StartseiteStartseite  Portal  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Neueste Themen
» Fragen und Antworten
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyHeute um 1:31 pm von Taiki Hyuuga

» [B-Rang] Chinoike Taiki
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyMo Sep 19, 2022 4:20 pm von Taiki Hyuuga

» Halli Hallo :)
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyMo Sep 19, 2022 3:41 pm von Taiki Hyuuga

» [Änderung] Bound by Blood
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySo Sep 18, 2022 11:15 pm von Gast

» [Erfolge] Hideyoshi Katsutoshi
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySa Sep 17, 2022 12:13 pm von Hideyoshi Katsutoshi

» [Updates] Jiroku Ito
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyMo Sep 12, 2022 11:35 am von Aburame Mayu

» [Updates] Nara Jiyuko
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyMo Sep 12, 2022 11:27 am von Aburame Mayu

» Stopps und Gesuche
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyMo Sep 12, 2022 9:41 am von Nara Jiyuko

» Hello There!
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySo Sep 11, 2022 4:45 pm von Shintani

» [Chuunin] Uchiha Satoru
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySo Sep 11, 2022 3:03 pm von Aburame Mayu

» [A-Rang] Bakuhatsu Arata
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySa Sep 10, 2022 7:20 pm von Bakuhatsu Arata

» [Updates] Uchiha Nozomi
[Jounin] Hoshigaki Hayate EmptySa Sep 10, 2022 12:07 pm von Admin

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Taiki Hyuuga
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Shizen Akito
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Kishin
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Uzumaki Hinako
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Uchiha Yûsui
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Gamemoderator
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 
Aburame Mayu
[Jounin] Hoshigaki Hayate Links11[Jounin] Hoshigaki Hayate Mitte11[Jounin] Hoshigaki Hayate Rechts11 

Teilen
 

 [Jounin] Hoshigaki Hayate

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 466
Ryo 両 : 26
Anmeldedatum : 30.12.16

[Jounin] Hoshigaki Hayate Empty
BeitragThema: [Jounin] Hoshigaki Hayate [Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyDo Dez 21, 2017 9:00 pm


[Jounin] Hoshigaki Hayate Bpc6iv2j
Hoshigaki Hayate
Kiri Gakure | Jounin

Spitzname: Kein Spitzname, aber seit siebzehn Jahren hört er auch ständing auf Papa, Vater, Dad. Er ist inzwischen schon so darauf fixiert, dass wenn andere Kinder nach ihren Vätern rufen er sich aus puren Reflex umdreht und die Gegend nach eines seiner Kindern absucht.
Titel: Same no Kiri [Hai des Nebels]

Alter: 35 Jahre
Geschlecht: Männlich
Geburtstag: 29. Oktober
Geburtsort: Kiri Gakure
Wohnort: Kiri Gakure
Beruf: Schmiedegeselle

Clan: Hoshigaki Clan
Ansehen im Clan: Der Clan, oder wenn man Hayate meint, die ZWEI Clane, sind bei ihm geteilter Meinung. Seine Beziehung zu den Hozuki, die zwangsläufig ja irgendwie zu den Hoshigaki gehören sollen - was er nicht so recht begreifen mag - ist sehr angespannt. Er betrachtet die erzwungene Zweisamkeit als sehr kritisch, er mag es nicht das man die Hoshigaki und die Hozuki nur augf Grund ihrer elemtaren Nähe unter einen Hut gebracht hat. Er verachtet die Clan Mitglieder jenen Clans und duldet auch keine Mischlingen zwischen ihnen. Auch die Hozuki erachten Hayate als potentzielln Unruhestifter der sicherlich schon bald einen Putschversuch unternehmen wird um die beiden Familien von einander zu trennen. Ebenso fühlen sich viele der Hozuki in ihrer Person angegriffen wenn Hayate immer wieder erwähnt das sie Hoshigaki sich eine Stufe höher auf der Evolutionsleiter befinden und immer wieder behauptet das die natürliche Auslese bereits begonnen habe.
Unter den Hoshigaki jedoch genießt Hayate ein sehr hohes ansehen. Er bemüht sich immer wieder seine Mitglieder weiter in Kiri Gakure zu integrieren, vor allem jene die auf Grund ihres Aussehens ausgestoßen werden. Er setzt sich stark für die Gleichberechtigung ein, fordert mehr Toleranz und vor allem die Unabhänigkeit! Ein eigenes Oberhaupt, welches er natürlich selbst sein möchte, fordert er und mehr Einfluss in die Dorfpolitik. Ein weiterer Grund weshalb Hayate unter Seinesgleichen eine angesehene Person ist, ist die Tatsache das er sehr Traditionsbewusst lebt.


» charakteristisches

Aussehen:
Langes, welliges Haar | Muskulös | Haifischzähne | Kiemen | helle Haut | blaue Augen | 1.88m | 90kg

Der Körperbau Hayates ist sehr muskulös, er hat ein breites Kreuz, wohlgeformte Oberarme und einen Waschbrettbauch. Jahres langes Training hat einfach seine Wirkung gezeigt, weshalb der doch sehr hellhäutige Mann einen sehr geschlechtsspezifischen Körper besitzt. Er hat eine Narbe auf seiner Brust, sie zieht sich diagnoal über den Oberkörper, aber es stört Hayate nicht sonderlich, als Shinobi muss man eben mit solchen Kriegsnarben rechnen. Das Gesicht des Jounin ist eher kantig, er hat schmale, meist spröde Lippen und sehr spitze aber weiße Zähne. Seine Nase ist etwas länglich, und flach. Die Augen schmal und erstrahlen in einen schönen eisblau. Seine Haare, sein ganzer Stolz, oder besser gesagt der seiner Frau. So sind sie von naturaus leicht lockig, hängen sich aber in der länge etwas aus, sodass sein Schopf mehr wellig wirkt. Es ist rabenschwarz und reicht ihn bis zur Mitte des Rückens. In der Regel trägt er sein Haar offen, aber manchmal, vor allem in der Freizeit, macht er sie zu einem Zopf, auch wenn Ume nicht wirklich ein Freund davon ist wenn er sie zurück macht.
Privat kleidet er sich gern praktisch, bevorzugt weite Hosen, einfache Shirts. Er ist kein großer Freund von knalligen Farben oder Aufdrucken. Er mag eher gedeckte Farben, vor allem aber dunkelrot, unter anderen weil ihn die Farbe an seine geliebte Ume erinnert. Auf Missionen trägt er immer eine schwarze Hose, die Unterschenkel bandagiert, schwarze Schuhe dazu. als Oberteil wählt er meist ein dunkelrotes, ärmelloses Oberteil mit Rollkragen, dazu Armstulpen und sein Hitaiate auf der Stirn tragend.

Besondere Merkmale:
Alles was auf sein Hoshigakierbe hinweist, darunter fällt bei ihm die Haifischzähne, welche spitz und weiß aus seinen Mund ragen. Zudem besitzt Hayate noch Kiemen an seinen Wangen, aber auch welche an seinem Hals, welche manchmal zittern wenn er angespannt oder wütend ist.
Eine weitere Besonderheit ist die besonders dicke Narbe auf seiner Brust.

Gesinnung gegenüber dem Feind: Als treuer Shinobi Kiri Gakures ist Konoha selbstverständlich der Staatsfeind Nummer eins. Schon sein Vater hatte ihn als Kind eingeredet das die Leute aus dem Feuerreich schon bald von Mizu no Kuni überrannt werden sollten. Wasser löscht ja bekannterweise das Feuer, und genau das hat sich Hayate sein Leben lang verinnerlicht. Wie groß wohl ihr Reich wäre wenn sie Hi no Kuni annektierten? Mehr Raum, mehr Platz, was würde nur aus ihrer Wirtschaft werden? Noch mehr fruchtbaren Boden, dazu die Häfen die Mizu no Kuni von dann an unter iherer Macht haben würden? Ihr Land würde einen Wohlstand genießen wie er noch nie da gewesen war. Schon allein das sind für den Jounin gegnügend Gründe um einen offensiven Krieg gegen das andere Land zu führen, dieser unterschwellige Krieg mit Spionage und kleinen Attentaten, das ist doch lächerlich! Hayate würde es sich wünschen wenn Truppen seines Dorfes in die Gebiete des Feindes einmaschieren würden und sie ein für alle male auslöschen würden. Endlich würde dann dem Stärkeren alles gehören und selbst wenn Hayate in einen dieser Schlachten sterben würde, so würde er es mit stolz tun!

Persönlichkeit:
Loyal | Familienmensch | Romantiker | Ungeduldig | Listig | Zielstrebig | Intolerant | Zukunftsorientiert | Radikal | praktisch Veranlagt | Aggressiv | Grausam

Hayate ist ein liebender Familienvater, das ist wohl das Erste was einen auffällt wenn man sich mit dem Hoshigaki unterhält. Zwar beruht sein ganzer Familiensinn auf etwas was ihn seine Schwester einst eingeredete hatte, doch das ist es nicht nur dies. Er liebt es ein Vater zu sein und sieht seine Kinder gern wie sie aufwachsen. Es ist ihm wichtig das seine Familien den Zusammenhalt erfährt den er als Kind erfahren hat, und hofft das es nie ein tragisches Ende nimmt wie damals bei ihm. Er ist auch eine sehr treue Person, nicht nur seinem Dorf gegenüber welches er mit Leib und Seele verteidigt, nicht nur seinem Clan gegenüber, aber vor allem ist er seiner Ume sehr treu. Keine andere Frau sollte es in seinem Leben geben, und auch wenn die Heirat von ihren Eltern arrangiert wurde, so kann Hayate nur sagen das es ihn nie hätte besser treffen können. Eine solche Ehe kann funktionieren, man muss sich nur ein wenig hineinknien und Gemeinsamkeiten suchen. Selbst wenn man es ihm nicht zutraut, so kann der Schwarzhaarige durchaus auch ein wahrer Romantiker sein. So lässt er seiner Ume immer ein Schaumbad nach einer Mission ein. Zwei mal im Monat zwingt er die Großen auf die kleinen Kinder aufzupassen damit er ein wenig Zeit mit seiner Frau allein verbringen kann. Böse Zungen behaupten das sie zu viel Zeit in solche Dinge investieren und es vermutlich so zu den vielen Kindern kam. Aber verbringt er nicht nur den ganzen Tag mit seiner geliebten Ehefrau, nein, als Familienvater muss man auch seinen Soll bei den Kindern leistern, es ist ihn sehr wichtig das es ein gesundes Gleichgewicht zwischen Spaß und Ernst gibt. So versucht er immer etwas mit ihnen zu unternehmen, am besten mit allen gemeinsam aber auch mal allein. Danach richtet er sich worauf seine Kinder lust haben. Schön ist es wenn sie ein ähnliches oder gleiches Interesse haben wie er, so verbringt er gern seine Zeit mit Nanami da sich die beiden Charakterlich sehr ähnlich sind. An sich findet er bei all seinen Kinder immer etwas was er mit ihnen unternehmen kann, allein aber Ito macht es ihn schwer da dieser sich in einer "Nullbock" Phase befindet und irgendwie zu nichts zu motivieren ist. Aber selbst da hat er es mal versucht und sich auch mal mit ihn vor das Aquarim gesetzt was ihn allerdings nach zehn Minuten Fische anglotzen irgendwann doch zu blöd war. An sich kann man Hayate als Ungeduldig bezeichnen, nicht als Lehrmeister, sondern viel eher als Pünktlichkeitsfanatiker. Wenn er sich die Zeit nimmt rechtzeitig am Treffpunkt zu sein, warum nicht der andere? Er findet sowas respektlos, und ja, er hat auch keine Probleme damit es dem anderen zu sagen. Er ist gerade heraus, ehrlich, so muss man sein. Wenn man untereinander klar kommen will, so muss man sich eben auch Kritik anhören. Aber auch wenn er edle Absichten seiner Familie und anderen Bewohnern Kiri Gakures gegenüber hat. So ist er im Kampf durchaus eher listig. In einem Kampf zwischen zwei Shinobi geht es am Ende nicht darum wie fair man war, sondern nur wer am Ende siegte oder eben für sein Dorf den Vorteil erzielt hat. Um seinen Dorf auch von Nutzen zu sein trainiert Hayate beinahe täglich. Auch seine Kinder bezieht er stets in jenen ein, da er möchte das diese auch wertvolle Shinobi werden. Für den Jounin hat es höchste Priorität das seine Familie und sein Clan ein hohes Ansehen im Dorf haben, es mag oberflächlich klingen, aber er möchte nicht die Familie sein, welche von anderen ausgestoßen wird nur weil sie aus der Reihe tanzen. Traditionen sind ihm wichtig, er mag die alten Werte nach dem auch er erzogen wurden, Loyalität, Ehrgeiz, Gehorsam, Disziplin. Das ist wichtig, nicht Individualität. Es ist Hayate durchaus bewusst das jeder Mensch anders ist, und auch bei seinen Kindern erkennt er das jedes seinen eigenen Kopf hat, aber sie fallen nicht zu sehr auf. Ein homosexuelles Kind zu haben wäre für ihn zum Beispiel die Hölle, vermutlich würde dann auch die Liebe zu seiner Tochter oder seinem Sohn sofort reißen. Auch eine Ehe zu einem nicht Hoshigaki wäre für Hayate eine Katastrophe, er sieht Mischblüter nicht gern in seiner eigenen Familie, sind immerhin eine Schande! Gleichzeitig sind sie für das Dorf allerdings ein Segen. Er findet das die Mischlinge besonders trainiert oder gar gezüchtet werden sollten. Sie sollten keines Falls die selben Rechte wie die von Reinrassigen Clanmitgliedern haben, oh nein! Aber sie wären die perfekten Waffen zum Schutze des Dorfes, man sollte sich doch mal überlegen wie Wertvoll ein Shinobi ist der zum Beispiel zwei Mischelemente beherrschen würde, oder gar über ein Doujutsu und dem Shikotsumyaku verfügen würde? Es wäre perfekt, sie wären die absolut besten Sklaven für das Dorf. Eine weitere Idee, die er gern einbringen würde wenn er Politiker wäre, wäre das System nach "Der Feind unseres Feindes ist unser Freund!" Nuke aus Konoha dürfen sich seiner Meinung nach gern Kiri Gakure anschließen, so fern sie sich an die Regeln ihres Landes halten und dem Kage ihre Treue schwören dürfen sie ein Teil des Dorfes werden. Immerhin enthalten jene Informationen die ihnen von Vorteil sein können. Auch würde er gern aggressiver in den Kampf gegen Hi no Kuni herantreiben. An sich kann man den Hoshigaki im Kampf auch als aggressiven Gegner bezeichnen, für ihn ist es umso besser umso schwerer der Gegner verletzt wurde, das beste: Er ist tot! Hin und wieder neigt er sogar zur Grausamkeit. Folterungen sind bei ihn nicht selten. Es macht ihn irgendwie schon spaß durch Gewalt an Informationen zu kommen, aber hin und wieder macht er es auch aus einer Laune heraus.


Triva:

* Auch wenn Ume nich kochen kann, so würde Hayate nie sagen das ihm das Essen nicht schmeckt
* Er versuchte sich mal volltrunken mit seinem Schwert zu rasieren und hat sich dabei beinahe selbst umgebracht
* Wenn er nervös ist fängt er an mit den Zähnen zu knirschen
* Seine Lieblingsfarbe ist rot, weil sie ihn an seine Frau erinnert
* Wollte eigentlich immer elf Kinder haben
* Beschwört sich hin und wieder mal Mizusasu, nur um ihn ein wenig zu ärgern
* Ist im Schlafzimmer ein kleiner Masochist und findet es geil wenn Ume ein wenig grober zu ihm ist
* Hat eine Vorliebe für Sake entwickelt, allerdings trinkt er ihn am liebsten eisgekühlt und mit einem Spritzer Zitrone
* Ist beim Shoppen ein typischer Kerl und antwortet bei der Frage "Welches findest du besser" immer: "find ich beides gleich gut."
* Kann manchmal richtig zickig werden und liebt es über andere zu lästern


Vorlieben:

* Evolutionstheorien
* Schwimmen
* Politik
* Kämpfen
* Zeit mit seiner Familie verbringen
* Rot
* Sake
* Schwerter

Abneigungen:

* Hozuki Clan
* Konoha Gakure
* Die Kochkünste seiner Frau
* Hitze
* zu knappe Kleidung bei seinen Töchtern
* Stillstand
* Gartenarbeit
* Faulheit

Ziel:
Hayate hat mehrere Ziele, das erste betrifft den Hoshigaki Clan. Er möchte ihn vom Hozuki Clan abspalten und ihn endlich die Unabhängigkeit schenken die er so lange verdient hat. Ein weiteres Ziel ist es in die Politik zu gehen, entweder als Clanoberhaupt der Hoshigaki, welche doch sicherlich schon bald frei sein werden - so hofft er! Oder als Mizukage, damit der Krieg endlich eine andere Dimenson annimmt, es muss schneller von statten gehen um seine Heimat zu einer anderen Form des Wohlstandes zu bringen. Dazu möchte er auch die Clan und Hiden Hi no Kunis für Mizu no Kuni beanspruchen, sie unterjochen und sie für weiter militärische Feldzüge gegen weitere Länder verwenden.

Nindo:
Stillstand ist der Tod!
Abwarten, sich hinsetzen und die Hände in den Schoß legen? Niemals mit Hayate! Man muss immer in Bewegung bleiben, an sich arbeiten, wenn ein Ziel erreicht ist soll sich ein weiteres finden. Stillstand ist für ihn das Ende der Menschheit, sollten sie alle irgendwann zufrieden sein und nicht weiter denken, sich nicht weitere Ziele stecken, so wird sich ihre Rasse niemals weiter entwickeln. Auch als Shinobi wäre es das Ende, hätten die vielen großartigen Shinobi sich mit ihren Fähigkeiten einfach zufrieden gegeben, so hätte man heute bei weiten nicht so viele Techniken und Kampfstile wie heute. Hayate möchte irgendwann auch zu jenen Shinobi gehören den nachfolgenden Generationen ein prächtiges Erbe hinterlassen wird.

» ruf

Konohagakure: Abgeneigt [6001|18.000]
* Überschwemmen eines kleinen Dorfes in Hi no Kuni woraufhin dutzende Zivilisten starben
* Tötung mehrere Konoha Shinobi
* Attentat auf einen Adligen Hi no Kunis
* Beteiligung an der Zerstörung eines Militärkrankenhauses Hi no Kunis

Kirigakure: Respektvoll [11001|18.000]
* siehe Konoha Gakure
* Training vieler Kiri Shinobi in Sachen Suiton Künste
* Rettung eines Politkers
* Regelmässiger Unterricht auf der Akademie
* Guter Stratege

Hijikata Kazuya: Neutral [8001|18.000]

Jun (Ningu): Neutral [8.001|18.000]
Otome (Genjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Riyosh (Taijutsu): Neutral [8.001|18.000]
Tomoe (Ninjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Uchiha Rina: Neutral [8.001|18.000]

» hintergrund

Familie:

Hoshigaki Tetsu | 58 | Jounin | verstorben |Vater
Spoiler:
Tetsu war schon immer ein sehr radikaler Mensch, es gab keine Grauzone in seinem Leben nur schwarz oder weiß. Er besaß schon immer sehr streng Denkmuster die er gern auf seine Kinder übertrug. Schon immer galt er als sehr hart, er diente seinem Dorf sehr loyal und liebte sowie lebte die Werte Kiri Gakures. Homosexualität war ein Grund zu sterben, das Dorf zu verraten sollte nicht nur mit dem Tot gebüßt werden sondern erst nach Wochenlanger Folter. Ein Mischblut? Das waren keine Menschen. Für das Dorf zu sterben? Der einzige Weg wirklich eine Legende zu werden. Und genau das tat Tetsu am Ende auch, er war bereits ein sehr betagter Jounin als er sich im Namen des Dorfes in die Luft sprengte und dabei mehrere Konoha Shinobi in den Tod riss.
Als Familienvater galt Tetsu vielleicht nicht als sonderlich liebevoll, doch hatte die Familie immer einen sehr hohen Wert für ihn. Es war ihn wichtig das sie alle eine feste Bindung zu einander hatten und erzog seine beiden Kinder zu einem Team welchen er keine unnötigen Streiterein oder Rivalität duldete. Er behandelte die beiden immer gleich, gab keinen von ihnen das Gefühl weniger Wert zu sein. Wichtig allein war ihm die Treue zum Clan und zum Dorf. Traditionen sollten gewahrt werden, sollten nicht mit Füßen getreten werden.

Hoshigaki Mizuki | 41 | Jounin | verstorben | Mutter
Spoiler:
Schon immer galt Mizuki als sehr eitel und zu gleich unzufrieden. Gefangen in einer arrangierten Ehe, gefesselt von Traditionen der Hozuki und mit einem fischähnlichen Aussehen mit welchen sie sich unattraktiv und wenig begehresnwert fühlte. Sie hasste ihr Leben, aber liebte ihre Kinder. Sie war eine liebende Mutter welche immer den Ansichten ihres Ehemannes kritisch entgegen stand. Sie verstand nie die Fehde zwischen Hozuki und Hoshigaki, die Wasserclans sollten ihrer Meinung nach zusammen kommen, und allgemein sollte sich der Haiclan mehr den anderen Bewohnern Kiri Gakures anpassen. Als Iryounin und Forscherin begann sie eine Formel zu entwickeln welche den Hoshigaki Clan ein normales Aussehen schenken sollte. Sie testete ihr Jutsu an sich selbst worauf sie ein deutlich menschlicheres Aussehen erhielt. Für Tetsu allerdings war dies eine Schande! Im Clan der Hoshigaki gab es wenige die ein Jutsu wie dieses als Segen anerkannten, doch diese schwiegen, denn der Großteil empfand es als Beleidigung und drohten damit Mizuki aus dem Clan zu verbannen. Eine solche Verbannung hätte jedoch ein schlechtes Bild auf Tetsu und seine Kinder geworfen, weshalb jener seine Frau beseitigen wollte. Aoi jedoch bat ihren Vater darum sich selbst um die Schande die sie Mutter nannte zu kümmern. So tötete sie ihre eigene Mutter, damit sie selbst jedoch nicht als Nuke in die Geschichte der Hoshigaki einging tötete sie sich in einem rituellen Selbstmord.

Hoshigaki Aoi | 20 | Jounin | verstorben | Schwester
Spoiler:
Ebenso wie Hayate und ihr Vater war auch Aoi eine sehr loyale Kunoichi. Sie lebte allein für den Clan und das Dorf. So wurde sie und ihr Bruder zusammen trainiert das absolute Kampfteam zu sein, einander zu unterstützen und sich aus missliche Lagen zu befreien. Auch außerhalb eines Kampfes waren sich die Geschwister meist einig. Sie waren sowas wie beste Freunde, konnten einander ihre Ängste und Träume erläutern. So war es auch Hayate der als erster erfuhr warum Aoi sich selbst im die Beseitigung ihrer Mutter kümmern wollte. Ihr Wunsch war es sich einen wichtigen Namen im Clan zu machen, eine Legende zu werden, eine Heldin der Traditionen. Es war ihr wichtig das die Hoshigaki so blieben wie sie waren, stolz auf den Sprung den sie in der Evolution gemacht hatten. Sie hielt das Kekkei Genkai als eine Krönung der Genetik, war davon überzeugt das sich ihr Erbe eines Tages durchsetzen würde und all jene ohne Kiemen und Schuppen von der Bildfläche dieser Erde vertreiben würden. Ja, sie war praktisch davon besessen ihr Erbmaterial an weitere Nachkommen zu verteilen. Jedoch gab es ein Problem: Sie war unfruchtbar. An dem letzten Abend den sie mit ihren Bruder verbrachte gab sie ihn den Auftrag sich zu vermehren, viele Kinder ihres Clans in die Welt zu setzen. Nein, sie verpflichtete ihn dazu! Mit der Vision eines Tages die Welt mit Hoshigaki zu überrennen ging sie in den Kampf gegen ihre Mutter. Am Ende siegte die fähige Kunoichi und ermordete sich in einem rituellen Selbstmord.

Tomoi Sasuke | 32 | Jounin | verstorben | Sensei
Es war ein sehr inngies Verhältnis welches Schüler und Lehrer damals hatten. Schon bei ihren ersten Treffen war klar das hier einfach die Chemie stimmte. Im Team gehörte Hayate ganz eindeutig zu seinen liebsten Schülern, vor allem dessen Verbundenheit zum Suiton Element machte es einfach ihn immer wieder für einzelne Trainingsstunden für sich zu gewinnen. Für Sasuke war Hayate immer der Sohn, den er sich immer wünschte. Seine kinderlose Ehe machte dem Jounin oft zu schaffen, denn er war unfruchtbar. Es war immer sein innigster Wunsch selbst Vater zu sein, so lebte er diesen Wunsch an Hayate aus. Angetrieben durch den Wunsch dieser Welt etwas zurück zulassen überflutete Sasuke in einem letzten Kraftakt ein ganzes Dorf in Hi no Kuni und bat seinen Schüler darum zu behaupten das er selbst es war. Sein Ziel war es der Lehrer eines wahren Helden Kiri Gakures zu sein, doch leider wusste er das er leider den Tag selbst nicht mehr erleben würde. Hayate ist es seinem Lehrer bis heute noch sehr dankbar, denn seine ganze Karriere wurde auf diesen letzten Akt seines Lehrers auf. Die Tatsache das er es selbst nie war, kennt nur er und seine Ehefrau, ansonsten ist es ein wohlgehütetes Geheimnis.

Hoshigaki Ume | 35 | Jounin | lebend | Ehefrau
Spoiler:
Wie es in den meisten Clans üblich ist, so werden Ehen zwischen den Mitgliedern der Hoshigaki arrangiert. So auch die von Hayate und Ume. Natürlich standen sie sich zu beginn skeptisch gegenüber, doch beide waren sehr traditionsbewusst, weshalb sie von Anfang an versuchten sich mit der Eheschließung anzufreunden. Und ja, auch wenn es nicht einfach ist, sich auf einen fremden Menschen einzulassen, so entdeckten sie nach und nach immer mehr  Gemeinsamkeiten. Es war die Schwertkunst welche sie das erste mal zusammen brachte, anschließend die Vorliebe zu gebratenen Nudeln. Sie kamen einander immer näher bis es wirklich Liebe war. Bis heute sind sie ein sehr glückliches Paar, welches durch ihre Kinder nur noch zufriedener wird. Was Hayate an seiner Frau so sehr liebt ist die Tatsache das sie nicht nur eine großartige Mutter, sondern auch eine sehr starke und talentierte Kunoichi ist. Es ist ihm sehr wichtig das sie eine Familie sind die einen gewissen Zusammenhalt haben, aber genauso wichtig ist es ihm auch, das er regelmässig Zeit mit ihr allein verbringen kann. Die Rothaarige ist eine sehr eitle Persönlichkeit, wobei sich dies weniger auf ihr Aussehen betrifft, sondern viel mehr auf ihr Ansehen. Es ist ihr wichtig das sie als starke Kunoichi bekannt ist. Sie ist zudem sehr emanzipiert und möchte nicht im Schatten ihres Mannes stehen. So ist Ume sehr durchsetzungsfähig und hat Hayate selbst dazu verdonnert sich gleichermaßen um die Kinder zu kümmern wie sie selbst.

Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Kawa | 17 | Tokubetsu Jounin | lebend | Sohn
Spoiler:
Kawa (Fluss) ist zusammen mit seiner Zwillingsschwester Hamako der Älteste der Kinder. Er ist ein eher ruhiger Mensch, in sich gekehrt. Er liebt Schachspiele und fordert immer wieder seinen Vater zu einem auf. Auf Grund seiner hohen Intelligenz ist es sehr lang her, wo Hayate ihn das letzte mal besiegen konnte. Kawa ist mehr ein Stratege als ein Träumer. Er liebt Fakten und ist sehr realistisch. Gleichzeitig ist er aber auch sehr darauf aus immer stärker zu werden, er ist ein begabter Kenjutsuka, hat dies wohl von seinen Eltern in die Wiege gelegt bekommen. Der Junge hat ein sehr gutes Verhältnis zu allen Familienmitgliedern, hat aber einen besonders ausgeprägten Beschützerinstinkt Hamako gegenüber. Schon immer waren sie zu zweit unterwegs, waren so gut wie nie getrennt, kennt jedes kleine Geheimnis seiner Schwester. Es fehlte nur ein Blick und er wusste genau was in ihr vorging. Kawa war schon immer ein selbstbewusster Musterschüler, er war nicht nur im Theoretischen Teil sehr begabt, sondern auch in der Praxis. Demnach  legte sich auch kaum jemand mit ihm an. Bei seiner Schwester allerdings war es anders, sie war schon immer eher eine schüchterne Person, welche oft wegen ihres Aussehens geärgert wurde. Um seine Schwester von all der Pain in der Akademiezeit zu rächen stand Kawa einem Spross der Uchiha gegenüber, es war die Aufgabe sich so lang zu bekämpfen bis einer von ihnen starb um Genin werden zu dürfen. Da dieser Uchiha schuld an so vielen Tränen Hamakos schuld war kämpfte sich der Hoshigaki in einen regelrechten Rausch in dem er seinem Mitschüler ohne zu zögern tötete. Diese Blutrünstigkeit war es, was Hayate sehr stolz machte, bis heute ist er davon überzeugt das Kawa eines Tages einen sehr hohen EInfluss auf den Clan sowie auf Kiri Gakure haben wird.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Hamako | 17 | Chuunin | lebend | Tochter
Spoiler:
Hamako (Ufer) ist wohl die Schüchterne, sie mag es nicht sonderlich im Mittelpunkt zu stehen, was aber oft auf Grund ihres Aussehens schwer ist. Es ist einer der Gründe warum sie nur ungern das Viertel der Hoshigaki verlässt, sie fühlt sich einfach am wohlsten unter "ihrergleichen". Aber selbst unter ihnen fällt die junge Frau auf, denn auf Grund einer Pigmentstörung hat sie weder hellblaue noch dunkelblaue Haut, nicht einmal eine gewöhnliche Hautfarbe wie ihr Vater, sie ist lila! Auch ihre Ohren, die mehr an Flossen erinnern fallen in der Masse sofort auf. Schon immer wuchs sie daher mit einem sehr geringen Selbstwertgefühl auf, was nicht besser wird, wenn man dann auch noch zu Schulzeiten von seinen Mitschülern gehänselt wird. Dennoch ist sie eine sehr sanfte Person, mag es eigentlich nicht andere zu töten, die Abschlussprüfung der Akademie hat sie stark traumatisiert, noch immer glaub sie manchmal das Mädchen zu sehen, das sie damals im Kampfrausch tötete. Die Beziehung zu ihren Eltern ist zwar durchaus liebevoll, doch fühlt sie sich manchmal zurück gestellt da sie nicht so gern kämpft wie ihre Geschwister, es nervt sie wenn sie ständig mit Nanami verglichen wird. Sie emfpindet oft Eifersucht wenn sie sieht wie ihr Vater mit ihrer Schwester trainiert, an manchen Tagen wünscht sie sich ihr mal im Kampf gegenüber zu stehen und ihr zu zeigen wer der Boss ist, doch dann erschreckt sie sich selbst. Manchmal hat Hamako das Gefühl das tief in ihr ein Monster lauert welches nur darauf wartet freigelassen zu werden, sie will jedoch nicht wissen was geschieht wenn es erst einmal in Freiheit ist.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Ito | 16 | Chuunin | lebend | Sohn
Spoiler:
Ito (Durst) wirkt auf den ersten Blick ziemlich arrogant, er hat eine Art an sich die viele nicht wirklich leiden können. Es liegt meist an seinen Blicken, viele glauben das er über sie urteilt oder sie verhöhnt. In Wirklichkeit aber träumt Ito die meiste Zeit einfach nur vor sich her und ist abwesend. Er ist von vielen Dingen schnell gelangweilt und gilt aus launisch und ungeduldig. Oft mals reagiert Hayate genervt auf die Launen seines Sohnes, weshalb es regelmässig zum Streit kommt. Wobei man dabei sagen muss das es wohl eher ein Anbrüllen von Hayates Seite ist, während Ito irgendwann einfach aufsteht und in sein Zimmer geht. Ihm ist leider so vieles egal und es ist ihm auch Wurst wenn er andere damit nervt. Zu seiner Mutter aber scheint Ito eine bessere Beziehung zu haben, sie scheint eher belustigt zu sein wenn Hayate mal wieder die Kontrolle verliert und somit auf die eigentlich nicht vorhandenen Provokationen des Jungen eingeht. Es ist schwer an ihn heran zu kommen, es gibt zu wenig Dinge die ihn wirklich interessieren, an sich hat er nur ein wirkliches Interesse und das ist die Aquaristik. Dabei kann man durchaus erkennen das es doch noch Leben in Ito gibt, allerdings ist dieses Thema dermaßen langweilig das es seinen Mitmenschen schwerfällt ihn wirklich zu zuhören, weshalb sich der Langhaarige schnell wieder zurück zieht. Mit seinen anderen Geschwistern geht er ähnlich desinteressiert um, die meisten sind ihn eh zu laut oder zu nervig, weshalb er sich wenn, dann entweder mit Kawa oder Hamako unterhält. Von Familienausflügen ist er eher genervt und mosert die ganze Zeit nur herum.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Nanami | 15 | Chuunin | lebend | Tochter
Spoiler:
Nanami (sieben Meere) ist ein wahres Energiebündel. Sie gilt als sehr aufgedreht, reizbar und maskulin. Wenn es irgendwo eine Prügelei gibt so kann man oftmals davon ausgehen das Nanami dabei ist. Ihr Motto ist "Wieso reden wenn man sich auch prügeln kann?". Gern lässt sie ihre Muskeln spielen und beweist vor allem gern Männern wie stark sie ist. Nanami ist sehr stolz auf ihre Muskelkraft und nutzt jede Gelegenheit um sie auch zu präsentieren. Sie hat auch eine recht fiese Art, so ist sie sehr zynisch und macht sich vor allem gern über Hamako lustig. Genjutsu und Iryouninkünste sind für sie eher "Pussy Zeug", genauso Hanakos Vorliebe für Kleider und Röcke. Die Rothaarige versteht sich als Emanze und möchte ums verrecken niemals heiraten oder Kinder bekommen. Eine Tatsache die sie immer wieder in Gegenwart ihres Vaters offenbart. Zwar liebt Hayate seine Nanami und vergleicht sie mit Vorliebe mit ihren anderne Geschwistern, doch ist ihre nicht vorhandene Familienplanung ihn ein Dorn im Auge. Denn eigentlich hat er bereits einen passenden jungen Mann aus dem Hoshigaki Clan für sie im Blick, und ja, der traditionsbewusste Hoshigaki wird es auch durchsetzen das auch diese Tochter unter die Haube kommt. Er hat seiner Schwester immerhin versprochen das sie sich mehren werden, komme was wolle! Und ob sich da "Daddy's Girl" durchsetzen kann ist wohl fraglich, immerhin steht für Hayate die Tradition an oberster Stelle. Ume rollt nur mit den Augen bei diesen Thema, für sie ist alles nur Zukunftsmusik, nichts worüber man sich jetzt schon Gedanken machen sollte.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Moto | 12 | Genin | lebend | Tochter
Spoiler:
Moto (Quelle) ist ein sehr aufgewecktes Mädchen. Man würde sie wohl noch als kindisch bezeichnen, da sie durchaus einen Hang zum Infantilen hat. So spielt sie zum Beispiel noch mit ihren Kuscheltieren, will die Poster ihrer liebsten Boyband nicht abhängen und liest am liebsten noch Pferdegeschichten. Regelmässig schließt sie ihren Vater in irgendwelche Bücherläden damit er ihr auch die neusten Geschichten ihrer liebsten Autorin kauft. Aber neben den Lesen und der Musik geht sie auch sehr gern Schwimmen. Das Wasser hat es ihr angetan, einmal in der Woche geht sie mit Mama und Papa im Meer ein wenig schwimmen, trainiert dabei ihr Suiton. Nach dem Training aber taucht sie gern ab und schwimmt ein paar Runden mit den anderen Meeresbewohnern und träumt von einem Leben unter Wasser. Oftmals fragt sie sich warum die Hoshigaki nicht an sich dem Leben an Land abschwören und sich ihren Palast im Meer erbauen. In einer kleinen Jugendgruppe die sie selbst ins Leben rief versucht sie noch andere junge Clanmitglieder von ihrer doch eher unrealistischen Vorstellung zu überzeugen. Sie ärgert gern ihre Geschwister, vor allem gern Kawa und Ito, da sie sich so wunderbar aufregen wenn sie in deren Zimmer kommt. Es bereitet ihr viel Spaß wenn anderen die Wutschnurr platzt, sie mag die Gesichter von Menschen wenn sie wütend werden. Bei ihren Eltern jedoch glänzt sie stets im Gehorsam, immerhin beißt man nicht in die Hand die einen füttert, nicht wahr?
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Takumi | 10 | Akademist | lebend | Sohn
Spoiler:
Takumi (Mann des Meeres) steht in Sachen Energie seiner älteren Schwester Moto in nichts nach! Wohl ist es auch der Grund warum sich die beiden so gut verstehen. Er ist sehr laut, viele behaupten man würde ihn schon fünf Straßen zuvor hören wenn die Schule aus ist. Er redet sehr laut und sehr schnell, manchmal ist es schwer ihm zu folgen. Aber nicht nur die Art wie er redet ist von hoher Geschwindigkeit, nein, er ist für sein Alter auch überdurchschnittlich flott, viele seiner Lehrer erwähnen dies immer wieder positiv während seine theoretischen Noten eher zu Wünschen übrig lassen. Nur ungern verbringt er die Nachmittage damit zu lernen, seine Eltern haben es bereits aufgegeben sich mit ihn hinzusetzen, weshalb sie es Ito aufgebrummt haben mit ihm die Hausaufgaben zu machen oder für Prüfungen zu lernen. An sich ist Takumi aber von der Meinung überzeugt das man als angehender Kage keine guten Noten braucht sondern nur stark sein muss, das aber auch ein gewisses Maß an Intelligenz gefragt ist übergeht der Akademist sehr gern. Auch wenn seine Schulbildung auf Grund seines Desintresses nicht besonders gut ist, so kann man doch behauoten das Takumi ein gerissenes Kerlchen ist. Er liebt es anderen Streiche zu spielen und vor allem bastelt er gern an Fallen herum. Noch beinhalten diese das irgendwann eine Schüssel voll mit Wasser einen über den Kopf gegossen wird, doch erkennt Hayate das Potentzial dahinter und versucht ihn in der Kunst des Fallenlegens weiter zu unterrichten. Und komischerweise macht ihn diese Form des lernen nun doch viel mehr spaß als sich an den ganzen doofen Papierkram zu setzen.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Suiryo | 8 | Akademist | lebend | Sohn
Spoiler:
Suiryu (Wasserdrache) ist ein typischer Junge seines Alters. Er geht gern mit Freunden raus und spielt Ninja, stellt sich vor wie es wohl sein wird wenn er endlich ein Genin ist und seine eigenen Abenteuer erleben kann. Er ist ein sehr neugieriger Junge der sehr wissbegierig ist und sich gern die Geschichten seiner Eltern und Geschwister anhört. Aber auch die Ninja Techniken haben es ihn angetan. Noch übt Suiryo fleißig mit seinen Shuriken aber eigentlich möchte er endlich mal mit dem Ninjutsu sowie mit den Schwerttechniken anfangen. Es frustriert ihn das er noch am Anfang seiner Shinobikarriere ist und ist dementsprechend ungeduldig. Er hasst es wenn mal etwas nicht schnell genug geht, vor allem ist er sehr streng mit sich selbst, er reagiert oftmals frustriert wenn er bestimmte Dinge nicht schnell genug erlernt hat. Um nicht den Kopf in den Sand zu stecken braucht er viel Zuspruch den er auch von seiner Familie erhält. Denn im Gegensatz zu Moto und Takumi ist Ryo selbst bei seinen älteren Geschwistern recht beliebt, da er weniger darauf aus ist andere zu nerven. Man kann sogar sagen das er für einen acht Jährigen sehr vernünftig ist. Er kennt seine Grenzen innerhalb der Gesellschaft und weiß auch das er als Kind einfach zu gehorchen hat. So schön es auch Hayate findet das Suiryo ihn keine Probleme macht, so würde er sich manchmal wünschen das der Kleine etwas mehr seine eigene Persönlichkeit aufbauen würde und nicht später als "Ja-Sager" endet.
Triva:
Spoiler:

Hoshigaki Ameko | 5 | Akademist | lebend | Tochter
Spoiler:
Ameko (Kind des Regens) ist die Jüngste im Bunde und genießt es auch sichtlich. Als Nesthäkchen darf man so einiges was die älteren Geschwister nicht unbedingt durften. Woran es genau liegt mag keiner so richtig erklären. Hayate glaubt das es einfach daran liegt das man mit jeden Kind einer Erfahrung reicher ist und somit an sich einfach entspannter ist. Die Beziehung zu ihren Eltern ist sehr innig, sie ist noch sehr klein weshalb sie sehr an ihnen hengt. Am liebsten würde sie jeden Tag etwas mit ihnen unternehmen. Mit ihren Geschwistern ist es mal so mal so. Es liegt vermutlich an dem Altersunterschied der unter anderen zwischen ihr und den beiden Zwilligen herrscht, zwölf Jahre unterschied sind schon eine erhebliche Hürde, vor allem wenn die älteren Geschwister schon oder noch in der Pubertät sind und sich für andere Dinge interessieren als für Puppen, Verstecken spielen oder Ikebana. Mit ihren beiden Brüdern, Takumi und Suiryo, die sich eher in ihrer Altersgruppe befinden, fällt es ihr auf Grund der Geschlechter schwer mit ihnen zu spielen oder sich zu unterhalten. Am liebsten hätte sie noch eine kleine Schwester, doch dieser Wunsch wird ihr wohl nicht erfüllt werden. So geht sie lieber hinaus und sucht sich Freunde unter den anderen Kindern, doch auch hier hat Ameko das eine oder andere Problem. Unter nicht Hoshigaki trifft sie meist auf Abneigung auf Grund ihrer schuppigen Haut, den Kiemen an ihren Hals und ihren Flossen am Kopf. Sie leidet teilweise sehr unter ihren Aussehen, weshalb Hamako, die ebenso ein Problem mit iherer äußerlichen Erscheinung hat, oft mals um sie kümmert.
Triva:
Spoiler:



Eckdaten:

0 - 5 Jahre
5 Jahre: Einschulung in der Akademie

Als junger Hoshigaki hat man es in Kiri Gakure nicht unbedingt leicht. Denn selbst wenn der Clan offiziell im Dorf integriert ist, so sind die Hoshigaki oftmals auf Grund ihres Aussehens Aussetzige. Diese Erfahrung musste der Junge schon im sehr zarten Alter begreifen. Immer zu erschreckte er andere Kinder, wurde meist ausgegrenzt. Schon damals blieb er meist nur unter "seines gleichen", freundete sich nur mit anderen Hoshigaki an. Eine weitere wichtige Bezugsperson bildete damals bereits seine ältere Schwester, mit welcher er zu trainieren begann. Im Alter von fünf Jahren wurde Hayate von seinen Eltern in die Akademie engeschrieben. Er begann es zu lernen was es bedeutete ein Shinobi zu sein.

6 - 12 Jahre
7 Jahre: Suiton erwacht | 12 Jahre: Genin & Kenjutsu Ausbildung

Gemeinsam mit seinem Vater und Aoi trainierte Hayate viel, kaum war er von der Schule zurück gekehrt, so wurde er zusammen mit seiner Schwester auf dem Trainingsplatz erwartet. Es war Tetsus Ziel die beiden Geschwister zu einem Duo zu machen welches es Kiri Gakure noch nie gesehen hatten. Sie sollten gemeinsam sich einen Namen erarbeiten, der den eigenen übertraf. Unter all dem nervenaufreibenden Training gelang es Hayate mit sieben Jahren das Suiton Element frei zusetzen. Das Leben eines Akademisten ging zu Ende und die erste große Prüfung seines Lebens begann. Die Geninprüfungen! In einem Duell mit einem weiteren Schüler auf Leben und Tod schaffte es der junge Hoshigaki sich durchzusetzen. Es war zwar ein knapper Kampf, doch am Ende konnte er seinen Gegner töten und wurde zum Genin erinannt. Mit zwölf Jahren kam er in ein Geninteam angeführt von dem Jounin Tomoi Sasuke, gemeinsam mit den beiden Genin Bakuhatsu Sasame und Hagane Tomoya bildeten sich Team 3 und wuchsen schon bald zu einem gut funktionierenden Team heran. Aber nicht nur das tägliche Training mit seinem Geninteam stand an, sondern musste er auch weiterhin mit seinem Vater und Schwester den Kampf proben. So erhielt er im Alter von zwölf Jahren sein erstes Schwert und begann mit seinem Kenjutsu Training.

13 - 15 Jahre
13 Jahre: Erstes Treffen mit Ume | 14 Jahre: Chuunin | 15 Jahre: Versterben des Senseis, erhält einen guten Ruf im Dorf

Schon in seiner Kindheit stand für seinen Vater Tetsu fest wen Hayate eines Tages heiraten soll. So machte er mit einem guten Freund, dessen Tochter Ume, sich im selben Alter befand,  ab das beide Kiner im Alter von achtzehn Jahren heiraten sollen. Ein erstes Treffen der Kinder wurde mit dreizehn organisiert, wo es mehr darum geht das beide Kinder von ihren Schicksal erfuhren um sich nicht in "schwachsinnige Teenager" Träume zu verlieren in denen sie eine selbst erwählte Person heirateten. Es war ein sehr kurzes Treffen, wo der noch sehr junge Hoshigaki einem langhaarigen Mädchen mit gelben Augen gegenüber stand. Vermutlich wäre er damals schon ins schwärmen gekommen wäre er zu diesen Zeitpunkt nicht noch so unreif gewesen, so hätte er durchaus einen Sinn für ihre bereits damals vorhandene Schönheit gehabt. Mit puren desinteresse stand aber auch Ume ihn gegenüber, welche zu diesen Zeitpunkt durchaus eine Schwärmerei für einen anderen Jungen hatte. So verlief das Treffen eher langweilig worauf sich beide wieder aus den Augenverloren, teilweise sogar etwas vergaßen. Viel lieber widmete sich Hayate seinem Training, es waren wirklich anstrengende Jahre in denen der Schwarhaarige sich stark seinem Schwertkampf sowie Suiton Training widmete. Die schweren Zeiten trugen im Alter von vierzehn Jahren Früchte: Er wurde Chuunin! Doch die Chuuninprüfungen hatten auch ihren Schattenteil. Denn diese waren nicht weniger grausam als die Geninprüfungen, sie mussten ein Teammitglied, den jungen Hagane verlieren, er wurde von einem weiteren Prüfungsteilnehmer niedergestreckt, das bereits kleine Team war somit um eine Person geschrumpft. Um mit den Verlust besser klar zu kommen flüchtete sich das Team im Training, während die Bakuhatsu sich den Clan Hiden verschwor und somit sich mehr um einen besserne Sensei kümmerte, verweilte Hayate mit Sasuke. Mit ihm nahm das Suiton Element ganz neues Dimensionen an, er versuchte das Suiton: Daibakufu no Jutsu erlernen, eine Technik bei der man dank einer Wasserquelle eine ganze Umgebung mit Wasser überfluten konnte. Hayate versuchte das Jutsu zu erlernen, doch wirklich gelingen tat es ihn nicht. Eigentlich wollte er sein Training nicht mehr unterbrechen bis er es gemeistert hatte, doch dann kam der Mizukage mit einem Auftrag auf die beiden zu. Es sollte sich um einen terroristischen Anschlag in Hi no Kuni handelt wo es darum ging das nächstgelegene Dorf außerhalb der Grenze zu vernichten und unzähle Zivilisten zu töten. Es wäe beinahe Reibungslos verlafen hätte es in Kiri keinen Maulwurf gegeben, so traf das Zweimann Team auf ein gegnerisches, ein Kampf entbrannte. Sie konnten den Kampf für sich gewinnen, doch leider nicht unbeschadet, nicht nur Hayate war verletzt, sondern auch Sasuke. Er wusste er würde den Heimweg nicht mehr schaffen, doch wollte er der Welt etwas zurück lassen, in seinem Fall wollte er der Lehrer eines Helden sein, eine heroische Figur erschaffen die in ihrer Heimat ein hohes Ansehen genoss. So versenkte er das Dorf mit einem Jutsu welches Hayate zu diesen Zeitunkt noch nicht vollständig beherrschte. Seine letzten Worte schenkte er allein seinem Schüler, er verpflichtete ihn dazu nach Kiri zurück zu kehren und dort zu erzählen das er es war der dieses Dorf überflutete und somit hunderte Zivilisten in den Tot riss. Zuerst verneinte der Chuunin, doch als Sasuke ihn seine Wunde offenbarte wurde ihm klar das man einen Sterbenden keinen Wunsch verneinte. So zog sich der Hoshigaki zurück und beobachtete von einem sicheren Ort aus wie sein Lehrmeister das Dorf und sich selbst in den Fluten vernichtete.

16 - 19 Jahre
16 Jahre: Kachi Taipu Ausbildung | 17 Jahre: Aufstieg zum Tokubetsu Jounin | 18 Jahre: Heirat mit Ume, Schmiede Handwerk erlernt, Geburt von Kawa & Hamako | 19 Jahre: Versterben von Mutter und Schwester, Ito wird geboren

Auch wenn seit Sasukes Tot trainieren nicht mehr das Selbe war, so wollte Hayate nicht aufgeben, nein, er fühlte sich durch den letzten Wunsch seines Lehrmeisters nur noch weiter darin bestätigt weiter zu machen. So bat er seine Teamkollegin darum ihn die Ausbildung zum Sensor Shinobi beizubringen, damit er sich im Nebel besser und sicherer bewegen konnte. Auch wenn der Schwarzhaarige sich sehr darin bemühte ein fähiger Kachi Taipu Anwender zu werden, so war es am Ende doch eher seine herausragende Kenjutsu Ausbildung welche ihn im Alter von siebzehn Jahren die Aufmerksamkeit des Kage auf sich zu und so  machte er ihn zum Tokubetsu Jounin. Privat sollte sich sein Leben auch verändern, irgendwie hatte es der Jugendliche schon wieder vergessen, doch als sein Vater eines Tages wieder in seiner Tür stand und ihn an ein Mädchen namens Ume erinnerte wurde ihn klar das Tag X gekommen war. Er war noch zarte achtzehn Jahre jung als er die eigentlich Fremde heiratete. Es war zu Beginn sehr schwierig für ihn, doch versuchte seinen Eltern zu leibe sich mit der Situation zu arrangieren. Ein großes Vorteil war dabei das er Ume an sich wenigstens schon mal sehr hübsch und nicht ganz so langweilig fand wie die anderen Mädchen. Sie kamen sich durch die gemeinsame Vorliebe für Schwerter näher, sie brachte ihn bei wie man Schweter schmiedete. Die gemeinsame Zeit sorgte dafür das sie sich am Ende doch in einander verliebten. Diese Liebe trug auch schon bald Früchte, denn neun Monate später brachte Ume die beiden Zwillinge Kawa und Hamako zur Welt. Das Familienglück schien perfekt, doch dann erschütterte ein Skandal das Leben des jungen Hoshigaki. Seine eigene Mutter hatte die wertvollen Gene seiner Familie verspottet in dem sie ein Jutsu entwickelt hatte mit dem sie ihr Aussehen an den der "normalen Menschen" anpassen konnte. Der gesamte Clan zeigte sich wütend, das Ansehen ihrer Familie wurde enorm geschädigt, es musste reagiert werden! Eigentlich wollte er sich selbst um seine Mutter kümmern, doch da tauchte seine Schwester auf, sie wollte sie beseitigen und anschließend ihr eigenes Leben beenden. Aoi legte Hayate nur nahe sich weiter zu vermehren, das wäre seine Aufgabe, sie habe ihre eigene. So tötete Aoi ihre Mutter und ermordete sich in einem rituallen Selbstmord um ihre Ehre zumindest in der Ansicht der Hoshigaki wieder herzustellen. Im Alter von neunzehn Jahren wurde Hayate erneut Vater, sein Sohn Ito wurde geboren.

20 - 24 Jahre
20 Jahre: Nanami wird geboren | 21 Jahre: Attentat auf einen Adligen Hi no Kunis, erhalten seines Namen Same no Kiri | 22 Jahre: Moto wird geboren & Rangaufstieg zum Jounin | 23 Jahre: Jikuukan Ausbildung und Vertrag mit den Haien | 24 Jahre: Takumi wird geboren

Sein viertes Kind erblickte die Welt,  seine kleine Nanami wurde geboren! Ein Jahr später erhielt Hayate den Namen "Same no Kiri" als Hai des Nebels, er wurde von Konoha Nins so "getauft", weil er ein Attentat auf einen Adligen des Feuerreiches vollzog und ihn dabei tötete. So gelangte Hayate ganz offiziell in das Bingo Book Konohas, während er in Kiri Gakure einen besseren Ruf erhielt. Mit zwei und Zwanzig Jahren wurde er erneut Vater, seine Tochter Moto wurde geboren, gleichzeitig konnte Hayate den Kage mit seinen Fähigkeiten überzeugen und wurde zum Jounin ernannt, vor allem war es das jüngste Ereignis in Kiri Gakure, welches erneut seinen Ruf verbesserte. Denn Konoha versuchte seinen Adligen zu rächen und wollte einen wichtigen Politiker Mizu no Kunis ermorden, dies konnte allerdings durch Hayate verhindert werden, Grund genug um im Rang aufzusteigen. Mit dreiundzwanzig Jahren begann Hayate die Ausbildung im Bereich des Jikuukan Ninjutsu und machte einen Vertrag mit den Haien. Zugang zu diesen Wesen hatte er durch seinen Schwiegervater erlangt. Ein Jahr später wurde Takumi geboren. Um seine Frau ein wenig entlasten zu können pausierte Hayate für ein Jahr seine Missionen und wurde Lehrer auf der Akademie, während Ume sich selbst zur Jounin qualifizieren konnte.

25 - 29 Jahre
25 Jahre: Wird wieder im Missionsbereich aktiv & Beteiligung an der Zerstörung eines Militär Krankenhauses | 26 Jahre: Raiton Element & Geburt von Suiryo | 27 Jahre: Gründet zusammen mit seiner Frau und anderen Hoshigaki eine noch geheime Untergrundbewegung | 28 Jahre: Ameko wird geboren | 29 Jahre: Unterrichtet sporadisch in der Akademie

Nachdem seine Frau ihre Karriere wieder etwas aufgemöbelt hatte nahm auch Hayate wieder mehr an Missionen teil, darunter auch eine die sich darum beschäftigte ein wichties Militärkrankenhaus an der Grenze zu Hi no Kuni zu zerstören. Es war keine leichte Mission, Hayate wurde dabei schwerverletzt, und doch schaffte es das Team Konoha auf diese Weise zu schwächen.  Mit sechsundzwanzig Jahren wurde er erneut Vater, Suiryo wurde geboren. Zugleich zeigte sich sein Raitonelement, welches er schon gleich weiter trainierte. Stolz auf seine neue Fähigkeit, fühlte er sich zu höheren berufen. Er wollte sich endlich um seinen Clan kümmern, die Hoshigaki von den Hozuki abspalten, doch dazu benötigte er Anhänger und einen guten Plan um nicht innerhalb von Kiri Gakure als Terrorist zu gelten. Zusammen mit seiner Ehefrau gründete er eine Untergrundbewegung die sich mit dieser Thematik befasst, Zugang zu jener haben nur volle und reinrassige Hoshigaki Mitglieder, dazu ist sie noch geheim und für andere gänzlich unbekannt. Mit achtundzwanzig Jahren wurde Hayate vorerst zum letzten mal Vater, Ameko wurde geboren, die Familienplanung scheint abgeschlossen. Um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können ließ sich Hayate erneut als Sensei in die Akademie eintragen, zwar nicht Vollzeit, aber wenigstens sporadisch. Da sich der Jounin sowieso gut in der Rolle des Lehrers gefiel trainierte er gern andere, jüngere Shinobi, vor allem in Suiton Techniken.

30 - 35 Jahre
30 Jahre: Wird Sensei eines Geninteams | 31 Jahre: Versterben des Vaters | 32 Jahre: Krebserkrankung Umes, Pausiert seine Shinobikarriere um sich um die Familie zu kümmern | 34 Jahre: Ume st wieder vollständig genesen, Hayate trainiert wieder, Freisetzung des Katon Elements | 35 Jahre: InGame start

Mit dreißig wurde es Zeit ein junges Genin Team, die drei ungestümen Teenager waren nicht unbedingt schwierig, einfache Kids, welche der mehrfache Vater schnell zu bändigen wusste. Es war zwar manchmal langweilig sich wieder mit diesen kleinen D Rang Missionen zu widmen, doch es gab deutlich schlimmeres. Da er an sich gern den Sensei machte, war es eher eine bereichernde Erfahrung. Auch wenn sein Leben bis zu diesen Zeitpunkt durchaus eine sehr schöne Wendung hatte, so kam mit einunddreißig ein weiterer Verlust auf ihn zu. Sein verehrter Vater verstarb auf einer Mission. Auf der einen Seite war er stolz auf ihn, immerhin erstieg sein Vater den Heldenolymp, doch zu gleich vermisste er ihn sehr. Nun waren sie alle Tot, Vater, Mutter und Schwester. Es war eine schwere Zeit für den Jounin, doch wie so oft im Leben musste es einfach weiter gehen, die Trauer überwand er, doch schon bald sollte sein Leben erneut bis auf die Grundmauern erschüttern sollte. Denn seine geliebte Ehefrau erhielt eine schreckliche Diagnose: Gebärmutterkrebs. Um Ume und auch seine Kinder zu unterstützen pausierte er für eine kurze Zeit seinen Dienst und stand seiner Familie bei. Der Kampf war hart, und am Ende half nur die vollständige Entfernung ihres kranken Organs um ihr Leben zu retten. Mit vierunddreißig Jahren war seine Geliebte wieder gesund und er konnte wieder das Training beginnen. Beinahe ein Jahr lang hatte der Hoshigaki pausieren müssen, doch hatte es ihn nicht davon abgehalten sich fit zu halten. Lediglich hohe Missionen hatte er nicht bestreiten können.


Zusammenfassung Eckdaten:
05 Jahre: Einschulung Akademie
07 Jahre: Suiton Element entdeckt
12 Jahre: Genin | Beginn Kenjutsu Ausbildung
14 Jahre: Chuunin
16 Jahre: Beginn Kanchi Taipu Ausbilung
17 Jahre: Tokubetsu Jounin
18 Jahre: Erlernen des Schmiede Handwerks
22 Jahre: Jounin
23 Jahre: Beginn Jikuukan Ausbildung | Vertrag mit Haien
26 Jahre: Raiton Element entdeckt
29 Jahre: Lehrer auf Akademie
34 Jahre: Katon Element entdeckt


» sonstiges

Woher: Yukine
Avatar: Hoshigaki Shizuma | Boruto
Account: DA Uchiha Makoto | Kouno Sora
Wahres Alter: 27
Nach oben Nach unten
Online
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 466
Ryo 両 : 26
Anmeldedatum : 30.12.16

[Jounin] Hoshigaki Hayate Empty
BeitragThema: Re: [Jounin] Hoshigaki Hayate [Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyDo Dez 21, 2017 9:01 pm


[Jounin] Hoshigaki Hayate S2udiknb
Hoshigaki Hayate
Kiri Gakure | Jounin

Primäres Element: Suiton

Chakraaffinität:
Die Wassernatur Mizu (水) ist eines der fünf Grundelemente und wird Suiton (水遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit Wasser zu tun und benötigen meist eine Wasserquelle. Das Suiton steht über dem Katon und unter dem Doton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Feuertechniken und schwächer gegenüber Erdtechniken ist. Die Stärke des Suiton liegt oft in der puren Masse des Wassers.

Die Blitznatur Kaminari (雷) ist eines der fünf Grundelemente und wird Raiton (雷遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit der Elektrizität zu tun. Raiton steht über dem Doton und unter dem Fuuton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Erdtechniken und schwächer gegenüber Windtechniken. Es ist ein effektives Element, das schocken und verbrennen kann.

Die Feuernatur Hi (火) ist eines der fünf Grundelemente und wird Katon (火遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit dem Feuer zu tun. Katon steht über dem Fuuton und unter dem Suiton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Windtechniken und schwächer gegenüber Wassertechniken. Es ist ein sehr zerstörerisches Element.

Kekkei Genkai:

Die Hoshigaki weisen viele fischähnliche Merkmale auf. Sie haben einen Vorteil in Wassergebieten und erhalten im Wasser dadurch Geschwindigkeit +1. Sie können ohne Einschränkung unter Wasser atmen, müssen jedoch die Schwäche Wassersucht in ihrer Bewerbung aufnehmen. Zudem besitzen Hoshigaki die Fähigkeit Jinseitō.

Besonderheit:

Einhändige Fingerzeichen
Slots: 1
Frei verfügbar: Ja
Beschreibung: Man kann Fingerzeichen mit einer Hand schließen.

Ausbildung:

Jikuukan Ausbildung Die Kunst der Raum-Zeit-Manipulation hat alte Tradition. Bekannt ist diese Sparte vor allem durch das Kuchiyose no Jutsu, aber es gibt viele weitere Techniken, welche praktisch im Kampf sind. Hierzu gehören Beschwörungen, aber auch Techniken, mit denen man sich selbst teleportieren kann.

Kanchi Taipu (Meister) Sensor-Ninja oder auch Chakra-Sensor sind Shinobi, die die Fähigkeit besitzen, Chakra zu spüren und sogar Personen zu zuordnen. In größeren Konflikten – wie ein Krieg – spielten sie eine tragende Rolle, denn durch sie konnte man die Truppenstärke des Feindes einschätzen und sogar bestimmte Zuordnungen machen. Auch für Oinin ist es ein Segen, wenn die Chakra verfolgen können. Ein Sensor-Ninja kann man aber nicht einfach so werden. Man muss eine angeborene sensible Veranlagung dafür aufweisen. Es gilt also herauszufinden, ob man Chakra orten kann oder nicht. Es gibt verschiedene Arten, Chakra zu spüren oder zu orten, aber in diesem Guide geht es um den natürlichen Weg, der nicht mit Hilfe von Kekkei Genkai oder speziellen Jutsu angewandt wird.Hat man sich als Chakra-Sensor herauskristallisiert, kann man seine Fähigkeit Stück für Stück verbessern. Das Training dauert lange und ist im Vergleich zu nach außen gerichteten Techniken, wie Ninjutsu und Taijutsu, sehr hart, da man seine eigenen Sinne Stück für Stück trainiert. Je besser man ist, desto mehr kann einem ein fremdes Chakra verraten.

Kenjutsu (Meister)  Kenjutsu werden oft als Unterklasse der Taijutsu gesehen und nie für wirklich voll genommen - doch die Kunst des Schwertes birgt viel mehr, als es auf dem ersten Blick zu sein scheint.
Wer gelernt hat, den scharfen Stahl sicher und präzise zu führen, wird zu einer wahren Tötungsmaschine, der man nicht näher kommen sollte, als die Klinge reichen kann. Wahren Meistern genügt nur ein Schlag, um ihren Feinden verheerende Wunden zuzufügen.

» Kampfstil

Kampfstil:
Vorab sollte man sagen das der Jounin ein guter Stratege ist, er geht nie ohne einen Plan in den Kampf, und sollte man ihn überraschen, so versucht er sich noch während des Geschehens etwas einzufallen. Die Bewegungen des Feindes zu analysieren, zu verstehen was dieser als nächstes vor hat, das gilt als sein größtes Ziel. Mit dem Team gemeinsam anzugreifen hält Hayate immer für das sinnvollste. Sich abzusprechen die Fähigkeiten anpassen und sie im Kampf nutzen, nur so kann eine Mission effektiv durchgeführt werden. Dazu ist der Hoshigaki erwachsen genug um auch selbst mal die Führung abzugeben. Jemand anderes ist für diese Mission qualifizierter? Dann ist es einfach so! Das Wohl des Dorfes steht für den Jounin immer an oberster Stelle, und er wäre niemals so blöd um dies auf das Spiel zu setzen.
Der Kampfstil des Hoshigaki variiert und passt sich auf seine Umgebung an. So kämpft der Schwarzhaarige an Land bevorugt mit seinem Schwert, geht in den Nahkampf und versucht seine Gegner auf diese Art zu besiegen. Ist eine Wasserquelle in der Nähe so nutzt er sie sehr gern und setzt seine Suiton Jutsus ein, die er mit Vorliebe mit Raiton kombiniert.
Ist die Wasserquelle groß genug, ein See zum Beispiel, ein Fluss oder gar das Meer, so versucht er seinen Gegner in jene hinein zu ziehen, nutzt dann sein Kekkei Genkai und attakiert ihn so. Unter Wasser hat er absolut ein Heimvorteil! Mit der Hilfe seiner Haie wird er dann zu einer tödlichen Falle.

       Ninjutsu: 3,5
       Beherrschung: 4| Wissen: 3
       Genjutsu: 0
       Beherrschung: 0| Wissen: 0
       Taijutsu: 3,5
       Beherrschung: 4| Wissen: 3
       Kraft: 3,5
       Körperkraft: 4| Ausdauer: 3
       Chakra: 3
       Chakrapool: 4| Chakrakontrolle: 3
       Geschwindigkeit: 2,5
       Laufgeschwindigkeit: 2| Geschick: 3

Stärken und Schwächen

       Stärke 1: Widerstand [4|5]
       Stärke 2: Kampfrausch [4|5]
       Stärke 3: Menschenkenntnis [4|5]
       Schwäche 1: Verletzung der Vergangenheit [4|5]
       Schwäche 2: Gesucht [4|5]
       Schwäche 3: Prinzipientreue [4|5]

Stärken:
Name: Allgemeinwissen
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Jemand der immer über alles im Bilde ist weiß sich somit gut zurechtzufinden und kann die aktuelle Lage besser einschätzen und sich auch in feindlichen Territorien besser vorbereiten.

Name: Menschenkenntnis
Typ: mentale Stärke
Rang: [4|5]
Konter: Bluffen, Charisma
Beschreibung: Jemand der sich gut mit Menschen auseinander setzen kann, kann diese durchaus auch als Stärke benannt werden. Menschen mit guten Menschenkenntnissen sind jene, die diese auch einfacher Manipulieren können.

Name: Kampfrausch
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [4|5]
Beschreibung: Wer in diesen Zustand verfällt, ist komplett auf den Kampf konzentriert und ausgelegt. Der Körper ist leistungsfähiger und wachsamer als sonst und man spürt die eigene Erschöpfung nicht mehr. Der Körper ist zu Höchstleistungen bereit und man lässt sich von nichts ungewollt ablenken. Man ist ein richtiger Berserker und die Sinne stehen alle auf Kampf.
Stufe:

Name: Widerstand
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [4|5]
Beschreibung: Manche Charaktere haben durch intensives Training oder rabiate Vorgeschichte einen sehr starken Widerstand entwickelt, was es ihnen einfacher macht vieles einzustecken und länger durchzuhalten. Diese Charaktere neigen aber auch dazu, sich selber ziemlich an ihre Grenzen zu treiben.
Stufe:


Schwächen:
Name: Prinzipientreue*
Typ: mentale Schwäche
Rang: [4|5]
Beschreibung: Wer nicht von seinen Prinzipien abweichen kann oder will, wird vielleicht in schwierige Situationen geraten. Wenn jemand nie eine Frau schlägt, wird er das auch nicht im Kampf tun, nichtmal dann, wenn eine Nukenin den Weg kreuzt. Jemand, der aus Prinzip jegliche Shinobi aus Sunagakure zum Beispiel ablehnt, wird auch im Notfall nicht mit diesen zusammenarbeiten. Kiri Gakure ist für Hayate immer das wichtigste, um eine Mission erfolgreich zu erledigen würde er alles tun. Sollte sein eigener Tot bedeuten das sein AUftrag erfolgreich wäre, so würde er es tun.
 
Name: Gesucht
Typ: mentale Schwäche
Rang: [4/5]
Beschreibung: Wer zum Beispiel sich einen Namen als Dieb in einem gewissen Gebiet gemacht hat, kann gesucht sein, ohne ein Nukenin zu sein. Auch jemand, der vielleicht zur Zerstörungswut neigt, egal ob absichtlich oder unabsichtlich, kann schon auch mal gesucht werden. Auch ein Shinobi, der einen Daimyo eines anderen Reiches verärgert, kann gesucht sein, ohne als Nukenin zu gelten. Hierbei bestimmt die Zahl den Grad des Gesuchten. Es muss deutlich werden, wo und warum man gesucht wird. Ebenso der Grund.
Stufen:

Name: Verletzung der Vergangenheit - Sternum
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [4|5]
Beschreibung: Vieles hinterlässt Narben oder gar mehr als das. Dies gilt als eine sehr gravierende Schwäche und wird daher auch aufgelistet. Die Effekte können je nach Narbe variieren. Durch eine Verletzung des Brustbeines (Sternum) ist diese Region stark schmerzempfindlich. Ein alter Bruch wurde damals nicht behandelt, weshalb das Brustbein schief zusammen gewachsen ist.
Stufe:

Name: Giftanfälligkeit
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [4|5]
Beschreibung: So wie es manche gibt, die eine gewisse Resistenz gegen Gifte bilden, gibt es auch jene, die nur eine sehr geringe darauf hinweisen und somit durch Gifte schneller ausgeschaltet werden als andere.
[spoiler=Stufe]0 – keinerlei Giftanfälligkeit
1 – Wirkung um einen Post verlängert
2 – Wirkung um einen Post verlängert und um einen Rang gesteigert
3 – Wirkung um zwei Posts verlängert und um einen Rang gesteigert
4 – Wirkung um zwei Posts verlängert und um zwei Ränge gesteigert

Name: Wassersucht
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 3
Beschreibung: Hoshigaki sind durch ihre fischähnlichen Körper auf Feuchtigkeit und Wasser angewiesen. In trockenen und heißen Gebieten wie Kaze no Kuni oder stark betriebenen Schmieden fühlen sie sich träge, ausgelaugt und vor allem durstig.


» Ningu
Schwert - 200 EXP
Länge: 180cm
Gewicht: 10kg
Material: Metall, Chakraleitend
Es handelt sich um ein Langschwert aus Chakraleitenden Metall, die Klinge ist scharf, der Griff hölzern. Damit man nicht aus dem Griff rutscht wurde jener mit einem Lederband umwickelt und bietet einen besseren Halt in Kampfsituationen.

Kunai - 5 Ryo/ 10 Stück
Das Kunai (クナイ) ist Teil der Standardausrüstung eines Shinobi. Es ist ein kleines, am Ende mit einem Ring versehenes Wurfmesser. An jenen Ring kann man ein Seil, Draht oder ein Kibaku Fuda befestigen, um die Effektivität zu erhöhen.

Drahtseil – 1 Ryo/Meter - 10m
Ganz normaler, stabiler Draht. Er kann vielfältig genutzt werden.

Kibakufuda – 15 Ryo/ 3Stück
Ein Kibakufuda (起爆札) ist ein Stück Papier, das mit einem Fuuin beschrieben ist, welches eine Detonation auslösen kann. Mit Jibaku Fuda: Kassei explodiert sie.

Kemuri Dama – 15 Ryo - 3 Stück
Kemuri Dama (煙玉) sind Rauchbomben und werden oft genutzt, um eine Flucht vorzubereiten. Der Rauch ist mit bloßem Auge nicht zu durchschauen.

Shuriken – 5 Ryo/ 10Stück
Die Shuriken (手裏剣) ist Teil der Standardausrüstung eines Shinobi. Meist bewahrt man sie in einer Tasche am Bein auf. Es sind klassische Wurfsterne mit vier Zacken. Sie sind klein und wiegen wenig, so dass man mehrere mit einem Zug werfen kann.


» Jutsu


Ninjutsu


Fähigkeiten / Wissen / Kampfstil
Kenjutsu no Gaku
Typ: Wissen
Rang: -
Beschreibung: Dies ist im Grunde kein Jutsu. Es ist ein bloßes Wissen über die Beschaffenheit von Waffen. Ihr Nutzen. Ihre Stärke. Ihr Aufbau. Besonders, wie man sie führt oder am besten auch führen sollte. Zum Punkt Aufbau lässt sich sagen, dass man in der Lage ist, kleinere Modifikationen an der Waffe vorzunehmen, die den Rahmen eines “normalen” Shinobi nicht übersteigen. Auch lassen sich kleinere Mängel dadurch beheben.

Iaido
Art: Kenjutsustil
Typ: Offensiv/Defensiv
Rang: -
Voraussetzung: Schwert
Beschreibung: Das Iaido ist ein eleganter Schwertstil, bei dem der Anwender mit einer kontrollierten Bewegung das Schwert aus der Scheide zieht, dabei fließend den Gegner angreift, dann mit einer ruckartigen Bewegung das Blut des Gegners vom Schwert entfernt und es schließlich wieder in die Scheide steckt.
Die Wucht und Schnelligkeit solcher Attacken sind stärker als die, die man schon mit gezogenen Schwert ausführt. Man zieht und schlägt so schnell mit seinem Schwert zu, dass man sogar das Formen von Fingerzeichen verhindert.

Schmiedegeselle
Typ: Handwerk
Voraussetzungen: Geschick 3, Kraft 2
Beschreibung: Der Geselle ist in der Lage, Waffen wie Kunai, Shuriken, Schwerter und sogar Bögen herzustellen. Sie haben keinen zusätzlichen Effekt auf sich und kosten in der Herstellung 10% weniger Ryo als im Shop.

Suimen Hokou no Gyo
Rang: Fähigkeit
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Das Suimen Hokou no Gyo hat eine ähnliche Wirkungsweise wie der Kinbori. Es benötigt jedoch eine bessere Chakrakontrolle und erlaubt schließlich das Laufen auf dem Wasser.

Ki Nobori no Shugyo
Rang: Fähigkeit
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Der Anwender kontrolliert sein Chakra so, dass er es an den Füßen sammelt und dadurch an steilen Flächen laufen kann. So kann er Wände hinauf laufen oder sogar an Decken.

E-Rang
Suiton: Kihō
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Mit diesem Jutsu kann man kleine Bläschen erschaffen, welche im Kampf eine ablenkende Wirkung haben.

Jibaku Fuda: Kassei
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Der Shinobi konzentriert sein Chakra und ist somit dazu in der Lage, die Explosionstags aus einer gewissen Entfernung explodieren zu lassen. Je nach Konzentration und Anstrengung ist man dazu in der Lage, diese Technik aus weiten oder niedrigeren Distanzen einzusetzen.

Raiton: Ataeru no Jutsu
Rang: E
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender lädt Raitonchakra in seine Hände und kann diese bei Berührung entladen, so dass ein kleiner Elektroschock in den Körper des Zieles fährt. Dies kann vor allem medizinisch angewendet werden.

Nawanuke no Jutsu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Diese Grundtechnik befreit den Anwender mit wenig Anstrengung aus einfachen, und mit mehr Anstrengung sogar aus komplexeren Fesseln. Dieses Jutsu erfordert, aufgrund des Ursprungs der Anwendung, keinen Einsatz von Fingerzeichen.

Katon: Hitsuta Okosu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Man sammelt Katonchakra in den Händen oder Fingern und kann so leicht entzündliche Dinge in Brand setzen. Praktisch, wenn man Papier vernichten will. Für den Kampf ist diese Technik aber eher ungeeignet.

Tobidôgu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Gegenstände können in Schriftrollen verstaut werden. Tobidôgu macht dies möglich. Man muss dafür auf eine Schriftrolle die entsprechenden Zeichen schreiben und kann dann einen Gegenstand in sie versiegeln. Ebenso können sie wieder entsiegelt werden.

Henge no Jutsu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Nach dem Schließen der Fingerzeichen, kann der Anwender sich in die Erscheinung einer anderen Person verwandeln. Sogar ein Tier und ein Gegenstand sind möglich. Dabei wird jedoch nur die Erscheinung verändert. Wenn man sich also in Einen Felsen verwandelt, wird man nicht so hart wie einer. #anhaltend

Kawarimi no Jutsu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Diese Technik erlaubt es dem Shinobi mit einem beliebigen Objekt in der Umgebung seinen Platz zu tauschen, wenn das jeweilige Objekt nicht allzu groß oder klein ist, sondern sich in etwa in der Größe des Anwenders befindet. Auch zur Flucht und zur Irritation des Gegners ist diese Technik zu empfehlen. Zuvor muss der Gegenstand jedoch mit Chakra präpariert werden. Dies muss ingame auch ausgespielt werden.

Raiton: Hikari ishō
Rang: E
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Der Anwender setzt entlang seiner Körpersilhouette Raiton-Chakra in Form von einzelnen Impulsen frei. Diese flackern auf und verschwinden dann. Grundsätzlich sieht man den Anwender so funkeln oder glitzern wie in einem Mythos. Es leuchtet immer wieder kleine Raiton-Flocken auf, die auf eine gewisse Distanz Anmut verleihen. Entweder hat das Jutsu einen Show-Effekt oder dient dazu, um die eigene Position preiszugeben.

Raiton: Kagayaka no Jutsu
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Dieses Jutsu hilft, um Licht ins Dunkle zu bringen. Der Anwender lässt kleine Blitze auf seiner Hand springen, welche Licht spenden können, jedoch flackert dies auch sehr.

Raiton: Sōga
Rang: E
Typ: unterstützend
Beschreibung: Der Anwender manifestiert an seinen Fingerspitzen feine Verlängerungen seiner Nägel aus Blitzen. Diese krallenartigen, etwas leuchtenden Erzeugungen dienen dazu, um empfindliche Oberfläche zu zerstören oder anzugreifen. So kann man zum Beispiel Kanji in die Rinde eines Baumes zeichnen, um ein Zeichen zu hinterlassen. Oder man öffnet mit einer Fingerspitze die Kleidung einer Person, falls man aus medizinischen Gründen schnell an Körper heran muss. Man kann mit diesen Raiton-Krallen ansonsten rote Striemen hinterlassen, wenn man ein Lebewesen oder einen Menschen kratzt. Diese Striemen bleiben für ein paar Stunden sichtbar, ehe sie verblassen. Der Effekt einer kurzen Verlängerung lässt sich auch auf Waffenspitzen übertragen, die Chakra leiten. Allerdings sind es kaum nennenswerte Zentimeter, die auch nicht weiter gefährlich sind, außer dass sie etwas brennen, wenn man davon erwischt wird.

Bunshin no Jutsu
Rang: E
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Durch das Bunshin no Jutsu erschafft der Anwender einen oder mehrere Doppelgänger von sich. Bei einer Berührung lösen sie sich aber in einer Rauchwolke auf.

D-Rang
Suiton: Teppou Dama
Rang: D
Typ: Offensiv
Beschreibung: Nach dem schließen der Fingerzeichen schießt der Anwender einen fußballgroßen Wasserball aus seinem Mund.

Raiton: Sekoi Boruto No Jutsu
Rang: D
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender erschafft ein handballgroßes Geschoss. Es handelt sich dabei um eine Blitzkugel, welche beim Aufprall leichte Lähmungserscheinungen an der betroffenen Stelle bewirkt.

Raiton: Sen Den no Jutsu
Rang: D
Typ: offensiv
Beschreibung: Bei dieser Technik erschafft der Raitonnutzer in der Hand einen kleinen Blitz, der in Form und Wirkung dem eines Gewitters ähnelt. Er ist für ein D-Rang viel zu schnell, jedoch hat es beim Auftreffen auch nur sehr geringe Wirkung. Es treten maximal leichte Verbrennungen auf.

Kirigakure no Jutsu
Rang: D
Typ: Unterstützung
Voraussetzung: Ausbildung in Kirigakure
Beschreibung: Dieses Jutsu erschafft einen dichten Nebel, welcher einem die Sicht nimmt. Man kann sich nur noch auf seine anderen Sinne verlassen. Das Sharingan kann nicht hindurchschauen.

Chiho no Doro
Rang: D
Typ: Unterstützung
Voraussetzung: Grundwasser muss im Boden enthalten sein
Beschreibung: Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat, legt er seine Hände auf den Boden und entlädt große Mengen an Suitonchakra. Dieses beeinflusst die Feuchtigkeit in der Erde und sammelt sie oben, so dass diese schlammig wird und man in ihr versinkt. Dies behindert einem bei Bewegungen. Jedoch kann mit Wasserlaufen entgegen gewirkt werden.

Katon: Hitama
Rang: D
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender erschafft einen kleinen Feuerball, der nicht größer als ein Handball ist und kann diesen auf einen Gegner werfen. Bei einem Treffer erleidet der Feind mittelschwere Verbrennungen.

C-Rang
Shinshoku
Rang: C
Typ: unterstützend
Beschreibung: Durch das Schließen der Fingerzeichen wird Chakra durch eine Zwischendimension zum Ziel geschickt und kommt beim Gegner an. Dieser selbst ist jedoch nicht das Ziel sondern dessen Metallwaffe, für die durch Raumzeitkrümmung die Zeit schneller vergeht und auf diese Weise die Waffen korrosiv werden und bei einem Angriff zerbrechen. Nicht betroffen davon sind Waffen, die auf irgendeine Weise mit Chakra durchsetzt sind oder aus jenem erschaffen wurden sowie legendäre Schwerter. Organische Materialien werden davon nicht betroffen und chakraleitendes Metall ist immun dagegen.

Kuchiyose no Jutsu
Rang: C
Typ: unterstützend
Beschreibung: Ein Jutsu womit man in der Lage ist, einen vertrauten Geist zu rufen, sofern man mit einer Tierrasse einen Vertrag geschlossen hat, meistens einer, welcher mit Blut unterzeichnet wird. Sobald all diese Kriterien erfüllt wurden, kann man jederzeit und überall dieses Jutsu anwenden, um dieses Tier zu beschwören. Zunächst beißt man sich in den Finger, woraufhin dort Blut heraus strömt, formt einige Handzeichen und legt seine Hand auf den Boden, so dass sich dort dann ein Siegel bildet. Nachdem sich der Rauch gelichtet hat, steht das Tier, mit welchem man einen Pakt geschlossen hat, vor einem.

Kanchi Taipu: Kakushimasu
Rang: C
Art: Fähigkeit
Voraussetzung: Kanchi Taipu
Beschreibung: Mit dem Schließen des Fingerzeichens für Hase ist es möglich das eigene Chakra zu verbergen. Dennoch sollte man beachten, dass diese Fähigkeit vom Rang des Kanchi Taipu abhängig ist, so kann jemand der einen höheren Rang im Kanchi Taipu besitzt, jemanden erkennen der dieses schwächer ausgeprägt hat, trotz der Tarnung erkennen. Für jeden Post in dem man es aktiv hält, kommen die Kosten eines D-Rang Jutsus auf.

Suiton: Houmatsu Rappa
Rang: C
Typ: Offensiv
Beschreibung: Der Anwender schießt einen starken Wasserstrahl aus seinem Mund, der starke Prellungen verursachen kann.

Mizu Bunshin no Jutsu
Rang: C
Typ: Unterstützung
Beschreibung: Der Anwender erschafft aus Wasser einen Doppelgänger. Er ist mit dem normalen Doppelgänger zu vergleichen.

B-Rang
Suiton: Suiryuudan no Jutsu
Rang: B
Typ: Offensiv
Beschreibung: Nach dem Schließen von 44 Fingerzeichen erschafft der Anwender aus Wasser einen Drachenkopf, der großen Schaden anrichten kann.

Kanchi Taipu
Rang: E-S
Art: Fähigkeit
Voraussetzung: E-B: Chakrakontrolle 3 | A: Chakrakontrolle 4 | S: Chakrakontrolle 5
Beschreibung: Unter den Shinobi gibt es einige Besondere unter ihnen, die in der Lage sind Chakra zu spüren. Nach Stärke und Fähigkeit kann sich die Wahrnehmung sensibilisieren, was den Radius und die Genauigkeit des Erkennens steigert. Auch können sie mit dem Kanchi Taipu lernen Chakra zu unterscheiden, da jeder Mensch ein einzigartiges Chakra besitzt, dass ihn kennzeichnet und einen gewissen Wiedererkennungswert hinterlässt. Das Kanchi Taipu ist die Grundvoraussetzung für alle weiteren Jutsu in dieser Ausbildung.
Beherrschung:
Spoiler:

A-Rang
Jinseitō
Rang: C-S
Typ: Fähigkeit
Beschreibung: Die Signaturfähigkeit der Hoshigaki. Sobald ein Ziel eine offene Wunde aufweist, kann der Hoshigaki durch Körperkontakt dessen Chakra absorbieren. Hat der Hoshigaki Chakra absorbiert, kann er diese Fähigkeit für einen Post nicht anwenden, da er das Chakra erst in seinen Organismus einfügen muss. Oft wird diese Fähigkeit mit der Tatsache verglichen, dass ein Hai eine blutende Wunde im Wasser wittert und daraufhin nach leichter Nahrung sucht.
Beherrschung:



Suiton: Daibakufu no Jutsu
Rang: A
Typ: Offensiv
Beschreibung: Aus einer Wasserquelle erschafft man eine riesige Welle, welche großen Schaden verursacht.

S-Rang



Taijutsu / Kenjutsu
E-Rang

D-Rang
Kyodo
Typ: unterstützend
Rang: D
Beschreibung: Hierbei verstärkt man eine Waffe in ihrer Stabilität. Chakra wird hinein geleitet. Die Wirkung, die dabei erzielt wird, ist, dass das Chakra eine höhere Härte der Waffe hervorruft und somit verhindert, dass stärkere Angriffe sie zerstören. Jedoch kostet dies ständig Chakra und man muss drauf achten, dass es sich wirklich lohnt dieses Jutsu dauerhaft anzuwenden. Fingerzeichen sind nicht von Nöten, da es sich um eine schlichte Bewegung des Chakras handelt, wie sie auch bei Taijutsu vorkommt.

Eiri
Typ: offensiv / unterstützend
Rang: D
Beschreibung: Dieses Jutsu lässt sich mit Kyodo vergleichen. Doch hier wird nicht das Metall verhärtet, sondern geschärft. Chakra, welches sich sehr schnell bewegt, ruft diesen Effekt hervor und bewirkt somit, dass Angriffe schlimmer werden. Und natürlich die darauf resultierenden Verletzungen. Jedoch erinnert dies an die Fuuton Verstärkung. Es lässt sich dazu sagen, dass dieses Jutsu sich nicht diesem Vorteil der Elementnatur bedienen kann. Deswegen muss mehr Chakra aufgebracht werden, um einen annähernden starken Effekt zu erzielen. Shinobi mit Fuuton-Chakra haben es eindeutig einfacher diesen Effekt zu erzielen.

Tenkai
Typ: offensiv/unterstützend
Rang: D
Beschreibung: Tenkai kann offensiv aber auch defensiv genutzt werden. Man beginnt sich schnell zu drehen, um so entweder mehrere Gegner anzugreifen oder auch um Angriffe in Form von Fluggeschossen abzuwehren. Durch Chakra können die Effekte verstärkt werden.

Tenraku
Typ: offensiv
Rang: D
Beschreibung: Bei dieser Technik springt der Anwender in die Luft und saust durch die Schwerkraft verstärkt auf den Gegner herab und versucht so einen verheerenden Treffer zu landen.

C-Rang
Mozou no Ken
Typ: offensiv
Rang: C
Beschreibung: Hierbei dreht man sein Schwert um, da es zumeist eine stumpfe Klinge hat. Mit Chakra verstärkt drescht man nun auf seinen Gegner ein, um ihn zu verletzen. Man nutzt diese Technik, wenn man seinem Feind keine Schnittwunden zufügen möchte. Oft ist sie auch gut geeignet, um zu Blocken.

Hageshii Tsuki
Typ: offensiv
Rang: C
Beschreibung: Dies ist ein einfacher Schwerthieb, der mit Chakra verstärkt wird, damit die Wucht steigt. Dabei leitet man Chakra in seine Arme, um Geschwindigkeit und Stärke zu steigern. Besonders praktisch ist es, diese Technik zu verwenden, wenn man vor einem Gegner steht und ihm mit einer unerwarteten Stärke überraschen will, oder um einen Angriff auch zurückzuschlagen.

B-Rang
Hien
Rang: B
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Nutzer verstärkt die Schärfe und Reichweite einer Klingenwaffe, indem er Chakra in die Waffe konzentriert. Je mehr Chakra man verbraucht, desto stärker wird der Effekt. Das Chakra umgibt die Waffe und wird sichtbar. Der Anwender kann durch zusätzliches Chakra die Reichweite erhöhen, so dass möglicherweise schwer ausweichbare Manöver gestartet werden können. Der Effekt der Technik steigt, wenn man Fuutonchakra verwendet.

Ha no Mai
Typ: offensiv
Rang: B
Voraussetzung: Chakrakontrolle 3 | Geschick 3
Beschreibung: Der Ha no Mai ist ein komplexes Kenjutsu, welches vom Geschick und der Chakrakontrolle des Anwenders abhängig ist. Hierbei macht man sich das Prinzip vom Chakraausstoß zu eigen und kann auf diese Weise schlagartig genug Chakra aus den Füßen freisetzen, sodass es der eigenen Bewegung entgegen wirkt und im Grunde durch den plötzlichen Stoß als Möglichkeit des Richtungswechsels fungiert. So kann der Anwender mitten in der Luft die Richtung wechseln, was essenziell für den Ha no Mai ist, denn so tanzt man um das Ziel herum und fügt diesem mit der eigenen Waffe rasch viele Wunden aus verschiedenen Richtungen zu.

A-Rang

S-Rang

Nach oben Nach unten
Online
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 466
Ryo 両 : 26
Anmeldedatum : 30.12.16

[Jounin] Hoshigaki Hayate Empty
BeitragThema: Re: [Jounin] Hoshigaki Hayate [Jounin] Hoshigaki Hayate EmptyDo Dez 21, 2017 9:01 pm


[Jounin] Hoshigaki Hayate 6rlq3ov6
Hai Familie
Im Wasser unbesiegbar!

Familiengröße:
Die Größe der Familie ist enorm! Die Haie sind, ebenso wie ihr Kuchiyosepartner, ein Freund der Großfamilie! Die Anzahl der Tiere kann man kaum noch benennen, aber die Meere rund um Mizu no Kuni sind beinahe überfüllt. Teilweise gibt es inzwischen schon so viele von ihnen das die Nahrung in ihren heimischen Gewässern langsam knapp wird und sie sich teilweise schon gegenseitig zerfleischen. Denn auch wenn sie an sich alle zu einer Kuchiyosefamilie gehören, so unterteilen sie einander gern unter verschiedenen Gruppen. Dabei sind es die Arten die sich spliten, Hammerhaie, weiße Haie, TIgerhaie, und so weiter. Die Arten unter einander halten zusammen, doch kaum treffen sie auf eine der anderen, so könnte es zu Konflikten kommen. Sollte der Kuchiyosepartner verschiedene Haiarten herbei rufen können, so sollte er darauf achten das er sie nicht gleichzeitig beschwört, könnte ungemütlich werden...

Lebensraum:
Das Meer! Ganz einfach definiert. An sich leben die Haie im Meeresraum Mizu no Kunis, breiten sich aber seit einigen Wochen immer mehr aus und durchstoßen die Grenzen zu anderen Reichen. Das Salzwasser bekommt ihnen am besten, aber sind diese Kuchiyosegeister auch gut im Süßwasser zu beschwören, zwar wären sie keine Freunde davon, doch für einen Kampf sind sie immer zu haben, weshalb sie den ekligen Geschmack durchaus auch gern mal ignorieren.

Vertrag:
Um den Vertrag der Haie zu erlangen muss man erst einmal tief unter Wasser noch schwimmen können, um überhaupt eines dieser Wesen zu erwischen. DIe Haie mögen es sich tief am Grund zu verstecken und dort eine Pause zu machen. Nur allein um Nahrung aufzusuchen schwimmen sie mal an die Oberfläche. Wer es aber schafft einen solchen Tier in die Bahn zu schwimmen, der muss sich auf einen Kampf einstellen. Denn nur wer dominiert kann am Ende die Chance wittern den begehrten Vertrag abzuschließen. Hat man eines der Tiere im fairen Kampf besiegt so muss man nur etwas von seinem Blut an ihnen verschenken um schließlich sich auf der "Tafel" zu verewigen.
Was mit der Tafel gemeint ist, ist die "Schriftrolle" der Haie. Da diese unter Wasser leben sind Schriftstücke aus Papier nicht möglich, darum meißelt man den Namen in eine Steintafel, welche sich am Grund des Meeresbodens befindet. Das Blut übergibt man durch ein bestimmtes Siegeljutsu des Stärksten der Haie.

Rangstruktur:
Die Haie leben in einem ständigen Konkurrenzkampf miteinander, die Nahrung wird knapp weshalb die verschiedenen Arten sich teilweise uneins sind. Aber in einer Sache sind sie sich alle Einig, der Stärkste regiert! Dabei ist es auch egal welcher Art der "eine" angehört, er ist der Stärkste, so meiden ihn alle. Kuchiyoseverträge werden am Ende IMMER von ihm abgesegnet.
Diese Tiere leben in einer Mischung aus Dikatur und Anarchie. Allein der Stärkste bestimmt über das Schicksal, doch dieser wurde schon seit Jahrhunderten nicht mehr übertroffen. Er hört auf den Namen "Mizuhama" und ihm ist alles egal, so lange er es ist der die meiste Beute erhascht. Die Nahrungskette bildet sich einfach: Der Stärkste gewinnt, der Schwächste verliert, so sind die Rangeinstufungen ungefähr der der Shinobi, so haben sie keinen wirklichen Namen der Ränge, die Kraft allein sagt aus wer sie sind. Die wenigen Kuchiyosepartner aber teilen ihre Kuchiyosegeister mit den einfachen System der Shinobi ein: E Rang, D Rang, C Rang und so weiter.

Charakteristika:
Sie sind wild und ungestüm. Sie lassen sich nur selten etwas sagen und hassen es zu verlieren. So sind die Hai Mizu no Kunis. Es handelt sich um sehr stolze Tiere, welche für den Kampf leben. Man kann sie leicht durchschauen, denn sie geben sich nicht einmal viel Mühe ihre rauen Intentionen zu verbergen. Sie lieben es zu töten und zu fressen. Wobei sie recht wenig interesse an Kämpfe haben die ihnen zu schwer sind. Den Hass zu verlieren können sie nicht unterdrücken, fürchten sich daher tief im inneren meist vor einer Niederlage. Man kann sie nicht unbedingt als ehrenwerte Tiere bezeichnen, Ehre ist für sie eh nur ein Wort für jene die dumm sind. Wären sie immer Ehrenhaft und ehrlich, so hätte ihre Rasse die Zeit nicht überdauert.

Gebunden an: Hoshigaki Hayate


» Familienmitglieder


C RANG

Name: Mizusasu
Spoiler:
Alter: 30 Jahre
Größe: Länge: 2,6m
Familienpostion: C Rang
Beschreibung:
Mizusasu versteht sich als Kenner echter Kämpfe, er philosophiert gern über den einzig wahren Kampf, den einen, den letzten der ihn und seinen Gegner zu Legenden werden lässt. Nur dumm das die Meisten schon gleich erkennen das sich Mizusasu nicht damit für den einzig wahren Kampf aufspart, sondern viel eher Schiss vor zu starken Gegnern hat. Er reagiert immer gelangweilt wenn Hayate ihn zu einem Kampf ruft, nur dumm aber das seine schauspielerischen Künste dabei zu wünschen übrig lassen, denn innerlich erzittert er. Seit seiner Niederlage durch Hayate hat er irgendwie Angst vor Menschen entwickelt, vor allem vor Shinobi mit dem Raiton Element. Er hasst Blitze und Donner, denn so hatte ihn der Hoshigaki im Nu besiegt. Sasu ist auch ein König der Ausreden, nichts ist ihm zu schade es für eine Ausrede zu gebrauchen, so ist er zum Beispiel plötzlich an Flossenfäule erkrankt, weswegen er nicht kämpfen kann, oder verschwindet weil er angeblich ein Treffen mit dem Mizukage hat. Es fällt ihn einfach alles mögliche ein und schämt sich nicht einmal wenn er beim lügen ertappt wird. Mizusasu ist eher ein gemütliches Wesen, er mag keinen Stress oder Hetik, an sich mag er nichts was seinen strukturierten Tagesablauf durcheinander bringt, genau deswegen ist er meist ein wenig von Hayate genervt, da allein das Beschwören für ihn schon eine Störung ist. Tief im inneren aber mag er es auch, so kann er sich ein wenig wichtig fühlen und auch hinterher wichtig machen. Bei den anderen Haien mit seinen Heldengeschichten angeben - perfekt! Der Fisch ist an sich auch ein ziemlicher Angeber, große Klappe, nichts dahinter, aber Hayate findet genau dies an ihm irgendwie witzig. Es macht Spaß sich mit ihn zu duellieren oder ihn dabei zuzusehen wie er einen Gegner mit seiner großen Klappe versucht nieder zu machen. Er möchte es nicht sagen, aber irgendwie ist Mizusasu eine kleine Witzfigur - liebevoll gemeint!

Spezialisierung: Ninjutsu

Attributpunkte:
Spoiler:

Jutsu:
Spoiler:


Nach oben Nach unten
Online
Gesponserte Inhalte



[Jounin] Hoshigaki Hayate Empty
BeitragThema: Re: [Jounin] Hoshigaki Hayate [Jounin] Hoshigaki Hayate Empty

Nach oben Nach unten
 
[Jounin] Hoshigaki Hayate
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [Erfolge] Hoshigaki Hayate
» [Szenen] Hoshigaki Hayate
» [Chronik] Hoshigaki Hayate
» Hoshigaki Ichizoku
» [Jounin] Bakuhatsu Aoi

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Charakternamen A - H :: Hoshigaki Hayate-
Gehe zu: