StartseiteStartseite  Portal  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  





Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wichtiges

Neueste Themen
» Ryo verschenken
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyHeute um 9:20 pm von Kaguya Han'yo

» Anwesenheitskontrolle
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyHeute um 11:40 am von Jiroku Yukine

» 1. Advent für alle!
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyHeute um 12:52 am von Gast

» Licht an, Licht aus
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:45 pm von Ichirou

» Rot oder blau?
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:44 pm von Ichirou

» Rosenspiel
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:43 pm von Ichirou

» Runterzählen
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:42 pm von Ichirou

» Hochzählen
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:42 pm von Ichirou

» Tauziehen
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptyGestern um 4:42 pm von Ichirou

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche
Kaguya Han'yo
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Uzumaki Rindou
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Ichirou
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Kasasagi Sasashi
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Kimiko
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Koku
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Uchiha Nozomi
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Shiina Chiyo
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 
Jiroku Yukine
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Links11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Mitte11[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Rechts11 

Teilen
 

 [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 432
Ryo 両 : 16
Anmeldedatum : 30.12.16

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Empty
BeitragThema: [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptySo Nov 22, 2020 4:16 pm

Godai Akechi no Kabai·te


C-Rang Reisender

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10k-b8a0


Wahrer Name:

Sarutobi Yukimura: Ein Name, den er schon vor vielen Jahren abgelegt hat und der nur von sehr wenigen Menschen noch verwendet wird. Er sagt zwar häufig, dass Akechi nicht sein Geburtsname ist, aber er behält sich vor nur denen zu erzählen wie er eigentlich heißt, die er wirklich gerne mag. All jene, die ihn aus seiner Kindheit und Jugend kennen, wissen allerdings natürlich alle von diesem Namen.


Spitzname:

Yuki: Die kurze Version seines Namens die heutzutage eigentlich nur noch von seiner Mutter benutzt wird. Bei besonders engen Freunden bietet er jedoch durchaus auch an, dass man ihn so nennt, wenn man denn will.

Benimura: Eine Kombination aus seinem eigentlichen Namen und seiner Lieblingsfarbe, welche gerne mal von seinen Eltern und engen Freunden benutzt wurde und wird wann immer er etwas ausgefressen hat. Man fing vor allem an ihn gerne so zu nennen nachdem er sich auch noch seinen Titel eingehandelt hatte. Heutzutage wird er sehr selten so genannt und es ist fast jedes mal, weil er jemanden verärgert hat, der ihn so kennt.
Die eine Ausnahme dieser Regel ist seine Tochter, Saki, welche ihn niemals direkt als ihren Vater anspricht und dafür grundsätzlich immer Benimura nennt. Für sie ist das jedoch ein ganz eigenes Zeichens des Respekts vor ihm. Ein Zeichen, dass sie sogar den Namen an ihm akzeptiert und schätzt, der geschaffen wurde um ihn mit unliebsamen Dingen zu konfrontieren.


Titel:

Beniryū: Der "karminrote Drache" ist ein Titel den er schon früh auf seinen Reisen erhielt, jedoch nur in den Kreisen leidenschaftlicher Schwertkämpfer bekannt ist. Man sagte ihm nach einigen spektakulären Siegen im Schwertkampf nach er würde mit der Stärke eines Drachen in den Kampf ziehen. Seine schon immer vorwiegend rote Kleidung sorgte für den Rest des Namens. Zwar ist er bei vielen über die Jahre in Vergessenheit geraten, aber zumindest angehende Schwertkämpfer aus den Gebieten die er bereist hat nehmen sich die Geschichten noch immer als Vorbild und Motivation. Akechi selbst kann jedoch bezeugen, dass die Geschichten häufig ein bisschen übertrieben sind, weshalb er den Titel über die vielen Jahre, die er ihn trägt, nie sonderlich gemocht hat.
Nachdem er sich jedoch den Ryū anschloss und wieder auf Reisen ist stellt er sich sogar selbst manchmal unter diesem Namen vor, da er ihn nun äußerst witzig findet. Er trägt immerhin noch immer gerne rot und ist eben einfach ein Mitglied der Ryū. Ein treffendes, kleines Wortspiel.


Alter: 52 Jahre

Geschlecht: Männlich

Geburtstag: 3. Juli des Jahres 849

Geburtsort: Uzushiogakure, Uzu no Kuni

Wohnort: Reisend, hat jedoch immer einen Platz im Haus seiner Mutter in Uzushiogakure

Beruf: -----


Clan:

Godai o shinjite
Die Godai (五大 dt. Fünf Große) sind eine Glaubensgemeinschaft, die sich innerhalb der Chisuji zwar eine gemeinsame Blutlinie teilen, aber Mitglieder jeglicher Herkunft aufnehmen und in die eigenen Lehren unterweisen. Die Godai glauben an die Macht der fünf elementaren Seishitsuhenka und lehren die Relevanz vom Einklang. Ihre Tempelanlagen sind über die gesamte Welt verstreut. Jedes Mitglied besitzt eine besonders starke Ausprägung des primären Elementes, während Erben des Chisuji sogar alle fünf Grundnaturen erlernen können.

Hyuuga Ichizoku
Der Hyuuga Ichizoku (日向 dt. sonniger Platz) ist ein sehr angesehener und traditioneller Clan aus Konohagakure. Sie vererben eines der drei großen Doujutsu, das Byakugan. Es gibt klare Vorschriften über die Trennung der Erben der Hauptfamilie in Haupt- und Nebenfamilie, die oftmals in Feindschaft und Problematiken zwischen den Geschwistern führt. Aufgrund der Vorschriften ist die Nebenfamilie wesentlich größer als die Hauptfamilie, die sich aus erwählten Hyuuga zusammen setzt. Kinder der Nebenfamilie können trotz gewisser Talente nicht zur Hauptfamilie aufsteigen.

Uzumaki Ichizoku
Der Uzumaki Ichizoku (うずまき一族 dt. Spiral-Clan) ist ein mit dem Senju-Clan entfernt verwandter Clan in Konohagakure. Sie haben ein eigenes Viertel, sowie ein stolzes Oberhaupt. Sie sind mit einer sehr langen Lebensspanne gesegnet und können starke Chakraketten erschaffen, die in der Vergangenheit bereits Bijuu gebändigt haben.


Ansehen im Clan:

Godai o shinjite: Die Glaubensgemeinschaft der Godai war schon immer das was Akechi selbst am ehesten als Familie ansah. Sie waren es die ihn auf seinen Reisen aufnahmen und ihm eine neue Heimat gaben, in welcher er nicht nur vieles lernte, sondern sogar neue Ziele und einen Pfad fand, denen er sein Leben widmen würde. Die Lehren der Godai sind etwas wo er stets dran festhält und inzwischen den Großteil seines Lebens prägen, wodurch diese in ihm ein wertvolles Mitglied ihrer Glaubensgemeinschaft sehen, welches wirklich mit ganzem Herzen zu ihnen gehört. Er wird respektiert, ist bei ihnen grundsätzlich gerne gesehen, seine Arbeit als Kabai·te wird geehrt und seine grenzenlose Hingabe und Hilfsbereitschaft sorgen dafür, dass ihm bei jedem ihrer Tempel ein freundlicher Empfang erwartet.

Hyuuga Ichizoku: Wirklichen Kontakt zwischen den Hyuuga und Akechi gab es nie wirklich, auch wenn seine Großmutter von der Hauptfamilie des Clans abstammte. Er sieht sich selbst nicht als richigen Teil des Clans an, auch wenn er sehr stolz darauf ist ein solches Erbe zu besitzen und die Hyuuga sind nicht allzu sehr an ihm interessiert, vor allem aufgrund seines stark verwässerten Bluts. Da er sich nie etwas zuschulden kommen ließ oder gegen Konoha gearbeitet hat gibt es für sie aber auch keinen Grund sich im negativen mit zu ihm befassen, abgesehen von simpler Abneigung. Dadurch, dass er jedoch bereits hin und wieder nach Konoha reiste wissen sie jedoch zumindest wer er ist.

Uzumaki Ichizoku: Bei den Uzumaki ist Akechi durchaus gern gesehen. Seine Mutter war eine Uzumaki, seine Ehefrau war eine Uzumaki und seine Tochter ist demnach ebenfalls eine Uzumaki. Bei den familiären Banden die in diesem Clan absolut normal sind ist es also nicht verwunderlich, dass er von ihnen vollkommen akzeptiert wird, auch wenn er selbst scheinbar nicht viel von den Uzumaki in seinem Genpool hat, abgesehen von seiner übermäßigen Energie und scheinbaren Langlebigkeit. Durch seine langen Reisen ist er bei vielen der jüngeren Uzumaki Uzushiogakures jedoch nur sehr flüchtig bekannt und die Uzumaki Konohagakures kennen ihn fast ausschließlich vom alljährlichen Strudelfest und Tanjitsu.

»Charakteristisches

Aussehen:

Mit einer Größe von 186 cm und einem Gewicht von 90 kg hat man bereits die nötigsten Informationen um zu wissen, dass man mit Akechi einen sehr stattlichen Mann vor sich hat. Er hat durch sein ständiges Training einen sportlichen Körper mit definierten Muskeln und theoretisch keinem Körperfett. Da übermäßige Muskulatur bei einem Schwertkämpfer jedoch der unbedingt notwendigen Gewandtheit abträglich sind achtet er auch penibel darauf, dass er mit ihnen nicht übertreibt. Dieser Körperbau und sein mit kleinen Narben übersähter Körper, vor allem an den Armen, spricht Bände von seinem Leben und macht offenbar, dass man einen leidenschaftlichen Krieger vor sich hat. Viele davon sind zwar durch ihr Alter bereits verblasst, aber ein geübtes Auge vermag sie dennoch zu erkennen sofern er sie einmal freilegt. Die größeren Narben auf seinem Rücken, welche von Peitschenschlägen herrühren, sind die einzigen die man jedoch auch von weitem erkennen könnte. Er gibt jedoch sein bestes zumindest diese so sehr wie möglich verdeckt zu behalten.
Verblüffenderweise trägt Akechi jedoch keine einzige Narbe in seinem Gesicht, wodurch sein grundsätzlich gutes Aussehen auch in keiner Weise beeinträchtigt wird. Ein angenehmes Gemisch aus typisch scharfen Gesichtsformen und weichen, gefühlvollen Augen und einer sehr ausdrucksstarken Mimik sorgt dafür, dass nicht wenige Frauen ihn wegen seines Aussehens anhimmeln, auch wenn sich einige sicher auch nur Reichtum durch sein typisch leicht erkennbares Byakugan versprechen. Dazu kommen noch schwarzbraune Haare welche größtenteils bis hinunter zu seinen Oberschenkeln reichen und sehr leicht wellig fallen, meist nur irgendwo je nach Laune ein wenig zusammengebunden, manchmal jedoch auch zu einem kriegerisch anmutenden Zopf hochgesteckt. Sein Pony ist jedoch kurz und meist ein wenig zur Seite gelegt, während sich stets an seiner linken Seite ein nach vorne über die Schulter gelegter Flechtzopf befindet, welcher ihm etwa bis zum Bauchnabel reicht. Alleine an dieser Haarpracht, welche zu fast jeder Zeit gepflegt aussieht, merkt man das er durchaus Wert auf sein Äußeres legt, auch wenn es nicht seine aller oberste Priorität ist. Ohne ausreichende Hingabe zur Körperpflege wären solche Haare aber sonst schon lange verfilzt.
Ebenso legt er sichtbar wert auf die Wahl seiner Kleidung. Er neigt zu recht edler, offensichtlich nicht allzu billiger Kleidung, die durch hohe Qualität besticht und grundsätzlich aus leichten Stoffen besteht. Hierbei zieht er vor allem traditionellere Kleidungsstücke vor, wodurch man bei ihm häufig Dinge wie Kimono, Kosode, Hakama, Haori und Obi sieht. Er sieht jedoch auch den praktischen Nutzen modernerer Kleidung und ist dieser deshalb nicht vollständig abgeneigt, weshalb er vor allem bei Tätigkeiten wo solche Kleidung ihn stören würde, wie etwa ausgiebigem Frühjahrsputz oder dem Besuch in einem Freizeitpark, dann doch eher mit T-Shirt und einer Jogginghose anzutreffen sein kann. Das sind jedoch eher die Ausnahmefälle. Zudem tritt er vor allem zu offiziellen Anlässen als Kabai·te in einer sehr kriegerischen Tracht auf. Da er durch seine Reisen und viele Duelle häufig keine allzu langlebige Kleidung besitzt ist es kaum möglich ihm ein typisches Outfit zuzuordnen, doch es gibt ein paar Details die sich selten ändern. So trägt er, unpassend zu der eigentlich traditionellen Kleidung, fast ständig eine eng anliegende, schwarze Stoffweste mit hohem Kragen als eine art Untergewand. Bis zu den Ellenbogen reichende, schwarze Halbfingerhandschuhe und ein hellblauer, leichter Reisemantel sind ebenfalls in den meisten Fällen von ihm getragene Dinge. Abgesehen von diesem Umhang hat er zudem eine eindeutige Vorliebe für rote, schwarze und weiße Kleidungsstücke, sowie goldene Verzierungen und Accessoires. Durch letzteres kommt es auch nicht selten vor ihn mit Ohrringen oder auch mal einer Halskette oder einem Ring am Finger anzutreffen, wenngleich er auch zu wenig Schmuck neigt. Mehr als ein oder zwei dieser Objekte zur selben Zeit sieht man also eher selten.


Besondere Merkmale:

- Irgend etwas an Akechis Kleidung ist eigentlich immer rot. Ausnahmen gibt es nur zu besonderen Anlässen oder wenn jemand anders es sich heraus nimmt ihn einzukleiden.

- Ein typisches Merkmal eines jeden Träger des Byakugans sind die entsprechend milchigen, pupillenlosen Augen, die eben auch Akechi sein eigen nennt.


Gesinnung gegenüber dem Feind:

Das Konzept der Feindschaft ist schon eine sehr interessante Sache für Akechi, vor allem da sie den meisten seiner Richtlinien im Leben und seinen Lehren widerspricht. Grundsätzlich hält er also nicht viel davon Leute als seine Feinde zu bezeichnen und wirklich gegen sie vorzugehen. Die Godai lehren, dass an Einklang festgehalten werden soll und eine Verdüsterung der Seele durch solche Dinge wie Rachsucht hervorgerufen wird, also lässt Akechi von letzterem ab und versucht ersteres zu erreichen. Er versucht Situationen nach Möglichkeit zu entschärfen und dafür zu sorgen, dass alle sich akzeptieren, wodurch keine Feindschaften notwendig sind. Zwar ist er nicht erhaben darüber Leuten auch mit einem bisschen körperlicher Gewalt erst einmal den Wind aus den Segeln zu nehmen um ein Gespräch zu erzwingen, aber mit der Absicht jemandem zu Schaden tut er das nicht. Selbst bei denen, die ihn persönlich als Feind ansehen lässt er sich noch immer zum Versuch auf Schlichtung hinreißen, manchmal selbst mittem im Kampf.
Einem guten Duell würde er jedoch niemals aus dem Weg gehen und er ist trotz allem noch immer zum Kabai·te ausgebildet worden und trägt die Lehren der Ryū an einem besonderen Platz in seinem Herzen. Das bedeutet, dass er pflichtbewusst und pragmatisch ist. Sollte man also den Godai insgesamt und vor allem den Chisuji gegenüber feindlich gesinnt sein, so hat man einen unachgiebigen Kämpfer vor sich, der erst halt macht wenn sein Körper nicht mehr in der Lage ist weiter zu machen. Akechi hat den Godai sein Leben zu verdanken und ist somit mehr als bereit es auch für sie zu opfern und gegen jeden Gegner in den Kampf zu ziehen, auch wenn er keinen persönlichen Streit mit solch einer Person hat. Das selbe gilt auch wenn er für diejenigen einsteht, die nicht auf sich selbst acht geben können oder bei denen, die seine Tochter bedrohen. Auch wenn er noch immer keinen Grund für eine lang anhaltende Feindschaft sieht, er sieht Grund genug dafür seine Pflicht zu tun. Und diese kalte, berechnende Bereitschaft zu töten ist es wohl, was ihn in diesen Fällen noch gefährlicher macht als unkontrollierter Hass und Abscheu, was viele eben einem Feind entgegenbringen würden.


Persönlichkeit:

Akechi war schon immer eine sehr tiefgründige und wechselhafte Person die sowohl auf die Nerven gehen, als auch ein absoluter Ruhepol sein kann. Schon in seiner Kindheit und Jugend filterte sich schnell heraus, dass er einen Hang zum Pragmatismus hatte indem er vehement ablehnte Dinge zu lernen, die ihm sinnlos erschienen, während er sich mit übermäßigem Ehrgeiz auf jene stürzte, welche für ihn hilfreich wirkten. So fokussierte er sich etwa darauf im Garten oder der Küche zu helfen um etwas über Pflanzen zu lernen und schon früh seine Kochkünste zu verfeinern, während er Dinge wie das einprägen historischer Daten und alles was über mathematisches Grundwissen ging etwa ablehnte. Wer musste immerhin die genauen Jahreszahlen irgendwelcher Konflikte oder die Berechungsformeln zum Inhalt einer Kugel kennen, wenn er nicht das Ziel hatte mit so einem Müll zu arbeiten ?
Dadurch entwickelte sich auch schnell eine sehr bescheidene, realistische und weltoffene Ansicht über die sein Umfeld und seinen Platz in der Welt. Er war sich bereits in der Pubertät, wo viele ja sehr überheblich sind, absolut im Klaren darüber sich niemals herausnehmen zu können über das Wissen anderer Leute zu urteilen. Er wusste genug um sich im Klaren zu sein, dass er niemals alles wissen würde und nahm somit hin, dass jeder Mensch ihm über irgend etwas Dinge erzählen konnte, von welchen er zuvor keine Ahnung gehabt hatte. Das stand als feste Wahrheit in seinem Leben und sorgte dafür, dass er vor allem in den Gebieten die er nicht beherrschte anderen den Vortritt ließ und höchstens Theorien und Ratschläge vorbrachte, was ihm logisch erschien. Eben dadurch diente er auch häufig als Schlichter in seinem Freundeskreis, da er für alle Meinungen offen war und gut darin war die Schlüsse zu vermitteln, die er daraus zog.
All diese Züge wurden bis zum heutigen Tag bewahrt und machen ihn zu einem Menschen der an die meisten Dinge mit keinerlei Vorurteilen heran geht und selbst die Meinungen von weitaus jüngeren Menschen wertschätzt um einen Entschluss zu fassen. Er ist bei fast allem sehr ruhig, gelassen und gegebenfalls auch wissbegierig, dient aber noch lieber selbst mit Ratschlägen. Er ist jedoch kein Mensch der unbedingt gerne Entscheidungen trifft oder sogar diese vollkommen alleine aufgebürdet bekommt. Auch wenn er durchaus in der Lage ist eine art Anführerrolle in einer Gruppe zu übernehmen, so ist er stets diplomatisch und versucht alle unter einen Hut zu bekommen. Gerade bei Unternehmungen sehr großer oder bunter Gruppen sorgt das für Schwierigkeiten, bei welchen er lieber anderen die Entscheidungsgewalt lassen würde.
So sicher er jedoch auch mit beiden Beinen im Leben steht und so sehr seine Ausbildung dafür gesorgt hat, dass er der ernste, im Hintergrund stehende, schweigende Beobachter sein kann, Akechi hat sich durchaus ein paar sehr kindliche Züge bis in sein Alter bewahrt, die er hin und wieder mal zeigt. Er hat eine eine scharfe Zunge und eine menge Humor, genießt jedoch vor allem kleinere Wortspiele und -witze, welche anderen gerne mal auf die nerven gehen. Ebenso wirkt er manchmal recht Streitsüchtig, was jedoch eine falsche Annahme ist, da er mit kleineren Sticheleien eher zur Entwicklung der Persönlichkeit anderer beitragen will und auch weiß wann er aufhören sollte, wie man schnell lernt wenn man mit ihm zu tun hat und diesen Wesenszug an ihm öfter beobachten kann. Vor allem da er eben auch immer wieder kleine Hiebe gegen seine eigenen Problempunkte vorbringt.
Je nach Tätigkeit und aktueller Gesellschaft neigt er zudem auch mal gerne zu recht kindischem Verhalten und spielt gerne kleinere Streiche, jedoch immer solche die leicht zu verdauen sind und niemandem wirklich schaden, wie etwa ein auf die Stirn geschriebenes 'Schlafmütze' bei Reisepartnern die erst gegen Mittag endlich aufwachten oder dem allseits bekannten Schwamm auf der Tür. All das ist einfach seine Art und Weise ein wenig die Stimmung zu lockern. Er steht nicht darüber auch mal ein wenig zu schmollen und sich in eine Ecke zurück zu ziehen, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt, neigt aber eher dazu unangenehme Dinge so schnell wie möglich hinter sich zu bringen und ist stattdessen eher ein Freund von Spaß und Unterhaltung, die er als Ablenkung von so etwas annimmt. Da er jedoch auch Entspannung wertschätzt können von ihm organisierte Unternehmungen sehr variieren. Mal ein Besuch in den Onsen und eine anschließende Massage, mal Feierlichkeiten und Jahrmärkte. Je nach Laune und, wieder einmal, seiner Gesellschaft.
Akechi ist nämlich durchaus als sehr sozialer Mensch zu bezeichnen. Auch wenn er teilweise tage- oder sogar wochenlang alleine auf Reisen ist und nur das eigene, gut gelaunte Summen als Begleitung hat, so blüht er nur richtig auf wenn er mit anderen Menschen zusammen ist. Ein allgegenwärtiges Lächeln gegenüber den meisten Menschen, entschuldigende Blicke gegenüber denen, welche sich von ihm gestört fühlen und nachsichtige, schlichtende Behandlung für all jene, bei denen es noch schlimmer ist. Er schließt gerne neue Bekanntschaften und hat es sogar schon hin und wieder geschafft jene von sich zu überzeugen, die ihm ursprünglich an die Kehle gehen wollten. Manche seiner besten Freundschaften entstanden sogar aus dem Kreuzen von Klingen, teilweise sogar mit Tötungsabsicht Akechi gegenüber.
Auch wenn all diese Züge ihn wie einen von grundauf fröhlichen, extrovertierten und zuvorkommenden Menschen wirken lassen, so sind jedoch natürlich auch an ihm die vielen Jahre gesammelter Lebenserfahrung nicht spurlos vorbei gegangen. Akechi empfindet tiefste Verachtung für die meisten Verbrecher und die Regierung so mancher Reiche, da diese alleine für die blutigen Konflikte leben. Für jeden der nicht so ist kommen fünf die alleine für das Chaos existieren und damit unzählige Menschenleben fordern, teilweise sogar vollständig ohne Gründe, abgesehen vielleicht von weltlichem Besitz. Er ist zwar darüber erhaben sie zu hassen und mischt sich nur selten in größere Angelegenheiten ein, aber er lebt sein Leben in Bereitschaft um seine Liebsten und seine Schutzbefohlenen vor solchen Menschen zu beschützen. Niemals würde er zulassen, dass seine Klinge stumpf wird und seine Reflexe nachlassen, was sich auch darin widerspiegelt, dass er tief im Inneren scheinbar für den Kampf lebt. Er ist allzeit bereit seine Klinge zu erheben und genießt die Herausforderung eines guten Kampfes, während er gleichzeitig zu einfache Siege verabscheut, da sie ihm zu langweilig sind. Ob sie dabei auf Leben und Tod gehen oder nicht ist ihm meist recht egal, solange nur er selbst im Falle einer Niederlage von dieser Welt gehen sollte.
Der letzte noch wirklich bedeutende Aspekt von Akechi ist seine etwas melancholischere Seite. Der Verlust seiner geliebten Ehefrau und sein Entschluss seine Tochter im Tempel zurück zu lassen um zu lernen auf eigenen Beinen zu stehen wiegen schwer auf ihm. Er hat es zwar geschafft sich von so etwas nicht in einen Abgrund ziehen zu lassen, doch hinterfragt er manchmal in seinem Inneren ob er den Verlust hätte verhindern können und ob es die richtige Entscheidung gewesen war. Er lebt für die Gegenwart und Zukunft und klammert sich nicht an die Vergangenheit, ist bereit die selben Entscheidungen noch einmal zu treffen und auch erneut zu lieben, aber er würde auch niemals das Geschehene mit Füßen treten. Selbst wenn man wie er in der Lage war das Leben so zu nehmen, wie es nun einmal auf einen zukam, er würde trotzdem niemals vollständig die Zweifel loswerden, egal was das Leben eben für ihn bereit halten sollte.


Vorlieben:

+ Seine Familie, vor allem Saki
+ Rot, vor allem Karminrot
+ Sein Schwert Sayuri
+ Traditionelle Kleidung
+ Schwertkunst
+ Tänze
+ Entspannende Musik
+ Feuerwerk, Laternen und Kerzen
+ Süßspeisen, am liebsten in der süß-scharf Kombination
+ Meditation
+ Training, sowohl körperlich als auch geistig
+ Herausforderungen und Duelle
+ Die Lehren der Godai
+ Wasserfälle
+ Windmühlen
+ Ruhige Abende
+ Beisammensein mit Freunden oder Familie
+ Ausschweifende Reisen
+ Gebirge und die dortige Aussicht


Abneigungen:

- Zu sehr übersüßte Speisen und Getränke
- Übermäßiger Konsum von Rauschmitteln
- Das vollständige Fehlen von Herausforderungen
- Dinge, welche die Seele eines Menschen verdunkeln, vor allem Arroganz und Rachsucht
- Unkontrollierte Emotionen
- Ruhestörung
- Mangelnde Körperhygiene
- Unnötige Feindseligkeiten und Konflikte
- Leute die zu viele Dinge nicht mögen und die Schönheit der Welt nicht erkennen


Sonstiges:

- Durch die Kombination des teilweisen Uzumaki-Bluts in seinen Adern und seiner noch zusätzlich durch Meditation ergatterten Fähigkeiten bleibt Akechi äußerlich erstaunlich lange jung. Einen Alterungsprozess erkennt man zwar eindeutig noch, aber er wird meist für halb so alt gehalten wie er eigentlich ist, wodurch er vor allem jene überrascht, die von den Geschichten des Beniryū gehört haben. Wie alt er genau werden kann ist niemandem bekannt und alleine seine Tochter und er wissen davon, wie er diese Langlebigkeit erlangt hat - und das sie vermutlich vollkommen verloren geht, wenn er jemals seine innere Ruhe und Balance vollständig verlieren sollte.

- Akechi glaubt daran, dass es so etwas wie das Karma wirklich gibt. Ob es nun einfach nur das Schicksal oder irgend ein Gott mit Sinn für Gerechtigkeit und Humor ist bedeutet ihm hierbei wenig, aber er sieht es als selbstverständlich an, dass die Leute denen schlechtes passiert auch schlechtes getan haben und Leute die gutes tun auch glückliche Fügungen im Leben haben, auch wenn es keine allgemeine Wahrheit ist, da natürlich auch das Karma nicht allmächtig ist und sämtliche Gefüge der Welt fehlerlos seinen Regeln unterwerfen kann.

- Akechi hat die Angewohnheit vor einem wirkliche ernsthaften Kampf die "Seele seines Schwerts zu nähren", indem er in alter Samurai-Tradition einen Schluck Sake aus seiner Kürbisflasche auf die Klinge spuckt. Dies ist eine Angewohnheit die er sich bei seinem ersten Besuch in Tetsu no Kuni aneignete und welche seitdem penibel durchgeführt wird.

- Kalligrafie, oder präziser Shodō, ist eines der größten Hobbies Akechis, durch seinen typischen Pragmatismus übt er dies jedoch zu seinem Leidwesen nur aus, wenn er seinem Kunstwerk auch einen Nutzen zukommen lassen kann. Ob nun der Verkauf um die Reisekasse ein wenig aufzufüllen, als Geschenk zur Heimdekoration an Freunde und Familie oder eben um auf seiner Kürbisflasche eine kleine Warnung an Minderjährige zu hinterlassen, dass sich darin ganz sicher kein Wasser befindet.

- Akechi nimmt zur Entspannung gerne Alkohol, meist Sake, zu sich oder raucht Tabak, achtet jedoch immer streng auf die konsumierte Menge. Im Alltag gibt es höchstens einen Schluck zum Abend und zwei oder drei kurze Pausen zum Rauchen über den ganzen Tag verteilt und selbst zu Festlichkeiten wird es nicht allzu viel, so dass er immer bei klarem Verstand bleibt und die Kontrolle über sich behält.

- Akechi reagiert recht wenig auf die meisten Sinneseindrücke, abgesehen von visuellen. Es ist zwar mit allem möglich ihm bestimmte Emotionen zu entlocken, aber mit Abstand am einfachsten ist es in der Form von Kunstwerken, einer schönen Aussicht oder teilweise auch nur dem sanften Schein des Mondes. Am wenigsten interessieren ihn geschmackliche Eindrücke, weshalb ihm häufig von seiner Mutter vorgeworfen wird, dass er sogar schimmliges Brot essen könnte ohne sich daran zu stören.

- Interessanterweise hat Akechi, obwohl er dafür selbst keinen Nutzen hat, immer einen ganzen haufen Chakrapapier bei sich. Der Grund dafür ist, ganz entsprechend seiner Persönlichkeit, absolut pragmatisch: wenn er jemandem begegnet der Interesse an den Lehren der Godai zeigt und zumindest bereits minimalste Chakrakontrolle hat, so wird ihm ein Blatt überreicht um das Primärelement festzustellen um wiederum den Weg zu erklären damit die Person direkt beim richtigen Tempel landet.

- Das Schwert ist nicht die einzige Waffe, welche von Akechi beherrscht wird. Seine Ausbildung umfasste die Nutzung einiger Waffen und die seines eigenen Körpers. So ist er vor allem noch im Umgang mit Yari, Tonfā, Bō und sogar dem Sansetsukon durchaus fähig. Viele andere Waffen wie etwa Kanabō, Tessen und Nunchaku lagen ihm zwar nie, aber er kann sich damit zumindest halbwegs zur Wehr setzen. Das einzige wo er immer kläglich versagte war die korrekte Nutzung des Yumi.

- Da Akechi noch nie wirklich einen Sinn darin erkennen konnte sich einfach blind einem der Dörfer anzuschließen und als Werkzeug in ewigen Konflikten zu dienen hat er niemals eine richtige Ausbildung zum Shinobi in Betracht gezogen und würde sich wohl auch nicht so leicht einem der Dörfer wirklich fest anschließen um diese nachzuholen. Er kämpft für diejenigen die ihm etwas bedeuten oder dazu nicht selbst in der Lage sind, nicht für politische Macht der bereits starken Anführer ihrer Reiche und Dörfer. Das sorgt für ein wenig Missmut in seiner Heimat, aber dagegen machen kann niemand so wirklich etwas.


Ziel:

Akechis Ziele, oder eher Wünsche, sind ein perfektes Sinnbild seiner Person, da sie alle einem höheren Wohl oder anderen Menschen gewidment sind. Ihm ist hierbei nicht einmal wichtig ob er aktiv an ihnen mitgewirkt hat. Wenn sie irgendwann in Erfüllung gehen ist es ihm egal wer dafür verantwortlich ist. Insgesamt hat er 4 solcher Ziele

1. Er wünscht sich ein Ende des ewigen Konflikts der Reiche, so dass endlich Ruhe einkehrt und alle wieder im Einklang miteinander leben können.

2. Er wünscht sich ein Ende der ewigen Suche nach Macht und somit den Untergang der machtgierigen unter den Nukenin und wahre Freiheit für die neun Bijuu, welche seiner Meinung nach schon viel zu lange immer wieder in die Sklaverei gezwungen wurden.

3. Er wünscht sich mehr Menschen die den wahren Wert der Lehren der Godai verstehen und sich ihnen verschreiben. Sie sind vielleicht nicht die Antwort auf jede Frage und auch nicht unfehlbar, aber sie sind dennoch ein Schlüssel der viele Türen öffnet, die man vorher vielleicht garnicht bemerkt hat. Es sind keine Lehren, die ein Leben bestimmen sollten, aber es sind Lehren die einem helfen können ein erfüllteres Leben zu führen.

4. Und zu guter letzt wünscht er sich nichts sehnlicher, als dass es den Leuten die ihm wichtig sind gut geht. Er ist schon seit längerer Zeit auf der Wanderschaft um eine neue Heimat zu finden, in welcher er eines Tages mit seinen Liebsten leben kann. Denn das sieht er in den weit verstreuten Tempeln der Godai nicht. Er sucht einen Ort des Friedens, wo man sie nicht erwartet und sie alle die Sorgen der Welt vollständig vergessen konnten, wann immer sie wollten. Einen Rückzugsort für all jene unter ihnen, die einen solchen brauchen.


Nindo:

"Bewahre deine Träume, deinen Kampfgeist und deine Ehre, denn ohne sie ist das Leben leer."

Da Akechi kein direkter Shinobi ist hat er keinen Nindo im eigentlichen Sinne. Der Genannte, kleine Leitsatz ist also eher eine Zusammenfassung seiner Ansichten und der drei grundlegenden Richtlinien, denen er im Leben zu folgen versucht.
1. Die Wahrung von Gerechtigkeit und Ehre, egal wo man auch ist.
2. Das Einstehen für die Schwachen, die Bedürftigen, die Schutzbefohlenen und die Liebsten.
3. Der ewige Kampf darum für Balance und Einklang in allen Dingen zu sorgen.
Man erkennt selbst ohne Erklärungen bereits an diesen Sätzen, dass die Lehren der Godai sehr stark mit typischer Kriegerehre verknüpft sind. Und in der Tat ist es genau das, was eine perfekte Erläuterung dafür ist. Akechi ist ein wahrer Krieger durch und durch, welcher für all jene einsteht, die seine Hilfe gebrauchen können. Er lehnt Belohnungen für Taten ab bei denen nicht bereits im Voraus eine solche ausgehandelt wurde und würde niemals zwielichte Aufträge erfüllen. Gleichberechtigung aller Menschen ist für ihn sehr wichtig und das Leben seiner Liebsten ist das höchste gut für ihn, während er sein eigenes stets aufs neue nur an seinen kürzlichen Taten misst, welche anderen geholfen haben.
Einen besonderen Punkt nimmt jedoch der dritte Teil ein, da er eben durch all seine Lebenserfahrung erkannt hat, dass Balance wichtiger ist als die meisten Menschen verstehen. Eben deshalb achtet er bei allem was er tut penibel darauf, dass er eben das empfindliche Gleichgewicht der Dinge nicht zerstört. Manche sehen es als ein unnötiges zögern an, doch er würde lieber vor manchen Dingen zögern als etwa durch eine voreilige Handlung einen großen Konflikt zu erzeugen.

»Ruf

Konohagakure: Neutral [8.001|18.000]

Uzushiogakure: Freundlich [9.001|18.000]
+ Hilft immer mal wieder ehrenamtlich im Dorf bei kleineren Dingen
+ Unterstützt aufstrebende Kenjutsuka beim Training
+ Mitglied des Uzumaki-Zweigs von Uzu no Kuni

Bensuto: Freundlich [10.000|18.000]
+ Ausgezeichnete Erfolgsquote bei bisherigen Aufträgen.
+ Hat sich schon vor dem plötzlichen Aufstieg Bensutos immer wieder um kleine Aufgaben dort gekümmert.
+ War schon das ein oder andere mal außerdienstlich Hilfreich bei der Wahrung des Gesetzes in Bensuto

Hijikata Kazuya: Neutral [8.001|18.000]

Jun (Ningu): Neutral [8.001|18.000]
Otome (Genjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Riyosh (Taijutsu): Neutral [8.001|18.000]
Tomoe (Ninjutsu): Neutral [8.001|18.000]
Uchiha Rina: Neutral [8.001|18.000]

»Hintergrund

Familie:

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10g-0de4
Sarutobi Ujimasa, Großvater väterlicherseits, Jounin, mit 84 Jahren verstorben
Mitglied des in Konoha angesehenen Clans der Sarutobi und ehemaliger Jounin in selbigem Dorf. Er hat vieles für sein Dorf und diejenigen die er liebt geopfert, darunter sogar mehrere Organe und seinen rechten Arm. Während seiner Laufbahn verliebte er sich in Hyuuga Akane, welche seinen Sohn Taiki zur Welt brachte. Ujimasa und Taiki fielen jedoch in Ungnade bei den Hyuuga und wurden, 6 Jahre nach Akanes Tod, von dem Clan schlussendlich dazu getrieben Konoha den Rücken zu kehren und das Dorf zu verlassen. Ujimasa zog mit seinem Sohn viel durch die Welt und setzte sich schließlich in Tetsu no Kuni zur Ruhe, wo er auch starb.

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10c-f133
Hyuuga Akane, Großmutter väterlicherseits, Tokubetsu Jounin, mit 25 Jahren verstorben
Eine vielversprechende Hyuuga und Spross der Hauptfamilie. Sie verliebte sich schon früh in ihren Teamkameraden und Senpai Ujimasa, welcher schließlich auch der Vater ihres Sohnes werden sollte. Sie starb jedoch nur wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes an unerwarteten Nachwirkungen durch Komplikationen nach der Geburt.
Akechi hat nie viel über sie erfahren, da weder sein Vater, noch sein Großvater wirklich je über sie sprachen, aber sie hinterließ ein paar Schriftrollen über die Künste der Hyuuga, für den Fall das irgend einer ihrer Nachfahren doch mit dem Byakugan zur Welt kommen sollte. Besagte Schriftrollen gingen über Ujimasa an Taiki, welcher sie bis zu seinem Tod aufbewahrte, wodurch sie nun im Besitz Saekos sind.

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10f-54ba
Sarutobi Taiki, Vater, Chuunin, mit 44 Jahren verstorben
Taiki, Sohn eines Sarutobi und einer Hyuuga, hätte eigentlich ein gutes Leben haben können. Er kam jedoch überraschenderweise ohne das Byakugan zur Welt und wurde deshalb von der Familie seiner Mutter verachtet und verstoßen, vor allem da seine Geburt den Tod seiner Mutter bedeutete. Eine geachtetes Mitglied der Hauptfamilie zu verlieren um ein "minderwertiges Balg" zu gebären war für die Hyuuga ein Grund Taiki und seinem Vater das Leben schwer zu machen und sie aus Konoha zu vertreiben. Gemeinsam reisten sie durch die Länder, bis Taiki sich schließlich in Uzushiogakure in Uzumaki Saeko verliebte und mit dieser einen Sohn bekam, welcher wiederum zu Taikis Verwunderung das ihm verwehrte Byakugan trug. Taiki lebte bis zu seinem Tod auf einer Mission in Uzushiogakure und schloss dort sogar schließlich seine Ausbildung zum Shinobi ab, die ihm in Konoha verwehrt worden war. Etwas, was er sich selbst wünschte, seinem Sohn aber niemals aufgezwungen hätte.

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10d-d637
Uzumaki Saeko, Mutter, Tokubetsu Jounin, 70 Jahre alt
Saeko war schon immer Uzumaki durch und durch. Tochter zweier Uzumaki, mit dem üblichen Temperament und überwältigender Vitalität gesegnet, Meisterin der Fuuinjutsu und ganz ihrer wahren, ursprünglichen Heimat treu. Lange Jahre diente sie dem Dorf und Clan als Iryounin und Fuuinka und trotz ihres fortgeschrittenen Alters arbeitet sie noch heute aktiv im Krankenhaus, als Ausbilderin für die angesehene Siegelkunst ihres Clans und normaler Fuuinjutsu, bildet hin und wieder auch noch Akademisten und Genin aus die eine strenge Hand benötigen um zu erblühen und ist sogar noch mehr als Bereit hin und wieder Missionen innerhalb des Dorfs zu erledigen.
Auch wenn man häufig versucht ihr zu erklären, dass es Zeit für den Ruhestand wird, so antwortet sie stets, dass sie erst dann aufhört zu arbeiten wenn das letzte Haar ihres erstaunlicherweise noch immer dunkelroten Schopfs seine Farbe verliert - wobei böse Zungen behaupten sie färbt sie einfach regelmäßig um weiter machen zu können.
Im Alter ist sie auch eine etwas exzentrische Person mit merkwürdigen Verhaltensweisen und Vorlieben geworden, welche ihre scheinbar endlose Jugend damit hervorhebt, dass sie in der Öffentlichkeit fast ständig mit Sonnenbrille und 'diesen modernen Ledersachen, die die jungen Leute so mögen' herumläuft.
Sie bewahrt bis zum heutigen Tag Schriftrollen auf, welche der rechtmäßige Besitz Akechis sind, da sie die Künste der Hyuuga erläutern, sollte er sich je dazu entschließen diese zu erlernen.

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10h-15c2
Godai Yui no Ryū/Uzumaki Yui, A-Rang Reisende, Ehefrau, mit 36 verstorben
Viele Jahre nachdem der, damals noch unter dem Namen Yukimura lebende, Akechi seine Heimat für eine Selbstfindungsreise verlassen hatte fand er sich mit einigen entzündeten Wunden in der Nähe des Haupttempels der Godai in Kaminari no Kuni ein. Dort wurde er von Yui gefunden, welche ihn in ihre langjährige Heimat brachte und sich bis zu seiner Genesung um ihn kümmerte. Aus Dank dafür schwor er sich der Gemeinschaft des Tempels anzuschließen, ihre Lehren zu verinnerlichen und Yui zu beschützen so gut er konnte, was jedoch häufig gegen ihn verwendet wurde, da sie ihn in jedem kämpferischen Aspekt ausstach. Dennoch blieb er seinen Worten treu und wich nie von ihrer Seite, wenn in irgend einer Form Gefahr drohen könnte.
Was bereits wie eine Bilderbuch-Romanze klang wurde nicht allzu lange danach auch zu einer eben solchen und die beiden wurden nur ein halbes Jahr später bereits zu Mann und Frau erklärt. Nur ein paar Jahre nach der Geburt ihrer Tochter erlag Yui jedoch dem Feind vor dem Akechi sie nicht beschützen konnte: einer schwerwiegenden Krankheit.
Zehn Jahre lang brachte er es nicht über sich ihr Grab zu besuchen, aus Angst in ein Loch der Trauer zu fallen. Nachdem er ihren Tod jedoch endlich verarbeitet und die Trauer überwunden hat besucht er ihr Grab nun jedoch jeden Sommer und Winter ein mal um dort stundenlang über das Leben, die Welt und vor allem ihre Tochter zu sprechen, fest überzeugt, dass sie ihm von irgendwo zuhört.

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10e-0258
Godai Saki no Enkō, Tochter, E-Rang Reisende, 19 Jahre alt
Saki ist ein ziemliches Ausnahme-Kind, wenn man es so bezeichnen darf. So sehr, dass man denkt, sie konnte unmöglich die Tochter von Yui und Akechi sein. Sie ist kaum in der Lage still zu sitzen, unvernünftig, hitzköpfig, will in jeder Situation mit dem Kopf durch die Wand, ist launenhaft wie kaum jemand sonst, arrogant und neigt zu maßlosen Übertreibungen. Zudem hat sie weder das heilende Blut ihrer Mutter, noch das Byakugan geerbt und wurde anhand ihres Katon-Primärelements zu einer Enkō, anders als ihre Eltern. Das einzige was stimmig erscheint sind ihre tiefroten Haare.
Gemeinsam mit Saki reiste Akechi schon früh zum Haupttempel der Enkō in Hi no Kuni um dort über seine Tochter zu wachen, bis sie alt genug war um dort auch auf sich alleine gestellt leben zu können. Und auch wenn es ihm schwer fiel, nicht allzu lange nach ihrem 16. Geburtstag verließ er den Tempel, damit sie lernen konnte, wie man auf eigenen Beinen stand. Er besucht sie zwar ein mal monatlich, was immer Sakis Lieblingstag des entsprechenden Monats ist, aber es ist jedem der sie kennt klar, dass der Tempel die stürmische, junge Frau nicht allzu lange halten kann, bevor sie ihrem Vater nacheifert und in die Welt heraus zieht. Vermutlich sogar um ihn zu finden und wie eine sehr viel redende Klette an ihn zu hängen. Und eben deshalb sind die Enkō auch sehr stark darauf fokusiert ihr noch so viel beizubringen wie möglich, bevor sie eines Tages plötzlich nicht mehr aufzufinden ist.


Eckdaten:

0 Jahre - Geburt
8 Jahre - Erweckt erstmals das Byakugan
11 Jahre - Ein Kenjutsuka Uzushiogakures fängt an Yukimura in Kenjutsu zu unterweisen
12 Jahre - Erlernt von einem Nebenfamiliem-Hyuuga auf Mission in Uzushiogakure die Grundzüge des Jūken
17 Jahre - Meistert das Kenjutsu
19 Jahre - Yukimura entschließt sich zu einer Selbstfindungsreise aufzubrechen und verlässt als E-Rang Reisender Uzushiogakure und damit auch Familie und Freunde, er wird nach nur wenigen Monaten bereits zum D-Rang Reisenden ernannt
22 Jahre - Die Geschichten um Beniryū nehmen ihren Anfang und Yukimura macht sich in gewissen Kreisen einen Namen als reisender Schwertmeister, welcher den Schwachen hilft und keine Herausforderung ablehnt, er wird binnen kürzester Zeit zum C-Rang Reisenden ernannt
24 Jahre - Yukimura reist nach Tetsu no Kuni zu seinem Großvater, welcher ihm von seinem Erbe in der Form von Akanes Schriftrollen berichtet, die im Besitz seiner Eltern sind, er entschließt sich jedoch weiter dem Pfad des Schwerts zu folgen, nicht dem seines Bluterbes;
26 Jahre - Yukimura geht erneut auf Reisen
29 Jahre - Wird aufgrund eines Missverständnisses und falscher Anschuldigungen in einem Dorf in Kaminari no Kuni zu 20 Peitschenschlägen verurteilt und muss mit seinen Wunden wieder seines Weges ziehen; Bricht in der Nähe des Haupttempels der Ryū zusammen und wird von Yui gefunden und verarztet; Beginnt ein neues Leben bei den Godai, beginnt dort seine Ausbildung zum Kabai·te und ändert auch seinen Namen von Sarutobi Yukimura zu Godai Akechi no Kabai·te
30 Jahre - Akechi heiratet Yui; Er erweckt das Raiton und nicht lange darauf das Fūton
33 Jahre - Yui und Akechi bekommen eine gemeinsame Tochter, welche sie Saki nennen
37 Jahre - Yui erliegt einer schweren Krankheit; seiner Tochter zuliebe kämpft Akechi mit seinen Emotionen und schafft es, dass die Trauer um Yui ihn nicht in einen Abgrund reist
39 Jahre - Akechi und Saki reisen zum Haupttempel der Enkō, nachdem bei Saki das Katon als vorherrschendes Element festgestellt wird; Dort erweckt Akechi selbst durch Training mit den Enkō das Katon
41 Jahre - Akechi erweckt das Doton
46 Jahre - Akechi beginnt seine Ausbildung im Budō
47 Jahre - Zehn Jahre nach Yuis ableben kommt Akechi endlich vollständig über ihren Tod hinweg, zum ersten mal seit ihrem Begräbnis besucht er ihr Grab
49 Jahre - Akechi verlässt den Tempel der Enkō, lässt seine Tochter dort zurück und beginnt eine neue Reise
51 Jahre - Akechi kommt erstmals nach Bensuto, verliebt sich in die belebte Stadt und entschließt sich auf seinen Reisen immer wieder hierher zurück zu kommen; Er beginnt Stellenweise für Bensuto zu arbeiten
52 Jahre - Akechi ist, wie so oft, auf Reisen, RPG-Start



»Sonstiges

Woher: Ich glaub ich bin hier fest gewachsen, Leute !
Avatar: Izumi no Kami Kanesada aus Touken Ranbu
Account: SA von Nozomi, woop woop ! Zum Glück bin ich verrückt ! (Memo an mich, weniger Szenen pro Char. xD)
Wahres Alter: 28, me old


Nach oben Nach unten
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 432
Ryo 両 : 16
Anmeldedatum : 30.12.16

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Empty
BeitragThema: Re: [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptySo Nov 22, 2020 4:17 pm

Godai Akechi no Kabai·te


C-Rang Reisender

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10m-f83e


Primäres Element: Raiton

Chakraaffinität:

Die Blitznatur Kaminari (雷) ist eines der fünf Grundelemente und wird Raiton (雷遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit der Elektrizität zu tun. Raiton steht über dem Doton und unter dem Fuuton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Erdtechniken und schwächer gegenüber Windtechniken. Es ist ein effektives Element, das schocken und verbrennen kann.

Die Windnatur Kaze (風) ist eines der fünf Grundelemente und wird Fūton (風遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit dem Wind zu tun. Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Blitztechniken und schwächer gegenüber Feuertechniken. Seine Jutsu bauen auf Druck und Schnittwellen auf.

Die Feuernatur Hi (火) ist eines der fünf Grundelemente und wird Katon (火遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit dem Feuer zu tun. Katon steht über dem Fuuton und unter dem Suiton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Windtechniken und schwächer gegenüber Wassertechniken. Es ist ein sehr zerstörerisches Element.

Die Erdnatur Tsuchi (土) ist eines der fünf Grundelemente und wird Doton (土遁) genannt. Jutsu dieser Spalte haben mit der Erde, Schlamm und Felsen zu tun. Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton. Das bedeutet, dass es stärker gegenüber Wassertechniken und schwächer gegenüber Blitztechniken. Jutsu dieses Elements agieren mit roher Gewalt und dem Umformen ganzer Landstriche.


Kekkei Genkai/Hiden:

Das Byakugan (白眼 dt. Weißauge) ist ein Kekkei Genkai der Kategorie Dōjutsu. Man kann es an den beinahe komplett konturlosen weißen Augen erkennen. Bei Aktivierung werden die Konturen der Pupille erkennbarer, zudem treten an den Schläfen die Adern hervor. Das Byakugan verleiht dem Besitzer eine beinahe vollkommene 360 Grad Sicht, ermöglicht das Durchsehen von soliden Materialien, erhört die Sichtweite und kann die Keirakukei einer Person sichtbar machen, was die Möglichkeit verleiht deren Befinden zu beeinflussen. Auf Grundlage dessen wurde das Juken entwickelt. Die einzige Schwäche des Dōjutsu ist ein blinder Fleck, welcher unter dem ersten Halswirbel liegt. Dieser blinde Punkt entzieht sich dem Blick des Anwenders.


Besonderheit:

Towa ni Seishin ( 永久に生新, „Ewige Vitalität“)
Benutzer: Godai Akechi no Kabai·te
Frei verfügbar: Nein
Beschreibung: Durch herausragende Kontrolle des eigenen Körpers, vor allem des Chakras in ihm, hat Akechi in tiefster Meditation und mit hartem Training seinen Körper zu einem Punkt stählen können, der für viele schwer vorstellbar ist. Seine Vitalität und Stamina sind enorm, was darin resultiert, dass er langsamer altert, nicht so schnell aus der Puste kommt und merklich unbedeutendere Wunden erhält als der Durchschnitt. Diese Fähigkeit hat natürlich auch ihre Grenzen und muss durch beständige innere Ruhe und regelmäßige Meditation aufrecht erhalten werden. Bei emotionaler Aufgewühltheit verliert sie grundsätzlich ihre Wirkung, welche erst bei der nächsten Meditation wiederhergestellt werden kann.


Ausbildung:

Kenjutsu werden oft als Unterklasse der Taijutsu gesehen und nie für wirklich voll genommen - doch die Waffenkunst birgt viel mehr, als es auf dem ersten Blick zu sein scheint. Wer gelernt hat, den scharfen Stahl sicher und präzise zu führen, wird zu einer wahren Tötungsmaschine, der man nicht näher kommen sollte, als die Klinge reichen kann. Wahren Meistern genügt nur ein Schlag, um ihren Feinden verheerende Wunden zuzufügen. [Gemeistert]

Budō ist der Überbegriff für verschiedene Kampfkünste und umfasst eine große Zahl von Kampfstilen, die nur im Nahkampf agieren. Übersetzt bedeutet Budō „Militärweg“ oder „Kriegsweg“. In der reinen Form des Budō wird auf Waffen verzichtet. Die Künste des Budō zielen nicht auf Ergebnisse und Schäden ab, sondern fokussieren sich hauptsächlich auf das Tun an sich. Es geht um den Ausübenden und nicht um das Ziel, doch die Ergebnisse sind oftmals erfolgsversprechend. [Nicht gemeistert]



»Kampfstil

Kampfstil:

Akechi behauptet so manches mal, dass der Kampf alles ist was er wirklich kennt. Das mag zwar eine Übertreibung sein, aber auch nur weil er auch andere Dinge kennt, nicht etwa weil er den Kampf so sehr hervorhebt.
Akechi hat zwar keine Ausbildung zum Shinobi genossen, lernte jedoch von so einigen Kenjutsuka, reisenden Schwertkämpfern und sogar den Samurai Tetsu no Kunis wie man mit der Klinge umgeht, wodurch er diese mit tödlicher Präzision zu führen vermag. Mit 41 Jahren Erfahrung im Schwertkampf, 35 davon nachdem er den Titel eines Schwertmeisters erhielt, ist es nicht verwunderlich ihn als Vollblut-Nahkämpfer zu sehen welchem nichts wichtiger ist als seine Waffe in der Hand zu behalten, auch wenn er mit anderen oder sogar unbewaffnet ebenfalls eine Gefahr darstellt. Solange er eine Klinge führt ist er jedoch selbst für hochrangige Shinobi eine enorme Gefahr, wenngleich auch nur bedingt, da er nicht ohne guten Grund tötet und somit einem besiegten Gegner nicht den Gnadenstoß versetzt, sofern dieser es nicht darauf anlegt.
Da er keine wirkliche Ahnung von Nin- oder Genjutsu hat und auch nicht der beste Fernkämpfer ist verlässt sich Akechi vollständig auf seine körperlichen Fähigkeiten. Seine körperliche Stärke hilft ihm dabei die Verteidigung seiner Gegner zu durchbrechen, seine Stamina wird von seiner natürlichen Vitalität als Spross der Uzumaki nur noch untermalt und sorgt dafür, dass er nicht auf halbem Weg zusammenbricht, während sowohl seine enorme Geschwindigkeit und sein hohes Geschick ihren Nutzen dabei haben jede Distanz zu überbrücken und den Gegner mit präzisen Schlägen nieder zu strecken. So wundert es nicht, dass er viel Wert darauf legt den Gegner zu jeder Zeit im Blick zu haben und nicht zuzulassen, dass dieser sich irgendwo eine Ruhepause gönnen oder eine Falle vorbereiten kann. Ein Bestreben bei dem das Byakugan die größe Hilfe ist, die er sich jemals hätte wünschen können, auch wenn er es aus Gründen purer Fairness nur benutzt wenn der Gegner 100% seiner Fähigkeiten verlangt, es ein Kampf ist bei dem man wirklich etwas zu verlieren hat oder der Gegner sich ehrlos verhält. Rundumsicht ist immerhin etwas, was der Durchschnittsmensch nicht mitbringt und damit ein Vorteil der nicht gegen alles und jeden ausgenutzt werden sollte. Die Vorstellung gegen einen Hyuuga zu kämpfen der nicht einmal sein Byakugan aktiviert und trotzdem ein große Gefahr darstellt ist für die meisten jedoch eher von Akechi ungewollte psychologische Kriegsführung und erhöht den Druck auf ihnen, als dass sie es als Zeichen seines Sportsgeists und seiner Kriegerehre sehen.
Eben das ist auch etwas sehr typisches bei Akechis Kampfstil: die Ehre. Er dreht einem Gegner nicht den Rücken zu solange der Kampf nicht beendet ist, versteckt sich nicht, verabscheut Fallen oder Hinterhalte und versucht somit immer einen offenen Kampf zu erzeugen bei dem alleine die kriegerischen Fähigkeiten zählen und nicht der Inhalt der persönlichen Trickkiste. Zurückhaltung ist zudem ebenfalls ein Fremdwort für Akechi. Unterlegene lernen durch die Niederlage und Gleichgestellte sind seinen vollen Einsatz wert. Das selbe fordert er jedoch auch von jenen, die entsprechend ihm selbst überlegen sind. Wer nicht alles im Kampf gegen ihn gibt verspottet seine Ehre und seine Fähigkeiten, was eine der wenigen Sachen ist, die ihn wirklich wütend macht.
Die einzige Abweichung von diesem Muster ist es, wenn er für Wehrlose, seine Schutzbefohlenen oder seine Liebsten in den Kampf zieht. Seine Pflicht als Kabai·te, sein Hang zum Schutz der Schwachen und auch sein natürlicher Beschützerinstinkt sorgen dafür, dass er in diesen Situationen sogar davon abweichen kann sich so grenzenlos ehrenhaft zu verhalten und jede Schwäche seines Gegners ausnutzt. Er hält sich zwar trotzdem noch an die meisten seiner typischen Verhaltensmuster, aber er ist bereit über seinen Schatten zu springen und Dinge zu tun die er sonst nicht tun würde um den Sieg zu erringen, selbst wenn er alles andere als Stolz ist, wenn er zu so etwas gezwungen wird.
Aus all diesem lässt sich auch schon recht gut sein Verhalten in einem Team erkennen. Er ist zwar nicht herausragend als sonderlich variabler Teamkämpfer geeignet, aber er erfüllt seine Rolle als Nahkämpfer und Beschützer der Rückendeckung meisterhaft. Er übernimmt also die Aufgabe des unnachgiebigen Kriegers, der als Schutzwall um den Rest seines Teams herum agiert, sich nicht zu weit von denen entfernt die auf ihn angewiesen sind und auch mal im Notfall lieber selbst einen Treffer einsteckt als das jemandem zu überlassen, der danach deutlich schlechter dasteht. Doch auch in Teamkämpfen kommt ihm wieder sein Ehrgefühl teilweise in die Quere, da er es in fast allen Fällen ablehnt in der Überzahl auf jemanden loszugehen. Er lässt sich nur davon überzeugen wenn entweder viel zu viel auf dem Spiel steht oder wenn der Gegner so sehr überlegen ist, dass es auch absolut offensichtlich noch selbst dann fair ist, wenn besagte Überzahl gegen ihn auf der Matte steht.


Ninjutsu: 0
Beherrschung: 0 | Wissen: 0
Genjutsu: 0
Beherrschung: 0 | Wissen: 0
Taijutsu: 2,5
Beherrschung: 3 | Wissen: 2
Kraft: 2,5
Körperkraft: 3 | Ausdauer: 2
Chakra: 4
Chakrapool: 4 | Chakrakontrolle: 4
Geschwindigkeit: 4
Laufgeschwindigkeit: 4 | Geschick: 4

»Stärken und Schwächen


Stärke 1: Willenskraft [1/5] *
Stärke 2: Taktiker [2/5]
Stärke 3: Charisma [3/5]
Stärke 4: Innerer Kompass [2/5]
Schwäche 1: Verletzung der Vergangenheit [3/5]
Schwäche 2: Schlechter Lügner [5/5]

Stärken:
Name: Widerstand
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [4|5]
Beschreibung: Manche Charaktere haben durch intensives Training oder rabiate Vorgeschichte einen starken Widerstand entwickelt, der es ihnen einfacher macht vieles einzustecken und länger durchzuhalten. Diese Charaktere neigen aber auch dazu, sich selber ziemlich an ihre Grenzen zu treiben.
Stufe:
 

Name: Willenskraft
Typ: kämpferische Stärke
Rang: [1|5]
Beschreibung: Manche Charaktere haben einen sehr starken Willen und lassen sich von diesem auch nicht abbringen. Je nachdem wie stark dieser ausgeprägt ist, kann er sie sogar im Kampf dazu zwingen selbst am Ende ihrer Kräfte noch einmal aufzustehen und zu versuchen weiter zu machen. Diese Charaktere neigen aber dazu sich an die äußersten Grenzen ihrer Kräfte zu treiben.
Stufe:
 

Name: Verbesserter Sinn: Gehör
Typ:  kämpferische Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke, jeder verbesserter Sinn zählt einzeln
Beschreibung: Manche Sinne sind besser als die von Anderen, daher kann es sein, dass so mancher besser sieht und Dinge klarer war nimmt, besser riecht oder gar viel zu gut hört und dadurch selbst Kleinigkeiten schnell bemerkt.

Name: Waffenführung
Typ: kämpferische Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Manche Menschen perfektionieren ihren Umgang mit der Waffe und können diese somit leichter führen und das sogar mit beiden Händen. Sollte ihnen ein Arm ausgeschaltet werden, haben sie keinerlei Probleme bei ihrem Waffentalent den anderen dafür zu verwenden.

Name: Nahkampf
Typ: kämpferische Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Durch eine Spezialisierung ist es möglich sich einen Vorteil zu ergattern und im Nahkampf zu profitieren. Generell fühlen sie sich hier sicherer und agieren flüssiger, als irgendwo sonst.

---------------------

Name: Taktiker
Typ: mentale Stärke
Rang: [2|5]
Konter: Instinkte
Beschreibung: Jemand der gut Strategien zurechtlegen kann, muss kein Genie sein. Dem Ein oder Anderem wird diese Gabe zuteil und er kann dadurch für fast jede Situation die beste Taktik zurechtlegen.

Name: Charisma
Typ: mentale Stärke
Rang: [3|5]
Konter: Menschenkenntnis
Beschreibung: Jemand mit gutem Charisma hat schon allein durch seine Ausstrahlung etwas, was die Leute anzieht. Dadurch hat er keine Probleme Verbündete und Freunde zu finden.

Name: Multitasking
Typ: mentale Stärke
Rang: 3
Zusatz: feste Stärke
Beschreibung: Manche Menschen sind besonders gut darin zwei oder mehr Aufgaben zur gleichen Zeit auszuführen, womit sie vor allen in chaotischen Kampfsituationen mehrere Brandherde gleichzeitig bearbeiten können. Bei zu vielen Aufgaben kann jedoch schnell der Überblick darüber verloren gehen, was wirklich wichtig ist.

Name: Gutaussehend
Typ: mentale Stärke
Rang: 2
Zusatz: Feste Stärke
Beschreibung: Attraktive Menschen haben oft einen größeren Einfluss auf ihre Mitmenschen, als hässliche Personen. Sie sind oft erfolgreicher und überzeugender und schaffen es alleine mit ihrem Äußeren eine andere Person in ihren Bann zu ziehen oder gar abzulenken, sollten ihre Reize entsprechend eingesetzt werden.

Name: Innerer Kompass
Typ: mentale Stärke
Rang: [2|5]
Beschreibung: Wer einen inneren Kompass besitzt, schafft es auch ohne Hilfsmittel stets die Orientierung zu behalten und selbst in unwegsamen Gelände, wie einem dichten Wald oder in einem Labyrinth, lassen sich diese Menschen nicht beirren. Auch auf einer offenen, großen Fläche wie dem Meer können diese Shinobi ohne Orientierungspunkte zurechtkommen.
Stufe:
 



Schwächen:
Name: Nachtblind
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [3|5]
Beschreibung: Dies kann für einen Menschen durchaus schwierig werden, denn wer nachts schlecht bis gar nicht gut sieht, ist anfälliger für einen Hinterhalt im Dunkeln und ist daher sehr auf seine Kameraden angewiesen. Auch Kämpfe im Dunkeln sind für diesen Shinobi leicht bis deutlich erschwert, je nach Ausprägung der Schwäche.

Name: Genjutsuunfähigkeit
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 5
Zusatz: feste Schwäche
Beschreibung: Manche Leute können keine Ninjutsu oder Genjutsu anwenden, weswegen sie große Einschränkungen erleiden. Sie können sich nicht in der Beherrschung ausbilden, dafür aber das Wissen im entsprechenden Bereich steigern.

Name: Verletzung der Vergangenheit: Narben auf dem Rücken
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: [3|5]
Beschreibung: Vieles hinterlässt Narben oder gar mehr als das. Dies gilt als eine sehr gravierende Schwäche und wird daher auch aufgelistet. Die Effekte können je nach Narbe variieren.
Akechi hat einige sehr üble Narben auf dem Rücken, welche daraus resultieren, dass er einst aufgrund eines Misstverständnisses in einem kleinen Dorf verurteilt wurde, durch welches er reiste. Er bekam 20 Peitschenschläge und wurde dann seines Weges geschickt, wodurch die Wunden für lange Zeit unbehandelt blieben. Sie sind nie richtig verheilt und noch heute sehr empfindlich.
Stufe:
 

Name: Fernkampf
Typ: kämpferische Schwäche
Rang: 3
Zusatz: feste Schwäche
Beschreibung: Manche sind weder gut im Zielen, noch generell auf Distanz ausgelegt, was es ihnen schwerer macht sich in dieser Sparte zu behaupten. Fernkämpfern unterliegen sie auch.

---------------------

Name: Schlechter Lügner
Typ: mentale Schwäche
Rang: [5|5]
Konter: Naivität, Geringer IQ
Beschreibung: Jemand, der nicht lügen kann, ist manchmal echt aufgeschmissen und wird dabei auch gern erwischt. Bei manchen Menschen erkennt man eine Lüge mehr als nur deutlich.

Name: Prinzipientreue: Ehre
Typ: mentale Schwäche
Rang: [4|5]
Beschreibung: Wer nicht von seinen Prinzipien abweichen kann oder will, wird vielleicht in schwierige Situationen geraten. Wenn jemand nie eine Frau schlägt, wird er das auch nicht im Kampf tun, nicht einmal dann, wenn eine Nukenin seinen Weg kreuzt. Jemand, der aus Prinzip jegliche Shinobi aus Sunagakure ablehnt, wird auch im Notfall nicht mit diesen zusammenarbeiten.
Für Akechi gibt es wenige Dinge die mehr Bedeutung haben als Ehre. Er lehnt es ab mit Personen zusammen zu arbeiten die sich ehrlos verhalten und würde sich niemals dazu hinreißen lassen selbst etwas zu tun, was er als ehrlos betrachtet, selbst wenn ehrenhaftes Verhalten seinen Tod bedeuten könnte. Auf ein entsprechend gefordertes Duell geht er stets ein und er würde niemals einen bezwungenen Gegner töten sobald dieser seine Niederlage eingesteht, außer wenn es absolut notwendig ist um in der zukunft viele andere Leben zu retten. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, bei denen er auch über seine Ehre hinweg springen kann, doch das setzt ihm jedes mal schwer zu.

Name: Weltfremd
Typ: mentale Schwäche
Rang: 3
Zusatz: Feste Schwäche
Beschreibung: Wenn jemand in der Wildnis aufgewachsen ist, wird er sich sehr schwer tun in der Zivilisation zurecht zu kommen. Typische Gepflogenheiten werden missachtet und nicht verstanden, was sogar zu schwerwiegenden Problemen führen kann. Dinge wie Geld oder Technik haben für solche Menschen keine Bedeutung und keinen Wert. Wer nicht weiß, was ein Hokage ist, wird wohl vermutlich auch keinen Respekt vor diesem empfinden. Andersherum wird ein verwöhnter Stadtmensch wohl nicht verstehen, wie man zum Beispiel als Naturvolk einen Baum verehren kann und damit ins Fettnäpfchen treten.
Durch seine vielen Reisen durch die Wildnis und die lange Zeit bei den sehr traditionellen Godai ist Akechi sehr unerfahren was alles angeht was "modern" ist. Er kennt sich nicht mit irgendwelchen Trends und beliebten Kleidungsstilen aus und bei neuartiger Elektronik, mit der er nicht schon seit zwanzig Jahren zu tun hat ist er immer wieder aufs neue verblüfft, was die Menschen sich so einfallen lassen. Zudem kann man noch davon reden, dass er wenig Ahnung vom Prinzip der Ränge als Shinobi hat, da er sich dafür einfach nie interessiert hat. Er kann zwar grob zuordnen, dass ein Jounin besser als ein Chuunin und dieser besser als ein Genin ist, aber wenn dann die anderen Ränge dazu kommen wird es für ihn wirr. Und mit ANBU braucht man bei ihm garnicht erst ankommen.


»Ningu


Offen getragen:
Sayuri - Gürtel, links
Keigo - Gürtel, links
Kürbisflasche - Gürtel, rechts
Gürteltasche - Gürtel, hinten links
Umhängetasche - Um den Oberkörper
Reisemantel - So gut wie immer getragen

In Umhängetasche:
Reiseproviant
Kiseru, Tabak und Streichhölzer
Waffenpflegeutensilien
Chakrapapier
Erste Hilfeset
Wechselkleidung



Details:
 




Nach oben Nach unten
Puppetmaster


Puppetmaster
Anzahl der Beiträge : 432
Ryo 両 : 16
Anmeldedatum : 30.12.16

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Empty
BeitragThema: Re: [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te EmptySo Nov 22, 2020 4:17 pm

Godai Akechi no Kabai·te


C-Rang Reisender

[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Llfu-10l-baf2



»Ninjutsu


Wissen

Kinbori
Rang: -
Art: Fähigkeit
Typ: unterstützend
Beschreibung: Der Anwender sammelt Chakra in den Füßen und kann dadurch an steilen Flächen laufen. So kann er Wände hinauf oder sogar an Decken entlang laufen. #fingerzeichenlos

Suimen Hokou no Gyo
Rang: -
Art: Fähigkeit
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Kinbori
Beschreibung: Das Suimen Hokou no Gyo basiert auf der Wirkungsweise des Kinbori. Es benötigt jedoch eine bessere Chakrakontrolle und erlaubt dem Anwender schließlich das Laufen auf dem Wasser. #fingerzeichenlos

E-Rang

Kawarimi no Jutsu
Rang: E
Art: Ninjutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Diese Technik erlaubt es dem Anwender mit einem beliebigen Objekt in der Umgebung seinen Platz zu tauschen. Das verwendete Objekt sollte sich in etwa in der Größe des Anwenders befinden und muss zuvor mit Chakra präpariert werden, was Ingame ausgespielt werden muss.  

Raiton: Sōga
Rang: E
Art: Ninjutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Der Anwender manifestiert an seinen Fingerspitzen feine Verlängerungen seiner Nägel aus Blitzen. Diese dienen dazu empfindliche Oberflächen anzugreifen oder zu zerstören. Man kann damit in Holz ritzen, Kleidung für medizinische Anwendungen öffnen oder nicht nennenswerte Striemen auf der menschlichen Haut hinterlassen. Der Effekt einer kurzen Verlängerung lässt sich auch auf Waffenspitzen übertragen, die Chakra leiten.

Fuuton: Kyou Iki no Jutsu
Rang: E
Art: Ninjutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Bei diesem Jutsu kann der Anwender Luft in den Lungen komprimieren und somit länger den Atem anhalten als gewöhnlich. So kann man sich länger Unterwasser befinden und den Wirkungen von Bränden entgehen. #anhaltend

Katon: Kaon no Jutsu
Rang: E
Art: Ninjutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Mit diesem Jutsu kann man den eigenen Körper durch Katonchakra erwärmen. Praktisch in kalten Regionen, wenn Unterkühlungen drohen. Man kann dieses Jutsu auch auf Andere anwenden, sofern man Körperkontakt hält.

Doton: Tezuma
Rang: E
Art: Ninjutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Bei dieser Technik verändert man leicht die Oberfläche eines steinigen oder erdigen Untergrunds. Man kann zum Beispiel einen Fußabdruck förmlich herausschälen oder Handabdrücke und Symbole als Spur für Kameraden hinterlassen.

D-Rang

Kai
Rang: D
Art: Fähigkeit
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Chakrakontrolle 1
Beschreibung: Das Kai ermöglicht dem Anwender Genjutsu zu beenden. Ein Genjutsu beeinflusst den Chakrafluss des Opfers. Das Kai unterbricht diesen kurz, so dass das Genjutsu abgeschüttelt werden kann. Man kann Kai auch auf Andere anwenden, muss den Betroffenen dafür jedoch berühren. Um ein Genjutsu lösen zu können, muss man dieses zunächst einmal erkennen. Ist dies erfolgt, kann das Genjutsu nur aufgelöst werden, wenn die eigene Chakrakontrolle äquivalent zum Rang des Genjutsu ist. Der Fairness halber kostet Kai so viel Chakra wie das aufgelöste Genjutsu kostete. Ab einer Chakrakontrolle von 3 kann man Kai #fingerzeichenlos wirken.

C-Rang

B-Rang

A-Rang

S-Rang


»Taijutsu

Wissen

E-Rang

Ashi no Henka
Rang: E
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Kinbori
Beschreibung: Der Anwender kantet die Seite seines Fußes mithilfe von Chakra in den Untergrund und ist dadurch in der Lage einen abrupten Richtungswechsel auch in Höchstgeschwindigkeit hinzulegen. #fingerzeichenlos

Sekizai Hogo
Rang: E
Art: Taijutsu
Typ: defensiv
Beschreibung: Bei dieser simplen Verteidigungsstrategie blockt der Angegriffene den Angriff mit dem Fuß aus einer seitlichen Drehung. Schuhe sind nicht von Nöten, wären aber zu bevorzugen. #fingerzeichenlos

D-Rang

C-Rang

B-Rang

A-Rang

S-Rang


»Ausbildungen

Wissen

Kenjutsu no Gaku
Rang: -
Art: Wissen
Typ: unterstützend
Beschreibung: Das Wissen über die Beschaffenheit von Waffen. Ihr Nutzen, Stärke und Aufbau. Besonders, wie man sie führt oder am besten führen sollte. Zudem ermöglicht einem das Wissen kleinere Modifikationen vorzunehmen und kleinere Mängel zu beheben.

Ju Jutsu
Rang: -
Art: Kampfstil
Typ: unterstützend
Beschreibung: Ju Jutsu ist ein Stil der waffenlosen Selbstverteidigung. Dieser Stil versucht den Feind möglichst schnell und effektiv Kampfunfähig zu machen ohne dabei selbst offensiv zu werden. Er baut auf defensive Methoden auf.

Karate
Rang: -
Art: Kampfstil
Typ: unterstützend
Beschreibung: Karate gehört zu den agilen und schnellen Stilen, die auf Offensive aufbauen. Hier ist vor allem ein Stählen des Körpers, um offensive Angriffe starten zu können, wichtig.

E-Rang

Ukemi
Rang: E
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Ukemi ist nichts weiter, als die sogenannte Fallschule. Hier lernt der Budōka, immer richtig zu fallen, ohne sich dabei zu verletzen. Während dies etwas ist, was jeder Shinobi können sollte, geht der Budōka weiter und kann sich selbst bei einem Fall aus größerer Höhe oder nach dem Wegschleudern durch einen Feind ohne Verletzungen durch den Aufprall auf dem Boden abrollen. #fingerzeichenlos

D-Rang

Eiri
Rang: D
Art: Taijutsu
Typ: offensiv, unterstützend
Beschreibung: Hierbei wird eine Waffe durch das Hineinleiten von sich schnell bewegendem Chakra in ihrer Schärfe verstärkt und kann so einen größeren Angriffsschaden verursachen. #fingerzeichenlos

Tenkai
Rang: D
Art: Taijutsu
Typ: offensiv, unterstützend
Beschreibung: Der Anwender beginnt sich schnell zu drehen um so entweder mehrere Gegner gleichzeitig anzugreifen oder einen Angriff abzublocken. #fingerzeichenlos

Tabakari
Typ: D
Art: Taijutsu
Rang: unterstützend
Beschreibung: Dieses Jutsu dient der Fehlleitung des Gegners. Es ist das simple Antäuschen eines Angriffes, der dann im letzten Moment gestoppt und in einem anderen umgewandelt wird. Dabei sucht man nach Fehlern in der Deckung des Feindes. #fingerzeichenlos

Totte
Rang: D-C
Art: Taijutsu
Typ: offensiv
Beschreibung: Hierbei schlägt man nicht mit der Klinge, sondern mit dem Knauf zu. Bevorzugt überraschend und in Magengegend. #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

Ha no Mai
Rang: D
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Chakrakontrolle 3
Beschreibung: Ein komplexes Kenjutsu, bei welchem man sich das Prinzip vom Chakraausstoß zu eigen macht. Man kann durch den geschickten Ausstoß von Chakra aus den Füßen den eigenen Bewegungen entgegen wirken und selbst in der Luft die Richtung wechseln. Dadurch ist man in der Lage um das Ziel herumzutanzen und ihm aus verschiedenen Richtungen rasch Wunden zuzufügen. #fingerzeichenlos

C-Rang

Kyodo
Rang: D-A
Art: Taijutsu
Typ: defensiv, unterstützend
Beschreibung: Mit diesem Jutsu kann der Anwender eine Waffe durch das Hineinleiten von Chakra in ihrer Stabilität verstärken und so eine höhere Härte erlangen. Das Chakra legt sich schützende Schicht um die Waffe, sodass diese stärkeren Angriffen widerstehen kann. #anhaltend #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

Kageho
- zum Erlernen Shiruku Mirai anfragen -
Rang: C-S
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Der Anwender nutzt die durch seine Kenjutsu-Ausbildung gewonnene Kontrolle über seinen Körper aus um sein Tempo zu maximieren, indem die Muskeln mit Chakra verstärkt und so weit ausgereizt werden, wie es ohne Risiko auf Verletzungen möglich ist. #anhaltend #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

Shinshin no Tanren
Rang: E-S
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Voraussetzung: Karate
Beschreibung: Das Shinshin no Tanren ist eine der wichtigsten Grundlagen des Karate. Hierbei wird die Haut des eigenen Körpers durch Chakra verhärtet, damit sie bei Angriffen auf harte oder scharfe Materialen keinen Schaden nimmt. Man ist nur in der Lage die angreifende Partie zu verhärten. #anhaltend #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

Tsurube Uchi
Rang: C-S
Art: Taijutsu
Typ: unterstützend
Vorausetzung: Karate
Beschreibung: Der Anwender leitet Chakra in seine Muskeln um diese zu verstärken und so die eigene Laufgeschwindigkeit steigern zu können. Besonders praktisch, wenn man die fürs Karate typischen schnellen Angriffe nutzen möchte. #anhaltend #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

B-Rang

Shinshin to Shi
Rang: B
Art: Taijutsu
Typ: offensiv
Beschreibung: Der Anwender pumpt Chakra in Arme und Waffe, damit sich die Wucht und die Geschwindigkeit der Angriffe erhöht. Dadurch kann der Nutzer statt eines Angriffes gleich drei Angriffe in derselben Zeit ausführen. #fingerzeichenlos
+0,5 Laufgeschwindigkeit +0,5 Körperkraft für diesen Angriff

A-Rang

S-Rang


»Clanjutsu

Wissen

Jūken
Rang: -
Art: Kampfstil
Typ: offensiv, unterstützend
Voraussetzung: Byakugan
Beschreibung: Das Jūken ist der grundlegende Kampfstil des Hyuuga-Clans. Durch das Byakugan lassen sich die Tenketsu einer Person sehen. Mit der Abgabe einer kleinen Menge Chakra können diese verschlossen werden. Auf diese Weise kann man den Chakrafluss an diesen Stellen stoppen. Sind alle 361 verschlossen, kann der Getroffene keine Jutsu mehr anwenden.

E-Rang

D-Rang

C-Rang

B-Rang

Byakugan
Rang: D-S
Art: Doujutsu
Typ: unterstützend
Beschreibung: Das Byakugan ist ein Dōjutsu. Die Augen der Besitzer sind komplett weiß und verändern sich bei der Aktivierung kaum. Es treten jedoch Adern an den Schläfen hervor, die zusammen mit den nun erkennbaren Umrissen der Pupillen ein Indikator für das aktivierte Doujutsu sind. Das Byakugan gewährt allumfassende 360° Teleskop-Sicht mit der man selbst durch feste Objekte blicken kann. Die Reichweite wird über den Rang definiert. Es gibt jedoch einen blinden Fleck am Nacken, der von dieser Sicht nicht abgedeckt wird. Über die Zeit entwickelt das Byakugan zusätzlich Thermo-Sicht. Das Byakugan ist zudem in der Lage Chakra zu sehen. Durch unterschiedliche Färbung des Chakras ist der Nutzer in der Lage die verschiedenen Chakraarten zu unterscheiden und so festzustellen, welche Jutsuart angewandt wird oder wurde. Zudem können Unregelmäßigkeiten des Chakraflusses ausgemacht werden. Das Wesentliche der Chakra-Sicht des Byakugan ist ihre Präzision. Selbst die Keirakurai Tenketsu, Chakrapunkte, können dadurch erkannt und anvisiert werden, worauf der Kampfstil des Jūken aufbaut. Es kostet pro Post D-Rang Chakra. Ab dem B-Rang erhöhen sich die Kosten auf den C-Rang. #fingerzeichenlos
Beherrschung:
 

A-Rang

S-Rang



Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte



[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Empty
BeitragThema: Re: [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te [C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te Empty

Nach oben Nach unten
 
[C-Rang] Godai Akechi no Kabai·te
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto - Shinobi no Monogatari ::  :: Shinobiakten :: Sonstige :: Akechi-
Gehe zu: