra den eigenen Körper erwärmen. Praktisch in kalten Regionen, wenn Unterkühlungen drohen. Man kann Katonchakra auch in andere übertragen und so dieses Jutsu auf andere anwenden, solange man diese Person berührt.

Fuuton: Kyou Iki no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Bei diesem Jutsu kann der Anwender Luft in den Lungen komprimieren und somit länger den Atem anhalten als gewöhnlich. So kann man sich länger Unterwasser befinden und den Wirkungen von Bränden entgehen. #anhaltend

D-Rang

Kai
Rang: D
Typ: unterstützend
Beschreibung: Kai ist ein Jutsu, welches Genjutsu beenden kann. Ein Genjutsu beeinflusst den eigenen Chakrafluss und mit Kai unterbricht man diesen kurz, so dass das Genjutsu abgeschüttelt wird. Man kann Kai auch auf andere anwenden. Dafür muss man den Betroffenen berühren. Ab einem Chakrakontrolle von 3 kann man Kai auch ohne Fingerzeichen wirken.
Um ein Genjutsu zu lösen, muss man es zunächst erst ein Mal erkennen. Ist dies erfolgt, kann das Genjutsu nur aufgelöst werden, wenn die eigene Chakrakontrolle äquivalent zum Rang des Genjutsu ist. Der Fairness halber kostet Kai so viel Chakra dem Genjutsurang entsprechend.
Die Sonderkonditionen bei Genjutsu spielen auch noch eine Rolle.

C-Rang

B-Rang

A-Rang

S-Rang



Genjutsu
E-Rang

D-Rang

Kasumi Juusha no Jutsu
Rang: D
Typ: unterstützend
Beschreibung: Es entstehen falsche Doppelgänger aus einer öligen Substanz. Sie scheinen sich nach jedem Treffer wieder zusammen zu setzen, so dass es fast unmöglich scheint, sie zu vernichten. Da sie aber nach einem Treffer zerfallen, ehe sie sich eben wieder zusammensetzen und keinen Schaden anrichten können, wirkt es auf den Betroffenen so, als wären dies echte Bunshin, so dass er sich im Kampf gegen sie verausgaben kann.


C-Rang

B-Rang

A-Rang

S-Rang



Ausbildung/Clan
E-Rang

Kugustu Kawarimi no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Bei diesem Jutsu kann der Anwender die Position mit einer seiner Puppen tauschen, sofern er sie mit Chakra präpariert hat oder er über einen Chakrafaden mit ihr verbunden ist.
Ebenso ist es möglich, Puppen untereinander zu tauschen, sofern er sie alle mit einem Chakrafaden erreicht. Dies eröffnet viele taktische Möglichkeiten.

Kugutsu Bunshin no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Der Spieler kann Bunshin seiner Puppen erschaffen. Diese halten einen Schlag aus und sind ebenfalls durch einen kopierten Chakrafaden mit dem Shinobi verbunden.

Origami no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Ein Jutsu, das seinem Titel gerecht wird. Der Origami kann Chakra in Papier leiten, welches sich selbst zu einer Origamifigur faltet.

D-Rang

Kami Shuriken
Rang: D
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Origami erschafft aus Papier einen Shuriken, welcher messerscharf ist und gehandhabt wird wie ein normaler Shuriken.

C-Rang

Kugutsu no Jutsu
Rang: C
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Rang E bis B: Chakrakontrolle 3, A: Chakrakontrolle 4, S: Chakrakontrolle 5 und Geschick 4
Beschreibung: Das wichtigste Jutsu eines Puppenspielers. Mit dieser Technik kann er die Chakrafäden an seinen Fingerspitzen erschaffen, welche er braucht, um seine Marionetten steuern zu können. Diese Fäden verbinden sich mit den wichtigsten Punkten seiner Puppe, um sie gut kontrollieren zu können.
Es ist auch möglich, die Fäden an Objekte wie Kunai und Katana zu binden. Sogar an Personen, wenn man sich weit genug entwickelt hat. #permanent
Beherrschung:
Spoiler:
 

Kami Dangan
Rang: C
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender streckt seine Arme aus und feuert eine Vielzahl an scharfen Papieren auf den Feind ab, welche ihm viele Schnittwunden zufügen können.

B-Rang

A-Rang

S-Rang

Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 222
Ryo 両 : 124
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: [D-Rang Nuke] Masashi Ritsu Do Mai 25, 2017 3:32 pm

Puppenarsenal
Wer steht schon gern selbst an der Front?

» Yumehandan Shi (Der Traumdeuter) | C-Rang


Beschreibung: Yumehandan Shi ist die erste und bis heute einzige Puppe welche von Ritsu höchstselbst erbaut wurde. Daher ist es nicht verwunderlich das sie über eher weniger Fähigkeiten verfügt als die Puppe großer Kugutsumeister. Neben einer ungewöhnlichen Waffe, besitzt sie lediglich 2 Überraschungswaffen in den Füßen, die Speicher für Gifte und Wasser sind im inneren der Puppe verborgen. Zwar versteht sich Ritsu in keinserweise mit der Fertigung von Menschenpuppen, doch das ihre Puppe menschlich wirkt hat einen einfachen Kniff. Durch die Maske, den Umhang und die Stoffkleidung welche das Mädchen über das Holzgerüst gezogen hat, wirkt Yumehandan auf den ersten Blick wie eine schmale, maskierte Person. Viele Überfälle konnte sie dadurch nur mit ihrer Puppe begehen, ohne das man sie selbst sehen konnte, so kennen weit weniger ihr Gesicht, aber das ihrer Puppe. Der Name jener Puppe ist nicht nur eine Anlehnung an ihre Schwester Yume, die Bedeutung dahinter wurde auch von Ritsu erdacht weswegen sie eine enge Verbindung zur Puppe besitzt.

Substanzen (3):

Wasser: Yumehandan verfügt in seinem inneren über einen Wassertank. Dieser wird meist in Verbindung mit den Spühdüsen aktiviert um die Puppe in einen Nebel zu hüllen.

Gift 1 (C-Rang):
Eintrittswirkung: Nach 2 Posts Anstieg der Körpertemperatur um 1-2 Grad Celsius.
Dauer: 3 Posts
Beschreibung:Die Puppe verfügt über ein sehr spezielles Pflanzengift. Dieses wird durch jegliche Art von Körperöffnung ausgelöst. Das Gift führt in erster Linie zu einem rapiden Anstieg der Körpertemperatur, anders gesagt es führt sehr schnell zu einer Art künstlichem Fieber. Neben der höheren Körpertemperatur zählen auch schwere Glieder dazu, es auch zum verschwimmen der Sicht führen.

Gift 2 (C-Rang):
Eintrittswirkung: Nach 2 Posts
Dauer: 3 Posts
Beschreibung:Ein zweites Gift über das die Puppe verfügt und ebenfalls aus Pflanzen gewonnen wird, unterscheidet sich in der Wirkung jedoch stark von dem anderen Gift. Dieses Gift wirkt bereits bei einem einfachen Hautkontakt. Die Betroffenen stellen werden hierbei gereizt und beginnen an der betroffenen Stelle mittelstarke Schmerzen zu verursachen.

Kleine Waffen (3):

Hikari Dama (innerhalb des linken Armes und können durch eine verschließbare Öffnung ausgeworfen werden.)
2x Kunai (versteckt an der Spitze beider Füße, können von dem Gift benetzt werden)


Große Waffen (1):
Die Puppe trägt in ihrer rechten Hand eine Eigenanfertigung als Waffe. Diese Waffe kann man als Sägeschwert bezeichnen. Die Klinge ist wie der Name schon sagt ähnlich einer Säge aufgebaut, hinzukommt eine kleine Guillotine innerhalb der Waffe. Das Schwert wird wie eine normale Klingenwaffe geführt, die Guillotine ist gegen Stangenwaffe und Faustkämpfer angebracht worden. So kann Ritsu mit etwas Geschickt es vielleicht schaffen das eine ankommende Faust oder Waffe direkt durch das Loch geführt wird, indem sie nun die Guillotine aktiviert kann sie den Gegenstand oder Körperteil durchtrennen. Natürlich ist das in der Praxis sehr viel schwerer zu schaffen als in der Theorie. Zudem können die Gifte über die Klingen verteilt werden.

Fernkampfmechanismen (1):
Feine Sprühdüsen: Die Sprühdüsen befinden sich an der Seite von Armen und Beinen. Durch die Düsen kann insbesondere Wasser als Nebel ausgestoßen werden. In erster Linie dient es zur Verschleierung der Bewegungen, so kann der Gegner nicht genau sehen wie ein Angriff ausgeführt wird, oder ob sein Angriff das Ziel auch treffen wird. Hierbei lässt sich jedoch auch erwähnen das die Düsen nicht direkt für einen Angriff genutzt werden können da sie eher der Verteidigung und Verschleierung dienen.

Besonderes (0):
Ritsus Kenntnisse im Puppenbau sind leider noch sehr ausbaufähig, insofern war es ihr bis heute nicht möglich eine bedeutende Besonderheit einzubauen.

Nach oben Nach unten
 
[D-Rang Nuke] Masashi Ritsu
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [JL][EA][S-Rang Nuke-nin] Kashima Obito
» [A-Rang Nuke] Arashi Akiko
» Welcher Rang ist am Wichtigsten?
» Ich brauche unbedingt ein Ava und eine Sigi(hab alles schon bekommen)
» Aufbau der Marine

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Shinobiakten :: Sonstige :: Masashi Ritsu-
Gehe zu: