StartseiteStartseite  Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
MODULE EIN/AUSKLAPPEN





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Neueste Themen
» [S] Dreihundert
Heute um 2:24 pm von Hyuuga Yuudai

» [A] Wertvolle Augen
Heute um 11:03 am von Uchiha Hana

» [C] Du heiliger Vogel!
Heute um 8:07 am von Kyoko

» Rosenspiel
Gestern um 10:57 pm von Kyoko

» Dream Couple
Gestern um 10:57 pm von Kyoko

» [A] Leben und leben lassen
Gestern um 10:30 pm von Kyoko

» Stopps und Gesuche
Gestern um 10:23 pm von Kyoko

» Aktenaktualisierung
Gestern um 10:12 pm von Kyoko

» [A-Rang Nukenin] Uchiha Yasuo
Gestern um 8:45 pm von Uchiha Yasuo


Teilen | 
 

 [Kaminari no Kuni] Makurazaki

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin


avatar
Anzahl der Beiträge : 385
Ryo 両 : 2147483647
Anmeldedatum : 28.12.16

BeitragThema: [Kaminari no Kuni] Makurazaki Sa Aug 05, 2017 4:44 pm


Kaminari no Kuni
Makurazaki
Name: Inada Shinichiro
Titel: Der Sturmgott
Alter: 54 Jahre
Rang: Nuke-Nin | Oberhaupt von  Makurazaki
Beschreibung: Shinichiro ist das Oberhaupt von Makurazaki. Der 54-Jährige wurde in dem Elend der Stadt groß als Kind eines Flüchtlings, eine nicht sonderlich starken Arashi aus Kirigakure, die ermordet wurde, als Shinichiro 15 Jahre alt war. Seine Mutter lebte mit ihm und seinem Bruder alleine und verdingte sich als Prostituierte. Allerdings tötete man sie auf brutale Weise vor ihren Söhnen, nachdem sie einen ihrer Kunden wegen Geld an jemand anderen verraten hatte. Aus diesem Schicksal heraus ist Shinichiro über sich selbst hinausgewachsen, hat die Grausamkeit der Mörder adaptiert und mit Shôsuke zusammen das Ranton erlernt und verfeinert. Er ist zu einem Meister des Elements geworden und nutzt es, um auf hoher See oder vor den Toren der Stadt für Stürme zu sorgen, die den Schiffsverkehr stören oder gezielte Schiffe sogar kentern lassen. Das hat dem Nuke-Nin den Titel als Sturmgott beschert, sodass kaum noch jemand seinen Vornamen Shinichiro kennt außer seines Bruders. Der erbarmungslose Meister hat viele Untertanen, die es nicht wagen sich gegen ihn aufzulehnen und ihn unterstützen. Er koordiniert die Überfälle und Aktionen gegen die Großreiche, setzt andere Nuke-Nin nach Belieben ein und genießt die Furcht der Stadt, die in ihr herrscht, seit er und sein sich fast alles unter den Nagel gerissen haben. Shinichiro ist durchaus bekannt als gutaussehender, charmanter Mann mittleren Alters. Vor allem bei jungen Damen, die auf den ersten Blick nicht ahnen, wer er ist. Seine Feinde lernen allerdings schnell, dass seine Erbarmungslosigkeit mit der Anji Narues schritthalten kann.
Clan: Arashi
Familie: Inada Shôsuke | 50 | Bruder | Nuke-Nin


Name: Inada Shôsuke
Titel: Tiger | 赤い嵐 Akai arashi
Alter: 50 Jahre
Rang: Nuke-Nin | Hafenmeister von Makurazaki
Beschreibung: Kaum einer weiß, dass Tiger Inada Shôsuke heißt, aber alle kennen ihn als den kleinen Bruder des Sturmgottes. Der tätowierte Muskelberg hat sich zwei verschiedene Namen gemacht. Einmal nennen ihn alle Tiger, als wäre das sein Vorname, andererseits ist sein Titel Akai arashi oder eben roter Sturm. Was sie poetisch klingt, ist ein Indikator für seinen Posten als Drogenboss der Stadt. Shôsuke ist nicht selten von den Substanzen benebelt, die er verkaufen, verschachert und verschifft, sodass seine Bindehaut oft rot ist. Als Arashi nennt man ihn deshalb roter Sturm. Der Nuke-Nin ist etwas gesellschaftsfähiger als sein machthungriger, gnadenloser Bruder, da er selbst natürlich einiges mehr an Geschäftssinn beweisen muss. Shôsuke muss die Kontrolle über seine Jungs haben und die Leute, die wie Sklaven am Hafen für ihn ackern müssen. Daher bemüht er sich auch um einen furchteinflößenden Ruf, der alleine schon durch seine brutale Erscheinung untermauert wird. Was sich nicht verkaufen lässt, interessiert den 50-Jährigen nicht. Und wer versucht seine Geschäfte zu manipulieren, erfährt ebenso wenig Gnade. Tiger ist Dreh- und Angelpunkt für Schmuggel, Hehlerei und das Vertreiben seiner süchtig machenden Ware aufs Festland. Sein Monopol genießt er dabei in vollen Zügen und hat eine enge Freundschaft mit der wichtigsten Frau der Stadt.
Clan: Arashi
Familie: Inada Shinichiro | 54 | Bruder | Nuke-Nin
Kessho Ragyô | 37 | Geliebte | Nuke-Nin



Name: Shishigawara Erena
Titel: Schwarzer Fuchs
Alter: 24 Jahre
Rang: Nuke-Nin | Diebeskönigin von Makurazaki
Beschreibung: Der schwarze Fuchs von Makurazaki hat erst vor ca. drei Jahren eine der wichtigsten Gemeinschaften übernommen: Die Diebe. Erena hat aufgrund ihrer rabenschwarzen Haare und ihrer grazilen Figur diesen Titel erhalten und versteckt sich auch eben hinter diesem, damit niemand weiß, dass sie die Schwester von Emon ist. Sie hat sich zwar hochgearbeitet und gefeilscht, aber ihr Herz hat nur den Wunsch, dass es ihrem kleinen Bruder gut geht, der im Hafen für Shôsuke arbeiten muss, um genug Geld zum Überleben zu verdienen. Er weiß außerdem nichts von dem Doppelleben seiner Schwester. Erena hat einen Deal mit Shôsuke, der dem Jungen gutes Geld zahlt, wenn er für ihn arbeitet und sich an dem Schmuggel der harten Drogen beteiligt. Gerade dafür braucht Shôsuke nämlich schweigsame Mitarbeiter. Die junge Frau ist zwar keine militärische Gefahr, aber kennt die Stadt sogar besser von unten, innen und außen als das Oberhaupt selbst. Sie kontrolliert die Fluchtwege, Schmugglerhöhlen und Tunnel und kennt alle Schatzkammern, die natürlich unter ihrem Schutz stehen. Erena organisiert außerdem Schutzgelderpressung und Überfälle auf dem Festland vorzugsweise auf Händler, womit sie in erster Linie für Hi no Kuni einen Gegner darstellt.
Familie: Shishigawara Emon | 17 | Bruder | Zivilist



Name: Kessho Ragyô
Titel: Smaragd des Nordens
Alter: 37 Jahre
Rang: Nuke-Nin | Kurtisanen-Meisterin von Makurazaki
Beschreibung: Wenn Makurazaki eines zu bieten hat, sind es wollüstige junge Frauen, die sich nicht zu schade sind ihr Gehalt mit ihrem Körper zu verdienen. Und über all diesen Frauen steht eine Dame mit dem Titel „Smaragd des Nordens“. Sie ist aus dem Clan der Kessho und bekannt für ihr grünes Shôton, mit dem sie sich die Kontrolle über die Bordelle der Stadt geholt hat. Natürlich hat sie zunächst selbst in diesem Metier gearbeitet, ihre Kunden ausgehorcht und kam dann irgendwann an Shôsuke heran, für den sie etwas Besonderes war. Die beiden pflegten eine längere Liebschaft und irgendwann stieg Ragyô aus dem aktiven Dienst aus und ließ sich nur noch teuer von Shôsuke bezahlen. Während dessen wurde sie Eigentümerin der zwei größten Bordelle der Hafenstadt, machte sich die Mädchen zu eigen und behandelt sie wie ihre kleine Familie. Ragyô besitzt einen hohen Status, ist wohl die mächtigste Frau überhaupt, da sie sich sowohl selbst verteidigen und durchsetzen kann als auch herausragende Kontakte besitzt und über die Stadt wacht wie ein Adler. Alles, was ungewöhnlich ist, kreuzt meistens zuerst ihren Weg, da ihre Kurtisanen natürlich auch überall anzutreffen sind. Die Frauen genießen den persönlichen Schutz der Kessho und können jeden an sie verraten, wenn sie nur wollen. Sie kümmert sich dann persönlich um die Störenfriede oder beauftragt Shôsuke damit, allerdings bedacht, da sie seinen Bruder natürlich nicht verärgern will.
Clan: Kessho
Familie: Inada Shôsuke | 50 | Geliebter | Nuke-Nin


Allgemeines


In den letzten Jahrzehnten hat sich in dem eigentlich unbewohnten, zerstörten Kaminari no Kuni der Abschaum gesammelt. Diejenigen, die nicht einem Leitfaden folgen, der sie vereint und abgewandert sind nach Konoha oder vielleicht Harakuse, haben sich in Makurazaki niedergelassen, einer Hafenstadt mit knapp 12.000 Einwohnern. Das Dorf verdient sein Geld natürlich mit Geschäften und Missionen, die in anderen Ländern Kopfgelder und Höchststrafen einbringen: Attentate, Hehlerei, Erpressung, Drogen, Prostitution. Im Grunde herrscht hier so etwas wie eine Mafia bestehend aus den Köpfen der jeweiligen Kartelle und Monopole. Man kommt hier nur voran, wenn einem Moral egal ist und man sich selbst am nächsten ist. Bindungen zu anderen Menschen bedeuten in Makurazaki den eigenen Tod – oder ein Dasein am Ende der Nahrungskette.


Makurazaki liegt im Südosten des einstigen Blitzreiches und hat sich aus dessen Schutz und Trauer allmählich aufgebaut. Die Einwohner bestehen fast ausschließlich aus ehrlosen Söldnern, einsamen oder lasterhaften Nuke-Nin, machthungrigen Strategen und Streit suchenden Kämpfern. Hier sammelt sich, was woanders verachtet wird, ins Gefängnis gesteckt würde oder sofort getötet. Makurazaki ist ein Hort des Hasses, der Geldzuwendung und der Sünde. Es regieren diejenigen, die sich nach ganz oben gearbeitet oder gemordet haben, die von anderen so sehr gefürchtet werden, dass sie keiner wagt zu verraten. Das meiste Geld wird mit Schmuggel verdient, Waffen, Drogen und wertvolle Sachen wie Schmuck, der natürlich gestohlen wurde. Die zweite Wirtschaftsader stellt die Prostitution dar. Das Stadtbild wird weiterhin geprägt von einfachen, asiatischen Bauten, die zeigen, dass hier kein gut bezahlter Architekt gearbeitet hat, sondern die Leute sich die Stadt selbst gezimmert haben. Es gibt einen vergleichsweise kleinen Hafen im Vergleich zu den anderen Hafenstädten, aber dieser wird wie ein Augapfel gehütet, da am Horizont täglich Feinde warten. Viele lassen hier wöchentlich ihr Leben, andere verraten gerade erst ihre Heimat und stranden hier förmlich. Was nirgends Halt findet, kommt meistens hier her.

Status

Außenpolitisch wird Makurazaki als ernstzunehmende Gefahr gelistet. Das Piratennest und Moloch der Morallosigkeit ist im Gegensatz zu Harakuse kein abgeschottetes Dorf, das sich nur verteidigt, sondern geht aktiv gegen die Großmächte vor. Die Mafia, die sich hier eingenistet hat, stört die ozeanische Kontrolle beider Reiche, indem sie Schiffe überfallen, Shinobi bekämpfen und manchmal in blinden, wilden Schlachten Händler ermorden und Frachter in riesigen Feuern zum Sinken bringen. Gewalt ist das oberste Gebot, um Kiri und Konoha zu zeigen, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist. Natürlich kassiert Makurazaki auch Rückschläge, aber durch seine Attraktivität für enorm starke Nuke-Nin bleibt es bisher bei einem Tauziehen zwischen Verteidigung und Machtdemonstration. Makurazaki startet meistens Überfälle, die vorübergehen oder unterbunden werden, zieht sich eine Weile zurück und versucht es erneut, die Großreiche wagen es allerdings nicht, die Stadt gegen sich aufzubringen, indem sie offensiv vorgehen, da sie einfach zu wenig über die Organisation und Bewohner wissen. Außerdem bestünde natürlich die Gefahr, wenn ein Reich einen Kleinkrieg mit Makurazaki startet, dass das andere Reich dies ausnutzt und zum Gegenschlag ausholt.

Szenen

[url=LINK]LINK[/url] | Teilnehmer | Datum | Missionsbericht
Nach oben Nach unten
http://www.naruto-snm.com
 
[Kaminari no Kuni] Makurazaki
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [Männlich/weiblich] Flucht aus Wano Kuni .. ?

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Guides :: Städte-
Gehe zu: