StartseiteStartseite  Portal  KalenderKalender  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
MODULE EIN/AUSKLAPPEN





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Neueste Themen
» [Beziehungen] Nakai Sarada
Gestern um 9:07 pm von Nakai Sarada

» [A] Katei no hōkai
Gestern um 6:11 pm von Nakai Sarada

» [Erfolge] Senju Tomoe
Fr Nov 16, 2018 6:01 pm von Senju Tomoe

» [Erfolge] Uzumaki Enkou
Do Nov 15, 2018 3:27 pm von Uzumaki Enkou

» vorweihnachtliche Grüße & Event
Do Nov 15, 2018 11:32 am von Gast

» [Updates] Jiroku Yukine
Di Nov 13, 2018 1:03 pm von Jiroku Yukine

» Stützpunktbelegung
Mo Nov 12, 2018 9:54 am von Nara Jiyuko

» Anwesenheitskontrolle
Sa Nov 10, 2018 8:06 pm von Jiroku Yukine

» Ryo verschenken
Mi Nov 07, 2018 8:15 pm von Yasashiku

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Jiroku Ito
 
Senju Tomoe
 
Nakai Sarada
 
Uzumaki Enkou
 
Sazama Kurono
 
Nara Jiyuko
 
Jiroku Yukine
 
Dai
 
Uchiha Yûsui
 
Kasasagi Sasashi
 

Teilen | 
 

 [Genin] Hyuuga Yumi

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 297
Ryo 両 : 142
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: [Genin] Hyuuga Yumi Di Mai 08, 2018 5:19 pm

Hyuuga Yumi





Allgemeines
my personal data

Nachname
Hyūga (jap. 日向一族, dt. Platz in der Sonne)
Der Name des Clans, in welchen das Kind geboren wurde. In dem sie aufwuchs und welcher sie zu der Person gemacht hat, die sie heute ist. Ein Clan getrennt in 2 Familien, aus unsinnigen Gedanken der Reinheit, des Schutzes und der Abgrenzung. Obwohl sie mit der Geburt in die Hauptfamilie die beste Ausgangslage hat, konnte sie diese Trennung nie verstehen.


Vorname
Yumi (jap. 弓, dt. Schönheit, schöner Bogen)
In der Tradition ihrer Geschwister bekam das Mädchen einen Namen verliehen, der mit den Buchstaben 'Yu' beginnt und durch seine weiterführende Bedeutung Glück und Erfolg bringen soll. Schönheit, Reichtum und Ehre. Alles Dinge, dir ihr ihre Eltern mit dem auf den Weg geben wollten, damit sie eine ehrenhafte Hyuuga wird. Mit dem eigenständigen Belesen stieß das Mädchen jedoch auf minimale Abwandlungen ihres Namens, die viel dunklere Bedeutungen in sich tragen: Yami – Die Dunkelheit. Yomi – Die Unterwelt.


Spitzname
Suffix -hime (jap. -姫, dt. -Prinzessin)
Einfach nachzuvollziehen warum man so etwas an den Namen eines Hauptfamilien-Mitglieds hängen mag. Vor allem wenn der Familienstammbaum etliche Jahrhunderte der Reinheit zurückreichen mag und einen nur allzu großen stolzen Charakter besitzen mag. Geachtet und geehrt, beschützt bis in den Tod - von der Nebenfamilie. Man legt in den Reihen der Hyuuga nur allzu großen Wert auf Traditionen und dem entsprechend auch den geeigneten Anreden. Suffixe sind da nicht aus dem Kopf zu bekommen.

Yu'me (jap. 夢, dt. Träumen)
Eine Zusammensetzung aus ihrem Vornamen Yumi und dem Suffix hime. Dieser Zusammenschluss ergibt sogar eine neue Bedeutung, die zu großen Teilen zu ihr passt, wenn gleich sie zu Anfangs nur als Verniedlichende und weniger harte Form der Anrede mit -hime gedacht war. Die Träume und die verträumte Laune des Mädchens kann man kaum aus ihrer Persönlichkeit wegbekommen, stellt bereits ihre Vorstellung und ihre Meinung einen halben Traum dar, wenn gleich die Schwarzhaarige fest daran glaubt, dass sich etwas verändern könnte.

Suffix -chan (jap. ちゃん, dt. Verniedlichung)
Die Anrede -chan ist eine Verniedlichung, die man zwischen Nebenfamilie und Hauptfamilie kaum zu sehen bekommt, ist die Kommunikation zwischen den Familien doch eher kalt, sodass diese Verniedlichung nur in 'eigenen Kreisen' verwendet wird. Wie man es gewöhnt ist.

Yu'chan (jap. ゆちゃん, dt. ??)
Eine weitere Zusammenführung von dem Vornamen der Schwarzhaarigen und einem Suffix, diesmal wurde das Suffix -chan auserkoren. Dass dieser Name keine weitere Bedeutung hat als verniedlichend zu sein, sollte offenkundig sichtbar sein, hat ja schließlich das -chan auch keine weitere Bedeutung außer seiner verniedlichenden Art. Da ihre Zwillingsschwester Yuria den Spitznamen 'Yu' trägt, wäre es zu verwirrend auch den älteren Zwilling 'Yu' zu nennen, sodass Yu'chan die einfache Ausweichvariante war.


Titel
Kein Titel
Yumi ist als Genin erst frisch in das Leben als Shinobi gestartet. Sie wird von Sensei, Lehrmeister und Familie geschützt und nur auf niedrigrangige Missionen geschickt. Sie besitzt keine außerordentliche Anerkennung als Shinobi und dahingehend auch keinen Titel, den sie sich zu eigen gemacht hätte.


Alter
14 Jahre
Mit ihren 14 Jahren ist das Mädchen erwachsener als viele. Vielleicht eine erblich bedingte Sache, sehen schließlich auch ihre Eltern nicht danach aus als seien sie mit 14 noch allzu kindisch gewesen. Vielleicht ist es aber auch nur ihre Clanerziehung, ihre Shinobi-Ausbildung und alles restliche Training, welches sie erfahren hat, was sie bereits mit 14 Jahren so standhaft und klarsichtig macht – vielleicht nicht wie ein Erwachsener, aber im Vergleich zu ihrer Schwester wird der Unterschied doch oftmals deutlich.


Geburtstag
01. Dezember
Yumi ist einige Minuten vor ihrer Zwillingsschwester geboren worden und dahingehend die Ältere von Beiden. Wenn gleich Beide noch Kinder sind und sich ab von wenigen Minuten nicht im Alter unterschieden, stellt sich die Schwarzhaarige immer als die ruhigere und nachdenklichere der beiden Schwestern heraus und nimmt dahingehend eine gewisse Beschützer-Position für ihre Schwester ein.


Geschlecht
weiblich
Etwas, was man dem kleinen Ding in seiner Zierlichkeit und nicht in der Weiblichkeit ansehen kann. Keine Brüste, eine Größe von grob 1,50 und ein Fliegengewicht zusammen mit einem zärtlichen Körperbau machen sie sichtlich zu einem zärtlichen kleinen Feenhaften Wesen des weiblichen Geschlechts, aber sicherlich zu keiner Frau in voller Blüte.


Geburtsort
Konohagakure, Hi no Kuni
Geboren und erzogen wurde Yumi in Konohagakure, dem friedlichen Dorf, das selbst in Zeiten des kalten Krieges nicht seinen friedlichen Unterton vergessen hat. Konohagakure, das Dorf versteckt hinter den Blättern ist ein wunderschöner, idyllischer Ort. Selbst wenn das Kind Zweifel an verschiedensten Vorstellungen haben mag und nicht durchweg mit ihrem Clan übereinstimmt, so ist sie dennoch ein sehr loyaler Mensch.


Wohnort
Konohagakure, Hi no Kuni
Zusammen mit ihren beiden Schwestern und ihren Eltern bewohnt das junge Mädchen ein kleines Anwesen im Herzen des Hyuuga-Clanviertels. Als Mitglied der Hauptfamilie besitzen ihre Eltern großen Einfluss und Zugriff auf ein althergebrachtes Familienvermögen. Es fehlt der Familie weder an Geld, noch Verbindungen. Das lässt sich sehr leicht an den Wohnverhältnissen erkennen.


Rang
Genin
Yumi ist zusammen mit ihrer Schwester im Alter von 5 Jahren in die Akadamie eingeschult worden und hat die gebräuchlichen 7 Jahre an der Akadamie absolviert, bevor sie die Geninprüfung hinter sich gebracht hat und zu ihrem Glück mit ihrer Schwester ins selbe Genin-Team gesteckt wurde.


Beruf
Kein Handwerk
Mit ihren 14 Jahren ist Yumi sehr jung und noch in den Anfängen ihrer Ausbildung. Sie hatte bisher keine Zeit und auch nicht die Fähigkeiten sich ein Handwerk zu suchen und zu erlernen. Was die Zukunft bringt, was sie zwar nicht, aber in Anbetracht des Stärker Werdens hat sich die Schwarzhaarige vorgenommen einmal in die Gunst eines Handwerkes zu kommen.


Nebentätigkeit
Keine Nebentätigkeit
Das zarte Mädchen ist so gut wie jede freie Minute entweder mit ihrer Schwester zusammen oder beim Training – wenn gleich sich das nicht ausschließt. Sie besitzt weder die Zeit, noch die Lust oder das Alter um sich eine Nebentätigkeit zu suchen, sodass die Hyuuga sich voll und ganz dem Kunoichi-Sein hingibt.


Clan
[Link] Hyuuga-Clan
Der Hyuuga-Ichizoku (日向 dt. sonniger Platz) sind ein sehr angesehener und traditioneller Clan, der sich in Konohagakure findet. Sie besitzen ein eigenes Clanviertel, dass sich in Haupt- und Nebenfamilie spaltet und besitzen eine sehr strenge Tradition. Es gibt klare Vorschriften über die Trennung der Erben der Hauptfamilie in Haupt- und Nebenfamilie, die oftmals in Feindschaft und Problematiken zwischen den Geschwistern führt. Aufgrund der Vorschriften ist die Nebenfamilie wesentlich größer als die Hauptfamilie, die sich aus erwählten Hyuuga zusammen setzt. Kinder der Nebenfamilie können trotz gewisser Talente nicht zur Hauptfamilie aufsteigen. Unter anderem ist die Familie mit besonderem Kekkei Genkai gesegnet, welches unter die großen Augenkünste fällt.


Ansehen im Clan
Als Individuum: unbekannt
Yumi ist – wie auch schon dem Titel und dem Ruf zu entnehmen – noch nicht allzu bekannt. Ihr Ansehen ist noch nicht sonderlich ausgebildet und beruhigt zum Großteil auf ihrer Geburtszugehörigkeit zur Hauptfamilie.

Als Hauptfamilienmitglied: respektiert
Als Mitglied der Hauptfamilie ist sie automatisch in einen hohen Stand geboren worden und bekommt dahingehend zwar den Respekt, aber auch den Neid der Nebenfamilie zu spüren. Die Familientrennung ist eines der größten Probleme, das Yumi mit ihrem Clan hat; als Kind wird sie jedoch nicht sonderlich ernst genommen und eher heruntergespielt. Den Erwartungen ihrer Eltern wird das Mädchen auf der kämpferischen Seite gerecht, nur die sozialen Erwartungen hinkt sie oftmals nach, da der Perfektionismus ihrer Mutter unbeschreiblich ist und nur von ihrer Großtante übertroffen wird.



Aussehen
how i look


Haarfarbe
Nachtschmetterlingschwarz
Schwarz ist sicherlich die Farbe, die die meisten der Schöpfe von Byakugan-Nutzern krönt. So wird auch das Haupt der Kleinen durch schwarze Haare bedeckt und lässt sie in Verbindung mit ihren Augen zu einer echten Hyuuga heran wachsen. Dass ihre Haare dabei eine leichte violette/blaue Tönung habe, sei dem nachtschwarz zu verdanken, das als Unterton vorhanden ist.


Augenfarbe
Schneehasenweiß
Das genaue Gegenteil ihrer Haare findet sich in ihren Augen. Wie für eine Hyuuga üblich, spricht das stechende Weiß ihrer Augen für ihre Clanzugehörigkeit. Keine Pupillen und keine Iris, lediglich schwache Umkreise lassen sich verzeichnen und treten bei der Aktivierung des Dojutsus stärker heraus.


Größe
1,49 m
Mit 1,49m kann man das Mädchen nicht grade als eine sonderlich große Person einstufen, ist sie für ihr Alter im unteren Größendurchschnitt. Dass sie noch wachsen wird, ist für die Schwarzhaarige gewiss, aber momentan ändert es nichts an der sehr hervorstehenden Größe, die sie sich mit ihrer Schwester teilt.


Gewicht
43,8 kg
Das Mädchen besitzt ihrer Größe entsprechende ein Fliegengewicht  von 43,8 kg. Für den BMI eines Kindes aber ausreichend. Yumi ist mir ihrem Gewicht nicht ungesund, kann aber auch mit der Aufnahme von Nahrung nicht viel zunehmen. Ihr körperliches Training als Taijutsuka verbrennt nun einmal viele Kalorien...


Aussehen

Passend zu ihre Körpergröße von 1,49 m besitzt das Mädchen eine schlanke Körperstatur, die in Einklang mit ihrer zierlichen Körperverfassung ist. Ab von einer schmalen Taille besitzt das Mädchen keine Anzeichen von Weiblichkeit und kann mit keiner großen Oberweite punkten. Stattdessen besitzt sie eine sehr flache Brust, die durch das Einkleiden in Kimono noch einmal zusätzlich verborgen wird. Yumi braucht die weiblichen Eigenschaften einer Frau aber auch nicht, fühlt sie sich trotz ihrer 14 Jahren noch wie ein Kind. Sie sieht zerbrechlich aus und versteckt damit das übermäßige Kraftpotential, das in ihr steckt. Sie besitzt zärtliche, schmale Finger, die an eine Pianistin erinnern und ein gewisses Maß an Sanftmut vermuten lassen. Ganz passend zu der bereits kurz vorher erwähnten 'Zerbrechlichkeit', besitzt sie eine zärtliche Hautfarbe, die einem leichten Porzellan-Ton gleicht. Nicht gerötet, nicht gebräunt. Auf ihrem schmalen Hals thront der Kopf des Mädchens. Ihr Gesicht ist oval geformt und besitzt ein abgerundetes Kinn. Die recht hohe Stirn wird zumeist mit Haar verdeckt, sodass die Lippen und die kleine Stupsnase besser zur Geltung kommen können. In einem leichten Rot setzen sich die Lippen stark von der weißlichen Hautfarbe ab. Den zusätzliche Tupfer an Farbe erlangt das Gesicht durch die Wangen des Kindes, die fest und leicht gefärbt sind. Hinter dem schmalen Mund mit volle Lippen befinden sich die komplett geraden und unglaublichen weißen Zähne der Schwarzhaarigen, die durch die Pflege und Umsorge ihrer Eltern immer so aussehen: Ist doch schließlich ein schönes Lächeln der erste und vor allem der beste Schritt im Sympathiegewinn. Die Augen der Genin scheinen eines ihrer wichtigsten Merkmale, handelt es sich um Byakugan-Augen. So haben ihre Augen keine Farbe und sind nur angefüllt durch die weißen Iriden, welche das Dojutsu bildet. Konturen sind wie für Hyuuga gehabt kaum zu erkennen. Die mandelförmigen Augen scheinen durch zarte und immerzu zurecht gestutzte Augenbrauen geschmückt zu sein, die den selben dunklen Ton haben, wie ihre Haare. Ihre schwarze Haarfarbe ist die dritte Komponente neben ihren Augen und ihren roten Lippen, die ihr Gesicht umrundet. Nackenlang geschnitten reicht das glatte Haar dem Mädchen etwas über das Kinn hinaus und stellt sich hinten als grade noch lang genug heraus um es hochzubinden bzw. hochzustecken. Auch wenn ein Dutt dabei wohl recht mager ausfällt, ''stopft man ihn nicht aus''. Da ihre Schwester sehr lange Haare besitzt, steckt Yumi ihre Haare oftmals hoch um den Unterschied an der Haarlänge nicht offensichtlich werden zu lassen – obwohl es ihre eigene Entscheidung war die Haare so zu kürzen. Ihr glatte Haar ist recht seidig und bringt immer diesen gewissen Anteil an Glanz mit ein.


Kleidung

Alltagskleidung
Yumis Alltagskleidung besteht üblicherweise aus einem Kimono oder besser gesagt traditioneller Kleidung, die ihr ihre Eltern als sehr traditionsverbundene Menschen bereits sehr früh nahe gelegt haben. Ihre Eltern haben es allen Kindern beinahe in die Wiege gelegt und egal wie sehr die 14 Jährige in den verschiedensten Bereichen nicht mit ihren Eltern übereinstimmt, Kimono, Yukata und Hakama gehören für Yumi zum Alltag dazu. Ab davon besitzt das Mädchen so gut wie Nichts anderes und teilt sich in großen Teilen den Kleiderschrank mit ihrer Zwillingsschwester. Beide Mädchen sind vernarrt in traditionelle Kleidung, ob nun leichter Yukata, dicke Dotera mit Pelz oder Wolle, simpler Makura oder Han-haba Obi und traditioneller Fukuro Obi. Welche Farbe Yumi trägt, hängt von ihrer Laune und vielleicht auch der Lust farbigen Nagellack aufzutragen ab. Passend zum Kimono kommen natürlich noch Accessoires dazu wie Obijime, Obiage oder Fächer. Die weißen Tabisocken und die hohen Pokkuri-Geta in schwarzem Lack oder natürlichem Holz dürfen selbstverständlich nicht fehlen und wenn es ganz traditionell werden soll, kommt noch ein Karakasa, ein traditioneller Schirm mit 60 Speichen, oder ein Kyo-Wagasa, ein traditioneller Schirm mit 70 Speichen, dazu.

Missionskleidung
Die von Yumi auf Mission getragene Kleidung unterscheidet sich im Normalfall nicht allzu stark von ihrer Allatsgkleidung. Auch hier greift sie auf traditionelle Kleidung wie Kimono, Yukata und Dotera – je nach Jahreszeit – zurück. Da sie als Taijutsuka jedoch auf viel Beinfreiheit angewiesen ist, wird der Kimono zumeist so geöffnet und gestutzt, dass sie unter dem Stoff genug Freiheit zum Ausbreiten und Bewegen hat. Weiterhin werden übliche Tabi-Socken zusammen mit Ashida-Geta getragen. Bei Ashida Geta handelt es sich um eine Geta-Variante mit zwei Zähnen, deren Höhe variabel – aber durchschnittlich 5 cm – ist. Sie eignen sich für das alltägliche Tragen in schönen, wie auch regnerischem Wetter und sind dahingehend ein perfekter Begleiter für Missionen. Aus dem Training übernommen finden sich Bandagen an den Armen um die Gelenke zu entlasten und muskuläre und Gelenkbeschwerden vorzubeugen. Ihre Haitaiate trägt die Schwarzhaarige zumeist an den Obi gebunden.

Training & Übungen
Geht das junge Mädchen zum Training, so sieht ihr Kleidungsstil schon etwas anders aus, orientiert sich jedoch weiterhin an traditioneller Kleidung. Als Taijutsuka trägt sie üblicherweise einen schwarzen Hakama, der sowohl vorne als auch hinten über senkrechte Falten, auch Hidame genannt, verfügt. Diese insgesamt sieben Falten des im Taijutsu üblichen Hakama stehen für die sieben Tugenden der Samurai. Mittels langer Bänder, den Himo, wird der Hakama an der Hüfte festgebunden und soll durch seine feste Umwicklung der Körpermitte die Haltung verbessern. Die „Hosenbeine“ des Umanori-Bakama, einer Variante des Hakama, sind in Yumis Fall sehr schmal, sollen durch die Form aber die Beinbewegung vor dem Gegner verschleiern. Zum aus Baumwolle gefertigten Hakama gehört der Keigoki als Oberteil, der ebenfalls schwarz ist. Um den eigenen Gleichgewichtssinn zu schärfen und zur Schau zu tragen, trägt die 14 Jährige zu Hakama und Keigoki Ipponba-Geta, die nur über einen einzigen Quersteg pro Schuh verfügen und in der Mythologie auch von Tengu getragen werden.


Besondere Merkmale
Das Byakugan gehört zu den "Sandai Dōjutsu" (Drei große Pupillentechniken) und ist an den beinahe komplett konturlosen weißen Iriden ohne schwarze Pupillen erkennbar. Wird das Byakugan aktiviert, werden die Konturen des Auges sichtbarer und an den Schläfen treten die Adern hervor. Dass es dem Nutzer jegliche Augenfarbe raubt und ihn somit beinahe blind erscheinen lässt, trügt nur über die Tatsache herüber, was einem dieses Dojutsu alles bringt. Das Kind hat es im Alter von 4 Jahren das erste Mal aktiviert und trägt seitdem die weißen Iriden (stolz) mit sich herum, die jedem auch sogleich zeigen, aus welchem Clan sie stammt bzw. welchen Kampfstil sie wohl benutzen wird.



Persönlichkeit
who i am


Gesinnung gegenüber dem Feind
Yumi ist eine sehr loyale Kunoichi und wenn es in ihren Möglichkeiten ist, steht sie für Konoha und dessen Werte ein. Es kommt für sie nicht in Frage ihre Kameraden im Stich zu lassen und aus egoistischen Beweggründen zu handeln. Der Wille des Feuers gehört zwar nicht zu ihren primären Beweggründen, ist jedoch durchaus in ihrer Persönlichkeit anzutreffen. Trotz ihrer Loyalität, die sich dem Feind sehr deutlich in Abweisung zeigt, besitzt das Mädchen eine sehr unerfahrene und naive Art und Weise zu handeln. Der volle Umfang  der Zwistigkeiten und dem daraus resultierenden kalten Krieg ist ihr nicht zugänglich und ihre doch noch sehr kindliche Herangehensweise an Feinde führt oftmals dazu, dass sie nicht so hart gegen Feinde vorgeht, wie sie es als ausgewachsene Jounin machen würde.


Persönlichkeit
Hyuuga Yumi ist ihrem Alter entsprechend ein sehr aufgewecktes, junges Mädchen. Ihr Interesse Neues zu lernen ist tief in ihrer Persönlichkeit verankert, sodass die 14 Jährige wann immer sie kann in ein Buch vertieft ist. Durch die behütete Kindheit, die noch immer anhält, ist es ihr nicht gestattet sich frei im Dorf zu bewegen und neue Erlebnisse auf eigene Faust zu durchleben – nicht, dass es sie aufhalten würde. Als Mitglied der Hauptfamilie liegen hohe Erwartungen auf ihren Schultern, die sie innerhalb des perfektionistischen Anspruches ihrer Mutter und Großtante erfüllen soll. Erwartungen, die das soziale Verhalten, die kämpferische Seite und die persönliche Entwicklung betreffen und somit alle Bereiche ihres Lebens abdecken. „Als Hyuuga wäre es ja auch unvorstellbar, wenn man Mal frei entscheiden kann.“ – Ein Zitat, das Yumi an die eigene Situation erinnert. Im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester besitzt die Schwarzhaarige jedoch einen sehr starken Willen, der sie in vielen solchen Situationen stützt. Mit größten Bemühungen versucht das Mädchen den Zwängen ihrer Familie zu widerstehen und den von ihren Eltern ausgehenden Anspruch nicht selbst anzunehmen. Yumi sieht so viele Dinge, die ihr ungerecht erscheinen – vor allem im eigenen Elternhaus. Sie möchte Niemals zu der Personengruppe gehören, die diese unrechten Vorstellungen ihr eigenen nennt. Ihr liegt Nichts daran sich selbst fertig zu machen und es macht sie immer wieder traurig, wenn sie sieht, wie ihre Zwillingsschwester an den Vorwürfen ihrer Eltern ein Stückchen mehr zerbricht. Die Liebe zu ihrer Zwillingsschwester ist wohl eine der größten Antriebskräfte der Hyuuga. Yuria ist wie die zweite Hälfte, ohne die sie nicht ganz ist. Dem entsprechend versucht sie alles auf ihre Schwester acht zu geben und sie zu beschützen. Wann immer ihre Eltern es Mal wieder auf Yuria abgesehen haben und sie gegen Yuko „in den Ring schicken“ um der 14 Jährigen vor Augen zu führen, welche Schwächen sie doch hat, kann Yumi nicht anders als den Platz für ihre Schwester einzunehmen und sie zu verteidigen. Yumi lässt sich als sehr gelassene Person beschreiben. Sie lässt sich nicht von vielen Dingen mitreißen, aber ebenso wenig von vielen Dingen beeinflussen und weder eine Art von Hitzköpfigkeit noch, noch ein aufbrausendes Temperament kommen dem Mädchen da in den Weg. Der 14 Jährigen würde es nicht einfallen den Mund großkotzig aufzureißen, sich selbst zu überschätzen oder disrespektvoll zu sein. Das bedeutet aber nicht, dass sie einfach den Mund hält und die eigene Meinung zurückhält. Im Gegensatz zu ihrer Schwester ist sie nicht so zurückhaltend mit der eigenen Meinung. Wenn sie etwas stört oder sie sich übergangen fühlt, macht sie diesen Gefühlen Luft. Ihre Aufrichtigkeit bedeutet trotz Etikette zu der eigenen Meinung und den eigenen Idealen zu stehen. Ein sehr wichtiger Aspekt für sie, sodass sie auch ihre eher zurückhaltende Schwester ermutigt die eigenen Gefühle kund zu tun anstatt sie zu verstecken. Yumi handelt nach den sieben Tugenden der Samurai und sieht es nicht als untugendhaft an die eigenen Gefühle auszusprechen. Sie möchte sich der Welt nicht immer fügen, sondern verändern. Um das zu schaffen, muss sie sich jedoch weiterbilden – psychisch wie physisch. Die Schwarzhaarige verbringt dahingehend einen Großteil ihrer Freizeit ab vom Lesen auf dem Trainingsplatz. Disziplin und Wille sind wichtige Eigenschaften um das eigene Ziel zu erreichen, sodass das Mädchen versucht immer ihr Bestes zu geben und aus Fehlern zu lernen. Im Team befolgt sie Anweisung akkurat, ist ihr bewusst, dass sie als Genin noch ein Kind ist. Eine Eigenschaft die das Mädchen nicht allzu gerne zur Schau trägt. Sie hasst die Rügen ihrer Eltern auf ihr Verhalten hin und hält sich im Missionskontext eher bedeckt, was das angeht. Nur mit ihrer Schwester und unter engen Kameraden und Freunden kann sie sich voll entfalten und das unbekümmerte, amüsierte Kind sein, das sie doch im Herzen ist. Ihre Eltern ahnden derartig „kindisches“ Verhalten jedoch, sodass ihre Zeit im eigenen Heim vor allem durch perfektionistische Etikette und strenge Benimmregeln gekennzeichnet ist. Dinge, die ihr sehr oft das Lächeln aus dem Gesicht wischen. Trotz ihrer Willensstarken und gelassenen Persönlichkeit, birgt Yumi die Verletzlichkeit eines Kindes. Der Tod ihres Bruders und die Kälte ihrer Familie sind tief in ihre Seele eingebrannt und lassen sie bis heute Nachts aufwachen. Die Zwillinge hab trotz großen Anwesens, Dienerschaft und Reichtum immer nur wenige Zuflüchte gehabt und mit dem Tod ihres Bruders und Großeltern sind davon einige weggebrochen. Da Yumi eine Person ist, die nur sehr schwer neue Freundschaften schließt, hat sie im Großen und Ganzen nur ihre Schwester, auf die sie sich verlassen kann.




Fun Facts
Zwillingsgeheimsprache
Seit die zweieiigen Zwillinge Yumi und Yuria das Licht der Welt erblickt haben, sind sie nicht mehr voneinander zu trennen. Das hat sich bereits im Säuglingsalter gezeigt als die Beiden in dem Augenblick zu Weinen begonnen haben, als man sie voneinander trennen wollte; und hält bis zum heutigen Zeitpunkt, 14 Jahre später, an. In ihrer Zweisamkeit haben die Zwillinge eine eigene Geheimsprache entwickelt, die sich von vor allem verbaler Kommunikation zu einer non-verbalen Gebärdensprache gemausert hat. Anfangs handelte es sich um unverständliches Kleinkindgebrabbel, das mit der Zeit zu einer vielfältigeren Sprache mit Elementen aus Gestik und Mimik herangewachsen ist. Mit dem Eintritt in die Akademie und das Erlernen von Fingerzeichen, fand eine Fusionierung neuer Gestik und Zeichen mit der vorhandenen Sprache statt und die verbalen Elemente wurden zum Großteil verdrängt. Vielfältige Tierbilder lassen sich aufgrund der integrierten Fingerzeichen in der entwickelten Gebärdensprache finden, die aber nicht weiter von Außenstehenden verstanden werden kann.


Hobbies
Hübsch einkleiden, Training, Schwertpflege, lesen
Das was eine Kunoichi nun einmal gerne macht... oder so ähnlich zumindest. Dass sie es liebt verschiedene Dinge anzuprobieren, sich mit Schmuck einzudecken, sich Frisuren zu flechten und Kimono anzuprobieren, kommt wohl durch ihren Hang zu traditioneller Kleidung. Auch wenn sie recht lange braucht und beinahe immerzu Hilfe von Hauspersonal benötigt, ist die Einkleidung in einen Kimono etwas wirklich Schönes. Es macht Spaß und sich im Spiegel zu bewundern ist doch auch eine gute Beschäftigung, sofern man natürlich grade nicht eines der tausend Bücher liest, die man besitzt - oder trainiert. Ja, Training stellt eine der wichtigsten Dinge im Leben der jungen Kunoichi dar, hat sie es sich doch zum Ziel gemacht etwas zu verändern, besser als ihre große Schwester zu werden und niemals so schwach zu sein, dass ein Mensch für sie sterben muss. Nur Stärke Menschen können ihre Ziele verwirklichen und sich beweisen; „kleine schwache Mädchen schaffen das nicht“.


Ziel
Familientrennung innerhalb der Hyuuga abschaffen.
Eine falsche Vorstellung, die die meisten Hyuuga ihrer Meinung nach verfolgen, ist die zwingende Trennung von Neben- und Hauptfamilie. Vollkommen unsinnig, wenn es nach der Genin geht. Umso mehr wünscht sie sich diesen unglaublich großen und von fast allen sprachlos gebilligten Missstand zu beseitigen.

Besser als ihre große Schwester werden.
Ihr Vater liebt es die drei Schwestern zu vergleichen und gegen einander auszuspielen. Nur, wer gewinnt, kann es zu etwas bringen und der Drill, der von ihrem Vater ausgeht geht stark auf die Psyche. Vor allem für ihre Zwillingsschwester, die im Training so gut wie immer Yuko ausgesetzt wird um zu verstehen wie Schwächlich sie noch ist. Yumi hasst dieses Verhalten und tut alles um Yuria zu verteidigen, auch wenn das heißt selbst auf die Fresse zu bekommen. Das Ziel Yuko zu übertrumpfen wiegt also schwer in ihr.


Nindo
常に善良な取引
Tsuneni zenryōna torihiki.


Ihr Nindo lautet übersetzt „'Handle immer tugendhaft'.“ und spiegelt ihren Verbundenheit zu den sieben großen Tugenden auf. Es gibt viele Prinzipien nach denen ein Mensch handeln kann und wenn gleich sie für ihr größtes Ziel nur eine der Tugenden beachten müsste, so versucht sie ihr Leben nach allen Tugenden zu leben. Eine tugendhafte Person ist im Reinen mit sich selbst und in der Lage die eigenen Werte und Ideale immer zu verteidigen, ohne einer anderen Person unrecht zu tun.


Tugenden
Jin – Güte
Unter Güte versteht man eine freundlichem wohlwollende und nachsichtige Einstellung gegenüber Anderen. Elemente von Güte sind Gutes tun, Gnade üben, Wohlwollen und Barmherzigkeit. Mit Güte zu handeln, bedeutet Anderen gegenüber Gutes zu tun und gut mit ihnen umzugehen.

Gi – Gerechtigkeit
Gerechtigkeit ist ein Maß für individuelles menschliches Verhalten. Damit ein menschliches Verhalten als gerecht gilt, muss Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandelt werden. Die Gerechtigkeit kann von einem Menschen nie in seiner Gänze beansprucht werden und ist dennoch eine erstrebenswerte Tugend. Gerecht zu handeln, bedeutet andere Menschen gleich zu behandeln.

Rei – Etikette
Die Höflichkeit oder Etikette ist eine Tugend, deren Inhalt rücksichtsvolles Verhalten und Respekt dem Gegenüber unter Beachtung von sozialen Normen und Sitten ist. Sie ist streng der gesellschaftlichen Gepflogenheit unterworfen und durch respektvolle Distanz ausgezeichnet. Höflich zu handeln, heißt Andere zu achten.

Chi – Weisheit
Die Weisheit oder Intelligenz bezeichnet ein tiefgehendes Verständnis von Zusammenhängen und die Fähigkeit bei Problemen und Herausforderungen die sinnvollste Handlungsweise zu identifizieren. Weise zu handeln bedeutet zu denken, zu sagen und zu tun.

Shin – Aufrichtigkeit
Aufrichtigkeit ist ein Merkmal persönlicher Integrität und bedeutet zu sich selbst, zu seinen Werten und Idealen zu stehen und den eigenen Gefühlen und der inneren Überzeugung ohne Verstellen in Worten und Taten Ausdruck zu geben. Aufrichtiges Handeln bedeutet anderen Menschen, wie auch sich selbst gegenüber, ehrlich zu sein, zu seinen Fehlern zu stehen und sich nicht zu verstellen.

Chugi – Loyalität
Loyalität bezeichnet die auf gemeinsamen moralischen Maximen basierende innere Verbundenheit und deren Ausdruck im Verhalten gegenüber der Gemeinschaft uns seiner Individuen. Man handelt im Interesse eines gemeinsamen höheren Zieles. Loyalität zu zeigen heißt die Werte des Anderen zu vertreten, auch wenn man sie nicht vollständig teilt um die gemeinsamen Maxime zu verteidigen.

Meiyo – Ehre
Ehre oder Respekt bezeichnet eine Form der Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Ehrerbietung gegenüber eine anderen Person oder eine Institution. Sie kann einem Individuum oder eine Gruppe zuerkannt werden und wird als Teil der Persönlichkeit aufgefasst. Respektvoll zu handeln, heißt andere zu respektieren und wertzuschätzen.



Ruf
What I am known for

Werte
Konohagakure: Freundlich [10.470|18.000]
  • Angehörige des Hyuuga-Clan
  • Angehörige der Hauptfamilie
  • Herausragender Akadamieabschluss
  • Großes Potenzial als Taijutsuka
Kirigakure: Neutral [8.001|18.000]

Hijikata Kazuya: Neutral [8.001|18.000]

Jun (Ningu): Neutral [8.001|18.000]
Otome (Genjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Riyosh (Taijutsu): Neutral [8.001|18.000]
Tomoe (Ninjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Uchiha Rina: Neutral [8.001|18.000]



Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 297
Ryo 両 : 142
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: [Genin] Hyuuga Yumi Di Mai 08, 2018 5:20 pm

Hyuuga Yumi





Familie
our blood is not thicker but „purer“


Zum Stammbaum
Visualisierung der Verwandtschaftsverhältnisse


Mütterliche Vorfahren
Hyuuga Haruka
Mutter


Alter: 49 Jahre
Rang: Zivilistin
Stand: geb. Hyuuga der Hauptfamilie

Yumi ist Mutter ist als eine ziemlich snobistische und eingebildete Frau zu bezeichnen, die gemäß der alten Traditionen lebt und diese stark priorisiert. Teil der Hauptfamilie zu sein ist ihr Lebensinhalt genau wie das Dominieren über andere Familienteile, die nicht Teil dessen sind, was sie lebt. Angeborenes Ansehen machte sie zu einer strengen, arroganten und eisernen Erziehungsfigur, die ihren eigenen Kindern kaum Wärme schenkt, sondern ausschließlich Erfolge verlangt und ansonsten mit Strafen droht. Ihr Perfektionismus kennt keine Grenzen, sie hat immer etwas zu verbessern, was wohl ohnehin in dieser Seite der Familie liegt und ihr selbst von ihrer Tante Kyushinju vorgelebt wurde. Dass sie ihren Kindern damit seelisch viel zumutet, sieht sie nicht, denn das innere Wohl steht unter dem nach außen getragenen Bild. Obwohl sie nur Hausfrau ist und niemals zum Shinobi ausgebildet wurde, ist sie ein treibendes Glied der Hauptfamilie und schürt die Vorurteile gegen den Clan. Insbesondere die Bevorzugung Yukos zeigt den Zwillingen wie weit unten sie stehen innerhalb der Familienordnung.
Hyuuga Kyushinju
Großtante


Alter: 69 Jahre
Rang: Funeralmeist.
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Miragarasu
Großmutter


Alter: 59 Jahre
Rang: Hausfrau
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Takeru
Großvater


Alter: 60 Jahre
Rang: Funeralmeist.
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga


Väterliche Vorfahren
Hyuuga Tetsuya
Vater


Alter: 59 Jahre
Rang: Jounin (pens.)
Status: geb. Hyuuga der Hauptfamilie

Tetsuya diente seinem Land viele Jahre als Shinobi im Jounin-Rang und besitzt ein ebenso hohes Ansehen wie seine Frau, wenn nicht gar höher. Als Sohn der Hauptfamilie beugt sich vor ihm so ziemlich jeder Hyuuga und so tun es auch seine eigenen Kinder. Der Mann besitzt fast keinerlei Empathie und ist äußerst militant und streng. Er drillt seine Kinder lieber mit hartem Training, als ihnen ein Ohr zu schenken, wenn sie anderweitige Sorgen haben. Sein ganzer Stolz ist daher seine verbliebene Tochter Yuko, die innerhalb kürzester Zeit unglaublich viel erreicht hat. Trotz dessen hat ihn der die Ermordung seines ältesten Sohnes getroffen und vorsichtig werden lassen. Seine Verschlossenheit beruht auf Misstrauen gegenüber allem, was nicht näher mit ihm verwandt ist als seine Vorfahren, Ehefrau und seine Kinder – vor allem gegenüber der Nebenfamilie. Sein Verhältnis zu seinen Brüdern, die aufgrund der Clantrennung zu Mitgliedern der Nebenfamilie gesunken sind, litt stark unter der Ermordung seines Bruders und schürt Zweifel und Zwietracht. Yumi sieht wie ihre Schwester auch in ihrem Vater nur den strengen Diktator, der sie weder als Tochter noch als werdende Kunoichi anerkennt und kann mit ihm noch weniger umgehen als mit ihrer Mutter.
Hyuuga Takeshi
Urgroßvater


Alter: 101 Jahre
Rang: Jounin (pens.)
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Tatsumaru
Großvater


Alter: 79 Jahre
Rang: Jounin (pens.)
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Juria
Großmutter


Alter: 72 Jahre
Rang: Zivilistin
Stand: Hauptfamilie

keine geb. Hyuuga


Geschwister
Hyuuga Yudai
Bruder


Alter: 26 Jahre
Rang: Jounin
Stand: Hauptfamilie

Yudai war für Yumi immer das große Vorbild. Die Person, zu der sie selbst einmal werden wollte. Obwohl er durch seine strahlende Shinobilaufbahn und das harte Training als Taijutsuka mit Meisterung des Hachimon Tonko immer viel zu tun hatte und die freie Zeit knapp war, hatte er immer ein Ohr für seine zwei kleinen Schwestern und ihre Sorgen, wenn ihre Eltern es Mal wieder nicht hatten. Er übernahm die liebevolle Rolle als Vaterfigur, war kinderlieb und verbrachte seine zeit gerne mit den Zwillingen. Selbst als sie gerade mal laufen konnten, trug er sie herum, spielte mit ihnen und gab ihnen ihre ersten Spitznamen, die sie bis heute benutzen. Auch in Konoha war er bekannt und beliebt für eine liberale Persönlichkeit, da er sich eindeutig gegen Familientrennung aussprach. Als Hauptfamilienmitglied hatte er fast ausschließlich gute Verhältnisse zu den Mitgliedern der Nebenfamilie. Alle respektierten ihn aus Ehrlichkeit und nicht aus Tradition. Genau diesem Verhalten schien er jedoch zum Opfer zu fallen, wurde Yudai unter mysteriösen Umständen mitten in Konoha vor Yuria und Yumi umgebracht. Die beiden irrten nachts durchs Anwesen, weil eine von ihnen auf Toilette wollte, wurden von Yudai abgefangen und nach einem kurzen Toilettengang zu ihm ins Zimmer gebracht. Dort erfolgte dann allerdings der Anschlag, den der Jônin aus Überraschung kaum hatte abwehren können. In dieser stürmischen und gewitterreichen Nacht brach seine Leiche vor Yumis Augen zusammen. Bis heute kennt man den Mörder nicht und es ist ein Wunder, dass die Zwillinge nicht auch Opfer dieser Nacht wurden.
Hyuuga Yuko
Schwester


Alter: 21 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Hauptfamilie

Wenn es in ihrer Familie eine Person gibt, die Yumi wirklich nicht leiden kann, dann ist das Yuko. Die Tokubetsu Jônin ist das Ebenbild ihrer Mutter sowohl äußerlich als auch charakterlich. Das macht sie auch zum Lieblingskind Harukas und seit dem Tod von Yudai auf dessen Erfolge die Kunoichi immer neidisch war, ist sie das Vorzeigekind der Familie. Da sie sich nur mit Ranggleichen und anderen Hyuuga der Hauptfamilie abgibt, besitzt sie einen sehr elitären Freundeskreis, die dieselben Nuancen wie sie aufweisen, mit dem die Zwillinge nicht viel anfangen können. Die militante Ader ihres Vaters sorgt dafür, dass sie mit dem Töten absolut keine Probleme hat und nicht weniger kühl in ihren Emotionen ist als er. Was unter ihrer Würde ist, umgeht sie elegant und lässt auch auf Missionen keine Gnade walten. Leider gilt das auch für ihre kleinen Schwestern. Yuko ist zu stolz, um den jungen Genin etwas beibringen zu wollen. Sie stellt sich maximal einem Trainingskampf, um sie wieder einmal zu Boden zu prügeln, damit alle sehen, wie wenig die beiden bis jetzt gelernt haben und im Gegensatz zu ihrem Vater macht es ihr auch noch Spaß. Die Schwestern verstehen sich dahingehend schlecht.
Hyuuga Yuria
Schwester


Alter: 14 Jahre
Rang: Genin
Stand: Hauptfamilie

Yumi verbrachte 9 Monate mit ihrer Schwester und die folgenden 14 Jahre auch noch; und sie hat nicht die Absicht das zu ändern. Yuria ist für sie ihr Ein und Alles und so versucht Yumi mit allen Kräften auf ihre „kleine Schwester“ aufzupassen. Die beiden sind zwar zweieiige Zwilling, dank der Geburtsreihenfolge ist Yumi jedoch 4 Minuten älter als ihre kleine Schwester, da hat die Beiden aber nie getrennt. Yuria vervollständigt sie und hat mit ihr all die schweren Zeiten zusammen erlebt und durchgestanden. Die Härte ihrer Eltern, das jahrelange Training, den Verlust ihrer Großeltern und zuletzt die Ermordung ihres Bruders, die Yuria etwas stärker mitgenommen hat. Trotz der offensichtlichen Unterschiede im Kampfstil und im Training, können die Beiden super miteinander agieren und verbringen die meiste Zeit miteinander, da es in ihrer Familie sonst kaum jemanden gibt, den sie so gerne um sich haben. Die Beiden sind im Grunde unzertrennlich und Yumi wüsste nicht, was sie ohne Yuria machen würde. Wenn gleich Yuria oftmals etwas kindlicher ist und Dinge zu schnell persönlich nimmt, liebt Yumi sie und andersherum.


Familienstamm des 1. Onkel väterlicherseits
Hyuuga Tetsuchi
Onkel


Alter: 57 Jahre
Rang: Jounin (pens.)
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Narumi
eingeh. Tante


Alter: 35 Jahre
Rang: Zivilistin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Ayuka
Cousine


Alter: 10 Jahre
Rang: Akademistin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Otoya
eingeh. Cousin


Alter: 32 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: N/A (geschieden)

kein geb. Hyuuga
Hyuuga Hatsuyo
Cousine


Alter: 34 Jahre
Rang: Chuunin (ehem.)
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Eimi
Cousine 2. Grades


Alter: 8 Jahre
Rang: Akademistin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga


Familienstamm des 2. Onkel väterlicherseits
Hyuuga Tetsuro
Onkel


Alter: 55 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Fumiko
eingeh. Tante


Alter: 53 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Maede
Cousine


Alter: 32 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Noritaka
eingeh. Cousin


Alter: 34 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Nobu
Cousin 2. Grades


Alter: 15 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Nao
Cousin 2. Grades


Alter: 8 Jahre
Rang: Akademist
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Kaede
Cousine


Alter: 34 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Status: Nebenfamilie

Die 34-Jährige Hyuuga ist unter anderem als Akademielehrerin tätig und unterrichtete die Zwillinge über mehrere Klassenstufen hinweg aufgrund einer persönlichen Order des Clans und obwohl man den Zwang aufgrund des Klassenunterschiedes als Beweggründe ihrer Zuneigung vermuten könnte, sorgt sich Kaede aus eigenen Stücken um die Zwillinge. Obwohl sie eine geborene Hyuuga und Yudai sehr ähnlich ist, spricht sie sich weder für noch gegen die Familientrennung aus und hält sich sehr bedeckt. Ihre Meinung darf nicht zum Mittelpunkt ihrer Arbeit werden, sodass sie eine gewisse Neutralität behält. Dennoch ist sie sehr lieb, nett und fürsorglich, was ihre Schüler und jüngeren Verwandte angeht. Vor allem mit den Zwillingen ging die Hyuuga nie so hart um wie deren eigene Eltern und hatte bei Bedarf ein offenes Ohr, sodass sie nach der Ermordung Yudais ein wichtiger Stützpfeiler für die Zwillinge war. Vor allem bei Frauenangelegenheit, wenn Yumi und Yuria ihre Mutter nicht fragen wollten und sonst niemanden hatten. Bis heute haben Kaede und die Zwillinge ein super Verhältnis, verbringen aber deutlich weniger Zeit miteinander, seit die zwei Genin wurden. Im Clangebiet selbst kann man sich aufgrund Kaedes Zugehörigkeit zur Nebenfamilie nämlich nicht wirklich treffen.
Hyuuga Saeko
Cousine


Alter: 35 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Satsuya
eingeh. Cousin


Alter: 36 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Chizuku
Cousine 2. Grades


Alter: 16 Jahre
Rang: Chuunin
Stand: Nebenfamilie

geb. Hyuuga


Angeheiratete Familie väterlicherseits
Hyuuga Naruaki
eingeh. „Onkel“


Alter: 42 Jahre
Rang: Jounin
Stand: Hauptfamilie

Naruaki ist ein wirklich ungemütlicher Verwandter. Als Schwager von Yumis jüngstem Onkel ist er im Gegensatz zu diesem in der Hauptfamilie und schien nie sonderlich gut damit klargekommen zu sein, dass seine Schwester in die Nebenfamilie hinab geheiratet hat. Er spricht sich ganz klar für die Trennung der Familien aus und tritt Anderen gegenüber äußert arrogant und egoistisch auf. Für ihn zählt der Stand als wichtigstes Maß um den Wert eines Menschen zu messen. Grundsätzlich ist er ein verschlimmertes Ebenbild von Haruka, nur in männlicher Form. Man merkt eindeutig bei allem, was er von sich gibt, dass er nur seine eigene Familie liebt. Immer wieder spürt der Clan, wie Naruaki gegen die Nebenfamilie wettert – wobei er seine Schwester außen vor lässt. Dass er für sie sogar Verrat begehen würde, ist ein offenes Geheimnis und in der Hauptfamilie wohl bekannt. Dass er aber sogar Mitglieder der Hauptfamilie umbringen würde, vermutet keiner.
Hyuuga Kikyo
eingeh. „Tante“


Alter: 39 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Natsu
eingeh. „Cousin“


Alter: 20 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Hauptfamilie

geb. Hyuuga
Hyuuga Nyoko
eingeh. „Cousine“


Alter: 18 Jahre
Rang: Toku-Jounin
Stand: Hauptfamilie

keine geb. Hyuuga



Hintergrund
what happened in my past

Eckdaten
00 | Geburt
## | Erziehung im Clananwesen
04 | Erweckung des Byakugans
04 | Beginn des Trainings mit ihrem Vater
05 | Einschulung in die Akademie
06 | Tod von beiden Großeltern mütterlicherseits
08 | Hämatemesis wird diagnostiziert
## | Mehrere Krankenhausaufenthalte
09 | Beginn der Kenjutsuausbildung
09 | Tod von Großmutter Juria
10 | Erhalt von Chisanacho und Okinacho durch Yudai
11 | Mord an Yudai
11 | Start der Behandlung mit Gift
12 | Ernennung zum Genin
14 | Beginn des RPGs



Sonstiges
what the system needs to know

Woher
Ich war ja schon hier.


Avatar
Kuchiki Rukia aus Bleach


Account
[EA] Arashi Kishi | Kirigakure ANBU-Capitän
[ZA] Nara Jiyuko | Konohagakure Tokubetsu Jounin
[DA] Yuki Yasashiku Hakuhen | Kirigakure Tokubetsu Jounin
[VA] Hyuuga Yumi | Konohagakure Genin


Wahres Alter
20 Jahre


Nach oben Nach unten
Puppetmaster


avatar
Anzahl der Beiträge : 297
Ryo 両 : 142
Anmeldedatum : 30.12.16

BeitragThema: Re: [Genin] Hyuuga Yumi Di Mai 08, 2018 5:20 pm

Hyuuga Yumi





Allgemeines
What my hands can do


Chakranatur
Keine vorhanden


Kekkei Genkai
[Link] Byakugan [S-Rang]
Das Byakugan (白眼 - dt. "Weißauge") ist das Kekkei Genkai der Kategorie Dōjutsu, welches vom Hyuuga Clan beherrscht wird. Erkennen kann man es an den beinahe komplett konturlosen weißen Augen und ist an den beinahe komplett konturlosen weißen Irden ohne schwarze Pupille. Bei Aktivierung werden die Konturen der Pupille erkennbarer, zudem treten an den Schläfen die Adern hervor. Das Byakugan ermöglicht das Durchsehen von soliden Materialien, erhört die Sichtweite und kann die Keirakukei in jedem sichtbar machen, was die Möglichkeit verleiht deren Befinden zu beeinflussen. Des weiteren haben die Anwender eine beinahe vollkommene 360 Grad Sicht und sind somit so gut wie unantastbar, da selbst Überraschungsangriffe fast unmöglich sind. Ihre Sehstärke wird um ein vielfaches erhöht, so können sie über Kilometer hinweg vollkommen klar sehen und das in sicherer Entfernung. Zusammen mit speziellen Techniken kann das Dōjutsu verheerend sein, da die Anwender auch die Tenketsu im Körper erkennen können, was es ihnen möglich macht dann mit eigenem Chakra fremdes zu stören, sodass derjenige dieses nicht mehr richtig nutzen kann, sowie in Bewegung eingeschränkt wird. Die einzige Schwäche des Dōjutsu ist ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dieser blinde Punkt entzieht sich dem Blick des Anwenders, doch ist mit präzisem Training auszubügeln.


Besonderheit
Kantan no Yume
Slots: 1
Benutzer: Hyuuga Yumi, Hyuuga Yuria
Frei verfügbar: Nein
Beschreibung: Jedes Lebewesen besitzt zwei Energiequellen: Die körperliche, physische Energie (Shintai Enerugi) und die psychische, spirituelle Energie (Seishin Enerugi), die zum Schmieden von Chakra benötigt werden. Die spirituelle Energie erweitert sich im Laufe der Zeit durch Erfahrungen und Erlebnisse, die in ihr gespeichert werden, und kann nicht speziell trainiert werden. Als Yumi und Yuria den Mord an ihrem Bruder miterlebt haben und durch den Anschlag traumatisiert wurden, hat sich die spirituelle Energie Beider aufgrund dieser Erlebnisse drastisch verändert und Einfluss auf ihr Byakugan und die Wahrnehmen von spiritueller Energie genommen. Durch einfache Berührung sind die Mädchen in der Lage minimale Mengen der spirituellen Energie des Berührten aufzunehmen und dahingehend Schnipsel der Erinnerungen der Person zu sehen. Diese Erinnerungsschnipsel zeigen sich in Visionen, die wirr und unstrukturiert sind; man kann sich schließlich nicht aussuchen, was man sieht und besitzt zumeist keinen weiterführenden Kontext. Damit sind die Visionen zumeist eher verwirren und verstörend, als hilfreich – wenn gleich sie oftmals ihren Zweck erfüllen. Auch physisch existente Jutsu können aufgrund der Zusammensetzung aus körperlicher und spiritueller Energie Erinnerungsschnipsel übertragen. Sind die Beiden voneinander getrennt, funktioniert die Aufnahme spiritueller Energie nur mit aktiviertem Byakugan, für das geistige Energie gebündelt und konzentriert werden muss, sodass der Körper anfälliger für den Austausch wird. Sind die Beiden nah beieinander, so stellt sich der Körper auf die drastisch veränderte geistige Energie des jeweils Anderen ein und ist von alleine anfälliger für den Austausch, sodass nicht mehr das aktivierte Byakugan benötigt wird. Das führt jedoch dazu, das bei jeder Berührung willkürlich Erinnerungsschnipsel übertragen werden, denen die Mädchen nicht aus dem Weg gehen können.


Ausbildung
[Link] Kenjutsu [nicht abgeschlossen]
Kenjutsu werden oft als Unterklasse der Taijutsu gesehen und nie für wirklich voll genommen - doch die Kunst des Schwertes birgt viel mehr, als es auf dem ersten Blick zu sein scheint. Wer gelernt hat, den scharfen Stahl sicher und präzise zu führen, wird zu einer wahren Tötungsmaschine, der man nicht näher kommen sollte, als die Klinge reichen kann. Wahren Meistern genügt nur ein Schlag, um ihren Feinden verheerende Wunden zuzufügen



Kampfstil
How I usw my abilities


Kampfstil
Der Kampfstil des Mädchens stützt sich wie bei den meisten ihres Clans zu erwarten auf das Juken - einem einzigartigen Kampfstil der Hyuuga, den sie zu perfektionieren versucht. Aber abgesehen von ihren vereinzelt aufkommenden offensiven Launen, die in offener Konfrontation nicht zu vermeiden scheinen, hält sich das Mädchen lieber zurück. Lässt die Angriffe und Gegner auf sich zu kommen, anstatt hinzurennen. Sich und ihre Kameraden – gerade ihre Zwillingsschwester – in Gefahr zu bringen, ist nicht ihr Ziel, sodass Yumi versucht sich anhand ihrer Fähigkeiten einzubringen, anstatt sich selbst zu überschätzen. Dem entsprechend stellt sich bei der Schwarzhaarige deutlich eine defensive Haltung heraus, wenn gleich sie keine Kunoichi ist, die zur Iryonin und Unterstützerin geschaffen wäre. Sie bleibt ab von ihrer Zwillingsschwester lieber alleine, stützt sich aber dennoch auf Andere, die ihre Schwächen ausgleichen können. Ihr ist durchaus bewusst, wo ihre Probleme liegen und versucht diese möglichst elegant zu überspielen. Sie weiß, dass sie nicht vielem Stand hält und schon gar nicht mit Ausdauer strotzen kann, versucht aber dennoch mit besten Kräften ihrem Team beizustehen und zu helfen. Sie ist nicht perfekt, auch wenn ihre Eltern das gerne von ihr und ihrer Schwester erwarten. Wie für eine Hyuuga üblich hat sich das Mädchen auf Taijutsu spezialisiert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mitgliedern ihres Clan hat sie als sekundäres Standbein jedoch Kenjutsu gewählt, sodass sie mit ihrem riesigen Schwert durchaus aus der Masse der 1,50 cm Großen heraussticht.


Attribute
Ninjutsu: 0,5
Beherrschung: 1 | Wissen: 0

Genjutsu: 0
Beherrschung: 0 | Wissen: 0

Taijutsu: 3
Beherrschung: 4 | Wissen: 2

Kraft: 2,5
Körperkraft: 4 | Ausdauer: 1

Chakra: 2,5
Chakrapool: 1 | Chakrakontrolle: 4

Geschwindigkeit: 2,5
Laufgeschwindigkeit: 4 | Geschick: 1



Stärken und Schwächen
What I can and can't


Veränderliche
Stärke: Menschenkenntnis [0|5]
Stärke: Giftresistenz [0|5]
Stärke: Willenskraft [3|5]
Stärke: Widerstand [0|5]
Schwäche: Orientierungslosigkeit [4|5]
Schwäche: Krankheit [5|5]


Stärken
Name: Allgemeinwissen
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Die Hyuuga besitzt aufgrund ihrer ausgezeichneten Bildung ein ausschweifendes Allgemeinwissen. Sich über alle möglichen Dinge zu belesen, gehört nicht nur zu ihrer einwandfreien Erziehung, sondern auch zu einem ihrer Interessen, was es dem Mädchen einfach macht über viele bis nicht sogar alle Dinge im Bilde zu sein. Sie weiß sich gut zurechtzufinden – wenn auch nicht Örtlichkeitsmäßig – und kann die aktuelle Lage besser einschätzen und sich auch in feindlichen Territorien besser vorbereiten.

Name: Hoher IQ
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Yumi besitzt einen überdurchschnittlichen IQ, den sie mit dem Großteil ihrer Familie teilt. Sie ist kaum zu übertrumpfen und kann sich durch ihre Intelligenz alleine manchmal aus jeder Lage winden.

Name: Menschenkenntnis
Typ: mentale Stärke
Rang: [0|5]
Konter: Bluffen, Charisma
Beschreibung: Yumi ist noch jung und oftmals unerfahren. Allgemeinwissen kann man sich anlesen, Intelligenz wird einem gegeben, aber Menschenkenntnis muss man lernen. Sie versucht sich in dieser Hinsicht weiterzuentwickeln, um einen guten Umgang mit Menschen zu erlernen und diesen zu ihrem Vorteil nutzen zu können.

Name: Waffenführung
Typ: kämpferische Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Yumi liebt ihr Schwert. Auch wenn es grundlegend nur das zweite Stützbein ihrer Fähigkeiten ausmacht, so hat sich das Mädchen dennoch eine außerordentliche Geschicklichkeit im Umgang mit ihrem Schwert und anderen Waffen angeeignet. Sie ist in der Lage ihre Waffe sehr leicht zu führen und das sogar mit beiden Händen. Sollte ihr ein Arm ausgeschaltet werden, hat sie keinerlei Probleme bei ihrem Waffentalent auch den Anderen dafür zu verwenden.

Name: Giftresistenz
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [0|5]
Beschreibung: Als fast jüngster Sprössling ihrer Familie und Mitglied der Hauptfamilie steht das junge Mädchen seit jeher unter strengem Schutz. Der Mord an ihrem Bruder führte in letzter Zeit zu erhöhter Besorgnis und dahingehend zu neuen Methoden das Leben abzusichern. Da Giftanschläge auf hochgeachtete Familien keine Seltenheit sind, wird ihr Körper seit Kurzem darauf konditioniert besser mit Giften umzugehen, was ihr zwar einige unglaublich schlechte Nächte beschert, sie gleichzeitig aber auch mit Resistenzen ausstattet.
Stufe:
 


Name: Widerstand
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [0|5]
Beschreibung: Als Taijutsuka ist die Ausdauer ein wichtiger Aspekt. Man muss lernen physischen Angriffen stand zu halten und nicht weg zu knicken. Die Entwicklung eines außerordentlichen Widerstandes ist dem entsprechend wichtig. Durch intensives Training aber auch leicht zu erlangen. Es ist einfacher vieles einzustecken und länger durchzuhalten und man neigt dazu sich an die eigenen Grenzen zu treiben.
Stufe:
 


Name: Willenskraft
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [3|5]
Beschreibung: Eine Eigenschaft, welche das Kind zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Sie ist ein Dickkopf, stellt sich selbst gegen die eigene Familie, wenn sie ihren eigenen Gedanken, Vorstellungen und Bestrebungen hinterher jagt und gibt niemals auf. Sie glaubt an sich und auch wenn sie weiß, dass sie heute noch nicht so stark ist wie viele Andere, so wird sie sich diese Stärke und Größe erarbeiten. Aufgeben oder klein beigeben? Fremdwörter für sie. Auch wenn ihr Körper vielleicht nicht mitmachen will und mit Bluterbrechen dazwischen geht, so wird sie ihren Körper bis zum äußersten Treiben, wenn es die Situation verlangt. Trainingskämpfe sind vom Aufgeben her eine ganz andere Sache: Respektiert sie ihre eigenen Schwächen.
Stufe:
 


Schwächen
Name: Orientierungslosigkeit
Typ: mentale Schwäche
Rang: [4|5]
Beschreibung: Nicht zu wissen, wo jetzt genau Osten ist oder wo der Laden von gestern noch einmal liegt, ist ätzend. Mehr als das. Jedes Mal die falsche Richtung zu wählen ist nicht nur sehr haarsträubend, es raubt auch noch ungemein viel Zeit. Dass man sich nicht alleine oder führend auf Missionen begeben kann – ob außerhalb sie noch einmal dahingestellt – schränkt einen ungemein ein und selbst das große Allgemeinwissen mag da kaum eine Hilfe sein, denn man kann nicht immer im Clangebiet bleiben, welches einem vertraut und gut zu recht findbar sein mag.
Stufe:
 


Name: Trauma
Typ: mentale Schwäche
Rang: [1|5]
Zusatz: Willenskraft kann den Effekt um seinen eigenen Wert ein Mal pro Szene senken
Beschreibung: Yumi war in der Nacht wach, als ihr Bruder getötet wurde. Sie hat dem vermummten Mörder direkt in die Augen geschaut und obwohl sie verschont geblieben ist, hat es sie – wie auch ihre Schwester – traumatisiert. Der Anblick von Yudais totem Körper und den gestohlenen Augen bereitet ihr noch heute Albträume und Situationen, die sie an die Geschehnisse dieser Nacht erinnern, können zu deutlichen Problemen in ihrer Konzentrationsfähigkeit führen.
Stufe:
 

Name: Krankheit | Hämatemesis
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [5|5]
Zusatz: Beim Reduzieren bedachten, dass die Krankheit auch logisch behandelbar sein muss.
Beschreibung: Bluterbrechen ist eine besondere Form des Erbrechens, bei der die Betroffenen Blut speien. Die Blutungsquelle liegt dabei in Magen oder Speiseröhre. Mediziner bezeichnen Bluterbrechen als "Hämatemesis". Vor allem bei Menschen mit fortgeschrittener Lebererkrankung (Leberzirrhose) sind bei einer Hämatemesis häufig sogenannte Ösophagusvarizen die Ursachen. Dies sind Krampfadern in der Speiseröhre. Reißen sie ein, kommt es zu schwallartigem Bluterbrechen. Das Blut ist dann hellrot, da es nicht mit Magensäure in Kontakt gekommen ist. Und auch wenn das Kind keine Lebererkrankung vorweisen kann leidet es immer wieder unter Bluterbrechen Ösophagusvarizärer Art, was in dem Moment nicht nur zehrend sondern vor allem ablenkend und unterbrechend ist, kann man sich mit dem Blut, das die Kehle hinauf steigt, kaum auf einen Angriff oder die Verteidigung konzentrieren. Als chronische Krankheit einzuordnen, passiert es an den unnützensten Stellen, jedoch vor allem bei sehr zehrenden Kämpfen oder Trainingsperioden.
Stufe:
 


Name: Allergie* | Tierhaare
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 1
Zusatz: feste Schwäche
Beschreibung: Yumi hat eine Tierhaarallergie, wobei der Begriff Tierhaar dabei missverständlich gewählt ist, reagiert sie nicht nur auf die Haare der Tiere, sondern auch auf Speichel, Schweiß oder Talg, die im Fell oder Gefieder haften. Sobald das Kind mit tierischen Speichel, Talg oder Fell in akuten körperlichen Kontakt (Hautkontakt) kommt, bildet sich an der entsprechenden Stelle Urtikaria – Nesselsucht – welche sich durch Quaddeln – punktförmige krankliche Erhebungen der menschlichen Haut – äußert. Atmet das Kind Haare, zu Staub gemahlene Tierprodukte (wie zermahlener Hufstaub von Rindern) oder andere feinstaubige Dinge ein, so kommt es zu einem mehr oder weniger schweren Asthmaanfall, der sich nach Menge, Dauer und Art des Eingeatmeten richtet.



Ningu
What I use to fight

Kunai – 5 Ryo|1 Stück
Das Kunai ist Teil der Standardausrüstung eines Shinobi. Es ist ein kleines, am Ende mit einem Ring versehenes Wurfmesser. An jenen Ring kann man ein Seil, Draht oder ein Kibaku Fuda befestigen, um die Effektivität zu erhöhen.

Makimono – 20 Ryo|1 Stück
Schriftrollen haben vielseitige Einsatzgebiete. Sie dienen dazu, Nachrichten in sich zu tragen, aber auch nutzt man sie, um Gegenstände in ihnen zu versiegeln. Dies ist praktisch für Reisen. Im Falle eines Kampfes kann man die Gegenstände einfach wieder entsiegeln. Hier finden bis zu vier verschiedene Gegenstände ihren Platz, deren eigene Anzahl jedoch unbegrenzt ist.

Kibakufuda – 15 Ryo|1 Stück
Ein Kibakufuda ist ein Stück Papier, das mit einem Fuuin beschrieben ist, welches eine Detonation auslösen kann. Mit Jibaku Fuda: Kassei explodiert sie.

Drahtseil – 10 Ryo|10 Meter
Ganz normaler, stabiler Draht. Er kann vielfältig genutzt werden.

Ōkinachō - 200 Ryo/Stück | Aussehen des Katana
Bei Ōkinachō (dt. Großer Schmetterling) handelt es sich um ein Kata mit einer vollen Länge von knapp 2 Metern. Das Katana reicht damit einiges über den Kopf seiner Trägerin hinaus und gehört damit zur Untergruppe von Riesenwaffen, da es die Normgröße eines Katana überschreitet. Mit einer Grifflänge von 52 cm und einer Klingenlänge von 146 cm ist es nur den Wenigsten möglich, das Schwert einhändig hochzuhalten. Wenn gleich Yumi im Kampf in der Lage ist ihr Schwert eloquent zu halten, so geht sie im Alltag dazu über ihr Schwert mittels Hebelwirkung zu tragen, kann sie es nicht an ihrem Kimono befestigen. Der für das Katana verwendete Stahl ist chakraleitend und damit für eine hohe Chakrakontrolle geschaffen, die das Kind aufweist. Der Schwertgriff, auch Tsuka genannt, besitzt eine schwarze Tsukamaki [Griffumwicklung] und ist durch graue Ornamente, den Menuki, in einem matten Ton gehalten; die Tsuka harmoniert dahingehend sehr gut mit den harten und weichen Holztönen der Schwertscheide, die aus sehr stabilem Holz geschaffen ist. Eine auf der Saya eingebrannte Blume stellt das Clansymbol des Schmiedes dar. Die Saya ist mit einer roten Kordel mit Bommel – auch Sageo genannt – verziert. Die Schwertklinge selbst erstrahlt in einem gepflegten Stahl-Ton und zeugt von der umsorgenden Pflege, die sie bekommt.

Chīsanachō - 80 Ryo/Stück | Aussehen des Kaiken
Bei Chīsanachō (dt. Kleiner Schmetterling) hat es sich um ein Kaiken mit einer Länge von 25 cm. Es besitzt eine Grifflänge von 10 cm und eine Klingenlänge von 15 cm und ist dahingehend sehr handlich. Es wird entweder in einem taschenähnlichen Platz namens Futokoro im Kimono oberhalb des Obis oder im Ärmelbeutel des Kimonos, der Tamoto, getragen und aufbewahrt. Der für das Kaiken verwendete Stahl ist chakraleitend und damit für eine hohe Chakrakontrolle geschaffen, die die Hyuuga aufweist. Der Schwertgriff, auch Tsuka genannt, besitzt keine eigene Tsukakami. Er ist stattdessen wie die Saya mit einem Blütenmuster verziert und Holz umrahmt, das auch für die Saya von Ōkinachō verwendet wurde. Die Dolchklinge ist doppelseitig geschliffen und erstrahlt in einem gepflegten Stahl-Ton. Es befindet sich eine eingravierte Blume auf der Schwertklinge, die mit einem Fuuin belegt ist. Das darin versiegelte Jutsu befindet sich auf dem E-Rang.

Chō no Johō
Rang: Saiga Ninjutsu
Typ: Unterstützend
Rang: E-A
Beschreibung: Durch dieses Jutsu ist es einem möglich, einige kleinere Wesen in Form von Schmetterlingen loszuschicken, die Informationen sammeln. Wie viele es sind und was sie wahrnehmen, hängt vom Rang des Jutsu ab. Da die Form der Wesen festgelegt ist, handelt es sich um eine simplere Form des Chōhō no Jutsu, die deutlich weniger Geschick erfordert.
Beherrschung:
 

Stirnband – zumeist an den Obi gebunden
Konohakleidung – nur wenn zwingend erforderlich
Reisemantel – ausschließlich auf längeren Missionen
Wechselsocken – ausschließlich auf längeren Missionen

Armband aus Gänseblümchen – von ihrer Schwester gemacht
Ebenholzfächer – nicht auf längeren Missionen
Glückscharm – Kleines Papiersiegel mit Faden von einem Schrein
Plaster – alle in bunt und mit Muster
Wurzelkamm – ein aus Wurzeln geschnitzter Kamm



Jutsu
the true power of a shinobi

Grundlegendes:
 

Ninjutsu:
 

Genjutsu:
 

Taijutsu:
 

Kekkei Genkai - Hyuuga:
 

Ausbildung - Kenjutsu:
 


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: [Genin] Hyuuga Yumi

Nach oben Nach unten
 
[Genin] Hyuuga Yumi
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Mikado [Meister] & Yumi Tsuru [Waffe]
» Yumi Kirameku [Hexe]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Hyuuga Yumi-
Gehe zu: